Beiträge von Harald

    Roelof van Driesten


    Rotterdam, 4. November 1944 - Geesteren, 8. April 2022


    Van Driesten war Dirigent des Philharmonischen Orchesters Rotterdam und des Niederländischen Ballettorchesters. Zwischen 1982 und 1985 war er Chefdirigent des Noordhollands Philharmonisch Orkest, das er aufgrund drohender staatlicher Kürzungen verließ. 1995 beendete er seine Dirigentenlaufbahn aufgrund einer sich verschlimmernden Schwerhörigkeit, nachdem sich die ersten Symptome im Januar 1993 während der Proben für eine Aufführung von Schostakowitschs 7. Sinfonie gezeigt hatten.

    Johannes Brahms - 1. Klavierkonzert


    Youri Egorov / Amsterdams Filharmonisch Orkest - Dirigent: Roelof van Driesten

    Aufnahme - live 25.08.1981


    Erschien in der Reihe "Youri Egorov - a Life in Music" bei ETCETERA (als CD 7) 2013.


    Roelof van Driesten ist diese Woche im Alter von 77 Jahren verstorben.

    Lika Bibileishvili - Prokofieff, Ravel, Sibelius, Bartok

    Prokofieff: Klaviersonate Nr. 6 op. 82
    Ravel: Gaspard de la Nuit
    Sibelius: Klavierstücke op. 76 (Auswahl)
    Bartok: Klaviersonate Sz. 80



    Lika Bibileishvili eine aus Georgien stammende Pianistin mit heutigem Zentrum München.


    Aufnahme: Kupferhaus Planegg Juli 2017 - sehr ordentlicher jedoch auch nicht überwältigender Klang. Pianistisch überzeugend. Habe ich mir tatsächlich wegen der Sibelius Miniaturen gekauft. Wirklich sehr ansprechend auch die "Gaspard de la Nuit".

    Jean Sibelius - op. 76 - Håvard Gimse

    Jean Sibelius - 13 Stücke op. 76 für Klavier (hier ganz allerliebst Nr. 2 Etude 1:12 von 1911 - habe ich in einem Schweizer Film "La Petite Chambre" zuerst gehört)






    Håvard Gimse Klavier; Aufnahme Nov. 2000

    Aram Khachaturian - Violinkonzert

    Lydia Mordkovitch, Royal Scottish National Orchestra, Neeme Järvi



    Henry Wood Hall 09/1990


    Ein Violinkonzert, das ich seit dem ersten Mal nie aus den Ohren bekam. Hat total viel drive! Ich liebe es.

    Chick Corea

    Chick Corea ist am 9.2.2021 im Alter von 79 verstorben

    Einer meiner großen "Favorites" in meinen 20er.


    Er schreibt: „Ich habe immer versucht, jede Gelegenheit zu nutzen, um mit meiner Musik die Freude, kreativ zu sein, zu teilen. Und das an der Seite von all den Künstlern, die ich so verehrt habe. Genau das hat mein Leben so bereichert.“ So ist es!


    Meine persönliche Lieblingsplatte: My Spanish Heart



    Asrael - Essener Philharmoniker - Netopli - und Andere

    Habe eben aufgelegt meine erste "Asrael" mit Belohlávek aus Prag (06.1991) - klingt immer noch sehr überzeugend:




    Aktuell schätze ich noch höher die Aufnahme aus Essen von 2016





    Habe ich mir nach der vergleichenden Diskothek auf DRS2 gekauft.



    Habe jetzt gesehen, dass eine Neuaufnahme mit dem SO des BR unter Jakub Hrůša erschienen ist:



    Hat jemand hierzu schon eine Meinung?

    SWR - Preisträgerkonzert - Eva Zaïcik

    SWR Symphonieorchester - Preisträgerkonzert 31. Jan. 2020
    Leitung: Kerem Hasan



    Programm:


    Benjamin Britten: Four Sea Interludes für Orchester op. 33a


    Luciano Berio: Folk Songs für Mezzosopran und Orchester
    Eva Zaïcik (Mezzosopran)


    Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43
    Robert Neumann (Klavier)


    Béla Bartók: Tanzsuite für Orchester Sz 77



    (auf SWR2: Liveübertragung aus der Liederhalle Stuttgart)


    Gleich mal zum Höhepunkt: Eva Zaïcik gestaltete Berio's "Folk Songs" mit einer Flexibilität und individuellem Einfühlungsvermögen, das mich regelrecht gebannt hat. Die mir bis heute unbekannten Stücke bekamen dadurch Farbe und Intensität. Eine eche Entdeckung (Stück und Interpretin). Werde ich weiterverfolgen.


    Dann Robert Neumann mit Rachmaninow. Etwas vorgespannt auch durch das meiner Meinung nach unglückliche Kurzinterview im Programmheft (vielleicht etwas zu überambitioniert) eine sehr ausgeglichene Leistung am Klavier. Mehr auf der virtuosen Seite (ganz super bspw. Variationen 19 & 20). Fürs Auge ein bischen viel jugendliche Gestik - aber warum auch nicht !? In Teilen musste er arg kämpfen um vom auftrumpfenden Orchester nicht zu sehr zugedeckt zu werden.


    Schöne kleine Zugabe der Solisten: Ein Klavierlied von Faure. Da hätte das Konzert auch gut enden können. Nicht, dass der Bartók nicht gepasst oder gelungen gewesen wäre. Hier zeigten die Orchestersolisten und der Dirigent ihre Klasse.


    Insgesamt ein ansprechendes und anspruchsvolles Programm mit Kerem Hasan am Pult, der nie wie ein Nachwuchsmusiker wirkte und auch immer Herr der Lage über den sehr großen Orchesterapparat war.


    Dank an den SWR und die Veranstalter SKS Russ und die Kulturgemeinschaft. So macht die Präsentation von Preisträgern Sinn und fürs Publikum Spass.


    Das Konzert wurde live übertragen und ist für kurze Zeit auch online unter swr.de/swr2/musik-klassik/ nachzuhören

    nein - nicht so schlecht!!

    hier eine super Zusammenstellung



    Best:


    Yes: Owner Of A Lonely Heart


    Bronski Beat: Hit That Perfect Beat


    Level 42: Lessons In Love


    ZZ Top: Gimme All Your Lovin'


    Peter Schilling: Major Tom


    The Boomtown Rats: I Don't Like Mondays


    Fine Young Cannibals: She Drives Me Crazy