Beiträge von Lionel

    OT:

    Hoffentlich ist auf Amazon-Prime der Film komplett enthalten, d. h. mit der Einleitung von knapp 3 Minuten bei der ein schwarzer Bildschirm zu sehen ist und ein Ausschnitt aus Ligetis "Atmosphères" zu hören ist und mit der "Intermission", die nach etwas über der Hälfte des Films kommt und wieder ein Ausschnitt aus "Atmosphères" zu ist. In dem Zusammenhang ist diese Dokumentation zu Kubricks Meisterwerk "2001" ganz interessant, die kostenlos in der Prime-Mitgliedschaft enthalten ist:


    P.S.:

    Den Beitrag schrieb ich, bevor ich diesen Beitrag las. Insofern hat sich mein Beitrag damit erledigt.

    Hallo,


    meine Empfehlungen wären diese.

    Für die Brandenburgischen Konzerte: Festival Strings Lucerne. Die Hörner sind hier sehr zurückgenommen, was mir gut gefällt. Eine zweite CD mit #5-6 gibt es auch aus der Serie, die finde ich aber gerade nicht bei Amazon.

    Das scheint diese, aktuell nicht erhältliche, Aufnahme zu sein:

    Joseph Lauber hat auch hier im Forum einen eigenen Thread.

    bzw. hier

    (AD: Februar - März & Juni 1965, Herkules-Saal, München)


    Weihnachten mag zwar vorbei sein aber ich hatte eher zufällig diese Aufnahme mit Probenausschnitten zur Gesamtaufnahme von Bachs Weihnachtsoratorium mit Karl Richter gesehen. Obwohl ich schon lange nichts mehr mit diesen in meinen Ohren zu gewaltig und massiv klingenden sog. traditionellen Aufnahmen anfangen kann, weil ich zugegeben schon lange zu sehr von den sog. "hippen" Interpretationen geprägt bin, finde ich diese Probenausschnitte ganz interessant.


    Abgesehen davon stand Richter damals ein erstklassiges Solistenquartett zur Verfügung und Maurice André an der Solotrompete war auch eine Luxusbesetzung.

    Es gab mal diese Gesamtaufnahmen auf CD, die zumindest noch gebraucht zu haben sind:

     

    Leevi Madetoja hat hier im Forum einen eigenen Thread. Interessant ist auch der Vergleich zu Madetojas etwas jüngerem Landsmann Aarre Merikanto, insbesondere, weil beide Komponisten den gleichen Opernstoff mit der Oper "Juha" vertonten.

    Bezüglich Hindemith:

    Darüber hinaus gibt es noch einen Live-Mitschnitt mit den Berlinern. Die CD machte eher wegen des Zusammentreffens Glenn Gould/HvK Furore. Die Aufnahme entstand im Mai 1957. Ob Hindemiths Mathis, der seinerzeit vor Beethovens KK 3 gespielt wurde, auch mitgeschnitten wurde, weiß ich nicht.

    Irgendwo im Internet las ich mal, dass der damalige Live-Mitschnitt von Hindemiths "Mathis der Maler-Sinfonie" nicht mehr existiert, d. h. dass diese Aufnahme möglicherweise gelöscht wurde, um das Aufnahmeband für andere Aufnahmen zu verwenden. Scheint damals ein nicht ungewöhnliches Vorgehen gewesen zu sein. Keine Ahnung, ob das tatsächlich stimmt - Angaben ohne Gewähr.


    Es gibt aber zwei weitere Aufnahmen von Hindemiths "Mathis der Maler-Sinfonie", die Karajan jeweils 1957 aufnahm:

     

    (AD: 18. Februar 1957, Großer Saal, Wiener Musikverein, live)

    &

        bzw. hier

    (AD: November 1960 [Bartok] & November 1957 [Hindemith], Grünewald Kirche, Berlin)

    Naja, das Europakonzert der Berliner Philharmoniker und Daniel Barenboim in Oxford fand am 01. Mai 2010 statt und Barenboims Bruckner-Sinfonien-Zyklus mit der Staatskapelle Berlin ist jetzt auch nicht mehr so ganz taufrisch, aufgenommen 2010 und 2012 und dass der mittelmäßig sein soll hat hier auch niemand behauptet. Okay, das liegt noch lange keine 40 - 50 Jahre zurück.


    Gibts denn Meinungen zu Barenboims 3. Schumann-Sinfonien-Zyklus, der im September und Oktober 2021 mit der Staatskapelle Berlin in der Berliner Staatsoper aufgenommen wurde? Diese Aufnahme scheint die aktuellste Orchesteraufnahme mit Barenboim als Dirigent zu sein.

    Frohes neues Jahr allerseits. Das neue Jahr beginnt bei mir musikalisch beschwingt:

      bzw. hier

    (AD: 01. Januar 1989, Musikverein, großer Saal, Wien, live)


    Wiener Philharmoniker

    Carlos Kleiber

    Thomas Campion wäre ein Komponist, den ich empfehlen kann.

    Ich habe eine CD seiner Lieder mit Drew Minter, Kontratenor, die leider anscheinend nicht mehr verfügbar ist.

    Als CD kann man diese Aufnahme zwar noch erwerben aber zu einem stattlichen Preis. Günstiger kann man diese Aufnahme als Download bzw. per Stream bekommen:

    Fibichs Sinfonische Dichtung "Der Sturm", op. 46 (Boure) ist auch auf dieser Aufnahme enthalten:

    (AD: Juni 1993, Dvorak-Saal, Rudolfinum, Prag)


    Tschechische Philharmonie

    Gerd Albrecht


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Apropos Ruth Reinhardt:

    Vor einigen Wochen hörte ich zufällig per Stream die anscheinend bis jetzt einzige Aufnahme, die mit ihr auf Tonträger erschienen ist und die hat mir sehr gut gefallen:

      bzw. hier

    (AD: 08. & 09. Januar 2020, Großer Sendesaal, Haus des Rundfunks, Berlin)


    Anna Tsybuleva, Klavier

    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

    Ruth Reinhardt

      bzw. hier

    (AD: Juni 2016, SRF Studio, Zürich)


    Streichquartett Nr. 2, op. 10 (1907 - 1908)


    Malin Hartelius, Sopran

    Gringolts Quartet

    (Ilya Gringolts & Anahit Kurtikyan, Violinen / Silvia Simonescu, Viola / Claudius Herrmann, Violoncello)


    Mit Schönbergs Streichquartetten bin ich nicht sehr vertraut aber soweit ich das beurteilen kann ist das eine sehr eindringliche und atmosphärisch dichte Interpretation.

    Aber vielleicht haben die Briten noch andere Einakter zum Thema "Meer"?

    Das hält sich in Grenzen. Natürlich gibt es ein paar Einakter, aber an weitere mit Meeresthematik kann ich mich im Moment nicht entsinnen. Das will aber natürlich nichts heißen. Ich meine: ein Abend mit „Riders“ und „The Lighthouse“ wäre schon was!


    :wink: Agravain

    Evtl. wäre auch eine Kombination mit Bernard Herrmanns Kantate "Moby Dick" vorstellbar, die man sicherlich auch szenisch realisieren könnte.