Beiträge von petemonova

    Zufällig höre ich gerade etwas aus einer dieser Boxen und möchte diese nebst ihrer "Partnerbox" unbedingt empfehlen:


    und


    Die gesammelten Chorwerke von Mendelssohn und Brahms, gesungen vom Chamber Choir of Europe unter Leitung von Nicol Matt.
    Während aber bei Mendelssohn der Zusatz "Complete" nicht ganz stimmt (es fehlen die weltlichen Werke und einige kleinere Geistliche), scheint mir bei Brahms alles drin zu sein, was es für Chor gibt, sieht man von den chorsinfonischen Stücken wie dem Deutschen Requiem oder der Alt-Rhapsodie ab.
    Der Chorklang ist in beiden Aufnahmen sehr homogen und klangschön, die einzelnen Stückcharakter werden gut getroffen, es wird sehr einfühlsam musiziert.
    Gerade bei geistlicher Chormusik brauche ich diesen Schritt in die Religiösität des Komponisten (okay, Brahms war nach eigenen Angaben nicht gläubig - bei manchen Stücken muss ich das aber stark bezweifeln ;) ) und das finde ich hier erfüllt.
    Die Preise sind, wie bei Brilliant üblich, für die Menge an CDs spottbillig und hier lohnt sich sowieso jeder Cent.



    LG, Peter.

    Guilmant Orgelwerke - Verdin

    Heute vor der Arbeit aus einem kleinen Stapel von Neueinkäufen gefischt:



    Joris Verdin spielt Orgelwerke von Alexandre Guilmant, u.a. die 7. Sonate.
    Interessant auch das Stabat Mater dolorosa op. 65, in dem die Orgel einen "Call-Response"-Dialog mit gesungenen gregorianischen Themen eingeht.


    Gefällt mir alles ganz gut!



    LG, Peter.

    Und, Peter, wie weit biste gekommen mit den Tschaikowskys?

    Gestern Abend bis zur Fünften, heute Morgen dann noch die Sechste hinterher.
    Mir ist dank deiner Beschreibung noch einmal der relativ scharfe Orchesterklang aufgefallen, der Tschaikowski ganz gut tut, weil ja damit etwas der Schmalz und die Süßlichkeit rausgenommen wird. Tolle Aufnahme auf jeden Fall! :juhu:



    LG, Peter.

    Tschaikowski Sinfonien 4-6 - Jewgeni Mrawinski


    Mal sehen, wie weit ich heute komme.
    Aber ich hab die lange nicht gehört und Michas toller Thread ließ mich die CD wieder aus dem Regal holen.



    LG, Peter.

    Bartók Klavierkonzerte 1-3 - Zimerman, Andsnes, Grimaud, Boulez

    Hallo Cosima,


    schön, dich wiederzulesen! :wink:
    Das Dixit Dominus werden wir demnächst im Chor singen, also werde ich mich damit auch beschäftigen. Vielleicht lohnt dann später ein eigener Thread.


    Jetzt habe ich aber ganz was Anderes aufgelegt:



    LG, Peter.

    Versucht mal, solche Sachen in den Kalender einzutragen.
    Ich hab mal als Beispiel den Text von Talestri reinkopiert.

    Die Funktion mit dem Kalender ist großartig!
    Das ist viel übersichtlicher als diese ellenlangen Auflistungen, die man sich sowieso nicht merken kann... :pfeif:
    In den Kalender schaue ich garantiert öfter rein als in diesen Thread, der ja außerdem auch irgendwann hauptsächlich überholt ist.



    LG, Peter.

    Lieber Gurnemanz,


    ich habe in den Tagen vor dem Wochenende fast ausschließlich Delius gehört und mir somit einen Eindruck von seiner Kompositionsweise gewonnen.
    Er ist in der Tat sehr angenehm zu hören, ich habe dabei die Assoziation eines warmen oder heißen Bades nach einem schweren Arbeitstag. Alles fällt von einem ab und man kann sich ganz zurücklehnen und in sich hineinhorchen. In Delius' Fall ist das dann sicher eher ein Hineinhorchen in die Natur. Alleine die Titel verraten ja schon, was man erwarten kann.
    Ein Auszug aus dem Werkverzeichnis zeigt das:


    Songs of Sunset; Two Songs to be Sung of a Summer Night on the Water; Summer Landscape; Idylle de Printemps; A Song before Sunrise; A Song of Summer; Over the Hills and far away; In a Summer Garden; Summer Night on the River; On Hearing the First Cuckoo in Spring


    Das sind schon sehr atmosphärische Titel und diese Atmosphäre habe ich auch in vielen Stücken verspüren können.
    Ganz besonders gefallen hat mir dabei die Florida-Suite. Dort fiel es mir am Leichtesten, Bilder vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen.


    Allerdings hat muss ich zugeben, dass mich das Ganze dann irgendwann doch etwas gelangweilt hat. Ich hatte den Eindruck, dass mir Delius nichts Neues mehr sagen konnte, alles beschränkte sich auf dieser atmosphärischen Ebene und das fand ich dann doch insgesamt zu wenig. Vielleicht finden sich in anderen Werken, die ich noch nicht kenne, etwas mehr dramatische Elemente.
    Trotzdem hat es sich gelohnt und Spaß gemacht. Als Student der Musik und Geographie spricht mich ja Delius ganz automatisch in gewisser Weise an.


    Hinweisen möchte ich noch auf eine schöne Aufnahme mit Liedern von Delius, die in verschiedenen Sprachen gesungen werden.




    LG, Peter.

    Brahms 1. Sinfonie - Gardiner

    Während ich mich hier mal so umschaue, läuft Brahms mit Gardiner:



    Gerade die Chorstücke auf dieser CD begeistern mich.
    Allerdings habe ich das "Mitten wir im Leben sind" von Mendelssohn gestern im Konzert besser gehört...



    LG, Peter.

    Russische Klavierschule

    Hallo Bernhard,

    mit der russischen Klavierschule habe ich selbst gelernt (bin aber erst bei Band 2 eingestiegen) und vor gar nicht allzu langer Zeit auch gelehrt.
    Ich fand sie für Anfänger ziemlich gut geeignet, weil der Schwierigkeitsgrad IMO klug ansteigt und man ständig Erfolgserlebnisse vermelden kann.
    Mich würde es interessieren, wie du damit klarkommst - ich nehme an, du bist ein Lernender und kein Lehrender in dem Falle?



    LG, Peter.