Beiträge von KALEVALA

    Progrock war ja wg. der Texte und des darum konstruierten Dramas immer auch was für lebensmüde oder zumindest liebeskranke "Oberschüler" -,

    Ist doch schön wenn man seine Cliches pflegen kann ;) :)


    Ich habe Supper´s Ready schon geliebt (und tu das heute noch :) ) da wusste ich noch gar nicht dass das "Progrock" genannt wird....
    und bis heute tu ich mich schwer mit diesen ganzen "Zuordnungen"....ist mir egal, entweder es gefällt mir, oder eben nicht....
    das ist meine einzige Art etwas zuzuordnen ^^



    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Du beutest Boxen aus, in dem Du sie auf Zeit gegen Geld verleihst...?

    :megalol: :megalol: :megalol:
    nee, da hast Du etwas falsch gedeutet (obwohl...kann man natürlich auch so deuten... :D )
    ...eigentlich war mein Gedanke: Lude = Zuhälter, also Box "zuhalten"
    oder auch, 2. Gedankengang: lude (Latein) = spielen----also bei mir eher: nicht so oft aus Boxen abspielen ^^



    Mir gefällt an der Box übrigens gerade, dass so viele Klavier...werke, welche ich als solche eher selten bis gar nicht höre, hören würde,
    auch für mich Orchesterhörigen schmackhaft werden :)



    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Im Zuge der Schwedischen Wochen heute "sperriges" von einem auch recht unbekannten "Eigenbrötler",
    der beim Publikum nicht sehr gefragt, bei seinen Komponisten-Kollegen (als Tonsetzer) durchaus geschätzt wurde:
    Edvin Kallstenius (1881-1967)----
    von "bösen Zungen" auch Gallsteinius "geschimpft"
    Als Motto seiner Musik könnte auch Leben ist Leiden genannt werden!
    Ich höre seine Orchesterwerke jedenfalls recht gerne....aber, wie könnte es anders sein---es gibt recht wenig davon auf CD....
    cpo hatte vor 3 Jahren begonnen seine Werke herauszubringen....aber bisher ist es bei dieser CD geblieben:


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:


    Ich bin mir sicher, wenn Allan Pettersson musikalische Vorbilder hatte, so zählte Kallstenius ganz sicher zu diesen :)




    es folgen diese beiden:


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:


    mit der letzteren beginnt dann schon der Übergang zum nächsten Schweden..... :)




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Die Beatles habe ich den Stones eigentlich immer vorgezogen, damals ein endloser Streit, der von heute aus gesehen, zu
    nix führte.

    Bei mir liefen beide in friedlicher Koexistenz...vorgezogen habe ich allerdings andere.... :)
    aber

    die Generation, die sich daran schied, ist ja nu die vor mir jewesen.

    so isses ^^




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Es folgt eines meiner schwedischen Lieblingswerke....natürlich ---Ballett ^^
    Hilding Rosenberg---Orfeus I Stan (Orpheus in der Stadt) und
    Vorspiel zum Ballett--ur Yttersta Domen (Das Jüngste Gericht)


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love: :clap:


    Herrlich! :rolleyes:




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Heute lief zu beginn des weiteren Verlaufs der Schwedischen Wochen "spätestromantisches" oder auch "neoramantisches" (wie Michael Schlechtriem es mal zugeordnet hat ),
    jedenfalls außerordentlich hörenswertes :) von:
    Bo Linde

    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:




    jetzt geht es weiter mit einem Neuerer der schwedischen Musik (dessen Hindemith "Verehrung", vor allen in der 2.Symphonie nicht zu überhören ist)
    ...als ich mir die CD Mitte der 90iger zugelegt habe konnte ich rein gar nichts mit der Musik anfangen, ließ sie bestimmt 15 Jahre im Regal verstauben....
    heute kann ich sie mir gar nicht mehr wegdenken...stark und spannend----ja man wächst halt........ ^^


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:





    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Vor ein paar Wochen hatte ich mich mal wieder in das Werk von Walter Piston
    reingehört...und der hat ein einziges Ballett komponiert (ein sehr schönes übrigens :) )
    The Incredible Flutist
    ja und dort wird nach dem "Circus March" nicht nur Beifall durch die Anwesenden Zuschauer gespendet,
    nein zum Schluss bellt auch noch ein "echter" Hund :)




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Der heutige Schwedische (Wochen) Tag wurde eingeleitet mit starker Spätromantik (1. Symphonie) die in der späteren, 2. Symphonie schon deutlich modernere Züge trägt,
    auch hier gibt es nur diese eine CD mit Symphonischem (sehr schade :( )
    Josef Jonsson (1887-1969)


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:




    Jetzt, als ruhiges Zwischenspiel sozusagen, diese heute früh, auf der Suche nach der Pastoral-Suite von Gunnar de Frumerie, "ausgegrabene" ( ich wusste doch dass ich sie habe :D ) CD


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:



    Hugo Alfven---Vallflickens dans
    W. Peterson-Berger-----7 Klavierstücke (arr. für Flöte und Streichorchester)
    Kurt Atterberg----Adagio amoroso
    Gösta Nystroem----Partita
    Gunnar de Frumerie----Pastoralsvit




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Die eine Kritik vergibt nur drei Sterne,

    Und mehr würde ich auch nicht geben, der amerikanische Amazon Kunde spricht mir aus der Seele...
    an anderer Stelle schrieb ich vor kurzem "...er könnte, wenn er wollte und irgendwie will er auch, kommt aber nicht so recht in Fahrt....wird wohl bei mir im Regal verstauben.....ich hab bei Martinu einfach zu viel Auswahl :) "
    Daran hat sich nichts geändert ^^



    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Es folgt ein Schwede von dem es wohl nur diese eine CD (mit Orchesterwerken) zu erwerben gibt, die aber ist absolut lohnenswert :rolleyes:
    Melcher Melchers (1882-1961)


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:


    Ein wenig scheint mir Cesar Franck und auch Paul Dukas beeinflussend gewirkt zu haben.....jedenfalls wunderbare Melchers-Musik------Mehr davon!!! :rolleyes:





    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Von Gunnar de Frumerie kenne ich nur das Posaunenkonzert, das auf dieser CD enthalten ist:

    (AD: 28. - 31. Oktober 1987, Dominikanerhaus, Bamberg)


    Interessantes Werk, ursprünglich im Jahr 1948 als Hornsonate geplant, dann wurde das Werk zur Cellosonate und dann zu einem Cellokonzert umgearbeitet. Als de Frumerie Christian Lindberg spielen hörte entschloss er sich 1987, daraus ein Posaunenkonzert zu machen. Zwei Monate vor dem Tod des Komponisten war die Umarbeitung abgeschlossen und wurde mit Christian Lindberg als Solist im Stockholmer Konzerthaus uraufgeführt. Ein tolles Konzert, das dem Soloinstrument alles abverlangt.

    Danke für den Hinweis, die CD hat sich bisher offensichtlich gut vor mir versteckt :D


    ...da bin ich ja mal gespannt, denn das Cellokonzert ist ja das "starke Stück" was vorhin bei mir lief..... :rolleyes:



    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    ...und weil mich de Frumerie so euphorisiert hat....gleich noch ein Nachschlag :rolleyes: (überfressen ist hier nahezu ausgeschlossen ^^ )


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love: :clap:


    Nur eines fällt mir gerade negativ auf: ICH HABE VON IHM NUR DIESE 2 CD´s ;( :heul1: :ohnmacht1:




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Eben lief dieser Schwede:
    Josef Otto af Sillén (1859-1951)


    :love: :love: :love: :love: :love: :love:



    Nun, das ist alles ganz "nett" anzuhören, das Violinkonzert hat seine starken Momente :)
    aber die Symphonie klingt doch sehr nach Tschaikowsky (Peter)----ich mag ja Tschaikowsky sehr gerne, dann aber doch lieber "im Original".... ;)


    jetzt brauche ich was starkes....
    Gunnar de Frumerie (1908-1987)


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:


    Eines der schönsten und interessantesten Cellokonzerte die ich kenne :rolleyes: und auch der "Rest" hält was das Cellokonzert verspricht :rolleyes:



    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Im Rahmen der Schwedischen Wochen kommen heute einige eher unbekanntere Tonsetzer zu Gehör :)
    Den Anfang machte Gustaf Bengtsson (1886-1965)


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:


    Die Symphonie Nr.1 ist sicher das "schwächste" Werk der CD, hier sucht der Komponist ganz offensichtlich noch seinen Stil und pendelt zwischen Beethoven, Schumann und Brahms (er war 21/22 Jahre alt) :)
    "Vettern" und "I Vadstena kloster" (beide von 1949) sind deutlich ausgereifter und erfreuen mit schönen Melodien und einer kräftigen Orchestrierung
    (natürlich ist diese "Spätromantik" für die Zeit schon ziemlich spät dran ^^ ....aber mir gefällt´s :) )


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:


    und auch die beiden Konzerte sind schön "gefärbt" und brauchen sich nicht zu verstecken :)
    (Die beiden Solisten geben hier übrigens "Gegenseitig" den Dirigenten, das spart :D )


    Das war es dann auch schon mit Bengtsson, mehr ist nicht auf CD erhältlich, schade, mich würden die 2. und 3.Symphonie interessieren :(




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink:

    Zum Abschluss für den heutigen Abend, nochmal Larsson
    diesmal die schon erwähnten cpo Aufnahmen, die ich (bisher, mindestens Vol.3 fehlt ja noch) auch als gelungen erachte.... :thumbup:
    Vol.1, mit der Musik für Orchester opus 40 zeigt Larsson das er durchaus auch "herber" kann :)


    :love: :love: :love: :love: :love: :love: :love:




    Herzliche Grüße:
    KALEVALA :wink: