Beiträge von vacances

    Da ich das Garn auf großen Konen gekauft habe (auch viel zu viel, weil ich dringend verschiedene Farben brauchte) , wickle ich es mir auf kleine, gut greifbare ab. Und auch ich halte verschiedene Farben für wichtig, dafür weiß ich, wann ich aufgebunden habe, also welche die ältesten Puppen sind.

    Ich habe die in Augsburg im Werksverkauf gekauft, Bernd, keine besonderen Verbindungen. Ich war wegen etwas anderem dort. Jetzt habe ich drei sehr große Konen (ich bin nicht sicher, ob man so sagt) mit diesem Garn zu Hause. Ich werde mein Leben lang keines mehr kaufen brauchen.


    Jorinde, ja, am Ende ist alles gut was nicht reißt, oder?

    Das Garn (ich nehme auch Serafil 20, meine Lehrerin dickeres) kaufe ich direkt beim Hersteller.

    Es gibt so einiges was man nicht in den Oboe- Shops kaufen sollte. (Aufbindehilfen oder Zangen oder Draht oder Schleifsteine ...)

    Nein, ich habe die Schraube noch nicht identifiziert. Aber ich habe kein kleines (oder: kleinstes 😇) Werkzeug. Ich muss nun also eh warten.

    Aber ich freue mich sehr, dass ich weiß wo das Problem zu lokalisieren ist, finde ich doch die Mechanik sehr interessant aber auch schwierig zu durchschauen.

    Ha, ich finde euch so unglaublich!

    Sofort sehr hilfreiche Antworten, ich bin sehr verliebt in euch :love:


    Es ist diese Gabel-F-Resonanzklappe.

    Ich habe eben jemanden gebeten, sie zuzudrücken wenn ich das c und abwärts spiele und siehe da: die Töne klingen wieder sehr gut.

    Paraffin selbst ist entweder flüssig oder fest. Der Paraffinfilm der so schön dehnbar ist, besteht nur zu einem Teil aus Paraffin.

    Im Oboe-Shop z.B. steht "Paraffinfilm" das Bild zeigt dann aber gleich das Markenprodukt Parafilm. Ich bin mir nicht mal sicher ob es dies von anderen Marken auf dem europäischen Markt gibt, ich kenne keine andere Marke.


    Und ja, ich bin sicher, dass das Teflonband welches in den Oboe-Shops verkauft wird aus den selben Quellen kommt wie dieses in den Baumärkten. Ich habe es anfangs auch genutzt, weil ich es zu Hause hatte, aber es ist mir nicht lieb auf einem Gegenstand den ich in dem Mund nehme. Das Band selbst ist ungiftig, allerdings der Herstellungsprozess an keine Regeln gebunden.

    Ich kenne nur ein Produkt und zwar unter dem Name Parafilm. Unterschiedliche Dicken kenne ich nicht. Das ist extrem dehnbar, ich denke dass es für Rohre sehr praktisch ist. Es hält von selbst, so ähnlich wie Teflonband nur besser. Der Vorteil gegenüber Teflonband ist zusätzlich, dass es eben ein Medizinprodukt ist und deshalb nicht mit irgendetwas kontaminiert ist. Was in Fabriken die Teflonband herstellen noch alles hergestellt wird, weiß man nicht. Und auch wenn ich das nicht ablecken, am Rohr ist es mir nicht sympathisch.

    In 5 cm Breite kostet es pro Meter etwas 50 Cent.

    Wo meine Lehrerin es kauft, habe ich keine Ahnung.

    Ich arbeite im Bereich der Medizinprodukte, deshalb war mir gleich klar, dass das billiger geht. Und bei deinem Verbrauch kannst du jedenfalls gleich eine große Packung kaufen.

    Allegro Herzlichen Glückwunsch zum Kaufentschluss!

    Ich fange jetzt auch mit EH an, kann aber zum Glück vorerst ein Instrument leihen von der Musikschule.


    Ich habe mir Telemanns „Kleine Kammermusik“ aufs Pult gelegt, ich mag die Stücke einfach und man schafft sie gut, wenn man länger nicht im Training war. Das (Arbeits)Leben ist stressig genug, da brauche ich Spaß und Erfolge beim Hobby.

    Das nehme ich auch immer her, wenn ich gerade nicht weiß was ich spielen möchte, wenn mein aktuelles Stück zu üben zu anstrengend ist oder ich keine Lust habe. Wenn ich gestresst oder übermüdet im Unterricht ankomme, spiele ich das auch gerne mit meiner Lehrerin. Es ist einfach, fühlt sich aber wie richtig Musikmachen an.

    Er empfiehlt vor allem Dingen am Ende, das Teil erst zu gebrauchen nachdem man die Oboe durchgewischt hat.

    Ich dachte, genau das war der Hit: dass man nicht mehr wischen zu braucht während eines Konzertes.

    1) Ich stürze mit einem für mich neuen "Problem" herein:

    Ich war einige Zeit krank und habe nicht gespielt. Nun kann ich wieder und habe mir Mühe gegeben, Kondition wieder aufzubauen und habe jeden Tag so lange gespielt wie es ging (Problem war nicht Ansatz aber Luft) - Ich habe also daher auch weiter gespielt wenn es eigentlich keine Lust mehr gebracht hat, das mache ich sonst nicht.

    Seit gestern habe ich leichte Schmerzen in der Muskulatur unter den Rippen seitlich und Richtung Rücken. Ich stelle einen Zusammenhang mit dem Üben fest. Ist das Muskelkater? 8| Zu viel Übezeit, zu viel Wille? Oder kann so etwas von schlechte Haltung kommen oder ... ? Ich möchte es gerne vermeiden.

    Sonst schmerzt schlimmstens nach langen Üben der rechte Arm oder Daumen, das kenne ich.


    2) Und dann möchte ich noch erzählen: Ich spiele in ein neues Orchester und wir führen nach Ostern auf das Violinkonzert von Mendelsson und die Moldau von Smetana. Das macht mir sehr viel Freude - das Orchester ist ein sehr gutes Niveau von Laienmusikerinnen und es ist nicht schlimm, dass alle besser spielen als ich, denn sie freuen sich sehr, dass sie eine Oboe nun haben. Ich bin leider alleine und kämpfe sehr, aber ich lerne sehr, sehr viel und die Musik ist einfach schön <3


    3) Eine alte Schulfreundin von mir (auch Oboe) hat neulich Leleux live gesehen. Sie fand es sehr nett :)

    Er spielt leider wenig Konzerte in Frankreich und wenn, dann am anderen Ende der Republik, ich lebe leider etwas abseits.

    Meine Freundin muss ich auch hierher einladen, glaube ich.

    Ich kann aber sagen, dass ich nach der Stunde Flötenspiel manchmal mehr Energie habe als vorher, ja geradezu euphorisch bin. Es weckt die Lebensgeister!

    Mir geht es ebenso. Ob es Euphorie zu nennen ist oder anders, kann ich nicht sagen. Meine Mitbewohnerin sagt jedoch manchmal, dass das Geld in den Unterricht gut investiert sei, besser als in eine Therapiestunde - ich würde oft sehr entspannt nach Hause kommen.

    Der Zustand den ich "Flow" nenne, der gibt es bei mir nicht (Anfängerin) - vom Sport kenne ich es aber.