Beiträge von Agravain

    Hier ging es weiter mit:



    Charles Koechlin: La course de printemps, op. 95


    Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR

    Heinz Holliger


    Und im Anschluss:



    Einohuhani Rautavaara: Manhatten Trilogy


    Helsinki Philharmonic Orchestra

    Leif Segerstam


    :wink: Agravain

    Hier zunächst:



    Gerald Finzi: A Farewell to Arms


    Ian Partridge - Tenor

    New Philharmonia Orchestra

    Vernon Handley


    Im Anschluss diese neue Scheibe, die Vertrautes, aber auch Kurioses bringt - bspw. Elgars jugendliches „Credo on Themes by Beethoven“ oder das „Gloria F Major (after Mozart‘s KV 547)“, die bislang noch nicht auf CD erschienen sind.

    Alles übrigens wunderbar musiziert.



    The Reeds by Servern Side. Choral Music by Edward Elgar


    The Chapel Choir of the Royal Hospital Chelsea

    Joshua Ryan - Orgel

    William Vann


    :wink: Agravain

    Anlässlich seines 263. Todestages nun Händel.



    Georg Friedrich Händel: Israel in Ägypten HWV 54 (bearbeitet von Felix Mendelssohn Bartholdy)


    Lydia Teuscher - Sopran I

    Julia Doyle - Sopran II

    Hilary Summers - Alt

    Benjamin Hulett - Tenor

    Roderick Williams - Bass


    Choir of the King‘s Consort

    The King‘s Consort

    Robert King


    :wink: Agravain

    Hier:



    Edward Elgar: The Apostles, op. 49


    Rebecca Evans - The Angel, The Blessed Virgin Mary

    Alice Coote - Maria Magdalene, Narrator 2

    Paul Groves - St John, Narrator 1

    Jacques Imbrailo - Jesus

    David Kempster - St Peter

    Brindley Sherratt - Judas


    Hallé Youth Choir

    Hallé Choir

    Hallé


    Sir Mark Elder


    :wink: Agravain

    Jean Sibelius: Lemminkäinen Suite, op. 22

    Da mache ich mit. Und dann setze ich noch einen drauf.

    Zunächst:



    Und dann:



    Jean Sibelius: Lemminkäinen-Suite, op. 22


    L‘Orchestre de la Suisse Romande

    Horst Stein


    Jean Sibelius: Kullervo, op. 7


    Charlotte Hellekant - Mezzosopran

    Nathan Gunn - Bariton


    Atlanta Symphony Chorus

    Atlanta Symphony Orchestra

    Robert Spano


    :wink: Agravain

    Bachs „Matthäus-Passion“ war für Elgar das „edelste geistliche Werk, das es gibt“. 1911 gab er zusammen mit seinem Freund Ivor Atkins, dem Organisten an Worcester Cathedral, eine neue Edition des Werkes heraus, als „Versuch, ihm gerecht zu werden.“

    Sie war über Dezennien die Ausgabe, in der das Werk im UK aufgeführt wurde. Interessant ist insbesondere das von Elgar und Atkins verfasste Vorwort zur Ausgabe, in dem sie Stellung zu Fragen und Problemen der Edierung nehmen.

    Heute lief diese Aufnahme der MP, die die Elgar-Atkins-Edition präsentiert. Sie wurde von Josquin Dufay vor geraumer Zeit im entsprechenden Faden besprochen.



    Johann Sebastian Bach: Matthäus-Passion BWV 244 (gesungen in englischer Sprache)


    Eric Greene - Evangelist & Arien

    Henry Cummings - Jesus


    Elsie Suddaby - Sopran

    Kathleen Ferrier - Alt

    William Parsons - Bass (Arien)

    Gordon Clinton - Judas, Peter


    The Bach Choir

    The Jacques Orchestra


    Reginald Jacques


    :wink: Agravain

    Und nochmals Großformatiges.



    Georg Friedrich Händel: Messiah HWV 56


    Helen Donath - Sopran

    Anna Reynolds - Alt

    Stuart Burrows - Tenor

    Donald McIntyre - Bass


    John Alldis Choir

    London Philharmonic Orchestra


    Karl Richter


    :wink: Agravain

    Hier lief Monumentales.



    Johann Sebastian Bach: Matthäus-Passion BWV 244


    Peter Pears - Evangelist

    Dietrich Fischer-Dieskau - Jesus


    Elisabeth Schwarzkopf - Sopran

    Christa Ludwig - Alt

    Nicolai Gedda - Tenor

    Walter Berry - Bass


    Boys of Hempstead Parish Church Choir

    Philharmonia Choir

    Philharmonia Orchestra


    Otto Klemperer


    :wink: Agravain

    Hier:



    Gustav Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur


    Chen Reiss - Sopran


    Czech Philharmonic

    Semyon Bychkov


    Die erste Aufnahme eines - wie ich lese - kompletten Mahler-Bychkov-Zyklus. Dem sehe ich jetzt gespannt und freudig entgegen.


    :wink: Agravain

    Gern wird ja gegen Rilling gemäkelt. Seine späteren Aufnahmen der Bachschen Passionen finde ich aber durchweg gelungen.


     


    Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion BWV 245


    Michael Schade - Evangelist

    Matthias Goerne - Jesus


    Juliane Banse - Sopran

    Ingeborg Danz - Alt

    James Taylor - Tenor

    Andreas Schmidt - Bass


    Gächinger Kantorei

    Bach-Collegium Stuttgart

    Helmuth Rilling


    :wink: Agravain

    1912 hatte man noch Sitzfleisch.

    Ich höre heute Vormittag das Konzertprogramm, in dessen Rahmen Elgars Violinkonzert 1912 erstmals vom Berliner Philharmonischen Orchester (unter Nikischs Leitung) aufgeführt wurde. Der Solist war Eugène Ysaÿe.



    Robert Schumann: Symphonie Nr. 1 B-Dur, op. 38 „Frühlingssymphonie“

    Berliner Philharmoniker

    Herbert von Karajan


    Jean-Marie Leclair: Violinkonzert g-Moll, op. 10 Nr. 6

    Simon Standage - Violine & Leitung

    Collegium Musicum 90


    Sir Edward Elgar: Violinkonzert h-Moll, op. 61

    Tasmin Little - Violine

    Royal Scottish National Orchestra

    Sir Andrew Davis


    Hector Berlioz: Le carnevsl romain, op. 9

    London Symphony Orchestra

    Sir Colin Davis


    :wink: Agravain

    Hier:



    Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion BWV 245


    Helmut Krebs - Evangelist & Tenor-Arien

    Franz Kelch - Jesus


    Friederike Sailer - Sopran

    Marga Höffgen - Alt

    Hermann Werdermann - Bass


    Heinrich-Schütz-Chor Heilbronn

    Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

    Fritz Werner


    :wink: Agravain

    Hier Musik von der Berliner Elgar-Gang. ;)


       


    Ferruccio Busoni: Sarabande & Cortège, op. 51

    Staatskapelle Dresden

    Giuseppe Sinopoli


    Richard Strauss: Don Juan, op. 20

    Berliner Philharmoniker

    Herbert von Karajan


    Felix Weingartner: Frühling, op. 80

    Sinfonieorchester Basel

    Marko Letonja


    :wink: Agravain

    Jochum inszeniert die Johannes-Passion als Oberammergau fürs Ohr. Auch wenn das manch einem orthodoxen Hip-Aficionado streckenweise die wohlpedikürten Fußnägel hochklappen mag, so muss man das - meine ich - nicht unbedingt schlecht finden. Die Passion als Weltendrama. Das scheint mir nicht abwegig. Aber: Ich muss dafür in Stimmung sein. Heute hat‘s gepasst.


     


    Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion BWV 245


    Ernst Haefliger - Tenor

    Walter Berry - Jesus


    Agnes Giebel - Sopran

    Marga Höffgen - Alt

    Alexander Young - Tenor

    Franz Crass - Bass


    Netherlands Radio Chorus

    Royal Concertgebouw Orchestra, Amsterdam

    Eugen Jochum


    :wink: Agravain