Beiträge von amelia grimaldi

    Beruhigend zu wissen, dass es noch mehr so "Verrückte" gibt. Ich habe auch die Aufführung in Linz gesehen und war so angetan, dass ich noch zwei Karten für Juni und Juli gekauft habe. Eine tolle Oper und eine phantastische Umsetzung durch alle Beteiligten!


    :wink:

    Ich amüsiere mich gerade köstlich über ein Ö1-Konzert vom 1. April (noch ein paar Stunden nachzuhören unter https://oe1.orf.at/player/20190401/547057 )


    Wunderbare Werke von P.D.Q. Bach mit den Titeln: The SHORT TEMPERED CLAVIER. Preludes and Fugues in all the Major and Minor Keys Except for the Really Hard Ones (S. 3.14159265, easy as), 1712 Overture, Iphigenia in Brooklyn, Last Tango in Bayreuth für vier Fagotte werden hier aufgeführt.


    :wink:

    Ich habe - für meine Begriffe - eine sehr intensive Kulturwoche vor mir, bevor es dann ans kulturlose Ausspannen geht ;)


    Sonntag, 7.4., Musiktheater Linz


    Wolfgang Amadeus Mozart: La Clemenza di Tito
    Neu komponierte Rezitativtexte von Manfred Trojahn
    Koproduktion mit dem Saarländischen Staatstheater Saarbrücken




    Shi, die Spinne
    Tanzstück von Andressa Miyazato und Aleksander Kaplun


    BlackBox Lounge Musiktheater




    Montag, 8.4. Musiktheater Linz


    Othmar Schoeck: Penthesilea



    Donnerstag, 11.4. Musiktheater Linz


    Richard Strauss: Elektra



    Freitag, 12.4. BlackBox Lounge im Musiktheater Linz


    "Oper am Klavier"
    Hans Striehl: Pfälzer Musikanten

    :wink:

    Donnerstag, 28. März 2019 BlackBox im Musiktheater Linz


    Joseph Beer: Polnische Hochzeit


    Operette in drei Akten und einem Vorspiel von Joseph Beer | Text von Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda
    In deutscher Sprache | Produktion des Oberösterreichischen Opernstudios




    Sonntag, 31. März 2019 Brucknerhaus Linz


    "Von den letzten Dingen" Beethovens Klaviersonatenzyklus VII


    Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 30 E-Dur, op. 109 (1820)
    Klaviersonate Nr. 31 As-Dur, op. 110 (1821)
    Klaviersonate Nr. 32 c-moll, op. 111 (1821–22)


    Rudolf Buchbinder (Klavier)

    :wink:

    Montag, 18.März 2019, Stadtsaal Vöcklabruck


    Jerry Herman: Hello Dolly


    Produktion der Kammeroper Köln



    Dienstag, 19. März 2019 Brucknerhaus Linz


    Wolfgang Amadeus Mozart: Die ihr des unermeßlichen Weltalls Schöpfer ehrt. Kantate, KV 619


    Franz Schubert:Dem Unendlichen, D 291
    Der Pilgrim, D 794
    Himmelsfunken, D 651
    Prometheus, D 674
    Gruppe aus dem Tartarus, D 583
    Im Abendroth, D 799
    Die Allmacht, D 852


    Hermann Reutter: Drei Gesänge nach Gedichten von Friedrich Hölderlin, op. 56 (1943)


    Johannes Brahms: Vier ernste Gesänge, op. 121 (1896)



    Michael Volle (Bariton) Helmut Deutsch (Klavier)



    Samstag, 23. März 2019 Gasthof Lohninger, Fornach


    Sarakina und Peyo Peev



    Sonntag, 24. März 2019 Landesgalerie Linz


    "Sonntagsmusik im Salon"



    Franz Schubert: Streichquartett in Es-Dur D 87
    Dmitri Schostakowitsch: 3. Streichquartett F-Dur, op. 73
    Franz Schubert: Streichquartett d-Moll D 810 ("Der Tod und das Mädchen")


    Simply Quartet (Danfeng Shen / Violine, Antonia Rankersberger / ViolineXiang Lyu / Viola, Ivan Valentin Hollup Roald / Violoncello)

    Ohne Bild, da ein Konzert der Salzburger Kulturvereinigung aus dem Radio - noch bis heute Abend, 19.30 auf Ö1 nachhörbar.


    Edward Elgar: Froissart/Konzertouvertüre op.19
    Erich Wolfgang Korngold: Konzert für Violine und Orchester in D-Dur op.35
    Fritz Kreisler: Rezitativ und Scherzo-Caprice op.6/ZUGABE
    Ralph Vaughan Williams: Symphonie Nr.5 in D-Dur


    NDR Radiophilharmonie; Andrew Manze
    Arabella Steinbacher (Violine)


    :wink:

    Hi, genau bei diesen drei Terminen war ich auch! Wie haben sie Dir gefallen?

    Hallo Sadko,


    ich hab jetzt erst Deine Frage gesehen.
    Zur Weiglmatinee: Das Konzert am Sonntag war der zweite Teil des Weigl-Wochenendes. Schon am Samstag gab es einen moderierten Abend mit z.T. erstaufgeführter Kammermusik von Weigl, der dem Publikum einen größeren Einblick in das Kompositionsschaffen gab. Außerdem war der Enkel des Komponisten anwesend und wurde zu einem Interview aufs Podium gebeten. Ich fand das sehr interessant, auch in Hinblick auf das Engagement der Familie, das Werk aus der Vergessenheit hervorzuholen. Man wurde auch auf den Beginn der Symphonie aufmerksam gemacht, die erstaunen würde.
    Die Genesis-Suite war in Rahmen des Gedenkens an den Holocaust gut passend, die Sprecher Nicole Heesters und Franz Grundheber beeindruckend. Nach der Pause nahm Grundheber zwei Reihen hinter mir im Parkett Platz und als ich aus der Pause kam, habe ich ihn angesprochen, denn ich hatte ihn zwei Jahre davor noch in Leipzig als Barak gesehen, was für mich ein großes Erlebnis war. Kurz darauf hat er die Rolle ja zurückgelegt.


    Meine Voraussetzungen für den "Tristan" sind offenbar ganz andere als Deine: Ich liebe Wagner und den Tristan und hatte davor erst zweimal Gelegenheit, ihn live zu sehen und das ist für mich grundsätzlich ein Fest ;) Die Pausen fand ich auch zu lange, aber die Gastronomie will halt auch ihren Anteil - mir wäre zwar lieber gewesen, ich hätte einen früheren Zug nach Hause nehmen können.


    Oper am Klavier fand ich sehr spannend. Es war mein erster Besuch dieser Reihe und ich habe schon Karten für die nächsten Stückvorstellungen. Die "Clytemnestre" ist ein interessantes Werk (gerade im Zusammenhang mit "Elektra"), das im Orchester sicher noch gewinnt würde. Vermutlich werden ich eine Aufführung des Stücks nicht erleben. Es gibt allerdings einen youtube-Ausschnitt, wo man eine Vorstellung von dem Orchesterklang bekommen kann. https://www.youtube.com/watch?v=hqkq6ghaIu8
    Es würde sich lohnen, das Stück aufzuführen!


    :wink:

    Freitag, 22.2.2019 BlackBox im Musiktheater Linz


    Franz Schubert: Winterreise


    Szenische Umsetzung von Hermann Schneider


    Martin Achrainer (Bariton)
    Tommaso Lepore (Klavier)




    Sonntag, 24.2.2019 Landesgalerie Linz


    "Sonntagsmusik im Salon"


    Maurice Ravel: - Sonate für Violine und Klavier
    - Ma mère l’oye für Klavier zu vier Händen
    - Sonate für Violine und Klavier (1923–27)„A la mémoire de Claude Debussy“
    - Trio für Violine, Violoncello und Klavier


    Merlin Ensemble (Martin Walch / Violine, Luis Zorita / VioloncelloTill Alexander Körber / Klavier)
    Anton Voigt (Klavier)


    :wink:

    Samstag, 9.2.2019 . BlackBox-Lounge im Musiktheater Linz


    "Oper am Klavier"


    André Wormser: Clytemnestre


    Schon die zweite Saison findet im Musiktheater viermal jährlich die Reihe "Oper am Klavier" statt, in der selten gespielte Werke der Opern- und Operettenliteratur am Klavier und mit Ensemblemitgliedern in eineinhalb Stunden vorgestellt werden, meist mit Bezug zum laufenden Programm.
    Diesmal die Scène lyrique "Clytemnestre" von André Wormser, mit der der Komponist und erfolgreiche Bankier 1875 den Prix de Rome gewinnen konnte.


    Tommaso Lepore (Klavier)
    Christoph Blitt (Moderation)
    Svenja Isabella Kallweit (Clytemnestre)
    Jin Hun Lee (Égisthe)
    Michael Wagner (Oreste)