Beiträge von garcia

    Hier noch ein paar Livesachen, die mir früher sehr wichtig waren und die sich jedenfalls für mich prima gehalten haben.


    Rolling Stones, "Get Yer Ya Yas Out"


    "Zappa in NY"


    The Tubes, "What Do You Want From Live"


    Lou Reed "Take No Prisoners"



    Letztere läuft mal wieder. Ellenlange Ansagen muß man skippen, aber wenn sie mal Musik machen hat's die sehr dichte, intime Atmosphäre eines kleinen baufälligen und angeschabten Clubs - mag ich immer noch sehr...



    :)

    Die Treasure Island hab ich mir mal bestellt trotz finanzieller Ebbe (denn ich bräuchte ein neues Bett). Ich hab von Sudden nur eine allerdings fantastische 5er Box, und die finde ich großartig. Dies wird eine schöne Ergänzung sein, hoffe ich.



    Hier war vor kurzem die Frage nach tollen Livealben. Ich hatte dann Mal solche rausgekramt. Dabei kam raus:


    Hat ihren kaputten Zauber immer noch.


    Rauher Charme, aber ihre Beste.



    Johnny Winter in Hochform, absolut beseelt...



    Alle drei waren sehr wichtig für mich als ich sehr jung war (also herrscht hier gnadenlose, biographisch begründete Subjektivität), aber im Gegensatz zu vielen damals ähnlich wichtigen Sachen (Ten Years After, Led Zeppelin, gar Deep Purple in Japan) funktionieren sie heute ungebrochen nach wie vor.


    Soweit ein kleiner Beitrag zu einem Thema daß sicherlich einen eigenen Thread wert wäre...




    :)



    PS: zu Superlivealben kommt von mir demnächst sicher noch mehr, Zappa betreffend Grins1


    PPS: da ich ein sozialer Mensch zu sein hoffe erspare ich euch mal alle GD-Anspielungen in dieser Richtung.

    Vielleicht solltest du dir mal die Sun-Sessions geben.



    Elvis 1952-54, bevor Major Parker und eine Öffentlichkeit wie ein Pirjanjaschwarm ein Produkt draus gemacht hat. Wenn man sich mit Elvis befaßt sollte das der Ausgangspunkt sein... Ich selber bin ja eher für Rock'n'Roller die selbst Gitarre gespielt haben, Chuck Berry, Billy Holly, aber dieser frühe Elvis hat schon was.


    :)

    Also Doch Stänkers Coliseum live - ich habe diese ewig nicht mehr gehört und ob das heute noch funktioniert weiß ich nicht-, aber die al eines der besten Liveaben ever hier hinzustellen,


    Da geh ich mit.


    Wobei mir auch Andre einfallen, von Deads unvermeintlicher "Live/ Dead" über "Happy Trails" von Quicksilver Messenger Service zu "Bless Ist Pointed Little Head" von Airplane oder Whos "Live at Leeds" oder Birth Controls Livealbum oder die Sachen, die Inga Rumpf mit Frumpy und Altantis gemacht hat und jetzt gibt's ja auch von Can entsprechendes und und und...



    Sahneplatte, die Colloseum, aber auch in einer Zeit herausgebracht, un der man nur mit den Hüllen großartiger Liveplatten hätte Städte bauen können Grins1


    .die Colloseum aber sticht selbst hier noch raus. Wer sie nicht kennen möge: anschaffen Grins2

    Heut Abend der Tatort "Wehrlos" (2017) aus Wien mit Eisner und Fellner. Ein Tatortermittlerteam an das ich mich lange gewöhnen mußte. Aber es sind großartige und berührende Filme, mit vielfältigen halbprivaten Elementen, die aber immer auch tolle Krimis bringen. Und die beiden Hauptfiguren, Eisner und Fellner (die vor allem) und ihre nicht immer konfliktfreie Dynamik, und auch, ja, dieser großweiche Wiener Dialekt (nicht immer ganz einfach für mich aber sooo <3 ), also ich mag diese Wiener Tatorte außerordentlich gerne sehen.


    Überhaupt: Die ARD sollte mal ein paar anständige dvd-Boxen rausbringen. Gibt's nur von Münster, Stoever und Schimanski (der mich kaltläßt), bei Köln gab's einen großen Start der dann nie weitergeführt wurde, ich hätte gern die leider wenigen von Kroll (Frankfurt) und die schlechten Krimis aber tollen Filme vom Bodensee (Klara Blum) und eine richtig Fette, unabsehbare, uferlose von München und Ludwigshafen sowie die Wilke Möhrig-Westernhagens. Und alte Haferkamps! Bitte komplett!


    Mit Dortmund und Berlin könnt ihr anfangen wenns außerzählt ist.


    Macht das mal, liebe Sendeverantwortliche:innen:divers//egal, macht das!


    Aber ihr macht's ja eh nicht. :pop: wozu soll man auch Einschaltquotenkühe wie mich aufhören zu melken solang da noch Milch rauskommt...






    :)

    Axel Prahl kann übrigens auch kein Weinglas halten (aber Bierdosen wie ein Großer) ;)


    Manchmal hast du schon skurrile Kriterien, lieber Ecclitio, aber ich mag das sehr.


    Mir war das insgesamt zu schlaff heute, auch mit der irgendwie angepappten Entführungsgeschichte zum Ende hin.


    Nun ist Sommerpause. Ich harre der dutzendweise herniederprasselnden Wiederholungen in den Dritten. Mit Freude.


    Auf die geistloseste, klimatisch unangehmeste Jahreszeit :cincinsekt: in drei Monaten wartet der köstliche Herbst



    :)

    Heut Tatort aus Mainz. Heike Makatsch - eine ja durchaus bekannte Schauspielerin - als Kommissarin. Ich wußte nicht, daß diese Kombination existiert, denn diese Reihe wird schlecht betreut mit bislang nur 4 Fällen in 6 Jahren, wie ich im Vorfeld irgendwo gelesen hatte...


    Sollten die mehr machen? Nach meiner heutigen Sitzung geht mein Daumen eher nach unten. Die Makatsch mag ich schonmal eh nicht besonders, ihre Ermittlerinnenfigur ist mir, abgesehen von einer gewissen Makatschfrechheit, zu konturenlos. Der Fall? Bissl Psychologie, bissl Sozialdrama, null Spannung.


    Schön aber fand ich an sich das Grundthema der ältlichen Damen mit dem jungen Liebhaber, aber es war ein wenig verpufft, da besagte Damen doch sehr eindimensional rüberkamen. Hier hätte Gold liegen können, aber wenn man es nicht hebt...


    Die Entdeckung des Films war in meinen Augen der ruhige, sanfte, intelligente aber nicht harmlos-konturenlose Sidekick der Kommissarin. Eine sorgfältig gebaute, mit Grandezza gespielte Figur.


    Aber insgesamt fand ich diesen eher im unteren Drittel des Tatortspektrums.




    :)

    Hier



    "Voodoozauber" --- eine meiner liebsten Stoever/Brockifolgen (fast so toll wie Undercover Camping), klassisch.


    Leider haben sie sich beim NDR aufs Geldmachen konzentriert bei dieser ansonsten für Fans unverzichtbaren Box. Die Bildqualität ist höchstens unterirdisch.


    Stört mich heut Abend aber nicht. Ich liebe diese Nostalgiestunden....



    :)

    Tag zusammen. Grins1


    Jedes Mal, wenn ich denke, dass mir das Forum derart auf die Ketten geht, dass ich es leid bin, gibt es dann solche Hinweise. Und dann denke ich, dass ich ganz dankbar bin, dass es das Forum gibt.

    Das freut mich sehr, daß sie Dir so gefallen hat. Ist aber auch wirklich eine meiner absoluten Perlen in Sachen freie Musik, da es nicht nur durchpowert sondern filigranere Aspekte nicht zu kurz kommen und eine Menge Humor reinsteckt - nicht so das was mit Freejazz auf Anhieb verbunden wird, oder?


    :cincinsekt: auf diese Braxton!



    Ich hatte es angedroht.

    Eberhard Weber

    The Colours of Cloe

    Diese Platte finde ich eine der abschreckendsten Beispiele für all das was Manche an ECM ablehnen. Gruselig. Fand ich auch damals schon.


    Aber auch ich hab Weber gern gemocht seinerzeit (das war eine Zeit, in der man Mädchen näherkommen könnte wenn man deren Vorliebe für Teeabende mitgemacht hat - und wenn man dann eine Weber dabei hatte (oder Garbarek oder Jarrett solo oder so), dann war man irgendwie ungefährlich, gebildet und interessant :megalol:


    Aber im Ernst: die Yellow Fields kann ich (selten) auch heut noch hören, Mariano spielte schon toll, Christensen hatte ein feinziseliertes, interessantes Schlagzeugspiel, nur Webers Baßsound selbst, also: 70er die nicht gut gealtert sind. Find ich, heute.




    Bei mir läuft mal wieder Jazziges nach langer Zeit.


    Mangelsdorff, tb

    Jacob Pastorious, b

    Alphonze Mouton, dr



    Schon ein Klassiker, macht eine Menge Spaß...



    :)




    Ich am Binge Watching wie das meine Kinder so nennen... Also am fasziniert gucken einer genialen Serie (die ich im Ganzen lang schon kenne).



    Homeland Staffel 6


    Homeland Staffel 7



    Diese beiden Staffeln haben es in sich. Sie hatten das Problem, daß Staffel 6 die Erzählung bringt daß jemand der an Hillary Clinton erinnerte gewählt wurde und dann von einem Falken-Angriff der Nachrichtendienste angegriffen wurde (in der Serie jetzt), und es dann in der Realität aber Trump machte. Damit war jeder Authentizitätsfaktor im Arsch. Erstmal.


    Aber wenn man das heute sieht ist er wieder Größer als man es je hätte befürchten können.


    Aber auch jenseits jedes politischen Interesses : dies ist eine meisterhafte, großartig inszenierte Serie. Kann ich jedem empfehlen. Auch die vorherigen Staffeln. Hier wird wirklich wahr: es ist (inhaltlich, spannbreitenmäßig, er erzählerisch,) jedem Tolstoi ebenbürtig.


    Ich bin Leser und trag das nicht ganz mit ;) aber wer sowas sagt hat mehr Recht als ich, ich geb das zu und gehe wieder lesen und hau mein Breñnholz selbst....


    Fantastisch!!! Ist es.



    :)

    Schöne Besetzung, und schön, von Michel Pilz mal wieder etwas lesen zu dürfen.


    Ich hatte vor Urzeiten einmal eine Platte auf FMP von ihm, auf der noch andere Baßklarinettisten beteiligt waren. Einzelheiten hab ich vergessen... Es war auf LP noch, und wie so vieles was ich seinerzeit in der Form hatte, ist es verloren da es nie auf CD wiederveröffentlicht wurde. (Wie das großartige aber für immer wohl verlschwundene Christmann/Schönenberg-Duo).


    Der Untergang der Free Music Produktion ist der schmerzlichste Verlust in meiner privaten Kulturbiographie...


    Bestimmt ne tolle Platte, allein schon wegen der großen Mangelsdorff-Rhythmusgruppe. Wann wurde das aufgenommen? Mitte 70er?



    :)

    Hier (wenig überraschend, ich weiß es ja selbst :pop: Grateful Dead.



    Aber nicht das übliche: sondern die x-te Zugabe des Silvesterkonzertes 1981 mit Etta James und dem Gebläse von Tower of Power. GD hier eher als Backing Group, außer Weir, den das sehr entgegenkam und der sichtlich einen Mörderspaß hatte an diesem Silvester (Garcia wohl auch, aber abseits der Musik: er hatte hinter der Bühne nach dem dritten Set Mountain Girl geheiratet).


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    :cincinsekt:

    Naja, sympathisch und etwas bräsig ist doch eine schöne Kombi. Und natürlich spielt er immer denselben Typen. Soll so sein. Macht Clint Eastwood mit wenigen Ausnahmen seit 60 Jahren.


    Mir rettet er auch schwächere Drehbücher, und wenn dann mal Frauenfiguren kommen die interessanter sind als er selbst, wie neulich, find ich das einen Mehrwert, einen Grund zur Freude. Da kommt dann das bräsig-sympathische noch mehr zum Leuchten und der Film macht mehr Spaß



    :)

    Ach ja, das schlechte Gewissen.

    Ich hatte mir 2017 die kommentierte Ausgabe geholt - groß wie ein Atlas und schattenwerfend im Regal, aber bislang hab ich mich nicht rangetraut. Eine der noch vor mir liegenden Lebensaufgaben. Was für die Rente, so rede ich mich immer raus, damit kann ich noch knapp sechs Jahre mein schlechtes Gewissen beruhigen Grins1


    Eh ist die Frage, ob ich mir nicht besser eine ganz normale Leseausgabe hätte zulegen sollen, denn all die Anmerkungen und Vertiefungen am Seitenrand machen das Lesen ja auch nicht flüssiger...


    Und ob all der ehrfürchtige Respekt nicht ohnehin Quatsch ist? Wenns gut kommt kommt es gut und gut ist.


    Aber er ist dran. In 6 Jahren. 2028.



    ;)

    Ich möchte mich Gurnemanz anschließen: "Liebe" (den ich vor einem Vierteljahr erst via DVD kennengelernt habe) ist ein außerordentlicher Film mit zwei außerordentlichen Hauptdarsteller/innen. Zuvor war mir Jean-Louis Trintgnant vor allem ein Begriff aus "Leichen pflastern seinen Weg". Allein diese Spannweite!


    Möge er in Frieden ruhen, uns bleibt nur der Verlust - und seine Filme. "Liebe" wird heute Abend hier laufen.

    Kalle Blomquist war auch klasse. Ich habe ja all die Kinderkrimis aufgesogen, und der war einer der spannendsten überhaupt. Weißt du noch wie Kalle nachts in die Burgruine gewandert ist? Hach :)



    Ich kann nur jedem:r empfehlen, irgendwann die alten Kindheitssachen nochmal zu entstauben und wiederzulesen: unendlicher Spaß (sic) bei wenig Mühe, perfekte Wellness


    Nebenbei: Auch bei Enid Blyton sind die kulturellen Weltverbesser:innen :pop: wieder am Werk. Ihre Abenteuerserie wird mit den Originalillustrationen eben neu aufgelegt, und an diesen Illustrationen stößt man sich nun wegen vermuteter rassistischer Untertöne...

    Näheres hier, aber leider nur für Süddeutsche-Abonnenten da kostenpflichtig.


    Enid Blyton wird neu aufgelegt
    Der Bocola Verlag legt Enid Blytons "Abenteuer"-Reihe neu auf. Auf den Illustrationen ist der Bösewicht Schwarz. Ist das rassistisch?
    www.sueddeutsche.de



    :)

    Ich regressiere gerade von 58 auf 8 -- auf einem Flohmarkt hab ich eine Kiste mit alten Enid Blytons aufgetan, Stückl 50 Cents, und da hab ich mal 2 Euronen investiert und tauche ein in Erinnerungen an lange vergangene Sommerferien und Lesenächte. Funktioniert bei mir immer noch überraschend gut. 5 Freunde mochte ich nie so sehr, aber die Abenteuerserie und die Rätselserie hab ich geliebt.




    :)