Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 801.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Zwielicht: „Oder anders nutzen (an sich legt' er die Frevlerhand...)... “ Aber sowas macht doch der Gurnemanz nicht...

  • Na denn: Da höre ich nichts Böses.

  • Zitat von Felix Meritis: „Ich höre einen unreinen Akkord gleich im Eröffnungssatz der ersten Sonate. “ Ist das der Akkord, der hier im ersten Track ganz am Anfang (BWV 1001, I. Adagio) erklingt: gramola.at/de/shop/produkte/ka…nn+sebastian+bach/121479/ ?

  • Zitat von Felix Meritis: „Leidenschaftlichkeit kann ich garantieren! “ Sehr schön, bin gespannt! Bei mir finden sich nur zwei Einspielungen, sehr unterschiedliche: Jascha Heifetz und Hélène Schmitt. Habe gestern etwas im Vergleich gehört: Heifetz teilweise schnell und nähmaschinenmäßig, Schmitt dagegen durchaus innerlich und meditativ, hat mir wieder sehr gefallen! Jetzt hätte ich mich fast noch für Gidon Kremer entschieden (da gibt es wohl mehrere Aufnahmen, die ich alle nicht kenne; reizen kön…

  • Zitat von Felix Meritis: „Diese Einspielung ist jedenfalls nach wie vor meine liebste, und ich hoffe, dass sie Dir ebenso viele Freude machen wird! “ Das hoffe ich natürlich auch! Hier habe ich übrigens einen bösen Verriß gefunden: magazin.klassik.com/reviews/re…VIEW&RECID=3796&REID=2333. Der Rezensent bevorzugt Hilary Hahn ("Referenzeinspielung"). Das wäre dann wohl die: BWV 1001-1003 BWV 1004-1006

  • Zitat von Felix Meritis: „Nach all den empfohlenen Klassikern möchte ich hier mal meine Lieblingsaufnahme der Sei Solo vorstellen: Joanna Madroszkiewicz, eine Professorin für Violine an der Musikhochschule in Wien, riskiert auf dieser Aufnahme sehr viel. Die Werke klingen ungestümer, weniger sakral als gewöhnlich. Der leidenschaftliche Ton ist bei diesen Werken ganz meines, denn oft ersticken manche Sätze bei anderen Interpreten geradezu an ihrer Würde. Die kontrapunktische Arbeit finde ich eben…

  • Eure Hinweise zu Robert Schumann könnten dort recht gut passen: Schumann: Syphilis, Suff oder (Selbst)mord – Woran starb er? oder Schumann – verkannt?

  • Eben verarmt

    Gurnemanz - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Zitat von Braccio: „Sehr gute Wahl, Glückwunsch! “ Vielen Dank! Übrigens kam noch diese Einspielung der Reger-Sonaten mit Nobuko Imai ernsthaft in Betracht, denn die Klangschnipsel fand ich ebenfalls verheißend: Aber man kann nicht alles kaufen...

  • Eben verarmt

    Gurnemanz - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Eben gefunden: Max Reger: 3 Suiten für Viola op. 131d; J. S. Bach: Suiten für Violoncello BWV 1007 u. 1008 Tabea Zimmermann, Viola

  • Eben gehört - NEUE MUSIK

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Danke, lieber zabki, für Deine Hinweise! Ja, das habe ich gemeint.

  • Eben gehört - NEUE MUSIK

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Amfortas09: „Aber gerade das wär doch erst richtig mega-geil.. … unhörbare Töne sich hörbar reinzuziehn. “ Gibt's so etwas Ähnliches nicht bei Robert Schumann? Im Carnaval? Ich meine, daß dort irgendwo Noten in der Partitur stehen, die nicht klanglich realisiert werden sollen, nur mitgedacht werden. Vielleicht verwechsle ich da aber auch etwas.

  • Eben gehört - NEUE MUSIK

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von putto: „was hier kritisiert wurde, hat aber nichts mit "unspielbar" zu tun. mir ist nicht bekannt, dass ferneyhough unspielbares verlangen würde. “ Das nicht, aber der Vorwurf, ein Werk sei unspielbar, wurde halt schon öfter von jeweils zeitgenössischen Musikern geäußert, etwa bei Beethoven und Bruckner - und eben auch bei Ferneyhough oder auch Lachenmann (den habe ich selbst erlebt und er hat über solche Erfahrungen mit Orchestermusikern berichtet). Wenn ich etwas nicht kann, sage ich…

  • Eben gehört - NEUE MUSIK

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Scherzo: „Ich weiß nicht, was sich die Jungs dabei denken, wenn sie sowas schreiben. Aber an den Interpreten denken sie sicher nicht. “ "Glaubt er, daß ich an seine elende Geige denke, wenn der Geist zu mir spricht?"

  • Hm, dann tippe ich auf B = R. Strauss, mit x = Salome, y = Elektra und z = Rosenkavalier. Ist aber vermutlich derart naheliegend, daß es als falsch zurückgewiesen wird. Und ein so böser Komponist wie A wäre in diesem Fall auch nicht vorstellbar. Höchstens vielleicht A = Strawinski?

  • Zitat von zabki: „Zitat von Scherzo: „Ich nehme mal an, dass A und B vor 1800 gelebt haben? “ B ja, A nein “ Da mir grad nichts einfällt, hake ich hier mal nach: B hat vor 1800 gelebt. Bedeutet das, daß er das Jahr 1800 nicht mehr erlebt hat? Auch bei A wäre mir ein weiterer Tip hochwillkommen... PS: Sehe grad: Es kommen weitere Tips. Danke! Ich rätsele weiter...

  • Ein Versuch: A = Wagner? B = Mozart?

  • Huch, da fällt mir grad gar nichts ein. Ich vermute aber, daß B ein Opernkomponist ist...?

  • Mendelssohn hätte recht!

  • Augsburger Puppenkiste

    Gurnemanz - - Oper

    Beitrag

    Wer nicht vom Ring lassen mag, wem andererseits 16 Stunden zu lang sind, begebe sich künftig nach Augsburg: sueddeutsche.de/news/kultur/th…20090101-181004-99-232855 Zwei Stunden sind genug. Oder?

  • Ich weiß, diesem Komponisten würde ich eher ein ruhiges, systematisches Vorgehen unterstellen, trotzdem: A = Brahms?

  • Neuer Versuch: A = Mendelssohn Bartholdy? (Der war doch recht fix bei der Sache, und Bach kannte er auch...)

  • Ins Blaue hinein: A: Mahler B: Reger

  • Zitat von Braccio: „Ist die Akustik bei der Elbphilharmonie draußen dann auch so gut wie im Saal? “ Vermutlich ja: Dort ist ja anscheinend alles unübertrefflich.

  • Wer noch auf der Suche nach einem Beruf ist, der Schwindelfreiheit erfordert und gleichzeitig Kulturnähe bietet, könnte hier fündig werden: spiegel.de/fotostrecke/elbphil…z-fotostrecke-164180.html

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von AlexanderK: „Nach ein paar Wochen Streichquartettpause nun mein neuer Anlauf, und der gleich auf den Mount Everest oder in die Milchstraße… “ Beeindruckende Höhen, die Du da erklommen hast, lieber Alexander, und eine ebenso beeindruckende Darstellung! Vielen Dank! Bei mir findet sich seit einigen Jahren seit Jahren eine Einspielung mit dem Ives Ensemble, ebenfalls auf 4 CDs, allerdings noch weitgehend unerhört: Vielleicht sollte ich mich doch mal dran wagen?

  • Zitat von Wieland: „Holger Kaletha hat anderenorts eine sehr umfangreiche Analyse formuliert. “ Stimmt; das habe ich gefunden: tamino-klassikforum.at/index.p…&postID=638050#post638050 Danke für den Hinweis!

  • Zitat von Zwielicht: „19 Jahre nach dem ersten Band gibt's ab Januar 2018 auch den zweiten Band der Debussy-Préludes mit Pollini auf CD: Außerdem noch En blanc et noir zusammen mit dem Sohnemann. “ Frage an Pollini- und Debussy-Begeisterte oder Klaviermusik-Begeisterte ganz allgemein: Hat jemand von Euch die Aufnahme mittlerweile kennengelernt und kann etwas dazu sagen? Empfehlung?

  • Zitat von Lionel: „Es gibt noch diese Quelle. “ Tja, da steht es so wie von Dir angegeben. Vielleicht gibt es da noch eine weitere Aufnahme? Oder eine der Angaben ist falsch?

  • Zitat von Lionel: „Isaac Albéniz: Iberia (Januar 1973, Kingsway Hall, London) Enrique Granados: Goyescas (Dezember 1976, Kingsway Hall, London & Decca Studios, West Hampstead) “ Im Booklet steht: "Recording location: May 1972 (Albéniz), December 1976 (Granados), DECCA Studio No. 3, West Hampstead, London".

  • Zitat von Kater Murr: „Die "bunte" überlappt vermutlich mit der Decca Originals CD. “ Ich vermute eher: nein. Die Zeitangaben unterscheiden sich z. T. deutlich. Die Decca Originals CD wurde wohl 1986 aufgenommen (Angabe bei JPC), die "bunte" wie gesagt 1972.

  • Ich habe eine Einspielung mit Alicia de Larrocha: Albéniz: Iberia; Navarra (aufg. Mai 1972); Granados: Goyescas (aufg. Dezember 1976); Decca, 2 CD: Die Aufnahmen habe ich in guter Erinnerung, interpretatorisch wie aufnahmetechnisch. Ob sie mit einer der von Dir angegebenen CDs identisch sind, weiß ich nicht. Ich kenne auch die anderen Aufnahmen mit de Larrocha nicht. Dafür aber eine mit Jean-François Heisser, die ich für eine gute Alternative halte; seine Aufnahme von Iberia hat mir seinerzeit n…

  • Eben verarmt

    Gurnemanz - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Und jetzt noch dies: Arnold Schönberg: Verklärte Nacht op. 4 (Bearb. für Klaviertrio, Eduard Steuermann); Petrarca-Sonnett Nr. 217 (4. Satz der Serenade op. 24 - Bearb. für Klaviertrio, Felix Greissle); Anton Webern: Zwei Stücke für Violoncello und Klavier; Cellosonate op. posth.; Drei kleine Stücke op. 11 für Violoncello und Klavier; Sonatensatz für Klavier (Rondo); Satz für Klavier; Variationen op. 27 für Klavier; Klavierstück op. posth.; Kinderstück für Klavier; Vier Stücke op. 7 für Violine …

  • Zitat von Zwielicht: „Na, jemand dagewesen? “ Ich nicht. Anscheinend gut so. Was da über die brutalen Kürzungen berichtet wird, erschreckt mich schon beim Lesen. Ging ja anscheinend schon mit dem Vorspiel los... Wenn das hier stimmt: Zitat von https://www.nmz.de/online/ableitung-der-ableitung-franz-schrekers-die-gezeichneten-an-der-oper-zuerich: „Jurowski [...] ist bemüht, die Partitur Schrekers klanglich zuzuspitzen, indem er – unter weitestgehender Vermeidung der von diesen Komponisten angestr…

  • Falls es um Furtwängler selbst, also über seine Aufnahmen der Neunten hinaus, gehen sollte: Da haben wir bereits etwas Eigenes: Wilhelm Furtwängler - Maßstab, unzeitgemäß, Solitär?

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von andréjo: „Ansonsten müsse ich mir die Gruppe wieder einmal zu Gemüte führen. “ Genau das nehme ich mir für die nächsten Tage vor und stelle dann mein Op. 18-Ranking ein. Hier oder besser noch dort: Beethoven: Streichquartette op. 18.

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Wie lange hatten wir eigentlich kein Ranking mehr? “ Ein Beethoven-Ranking? Nach Haydn und Mozart eine gute Idee, auf Streichquartette beschränkt oder generell. Allerdings hatten wir schon dies: Das große Beethoven-Opern Ranking Doch das nur nebenher: Nun wieder zurück zu den Streichquartetten.

  • Wer nicht lesen will, muss hören!

    Gurnemanz - - Literatur: Erleben

    Beitrag

    Danke für die Anregungen, lieber Wolfram! Nur zur Information: Über Hörbücher haben wir bereits Wer nicht lesen will, muss hören! Und allgemein zu frisch erworbener Literatur, die noch der Entdeckung harrt, das: Eben gekauft - Noch nicht gelesen

  • Eben verarmt

    Gurnemanz - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Neue Bestellung: Arnold Schönberg: Werke für Violine und Klavier Phantasy for Violin with Piano Accompaniment, Op. 47; Stück für Violine und Klavier d-Moll; Violinsonate (bearbeitet von Felix Greissle, nach dem Bläserquintett op. 26); Fragment für Violine und Klavier (1927) Roland Pöntinen, Klavier, Ulf Wallin, Violine Hatte zunächst zwei andere Aufnahmen der Phantasy op. 47 im Visier; nach dem Hören von Hörschnipseln und Rezensionen erscheint mir diese hier versprechender - zumal ich von der Re…

  • Zitat von AlexanderK: „Lovely Baby Beethoven “ Das wird noch toller, wenn man auf die MP3-Version schaut: amazon.de/Lovely-Baby-Beethove…0?_encoding=UTF8&qid=&sr= Der "Award Winning Composer" mit Perücke?

  • Teodor Currentzis

    Gurnemanz - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Zwielicht: „Currentzis ist, was immer man im einzelnen von ihm und manchen seiner Interpretationen halten mag, schon eine bemerkenswerte Figur und ein ungewöhnlicher Interpret. Wenn auch vielleicht nicht so ungewöhnlich, wie manche seiner Anhänger und Gegner meinen... “ Dieses ausgewogene Urteil hat mich soeben veranlaßt, für das Konzert in Mannheim am 16.12.18 Karten zu erwerben. Vielleicht weiß ich dann, ob ich mich eher zu den Anhängern oder zu den Gegnern Currentzis' zählen werde. …