Beiträge von Mauerblümchen

Das Forum ist nun wieder online! Für Fragen und Probleme gibt es hier einen neuen Thread.
Neuregistrierungen sind vorübergehend nicht möglich!

    Den Kurzauftritt des Quatuor Ebene in Stuttgart am Donnerstag werde ich mir dank der 2G+-Bedingungen schenken, dafür heute die neue CD aufgelegt.


    Nächtliches von Dutilleux, Merlin (nein, nicht vom mittelalterlichen Ratgeber König Artus, sondern vom Cellisten) und Schönberg. Bei letzteren prominente Verstärkung durch Tamestit und Altstaedt.


    Herzlichen Dank für diesen Hinweis! Da haben die ebenhölzernen Klangfarbenmagier wieder ganze Arbeit geleistet ...


    Henri Dutilleux: Ainsi la nuit


    Raphaël Merlin: Night Bridge

    nocturnal poem for string sextet, after 4 jazz standards on nighttime: "Moon River", "Night and Day", "Stella by Starlight", "Round Midnight", to link Ainsi la nuit and Verklärte Nacht


    Arnold Schönberg: Verklärte Nacht op. 4


    Quatuor Ébène

    Antoine Tamestit, Viola

    Nicolas Altstaedt, Violoncello


    "Night Bridge" ist der Hammer - wie man so etwas als Nebenberufskomponist schaffen kann ... ich ziehe alle Hüte.


    Gruß

    MB


    :wink:

    Also nochmal ... volle Konzentration ... beim Köpper vom 3-Meter-Brett liegt die Wahrscheinlichkeit für eine leichte Verletzung bei 0,314 %, für eine schwere bei 0,087 %, bei 0,004 % aller Versuche taucht man nicht mehr lebend auf ... also ... jeeeeeeetzt ...


    Robert Schumann: Symphonie Nr. 2 C-Dur op. 61


    Wiener Philharmoniker

    Giuseppe Sinopoli



    Gruß

    MB


    :wink: 

    Schumann mit den Freiburgern - und mit Isabelle Faust.


    Robert Schumann: Violinkonzert d-Moll WoO 1


    Isabelle Faust, Violine

    Freiburger Barockorchester

    Pablo Heras-Casado



    Gruß

    MB


    :wink:

    Hier nochmal Schubert mit den Belceas. Plus Verstärkung.


    Franz Schubert: Streichquintett C-Dur D 956


    Belcea Quartet

    Valentin Erben, Violoncello



    Würde mir die Aufgabe zukommen, anhand dieser Wiedergabe des Kopfsatzes den Nimbus des Werkes erklären zu wollen, ich würde mich krankmelden. Aber die anderen Sätze versöhnen ein wenig.


    Gruß

    MB


    :wink:

    Nochmal Bruckner mit Abbado.


    Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 9 d-Moll


    Wiener Philharmoniker

    Claudio Abbado



    Hm. Von den Wiener Bruckner-Abbado-Aufnahmen (1, 4, 5, 7, 9) hat mich diese nun am wenigsten überzeugt. - Sozusagen als Ausgleich hat der Maestro ja noch eine mMn sehr gelungene mit dem Lucerne Festival Orchestra abgeliefert.


    Gruß

    MB


    :wink:

    Und nochmal.


    Béla Bartók: Kontraste

    aufgeführt in einer Fassung für Klarinette, Viola und Klavier


    Sharon Kam, Klarinette

    Ori Kam, Viola

    Matan Porat, Klavier



    Gruß

    MB


    :wink:

    Das Leben ist kurz - darum lasst uns gute Musik hören:


    Georg Friedrich Händel: Israel in Egypt HWV 54


    Nancy Argenta, Emily van Evera, Timothy Wilson, Anthony Rolfe Johnson, David Thomas, Jeremy White

    Taverner Choir

    Taverner Players

    Andrew Parrott



    Gruß

    MB


    :wink:

    Ich werde vielleicht noch ein paar Aufnahmen folgen lassen ... bin gerade in Stimmung für späten Schubert. Und das hier passt nicht minder:


    Béla Bartók: Streichquartett Nr. 6 (1939)


    Alban-Berg-Quartett



    Mit dieser Gesamtaufnahme der Alban Bergs bin ich restlos zufrieden.


    Gruß

    MB


    :wink: