Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 138.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von arundo donax: „In einer der gängigeren Kompositionen Bachs taucht das Ganze jedenfalls nicht noch einmal auf - glaubt es mir ruhig!“ Und in einer ungängigeren auch nicht.

  • Zitat von ThomasBernhard: „Tendenziell langweilige Interpretationen (gerade was die "Schlachtrösser" betrifft)...“ Legatissimo und in Zeitlupe. Zitat: „ ...auf klanglich langweiligen Orgeln.“ Die Orgeln sind nicht ganz so langweilig, wie Stockmeier regsitriert. Für meinen Geschmack die Einspielung, die Bachscher Orgelmusik am ehesten neue Feinde beschert.

  • Zitat von ThomasBernhard: „Das ist jetzt zwar definitiv keine Kompatknipse mehr“ Stimmt. Vereinigt zwanglos die Nachteile beider Bauweisen. Kein Objektivwechsel und auch nicht mehr klein. Außerdem dürfte die Lumix LX3 immer noch die bessere Kamera sein. Ok, auch die teurere. Aber wenn, nimm für 11 € mehr wenigstens die Nachfolgerin mit dem Bildstabilisator.

  • Zitat von Beryllo: „Hier gibt es eine große Auswahl an sehr interessanten Modellen: “ Oha! Meine Villa, meine Yacht, meine Kamera... Der treffendste Beitrag ist kurz und lautet: Zitat: „echt süß, wenn Männer ihr bestes Stück zeigen. Erinnert mich so an kleine Jungs... ...binschonweg....“ Im Ernst: Bisschen unübersichtlich, die Parade da. Und nicht unbedingt sehr hilfreich. Es ging doch um digitale Apparate.

  • Als Reporterkamera, die man schnell aus der Tasche zaubert und mit der man trotzdem richtig gut fotografieren kann, kommen solche Sachen wie Panasonic Lumix LX3 oder Canon Powershot G 11 in Frage. Den Vorgänger G 10 gibts für deutlich weniger Geld. Spiegelreflex lohnt sich nur, wenn man auch bereit ist, eine Fototasche mitzuschleppen, um da drin die Objektive, Blitz etc. dabeizuhaben. Da würde ich nach einer Canon D20 oder D40 (bzw. nach vergleichbaren Sachen von Nikon usw.) gucken. Die sind sch…

  • Zitat von ChKöhn: „Natürlich kann er das Gelingen dieser Aufführung bestreiten, aber wohl kaum ohne ihre Kenntnis, oder? Genau das geschieht hier aber ständig: Couperin auf dem Flügel, Ligeti auf dem Keyboard usw., alles misslungen, da erübrigt sich das Hören. “ Aha, jetzt weißt Du also schon, was andere hören oder nicht. Allmählich reicht es mir wirklich mit dieser Unterstellungstaktik.

  • Zitat von ChKöhn: „Auch wenn mancher museal veranlagte Capriccio das nicht gerne sieht. “ Ach ja. *seufz* Schon 1970 waren solche Sticheleien weder richtig noch lustig. Deshalb fände ich es sehr schön, wenn man fürderhin ohne solche Bemerkungen auskommen könnte.

  • Zitat von Tschabrendeki: „Welche Aufnahme meinst du? Die bei Virgin, oder die bei AliaVox? Die sind nämlich zwei verschiedene! “ Das kann ich im Moment leider nicht sagen, denn die steht in der Musikbibliothek, nicht bei mir. Nächste Woche weiß ich es.

  • Mir geht es wie Fugato... Zitat von Nocturnus: „Nur barocke Cembalo-Suiten gefallen mir besser auf dem modernen Flügel, da mache ich geltend, dass es bei diesen nicht primär auf die Klangfarbe ankommt, sondern auf die Nuanciertheit des Ausdrucks.“ Was ja heißt, dass auf dem Cembalo keine "Nuanciertheit des Ausdrucks" stattfindet. Was für mich bedeutet, dass man sich mit dem Cembalo - und allem, was damit zusammenhängt - nie näher beschäftigt haben kann. Ende der diesbezüglichen Ausführungen.

  • Die lebendigste Aufnahme, die ich bisher von den Sonaten gehört habe, ist die von Savall & Koopman. Dazu gibt es eine hübsche, von Savall erzählte Geschichte: Bei den Proben zur Aufnahme haben die beiden irgendwann festgestellt, dass sie einfach immer weiter gespielt haben, obwohl die Noten längst 'zu Ende waren'. Sie haben, ohne es zu merken, sich fast à la Kreisler fortreißen lassen und erst nach einiger Zeit überhaupt realisiert, dass sie schon lange beim Improvisieren angekommen waren. Das h…

  • Zitat von Nocturnus: „Dagegen schmieren die meisten Cembalo-Originalklängler glatt ab. Für mich rangiert gestaltungsmächtiger Ausdruckswille ganz klar über wissenschaftliche Authentizitätssuche. “ Solche wunderbaren Erkenntnisse... :juhu:

  • Alpenmusik

    Hildebrandt - - Traditionelle Musik weltweit

    Beitrag

    Kommen wir lieber zur Musik zurück, das ist erfreulicher: Zitat von Tschabrendeki: „Was mir immer sehr gefällt an Alpenmusik, sind die Stücke für Bläser... da spürt man, dass da irgendeiner Diener in der Vergangenheit an höfischen Tanzabenden fleißig zugehört hat als die "Hits" von Schmelzer oder Biber erklangen... oder lieg ich da falsch? und haben eben jene sich bei Bauernfesten hineingeschlichen um nach Ideen zu lauschen??“ Genau andersrum. Denk an Telemanns Worte über die polnische Volksmusi…

  • Zitat von Tschabrendeki: „Ich bin immer wieder verblüfft, welche Schaden die Nazis indirekt verursachten“ Den Schaden haben sie schon sehr direkt verursacht. Den NS-Ideologen behagte der Regionalcharakter der Volksmusik überhaupt nicht, Mundartlieder wurden folglich verboten. Stattdessen wurden "NS-Heimatlieder" in Auftrag gegeben, in denen Blut & Boden natürlich eine andere Rolle spielten als in der manchmal doch subversiven Volkslyrik. Damit und mit dem allgemeinen Gleichschaltungswahn verschw…

  • Alpenmusik

    Hildebrandt - - Traditionelle Musik weltweit

    Beitrag

    Zitat von Tschabrendeki: „Ich bin immer wieder verblüfft, welche Schaden die Nazis indirekt verursachten“ Den Schaden haben sie schon sehr direkt verursacht. Den NS-Ideologen behagte der Regionalcharakter der Volksmusik überhaupt nicht, Mundartlieder wurden folglich verboten. Stattdessen wurden "NS-Heimatlieder" in Auftrag gegeben, in denen Blut & Boden natürlich eine andere Rolle spielten als in der manchmal doch subversiven Volkslyrik. Damit und mit dem allgemeinen Gleichschaltungswahn verschw…

  • Klassik auf MP3-Player

    Hildebrandt - - HiFi und Technik

    Beitrag

    Zitat von Orlando: „welche Probleme meinst Du?“ Man muss sich nicht zwischen mp3 und wav entscheiden, sondern kann ausprobieren, ob man Unterschiede hört und danach dann das Format speichern, das einem besser gefällt.

  • Klassik auf MP3-Player

    Hildebrandt - - HiFi und Technik

    Beitrag

    Wenn man sich einen Cowon D2 zulegt, hat man die Probleme gar nicht.

  • Zitat von Tschabrendeki: „die h-moll Messe ist keine katholische Messe“ Doch, selbstverständlich ist sie das. Man darf nur nicht katholisch mit römisch-katholisch verwechseln. Das Symbolum Nicaenum, wie es ja ausdrücklich genannt wird, wird von allen christlichen Kirchen akzeptiert, und bei allen heißt es "Et unam, sanctam, catholicam et apostolicam Ecclesiam", wobei das "katholisch" eben keine Konfession, sondern die Gesamtheit der Christen bezeichnet. Allerdings war die h-moll-Messe wohl kaum …

  • Zitat von Tschabrendeki: „Ja. Und er hat auch der Kunst der Fuge ein Choral hinzugefügt. “ Nein, hat er nicht. Einfach oben anfangen zu lesen.

  • Zitat von Areios: „ Ich glaub, der neueste Stand der philologischen Diskussion ist“ Naja, jedenfalls steht die Bedeutung oben mit Belegstellen schon im Georges von 1886.

  • missa, -ae; f. – Fortsetzung, Entlassung

  • Eben gehört - 2009/10

    Hildebrandt - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Überall Biber: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:

  • Zitat von Fugato: „Wo hier nun das "Bach-Märchen" und die Legende sein sol“ Es gibt eine andere Sichtweise, die einiges für sich hat und die streng den Ereignissen folgt: 11. August 1722: Der Leipziger Rat beruft Telemann als eindeutigen Spitzenkandidaten der Anwärterliste auf den Posten des Thomaskantors. August 1722: Telemann legt die Kantoratsprobe in Leipzig ab, der genaue Termin ist unbekannt. Telemann lehnt im November 1722 den Ruf endgültig ab. Sein Salär in Hamburg wird erheblich erhöht,…

  • Zitat von Tschabrendeki: „Es ist übrigens auch ein Roman (wie mir scheint eine Art Kriminalroman) über die Rosenkranz-Sonaten geschrieben worden“ Die erste Hälfte hab ich mit Müh und Not geschafft. Ob ich mich überwinden kann, die zweite anzugehen, weiß ich noch nicht.

  • Zitat von Zwielicht: „Uneingeschränkt zu empfehlen ist die Gesamteinspielung (plus diverse Extras) mit Christine Schornsheim. “ Schließe mich dieser Äußerung völlig ungefragt an. Allerdings habe ich auch die Bräutigam-Aufnahme und kann kein Fehl an ihr finden.

  • Zitat von mela: „Das System hat sich offenbar nicht durchgesetzt und es wurden nur sehr wenige dieser Instrumente gebaut. Die Nürnberger haben leider keine Abschätzung gegeben, wie lange das Stimmen des Instruments wohl dauert. Leider finde ich jetzt auf die Schnelle kein Foto. Schade eigentlich, auf dem Instrument kann man sich ja viel subtiler verspielen, als auf den herkömmlichen Klavieren “ Solche Versuche gab es häufiger, und es gibt sie immer noch. Da ich eine ganze Weile unter dem Apostel…

  • Zitat von Symbol: „weißt Du zufällig, ob die "Kunst der Fuge" in der von diesem Ensemble dargebrachten Version als Notenmaterial verfügbar ist?“ Keine Ahnung. Aber in der Druckfassung ist jede Stimme im eigenen System notiert. Da sollte es nicht so schwer sein, selbst das Material zu erstellen - wo alles schon so schön übersichtlich ist. Zuerst würde ich allerdings einfach erst einmal per E-Mail hier anfragen: alsq ät planet.nl Fragen kostet ja nix.

  • Zitat von Hemiole: „wenn heute statt der Knabenstimmen Frauenstimmen zum Einsatz kommen“ Die heutigen Knaben sind mit den damaligen allerdings nicht so einfach vergleichbar. Bachs Sänger gerieten viel später in den Stimmbruch als das heute normal ist. Er hatte zum Teil 17- oder 18jährige Sopranisten und Altisten zur Verfügung, die natürlich nicht nur bereits besser ausgebildet waren, sondern körperlich vermutlich schon ein bisschen weiter waren.

  • Zitat von Fugato: „wie schön und angenehm eine Blockflöte klingen kann, wenn sie wirklich gut gespielt wird.“ Obwohl man den Klang tutender und fiepender Kinderscharen vermutlich nie ganz aus den Ohren bekommt. Was ist schlimmer als eine Blockflöte? Zwei Blockflöten. Dagegen helfen könnte diese Aufnahme hier: Damit lassen sich selbst empfindliche Blockflöten-Allergiker heilen. Wer immer noch nicht überzeugt ist, sollte sich einmal mit dem Amsterdam Loeki Stardust Quartet beschäftigen. Einen gute…

  • Zitat von Roshdestwenskij: „Es kann passieren, aber bei manchen Händlern sieht diese Handlungsweise nach Systematik aus.“ Dem Verdacht schließe ich mich an. Besonders jene Panzerechse ist mir da unliebsam aufgefallen. Und dann auch noch bei Titeln, die anderswo nicht mehr zu bekommen waren.

  • Zitat von Roshdestwenskij: „Was meint ihr dazu? Wie hättet ihr reagiert?“ Im Einzelfall, der nicht so gravierend ist, siegt meine Faulheit über den Ärger. Mir ist es bei jpc-Sendungen zwei oder drei Mal passiert, dass Hüllen gesplittert oder ganz zerbrochen waren. Nuja, hab ich sie selbst umgebastelt...

  • Zitat von Le Merle Bleu: „Ist ja schon gut... Ich gehe jetzt in den Keller und schäme mich Komme aber bald wieder hoch“ Na hoffentlich. Und zum Schämen gibts eigentlich auch keinen Grund, ich hatte doch extra vom "zarten" Hinweis gesprochen. Ich kann hier nichts sehen, wofür sich jemand schämen müsste.

  • Liebe Mozartinaa, Zitat von die_mozartinaa: „ch hoffe,dass ich neben meinen technischen Schwierigkeiten (z.b...wie man ein Zitat endlich zum Weiterschicken bringt,usw...) nicht auch noch ständig Angst haben muss, in einem falschen Thread gepostet zu haben,denn das würde mir die Freude am Schreiben nehmen und ich käme mir wieder wie in der Schule vor,aus der ich ja schon lange heraussen bin.“ bevor Du gar nichts schreibst, wage es lieber, im möglicherweise falschen Thread zu posten. Die OT-Peitsc…

  • Zitat von ChKöhn: „Die Gralshüter der historischen Korrektheit, die am liebsten noch die Darmsaiten von der überlieferten Schafsrasse haben möchten, berauben sich selbst vieler der aufregendsten Erfahrungen, die man mit Musik machen kann, wenn sie Glenn Goulds Bach, Grigory Sokolovs Couperin oder eben Dorin Marcs Schubert allein aus einer Art musikalischem Sauberkeitswahn ablehnen. Ganz offen gesagt: Ich kann mir kaum etwas Spießigeres und Unkünstlerischeres vorstellen. “ Sind das jetzt prophyla…

  • Zitat von Caesar73: „Vielleicht wäre es sinnvoll zunächst einmal kurz zusammenzufassen, welche GA es derzeit gibt“ Da ist es nicht allzu üppig. Einmal wäre da Borgstede, den ich schon für sehr beachtlich halte. Schaut man bei der französischen Amazon-Dependance, entdeckt man Baumont. Und den darf Miguel empfehlen. Hier mache ich nur mal auf den günstigen Preis da aufmerksam. Also nicht dem Bild-Link folgen, sondern besser über amazon.fr suchen.

  • Zitat von Caesar73: „Was meinst Du?“ Nanu, Miguel meint diesmal nichts? Wo bleibt er denn? Wenn ich zwischendurch darf, würde ich meinen, dass ausgerechnet die "Barricades..." sich nicht so gut eignen, wenigstens für einen exemplarischen Einzelvergleich nicht. Dieses Effektstück wirkt mit seinem fremdartigen Perpetuum-mobile-Charakter, steht aber doch recht einsam da. Da kämen mir die zwei oder drei direkt darauf folgenden Stücke typischer vor: Les Bergeries, La Commère, Le Moucheron. Eine Würdi…

  • Eben gehört - 2009/10

    Hildebrandt - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Daraus CD 2: Pilippe Rogier und Spanien. Die ganze Box ist sehr zu empfehlen, die meisten Stücke bekommt man sonst kaum zu hören. Und die Ausführung ist :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu:

  • Zitat von Symbol: „Ich meine, daß durch die HIP-Bewegung - bei allen Vorteilen Ihrer Ergebnisse - z. T. ein übertriebenes Authentizitätsdenken Einzug gehalten hat, Motto: "So und nicht anders gehört das." “ Das wäre schon wieder ein neues Thema, das so neu auch wieder nicht wäre. Zitat: „Ich werde wohl nie verstehen, was das Problem ist, wenn beispielsweise Barockmusik auch auf modernen Instrumenten gespielt vorliegt. Es gibt ja inzwischen Einspielungen genug auch auf altem Instrumentarium, und …

  • Kammermusik für Trompete

    Hildebrandt - - Kammermusik

    Beitrag

    Auch wenn Fairys Battle-Marsalis-CD jetzt eine Zeitreise angetreten hat, ist das Thema hier doch besser aufgehoben.

  • Zitat von Miguel54: „ So daß ist jetzt meine endgültig letzte Bemerkung zu diesem Thema! “ *hüstel* Das Thema eignet sich schon für eine Grundsatzdiskussion (alle zwei Jahre ist die wohl fällig), aber nicht als Threadumleitung bei jedem Komponisten vor 1800. In letzterem Falle werde ich demnächst vom Verursacher Zeilenhonorar für alle anderen Diskutanten verlangen.

  • Nach genauer Lektüre des Titels musste ich feststellen, dass der gar nicht "Wo klingt Couperin scheußlicher, auf dem Klavier oder auf dem Cembalo?" heißt. Außerdem ließe sich diese Frage allgemeiner und gründlicher in einer eigenen Diskussion beantworten. Frage: Soll ich die entsprechenden Texte in einen neuen Thread verschieben? Oder soll ich sie einfach löschen?