Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 895.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Mauerblümchen: „Ei dann lass es ... dann machen nur die mit, denen es nicht unmöglich ist ... “ Zutreffend: man kann nix mitmachen, das man für unmöglich erachtet. Also lass ichs...Danke für die Konkretisierung meines Zwiespalts, lieber MB.

  • Echt jetzt? Rankings? Dieses so durchschaubare Mittel, Mitglieder zu binden wie bei "T....."? Und dann Haydn und Mozart in einem Topf? Darauf antworten? Für mich fast unmöglich! Gestern hörte ich Haydns Kanon: "O wunderbare Harmonie..." und das war das Größte, das ich von Haydn kenne- in diesem Moment. Mozarts Bläser- Concertante hörte ich dieser Tage und das KV 299, wirklich nicht seine 'stärksten' Werke. Die späten Abbado- Aufnahmen aber haben mich mit einem Reichtum erfüllt, dass ich wortlos …

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    "Wer leise ist, bleibt am Leben" Sah ihn zunächst ohne Untertitel, wollte mich dem Fremden annähern. Ist anstrengend! Wäre vielleicht sogar besser für den Film, hätte er diese Bedingungslosigkeit des Schweigens auch durchgehalten statt dann doch noch Dialoge einzubauen. Dachte beim Sehen an z.B. 'Eifelplatz'- wo ist sie eigentlich abgeblieben?- und an das Abwägen von "laut" und "leise" und an Instrumente wie das Clavichord, das so schön schweigen kann beim "Musik ist mit Geräusch verbunden". Sah…

  • Jean- Marie Leclair

    Hempel - - Komponisten

    Beitrag

    Wann hört man Konzerte Leclairs oder gar "Scylla et Glaucus" einmal live? Hier ein Konzert mit Konzerten mit dem Ensemble "Le Diane Francaise" unter Leitung von Stéphanie- Marie Degand. Natürlich ist sie die Solistin des ersten Konzerts, die folgenden Soli übernehmen Mitglieder der Violingruppe. culturebox.francetvinfo.fr/ope…hanie-marie-degand-277699 Man hört, wie unglaublich einfallsreich Leclair die typischen Muster des Violinkonzerts um ca. 1750 unentwegt durchbricht, auch und besonders in R…

  • Nach längerer Pause nun: Goverts bespielt einen Stein- Flügel, das allein ein Kriterium, die CD anzuhören. Ich kenne die Aufnahme schon lange, bei ihrem Erscheinen vor über zehn Jahren fand ich sie überzeugender als heute. Etwas zu sehr vom 'modernen' Klavier scheint Goverts zu denken und verspielt so ein wenig den Klangreichtum des Stein- Klaviers. Dabei registriert er durchaus einfallsreich und farbig....etwas holprig wirkt manches dennoch. Trotzdem: die CD hat einen "Stein im Brett" bei mir.

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Ganz kleines Kino . Hauptwerk für mich natürlich das Magnificat CPEs, das auf dem Werk des Vaters fußt, aber doch vielschichtiger wirkt- in meinen Ohren. Gibt's ein emoticon mit Eselsohren? Passend zu "Phöbus und Pan"? Das würde ich dann hier für mich einfordern. Denn alles, das 'Vater Bach' macht, nimmt der Sohn auf, Themenköpfe teilweise zitierend. Beispiel dafür, wie sehr Vater und Sohn einander kompositorisch verwandt sind, Doles und Homilius andere Wege beschritten. 'Arcangelo' macht viel …

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Und *wer* spielt die Vierte? “ Kondrashin. Anhand der Verlinkung, so dachte ich, sei das klar. Bitte um Entschuldigung.

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Daraus die Vierte und nicht aus dieser Box, sondern die ASD- Pressung, also die LP. Nur Fleisch blutet und wo es nicht mehr blutet, ist es Knochen. Eine unglaubliche Aufnahme! Leider bekommt kein Remastering es hin, diese Urgewalt zu fassen und zu vermitteln.

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Geht doch! Sorry, auch mit modernen Instrumenten- mal wieder teile ich die Meinung nicht, dass Holliger & Co bei ECM überzeugend seien. Die alte Archiv- Aufnahme hat ja andere Meriten, Entdeckergeist. Diese hier ist vom ersten Ton fesselnd, da gibt es keinen Raum für Esoterisches, dicht, konzentiert musiziert. Überhaupt erst in der fünften Sonate stellte sich mir die Frage nach dem Instrumentarium. Heute nacht um drei entfuhr mir gegen alle Etikette: "Ist das geile Mucke!". ...und hatte zuvor B…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Eben verarmt und reicher geworden: Die höre ich nun auch. Telemann und die Bläser....ein unendliches Feld. Unterscheidet seine Kunst auch von der Bachs und Vivaldis...und anderen Zeitgenossen. Derart mannigfaltig setzte sonst kein Zeitgenosse für Flauten, Traversen, Hautboisen, für Corni und Trompetten, Schalmeien und Fagotten. Ein Kompendium des reichen Bläserklangs um ca.1750, ein Kompendium des Reichtums Telemannscher Kompositionskunst, es allen Instrumenten 'recht zu tun'. 179 Tracks wunderv…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Bei mir, meiner derzeitigen Sucht folgend: Viele Alternativeinspielungen liegen ja nicht vor, Christie und Spering. Beide aber machen aus dem Werk ein Oratorium, Brunner nimmt ernst, was im Untertitel steht: Singgedicht. Kammermusikalisch besetzt, im ohnehin kleinen Orchester beachtet er auch noch Angaben von Soli und Tutti, so dass oft nur ein Streichquartett erklingt. Die Artikulation und Agogik folgen dem Gedanken des Sing- Gedichts, sind nicht der Melodielinie verpflichtet, sondern dem den Z…

  • Mir entstand zu diesem Thema längst die Frage, wie das Forum auf diese Entwicklung reagieren wird. Die Verlinkung von Covern via jpc und Amazon würde hinfällig, diese Art der Beschränkung. Darüber 'stolperte' ich dieser Tage bei Netflix- Filmen, im rein musikalischen Bereich werden derlei Schwierigkeiten sich ebenfalls häufen. Dass Künstler dem Trend folgen, ob nun bei Film oder Musik, ist doch nur nachvollziehbar, der physische Tonträger verliert an Bedeutung. Andererseits 'lügt ein Bild mehr a…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Nun, da ich so manches ja nicht verstehe, noch ein wenig mehr davon: Wie Telemann dazu kommt, im Stile der französischen Quasi- Militärmusik zu komponieren wie Philidor etc. . Da denkt man, man kenne 'seinen' Telemann- und wird doch immer aufs Neue überrascht und vom Gegenteil überzeugt. Beim wiederholten Hören versuchte ich, Telemann "wegzudenken", das also zu hören wie eben Philidor oder Francoeur, recht schnell wurde aber deutlich: da schreibt jemand im Stil der Franzosen, sehr liebevoll und …

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Das ist richtig, aber ich habe es nicht erwähnt, weil die DG sie gewiß nicht berücksichtigen wird; es ergibt dann auch keinen Sinn, sie zu erwähnen. Sie sind uralt und nicht wirklich gelungen. “ Genau das ergibt keinen Sinn. Wie gelungen sie sind, spielt doch keine Rolle. Es sind historische Dokumente. Genau deshalb von Interesse. Bleibt mir nun die Frage: woher kannst Du wissen, welche Aufnahmen die Decca für nennenswert hält, sie in die Box aufzunehmen? Wenn es um His…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Muss das jetzt so hochkochen? Dass Gardiners Aufnahmen eigentlich kaum zur Debatte stehen, sollte doch klar sein. Sein: "SDG" heißt ja auch: "Scheiß Deutsche Grammophon". Dass Robert von Bahr Lizensierungen nach denen zu Brilliant kritisch gegenübersteht, ist auch bekannt. Dagegen hat Vanguard eine derart wechselvolle Geschichte hinter sich, dass ich es für ebenso wahrscheinlich halte, Deller- Aufnahmen von dort zu rekrutieren wie oben genannte Gardiners oder Suzukis. Nämlich eher nicht, aber ni…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Schon zum zweitenmal in Folge: McGegan kann ja ein schrecklicher Erbsenzähler sein, hier aber klingt alles total entspannt ohne Details zu unterschlagen. Leidet nicht an Sperings 'Kurzathmigkeit' in der Phrasierung, um bei HIP- Aufnahmen zu bleiben. Allein der etwas hallige Klang stört mich, der wahrscheinlich dem Live- Mitschnitt geschuldet ist. Besonders gelungen finde ich die "Schmankerl", die Art, wie McGegan Portamenti doch sehr natürlich ins Geschehen einbindet. Muss Erwähnung finden, weil…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Welche Einspielungen sie lizensieren müssen, ist Spekulation “ Bei Spekulationen recht haben zu wollen, finde ich doch befremdlich. Wie wär's mit: Lassen wir uns überraschen?

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Doc Stänker: „Diese und die 1955er aus Amsterdam und es reicht fürs Glück. Gäbe es beide nur in angemessener Tonqualität! “ Wahre Worte! Auch wenn ich manch andere Einspielung nicht missen möchte, Hand aufs Herz: wielange brauchst Du, um bei diesen beiden Mitschnitten den Klang zu 'vergessen'? Fünf ungefähr? Wenn überhaupt? Manchmal stelle ich mir die Frage, wie wir wohl z.B. Gardiners Einspielung werten würden, klänge sie technisch so wie eben jene Klemps....

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Ja, richtig: Vanguard "The Bach Guild" - hatte ja schon immer zum Katalog der DG/Decca/Philips gehört... “ Ach komm, liegt näher als Spekulationen um Gardiners Bach- Kantaten von SDG oder die Suzukis von BIS, oder?

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Im ersten Satz gibt es einige Stellen, die klingen für mich hektisch - und nicht dringlich und wichtig, wie in den besten Aufnahmen. - Ansichtssache, bzw. Anhörssache, wie immer. “ Dem zweiten Teil Deiner Aussage kann ich nur zustimmen. Hörte gerade Järvi und Savall im Vergleich- und nehme das völlig anders wahr als Du. Vielleicht habe ich auch zuviel CPE Bach gehört in letzter Zeit und finde darum überzeugender, dass Savall auch mal Entspannung zulässt statt stets ange…

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Übers Wochenende verteilt sah ich zwei Netflix- Produktionen nach Stephen King. "1922" und "Das Spiel". Und beide haben mich positiv überrascht. Insbesondere "Das Spiel" galt als nicht verfilmbar, da im Grunde alle "Handlung" sich im Kopf der Hauptperson abspielt. Will nicht spoilern, darum nur wenige Worte: der Zuschauer wird irritiert zwischen Realität und Vision belassen bis zum Schluss. Bis dorthin wirklich gut gelungen. Besser noch gefiel mir "1922". Das Buch kenne ich nicht, vielleicht des…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Daraus die Bach- Kantaten BWV 54 & 170 und das "Agnus Dei" aus der h- moll-Messe. Wahrscheinlich ist die Aufnahme eingegangen in die 333- Box von Decca, las im Thread dazu, es gäbe nur das Magnificat mit Deller. Stimmt nicht. Was Deller und das Leonhardt- Consort hier machen 1954, ginge heute nicht mehr "durch". Intonationsprobleme, schlechtes Deutsch, eher befremdliche Orgel.... Trotzdem! Mit dieser Hingabe, sich Versenken in den Ausdruck, das scheint heute nicht mehr en vogue zu sein. Ein Bac…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Lieber JD, danke für Deine Cover- Suche. Ja, man muss wissen, welche Ausgabe es ist- die von Dir gefundene ist es eben nicht, leider. Ich kenne drei verschiedene Ausgaben des Zyklus und jede ist klanglich verschieden zu den anderen. Darum verwies ich explizit auf die japanische Ausgabe, die am natürlichsten klingt in meinen Ohren. Aber gerade zu dieser finde ich wirklich kein Cover.

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Ein Cover zu suchen, habe ich jetzt aufgegeben. hmv.co.jp/artist_%E3%83%99%E3%…%BC%886CD%EF%BC%89_110301 Höre gerade die "Eroica" aus Lugano, heute nachmittag Leibowitz. Mag sein, dass beide ähnlich herangehen, für mich bleibt Leibowitz seltsam unverbindlich und glatt- was den Rang der Aufnahme nicht schmälern soll. Scherchen hingegen setzt Akzente TROTZ und WEGEN des Tempos, artikuliert und lässt die Musik atmen- oder auch atemlos sein, um das aber wieder aufzufangen. Scherchens Gestaltungswill…

  • Eben geglotzt

    Hempel - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Mit den Büchern tat ich mich schwer und hoffte nun, der Film könnte mir helfen. Hm, so manche King- Verfilmung leidet an Überlängen, diese hier ist wohl zu knapp geraten. Ist der Film gar so überflüssig wie manche Kritiker behaupten? Nicht zwingend, schlaflose Nächte betreffend .

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Mache weiter mit so seltsam schweigender Musik. Händels "The Triumph of Time ans Truth" hört man wirklich selten, die früheren Fassungen werden bevorzugt. Dabei ist dieses Spätwerk nicht weniger reizvoll! Natürlich fehlen Ohrwürmer wie "Lascia la spina", dafür gibt es konzentrierte Musik ohne Theaterdonner. "Ludus Baroque" trifft den Ton der Musik sehr schön, auch in Chören mit Blech und Pauken bleibt der "Sound" intim. Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, warum die Musik des greisen Händel …

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Was für eine sanfte Musik! Der zweite Satz des Konzerts für zwei Violinen ist ein 'Soave', so könnte die ganze CD benannt sein. Die drei Kantaten, darunter eine: "Ach Gott, wie manches Herzeleid", sind Choralkantaten. Wobei Graupner mit dem Material sehr anders umgeht als Bach. Introvertiert, demütig. Dorothee Mields singt herzzerreißend schön, ebenso feinsinnig begleitet vom Ensemble. Eine ganz feine, stille Aufnahme, in die ich nur mal eben reinhören wollte und sofort gefesselt daran hängenbl…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zerknirscht, ja,. Die Aufnahme ist mir zu maniriert. Erst Alessandrini hat mit seiner Aufnahme den Rundumschluss geleistet, detailliert zu sein und doch großzügig sein zu können. Insbesondere bei BWV 1044 war ich zutiefst enttäuscht, alle Affektgeladenheit geht mir unter in Subtilität über alle Maßen. Dabei stimme ich Dir zu: ein größeres Ensemble vermisst man nicht. Ich nur eben einen konzentrierteren Zugriff, der sich nicht verliert im Manirismus. Bin ich zickig? Danke für Deine Antwort!

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Was hört man nicht alles bei Schlaflosigkeit?! Goldberg hier und da, aber eben auch CPE Bach . Hier versammelt die beiden Doppelkonzerte um ein eigentlich schwaches, aber lärmiges Konzert, Wq. 27, herum, das mit Trompeten und Pauken seine Gefälligkeit zu kaschieren sucht. Anders die beiden Doppelkonzerte. Das erste für zwei Cembali F- Dur, komponiert noch in Berlin. Die Ecksätze sind typisch Berliner Bach, der Mittelsatz hingegen stark individuell. Mit seinen gedämpften Streichern und seinen Gi…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Und? Wie gefällt Dir die Aufnahme? Ich frage, weil ich bei ihrem Erscheinen Vorschusslorbeeren vergab und dann enttäuscht blieb. Mir einfach zu maniriert- wenn auch mit schönen Ansätzen, die jedoch nicht "durchgezogen" werden.

  • Seit Wochen schon bin ich weiter unterwegs in Sachen CPE, in Worte gefasst hier etwas geballt. Immer wieder ein etwas heikles Unterfangen, ein Clavichord gut aufzunehmen! Ich bekam hier bereits Rüffel für diese Aussage, ich wiederhole sie dennoch. Denn hier wieder: auch als DVD- Audio erhältlich und mit der Werbung, audiophil zu sein. Aber trifft das zu? Der Raum für das Instrument doch zu groß dimensioniert, es klingt übergroß und Details ertrinken in der großzügigen Akustik. Gespielt sind die …

  • Um es vorwegzunehmen: der "Star" dieser Aufnahme ist für mich das Instrument. Ein Nachbau eines Stein- Claviers mit seinem silbrigem Klang, der doch nie an Substanz und Körper zu vermissen lässt, sondern bei Extremen, auch in der Dynamik, immer noch erstaunliche Reserven hat. Ein fortissimo- Anschlag auf einem Stein vermag mich weitaus mehr zu überrumpeln als der auf einem "modernen" Klavier, eben weil es ein so sanft scheinendes Clavier ist, das aber auch anders kann. Beim heutigen Klavier sin…

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Am frühen Morgen Abendmusiken....dieser Musik kann ich mich wirklich nur selten entziehen. Mir lieber als sogar Buxtehude....Interpretation fast egal. Mit den Sängern bin ich hier auch nicht so völlig glücklich, die Ensembleleistung aber, angeführt von "Les Cyclopes", ist umso überzeugender. Dicht, immer am Affekt, auch bei speziellen Besetzungen. Kernig, zu (emotionalen) Ausbrüchen bereit im Rahmen der Textdeutung, sehr anders als Herreweghe oder auch Suzuki bei dieser Art Musik. Das vielbemüh…

  • Die Israelin Joshua spielt Sonaten aus Wq. 65, 43, 63 und 49 nebst Rondos auf einem Nachbau eines Streicher- Hammerflügels. Ein sehr passende Instrumentenwahl wie ich finde, es klingt angenehm warm und eher rund ohne Schärfen oder "spitze" Töne. Dennoch geeignet, die Feindynamik dieser Musik vollständig abzubilden, aber eben auch gesangliche Linien. Mein persönlicher Favoriz der CD ist gleich die erste Sonate g- moll, Wq. 65/17. Deren erster Satz, ein Allegro ist ein Zwitter aus Fantasie und So…

  • Jetzt muss ich meine Aussage doch revidieren. Hörte eben die fis- moll- Fantasie "CPE Bachs Empfindungen", vielleicht das Hauptwerk auf dieser CD. Hier ergibt der "künstliche" Klang Sinn. In der Objektivierung dessen, das der Titel sagt. Der unverbindliche Klang des Instruments vermeidet, dass das Stück in auch nur irgendeine Art von Sentiment abgleitet. Hörbar bleibt und wird, wie extrem Dupouy die Tiefen und Untiefen dieser Fantasie ausleuchtet. Somit ist der Klang, auch der abstrakte hier, Mi…

  • Nach meiner Freude an der anderen, oben genannten Aufnahme Mathieu Dupouys, nun diese hier: Bei den ersten Tönen allerdings war meine Freude getrübt. Yukon schrieb über Guldas Clavichord- Klang Worte wie "Midi- Sound". Dupouys Aufnahme ist für mich angetan, ebensolche Vokabeln zu verwenden. Nach zehnminütigem Hören habe ich mich an den Klang etwas gewöhnt und höre mehr auf Musik und Interpretation. Denn was Dupouy macht, ist eigentlich schön, er nutzt die Möglichkeiten des Instruments breit gefä…

  • Hermann Scherchen- der "Wüstling"

    Hempel - - Dirigenten

    Beitrag

    Lieber MB, danke für den Hinweis!

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Josquin: „bitte nicht erschrecken : “ Ganz und gar nicht! Habe, kenne und mag ich sehr!

  • Eben gehört

    Hempel - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Josquin: „Gar so uninspiriert, wie die Rezenszion bei Amazon es uns vormacht, ist diese Aufnahme gar nicht “ Ganz Unrecht hat der Rezensent aber auch nicht. Die AkaMus liefert doch eigentlich Routine auf hohem Niveau. Auch bei der Camerata Köln bei CPO hat sich Routine eingeschlichen im Rahmen der Einspielung der Bläserkonzerte oder auch der für "Mixed parts", die Überraschung aber an aparten Klangmischungen ging ihnen hingegen nicht verlustig. Anders als "sagittarius" bei Amazon würde…

  • Zitat von Giovanni di Tolon: „The Choice of Hercules “ Lieber Benno, auf Deine Empfehlung hin hörte ich eben im NDR jenen Mitschnitt. So extrovertiert das Dettinger Te Deum sich auch Gehör verschafft, es verblasst gegen "The Choice of Hercules". Wie Pleasure und Virtue um den jungen Hercules werben, ist geradezu von Erotik durchdrungen, zumal in dieser Aufführung. Dessen Arie aber: "Yet, can I hear that dulcet lay" hat mich weinen lassen. Von solcher Schlichtheit, ganz bestimmt nicht Einfachheit…