Beiträge von Allegro

    Dumm nur bei den papierhaften Zeitungs-Abos ist, dass diese stark abhängig sind von den jeweiligen Zeitungszustellern ... und wenn hier andauernd unzuverlässige Leute arbeiten oder es massiv gehäuft zu krankheitsbedingten Ausfällen kommt und man die Zeitung dann statt morgens erst abens lesen kann, dann hat man als Abonnent irgendwann keine Lust mehr darauf .... so ging es mir zumindest vor ein paar Jahren nach über 20 jährigem treuen Lesens der örtlichen Tageszeitung in Papierform ...

    Und die (kostenlose) online-Ausgabe dieser Zeitung liefert nur sehr selten wirklich interessante regionale Infos und alles andere ist hier mittlerweile absolut unterirdisches Blöd-Zeitungs-Niveau (verlegt von einem großen online-Zeitungsnetzwerk), das nun wirklich absolut keine Lust darauf nmacht, auch nur noch einen einzigen Cent für dieses Blatt auszugeben ... selbst schuld kann ich dazu nur sagen ....

    Danke, Felix.


    Dann verstehe ich das richtig, dass dieses "Ausatmen durch die Nase" tatsächlich NUR bei der Zirkularatmung funktioniert ?

    Wobei der Hinweis darauf in der verlinkten Zeichnung ganz fehlt ... :/


    @ Bernd,

    wenn Du noch Wäscheklammern brauchst, könnte ich Dir hiervon ein Care-Paket schicken ;)  :S

    Die neuen Medikamente wirken - so dass ich heute erstmals wieder vorsichtig zur Oboe gegriffen habe ...und das Spielen geht wieder Wow1 - noch nicht lange und es noch anstrengend(er als normal) - aber immerhin ... :)




    Was mich seit ein paar Tagen aufgrund einer Diskussion in einem anderen Forum noch umtreibt (wobei sich dort leider kein einziger Oboist zu dem Thema gemeldet hat, nur alle möglichen Musiker mit anderen Blasinstrumten :rolleyes: ), wäre die Frage:


    Ist es möglich, während des Oboespielens (also wirklich während der Tonerzeugung), durch die Nase auszuatmen ?

    Mir selbst ist es ein Rätsel, wie das funktionieren soll - ich kann es beim besten Willen nicht.


    Und wenn das möglich wäre, würde man damit ja auch das Problem der "zu vielen Luft" relativ einfach lösen können .... nur warum machen es sich dann Tausende von Oboisten das Leben so schwer ? :/


    Auslöser war eine Diskussion zur Zirkularatmung und hier wurde auf folgendes Video von Fabian Menzel verwiesen, der hier eine kleine "Anleitung" dazu gibt und dabei mehrmals vom ausatmen durch die Nase während der Zirularatmung spricht - zumindest klingt es so.

    Oder vielleicht geht das nur mit dem durch die Zirkularatmung angesammelten Luftvorrat ? :/

    Oder .... ?


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Danke, das wünsche ich Dir auch, Felix.

    Ich sehe links aus wie ich, bin rechts aber auch gerade nicht vorzeigbar .... habe heute noch zusätzliche Salben verschrieben bekommen; vielleicht wird´s damit dann schneller wieder gut :/


    Und ich habe beschlossen, in meinem in wenigen Wochen anstehenden Urlaub (den ich lt. Arzt nicht absagen muss), zu gutem Essen auch mal ein Glas Wein zu trinken ....

    Danke, Bernd und Jori - bei mir geht´s leider noch nicht wieder - wird wohl noch ein paar Tage dauern Schlecht1 Dieses Jahr ist der Wurm drin bei mir - bin nun schon das dritte Mal dieses Jahr mächtig krank :heul1: - und das sogar, ohne Corona zu haben oder das überhaupt bisher jemals gehabt zu haben ... :rolleyes:

    Und Wein darf ich medikamentenbedingt zur Zeit auch schon wieder nicht trinken - und das wird dann wohl auch noch ein wenig länger so bleiben :schimpf1:


    @ Jori, schade, dass Ihr so wenig Publikum hattet - aber es freut mich sehr, dass Du einen wenigstens passablen Auftritt hattest. Und den Besuchern hat es doch bestimmt gefallen. :trost:

    Dann wünsche ich Dir viel Spaß und Freude beim Oboespielen und mit dem WO und beim Singen Grins1

    @ Bernd,

    graus Dich doch nicht jetzt schon - bis dahin ist doch noch so viel Zeit. Kommt Zeit - kommt Rat. :trost:

    Und darüberhinaus ist es doch allerherrlichste Musik, bei dessen Spielen man doch gar nicht anders kann als sich dran zu freuen. ;)

    Undf ich freue mich sehr für Dich, dass diesmal schon alles geklappt hat.


    @ Claire,

    das ist ja toll - weißt Du schon, was geprobt wird ?

    Du schaffst Das. Ich drücke Dir ganz feste die Daumen.




    Ich selbst habe leider seit Dienstag leider schon wieder eine krankheitsbedingte Oboenpause :heul1: :heul1: :heul1:

    Diesmal ist zum Glück nix mit den Augen - und ich hoffe, dass ich in ein paar Tagen wieder spielen kann. Kommt drauf an, wie sich´s entwickelt .... X/

    Heute habe ich es auf Kosten meiner Hauptarbeit tatsächlich geschafft, eine Viertelstunde Bach für die Mugge zu üben.

    Sehr gut 8)

    Immerhin kann ich selber darüber entscheiden, welches meiner drei bisherigen Standbeine (Rohrbau oder Muggen oder Unterrichten) ich mir in den nächsten Monaten am stärksten absägen werde. Das bedeutet doch schon mal eine große Freiheit.....

    Stimmt - das Positive an einer Sache suchen ist auch nie verkehrt

    aber als ich neulich den Umschlag mit den Noten öffnete, musste ich feststellen, dass darin ohne weitere Absprache auch noch die Hindermann-Bearbeitung von Bachs "Doppelchörigem Orchesterkonzert" nach BWV 42/66 enthalten war.

    Schlecht1 Wäre nicht genau DAS ein Grund, das Engagement absagen zu können, ohne dass Du dafür in Regress genommen werden kannst ? :/


    Was Deine fehlende Übezeit und den Rest Deines "Päckchens" betriff, wünsche ich Dir von Herzen, dass Du bald eine Lösung, mit der alle Beteiligten halbwegs leben können, finden mögest.

    Und ich wünsche Dir viel Kraft zum Durchhalten. :trost:

    Lieber Felix,


    dann wünsche ich Dir sehr, dass es gut für Dich, Deine Gesundheit und Dein geliebtes Oboespiel ausgehen möge und drücke Dir ganz feste die Daumen dafür.


    Und versuche, das Spielen noch bis dahin zu genießen.


    :trost:

    8) Seit Samstag läuft mein Oboespiel wieder richtig gut - Klang gut - Intonation gut - und die Kondition verbessert sich auch täglich spürbar, wenngleich diese tatsächlich noch nicht wieder ganz die alte ist .... aber auch die Zunge ist wieder fit Wow1


    Jedoch: zu meiner großen Verwunderung laufen etliche von den leichteren Stücken nunmehr mit mehr Ausdruck und musikalisch schöner als bisher - zumindest meiner Einhildung nach ... ich habe auch schon wieder viele Stellen, die ich - was die Artikulation betrifft - spontan wieder geändert habe und diese nunmehr als schlüssiger empfinde als vorher :)

    Übrigens .....



    Heute vor 10 Jahren ....




    ... hatte ich meine allererste Oboenstunde


    :grins3:


    Zwar noch nicht auf meinem Oböchen, aber dennoch werden wir zwei das heute ausgiebig feiern :cincinsekt:

    Eben ... hätte besagter Händler denn eine ebenso preisgünstige Alternative im Angebot ? :pfeif:


    Ein Schauwerkstatt führst Du auch nicht, Bernd - und selbst wenn: so, wie es in manchen Werkstätten von Instrumentenbauern aussieht, käme es da auf ein paar Wäscheklammern auch nicht mehr an. ;) Handwerk ist Handwerk und Werkzeuge müssen keinen Schönheitswettbewerb gewinnen, sondern vor allem für ihren Zweck sehr gut geeignet sein.

    Danke Paula :kuss1: .

    Wobei mein Posting auch keine Rechtfertigung sein sollte; sondern eine Erklärung an alle, die so nett um meine Gesundheit und mein Augenlicht besorgt sind, was ich natürlich auch sehr zu schätzen weiß.

    Danke Walter.


    Ich arrangiere mich schon mein ganzes Leben lang mit massiven Augen- und Sehproblemen mehrerer Arten, die auch insgesamt immer mehr zunehmen, und die allesamt nicht oder nur mit extrem hohem Risiko zu behandeln wären, wenn sie denn weiter voranschreiten.


    Daher (u.a. auch wg. tlw. massiver Fehlprognosen von Ärzten) habe ich mich schon mehrmals mit dem Gedanken auseinander setzen müssen, wie furchtbar es für mich persönlich wäre, zu erblinden. Gleichwohl muss ich immer noch damit rechnen, dass dieser Fall eintreten könnte - und zwar in allererster Linie nicht ! wegen des zuletzt aufgetretenen Problems.


    Wegen meiner Augen musste ich in meinem Leben auch schon auf vieles verzichten.

    Von daher waren die letzten 10 Jahre mit dem Erlernen meines Herzensinstrumentes ein echter Lichtblick, der mir unendlich viel Freude geschenkt hat.


    Und wenn mir mein neuer (und immer noch aktueller) Augenarzt damals nicht auf mein Nachfragen (wg. bis dahin geltendem striktem "Sportverbot" meines vorherigen Augenarztes) gesagt hätte, dass ich seiner Meinung nach alles tun kann, was ich will, hätte ich sicher auch nicht mit dem Oboespielen angefangen.


    Diese 4 Wochen nun ohne Oboe und ohne jegliche Musik (die ich einfach nicht ertragen konnte) waren - was diese meine ganz persönliche Lebensqualität betrifft - sehr öde.

    Ich habe lange nach einem Ersatz gegrübelt - und mir ist keiner eingefallen.


    Selbstverständlich "besteht" mein Leben nicht aus dem Oboespielen - da gibt es schon noch ein paar deutlich wichtigere Sachen, die mir auch jetzt sehr geholfen haben und mir grundsätzlichen Herzensfrieden geben - aber mit Oboe und dem unbeschwerten Genießen schöner Musikdarbietungen ist es um soooo vieles schöner. :jaja1:


    Und wie schon geschrieben, werde ich die Situation selbstverständlich kontinuierlich neu bewerten. Das aktuelle Pronblem ist ja noch in Behandlung und Kontrolltermine in der Klinik stehen auch noch an.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------------



    So suche ich nun weiter meinen alten Ansatz und die Kondition :schwitz1: ... auch meine Zunge kommt manchmal noch nicht wieder mit den Fingern hinterher :schimpf1:... dafür sind der Klang nun wieder erträglich und die Intonation ist auch nicht mehr so gruselig, so dass ich mich schon wieder sehr an meinem Spiel erfreuen kann :)

    Hallo Sadko,


    nett, dass Du Dich sorgst.


    Nur leider gibt es auch in medizinischen Angelegenheiten niemals eine 100%ige Sicherheit. Wenn dem so wäre, hätte ich z.B. schon meine ersten Lebenstage gar nicht überleben dürfen.


    Abschließend zu dieser Angelegenheit möchte ich nochmals betonen, dass mir mein Augenlicht sehr, sehr kostbar ist und ich meine aktuelle Entscheidung reiflich durchdacht habe und ich diesen Entschluss auch kontinuiertlich durch evtl. neue Diagnosen, Erkenntnisse usw. immer wieder neu auf den Prüfstand stellen werden.


    Und daher bitte ich alle recht herzlich, von weiteren "Warnungen" oder Diskussionen medizinischer Angelegenheiten dies betreffend usw. hier in diesem Thread Abstand zu nehmen; auch wenn ich natürlich weiß, dass sie immer gut gemeint sind.

    Danke schön.

    Liebe Tischlerin,


    Du ahnst gar nicht, wie sehr ich mich eben über Dein Post gefreut habe. Ich habe all die Jahre oft an Dich gedacht und gehofft, dass es Dir gut geht und mich gefragt, ob Du noch Oboe spielst.

    Um so schöner zu lesen, dass beides - wieder - der Fall ist und Du mit Freuden neu durchgestartet bist.

    Gibt es denn das kleine Ensemble noch, in dem Du mitgespielt hattest ?


    Ich spiele auch nur noch mit Gurt wg. meiner wehen Daumen-(Gelenke ?)


    Danke auch für`s Mitfreuen :)

    Wow1 Heute hat mein Oböchen sogar schon zu seinem alten Klang und ordentlicher Intonation zurückgefunden 8) - und auch meine Kondition ist schon ein wenig besser geworden :grins3: