Beiträge von Ingo Richter

    Halli, hallo, mittlerweile nutze ich jetzt seit über einem Jahr Youtube Premium im Abo.

    Das schätze ich auch für die reine Musik-Abspielmöglichkeit als Stream sehr.

    Eine Sache finde ich aber als Nutzer sowohl für Videos in der Video - App als auch in Youtube Music blöd:

    Man kann keine echten Downloads auf lokale Medien machen. Das, was da als "Download" angeboten wird wird zwar lokal gespeichert, lässt sich aber nur mit Youtube als App nutzen.

    Das finde ich bei 13 Euro monatlich ein bisschen dünn.

    Wie seht ihr das ? Gibt es legale unkomplizierte Wege aus dem Angebot auch richtige unabhängige Downloads zu machen ?

    Also welche auch auf mobilen Abspielgeräten ohne Youtube App und ohne Internetverbindung lokal laufen können ?

    Die ganzen "Downloader" welche man früher so kannte funktionieren entweder nicht wirklich oder sind mit gefährlicher Malware förmlich durchseucht.

    Meine Inbal - Aufnahme von Denon ist fortan an zweiter Stelle gerutscht.

    Ich habe es ja nicht mehr so mit physischen Datenträgern, aber hiervon hätte ich sehr gerne einen Silberling:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Dieses Werk avanciert sich sowieso immer mehr zu einem Liebling meinerseits. In dieser Einspielung mit Nathalie Stutzmann als Sängerin, herrlich !

    Bei den Spin off Star Wars - Serien Mandalorian und Boba Fett ist mir sein erfrischend neuer Stil schon aufgefallen, was sich bisher im Film Oppenheimer aus meiner Sicht mehr als positiv bestätigt hat:

    Ludwig Göransson – Wikipedia
    de.m.wikipedia.org


    Externer Inhalt music.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Björk Gudmundsdottir: Vulnicura / Black Lake

    Bearbeitung für Orgel

    Für mich ist diese Iteration dieses aus meiner Sicht postminimalistischen Meisterwerks der Isländischen Musikerin im Duktus ihres Vorgängeralbums Biophilia sehr überzeugend und trifft ebenfalls die Stimmung welche hier erzeugt werden soll mindestens genauso gut wie die Albumversion und auch die herrliche Version für Viola Organista:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    OK, danke, dann werde ich im Urlaub mal den Quatsch ausprobieren. Was mich natürlich auch sehr hellhörig gemacht hat, daß CAD - Software auch überwiegend für Windows reserviert ist. Nun, ich werde zwar keinen 3D - Drucker oder Ähnliches betreiben, aber als Hobby-Schmuckdesigner und auch für noch besseres Verständnis in meinem g*ilen Job (investigativer Pharmaingenieur) kann sowas nicht schaden. Dann kann ich meine Entwürfe auch digital zeichnen und beispielsweise auch Molmassenbestimmungen von big molecules (Heparin usw.) besser verstehen. Alles Modellierungsaufgaben.


    Aber der Haupteinsatz ist das Konsumieren von Medien aus den virtuellen abonnierbaren Medienarchiven. Eines habe ich ja bereits heute: You Tube Premium, eine coole Sache, insbesondere auch für das Reinhören in ganze Musikalben in überkrasser Klangqualität insbesondere über Kopfhörer.


    Dankeschön Euch Allen, ich melde mich dann wieder, wenn es läuft.

    Reklamieren ist keine Lösung, sondern käme einem sich Drücken vor dem Zeitgemäßen gleich, ausserdem sagt mir die Maschine selbst ja zu. Nur das mit dem vinkulierten Betriebssystem eben nicht.

    Ihr kommt ja auch Alke mit den Dingern klar.

    Deshalb wäre ja die Info, wo man problemlos eine Retailversion von Win 11 kaufen kann interessant für mich..

    Ich möchte einfach eine Lizenz haben, wo ich als User hinterlegt bin und nicht Alternate!

    Vielen, vielen Dank Allen hier.

    Die Demo - Version nennt sich Windows 11 Pro OEM. Dafür musste ich 159 Euro zahlen. Bei Discounter - Rechnern liegt so ein Schrott umsonst bei.

    Interessant, daß Ihr streng zwischen Audio - und Video trennt. Ich bin nach wie vor der Meinung, daß es Sinn macht einen mittelstarken PC mit beiden Aufgaben zu betreuen.

    Ich habe ja in Kürze Urlaub.


    Auch, wenn ich Windows 11 nachwievor aus mehreren Gründen suboptimal finde, wird mir ja wohl keine andere Wahl bleiben diesen Dreck als Betriebssystem einzusetzen, damit die Anschaffung, was meinen ursprünglich anbedachten Zweck betrifft, nicht ganz umsonst war.


    Wo kann man ein vollwertiges Windows 11 herbekommen und was wird es in etwa kosten ?


    Ich graule mich dabei allerdings schon jetzt das dann zu installieren. Soll ja nicht gerade einfach sein, zumal ich dabei die von Alternate installierte Demoversion auch restlos platt machen muss.


    Muss man dazu vorher die SSD formatieren ? Soll ja bei dieser Art Datenträger nicht so gut sein, aber wenn ich neu installiere, soll das auch sauber sein und nicht noch Reste von der alten Installation zurückbleiben.


    Wie sieht es dann mit der Aktivierung aus ? Reicht dafür dann der Lizenzschlüssel der Vollversion aus, oder gibt es da noch andere Dinge zu beachten ?


    Das war ja der Grund, weshalb ich dachte, daß mir eine solche Vollversion nach dem Kauf installiert mitgeliefert werden kann. Mit dem Ergebnis für 159 Euro nur dieses Windows 11 OEM zu bekommen. :cursing:

    Naja. Danke für die Info. Ich sehe schon, ich werde das Teil nur fürs Büro verwenden können. Da hätte auch ein Billigrechner aus dem Elektromarkt gereicht.

    Also, damit euch Allen hier nicht auch so ein Reinfall passiert: Wenn ihr kein Windows 11 möchtet und trotzdem uneingeschränkt auf einem PC streamen wollt auf keinen Fall einen Post X86 er kaufen. Und wenn Win 11 akzeptabel ist niemals vom PC - Zusammensteller auf Wunsch vorinstallieren lassen. Ihr bekommt dann, obwohl man für eine Lizenz zahlt nur eine OEM - Lizenz, also quasi Demo-Version. Zumindest ist das bei Alternate so.

    Meine Motivation in Sachen zeitgemäßen Musik- und Videokonsums ist - mal wieder - gehörig gesunken.


    Muss man also tatsächlich den Weg über Streaming-Boxen (z. Bsp.: sowas wie so ein Teil von Cambridge) gehen, um unkompliziert da anschließen zu können ? Der Weg dafür einen PC nehmen zu wollen scheint ja ein Wissen vorauszusetzen, was nicht jedermann einfach mal so hat.

    Oder was habt ihr noch für eine Idee, wie ich ohne Neuanschaffung mit dem was ich gekauft habe doch noch zum Ziel kommen kann ?

    Linux und IOS auf Windows-PC scheiden ja defakto aus, und Windows 11 müsste ich mir ja noch extra kaufen und selber installieren.

    Damit dürfte der Nutzen meiner Anschaffung noch eingeschränkter werden. Nicht nur, daß es mit Disney plus im Speziellen Probleme gibt, nein der im Beitrag beschriebene Trend der Streamingplattformen Linux schlichtwegs wegen weniger Kopierschutzunterstützung immer mehr zu meiden oder nur das Anschauen von Inhalt niedrigerer Videoqualität zu ermöglichen macht die Sache für mich immer uninteressanter. Sieht so aus, daß ich damit also mehr oder weniger nur klassische Rechneraufgaben machen kann, dann macht die Einrichtung von Linux immer noch Sinn, wenn das alles Andere als der angedachte Einsatz für die Anschaffung war. Dafür hätte ich auch jeden Billigrechner vom Discounter nehmen können.

    In Sachen Streaming Hardware für Audio und Video muss ich also bei Gelegenheit doch einen anderen Weg gehen. Schade. Danke für alle Informationen. Ich werde wohl doch eine Streamingbox kaufen müssen, wie hier offensichtlich an anderer Stelle empfohlen wird.

    Vielen Dank Lionel.

    @ Schwarmwissen:

    Kann man nun nach Abschluss eines entsprechenden kostenpflichtigen Abos ohne großartig basteln zu müssen aus dem abonnierten Kanal dessen Videos uneingeschränkt sehen ?

    Z. Bsp.: Disney Channel.


    Bei Windows soll das ja unkompliziert möglich sein, aber ich möchte ja eben wie gesagt auf Linux umsteigen.

    Hach ja, mittlerweile bereue ich tatsächlich, daß ich keinen Apple gekauft habe. Ohne Linuxkenntnisse muss man auf den Post X86ern ja wohl bei Windows bleiben. Aber mit Windows 11 möchte ich das einfach nicht mehr. :/

    Ich habe übrigens keinen Extra - Ausdruck über eine Windows 11 - Lizenz.

    Diesbezüglich habe ich also tatsächlich nicht mehr als ein Discounter - Windows. Da hat Alternate sich das Geld für die Lizenz wohl als Lohn für die Installation gegönnt. Egal, ich möchte das Win 11 eh nicht mehr, brauche aber eben Info, ob das Streamen von Audio und Video eben damit ohne basteln zu müssen uneingeschränkt dann auch geht. Design-Software gibt es bei Linux, kein Problem, aber ich möchte ja die Kiste auch fürs Streamen verwenden.


    Beim Googlen nach OEM bin ich übrigens bisher genauso ratlos wie Ihr Alle hier. Fakt ist, daß ich ursprünglich für eine Voll - Lizenz bezahlt haben wollte. Dumm gelaufen, aber Windows 11 wird ja eh verleidet von Microsoft. Sei es drum, Lehrgeld gezahlt, aus und weiter - hoffentlich mit Linux. 🐧

    Darum jetzt meine Frage: Kann man ohne grosse Einschränkungen auch mit Linux (z. Bsp. Ubuntu oder Mint) auch unter den Streamingsendern wählen

    Den Spotify-Client gibt's für Linux auch. Es muss ein zusätzliches Repository eingebunden werden, dann kommen auch Updates automatisch.

    Ah, OK und wie sieht es mit Video - Stremingdiensten z. Bsp.: Disneychannel aus ?

    Mittlerweile habe ich mir bei Alternate einen Untertischrechner zusammenbauen lassen (basierend auf einem AMD Ryzen 7 3D auf einem MSI Motherboard mit dazu passender Grafikkarte und 16 GByte DDR4 - Speicher. Sound ist on Board, aber da will ich dann ja sowieso einem Kophöhrerverstärker für Audio die Wandlerarbeit überlassen. Ein mässig schnelles (DDR 4) - System also, was aber laut Alternate neben sehr guter Officetauglickeit (auch Schmuckdesign, daher auch das 3D als Prozessorunterart) auch für Streamung (Video und Audio) gut geeignet sein soll.


    Leider habe ich einen sehr grossen Fehler gemacht: Ich wollte neben der Hardware auch das Betriebssystem komplett vorinstallierten lassen. Gesagt getan, ich habe also richtig Geld für eine Windows 11 Lizenz bezahlt, aber aufgrund meines Wunsches das Betriebssystem vorinstalliert zu bekommen hat man mir nur eine OEM-Lizenz rsufgebügelt. Zurück hätte mich Strafgebühr gekostet.


    Darum jetzt meine Frage: Kann man ohne grosse Einschränkungen auch mit Linux (z. Bsp. Ubuntu oder Mint) auch unter den Streamingsendern wählen, oder ist das dann eine elende Bastelei, oder geht es überhaupt ?


    Ansonsten war das wohl eine Art Fehlkauf, ja mittlerweile glaube ich eh, die 16 GByte DDR 4 sind hardwareseitig doch generell eher knapp bemessen. Oder reicht das doch aus ? Heute ist man ja eher bei 32 GByte DDR 5.


    Wie kann ich das System noch sinnvoll nutzen und - vor allen Dingen - woher bekomme ich jetzt ein voll funktionsfähiges Betriebssystem her, dieses OEM - Discounterteil kann es doch nicht sein, das gehört mir ja gar nicht. Damit wurde ich voll ver*rscht, leider. Hätte ich es nur beilegen lassen hätte ich fürs gleiche Geld eine Vollversion bekommen, sonderbar.

    Dirk Rossmann: Der neunte Arm des Oktopus

    Dirk Rossmann und Ralf Hoppe: Der Zorn des Oktopus


    Dirk Rossmann und Ralf Hoppe: Das dritte Herz des Oktopus


    Diese drei super spannenden zeitkritischen utopischen Thriller habe ich geradezu verschlungen.