Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 688.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Elektro-Doping im Opernhaus

    mela - - Aufführungspraxis

    Beitrag

    Interessanterweise hat auch die aktuelle Opernwelt gerade einen kurzen "Zwischenruf" mit dem Titel "Mikroports erobern die Bühne - ist das wirklich gut?" Berichtet wird zunächst über eine Aufführung von Offenbachs "Barbe-Bleu" inder die Dialoge elektronisch verstärkt wurden, angeblich so, daß es niemand merkte. Daraus wird dann aber im zweiten Abschnitt die Aussage, daß "audiell gedopt wird, dass es kracht" - ohne aber nur ein Beispiel zu nennen, bei dem Gesang verstärkt wird, oder auch nur nähe…

  • Wir bereiten uns schon vor auf Sonntag, an dem wir so etwas wie einen "Iron Man" für Konzertbesucher klassischer Musik geplant haben: Sonntag, 23. September, Frankfurt 6:30 (sic!) - Openturm, 38. Stock Olivier Messaien: Catalogue d'Oiseau - Teil 1 11:00 - Gesellschaftshaus im Palmengarten Olivier Messiaen: Catalogue d'Oiseau - Teil 2 15:30 - Opernhaus Frankfurt Peter Eötvös: Tri Sestry 19:30 - Bockenheimer Depot Olga Neuwirth: Lost Highway 22:00 - Ich werde sicher fluchen - aber das nennt man wo…

  • Danke an alle für die Berichte. Wir sind am 03.10. dort - bin schon gespannt. Zitat von Zwielicht: „ Auch die Vogelpredigt erschien mir diesmal nicht zu lang. “ Zitat von Scherzo: „ Der "Kreuz"-Chor mitten im Publikum war sicher ein Experiment, das sein Gutes und Schlechtes hatte. “ Vermutlich ist es eher aus der Not eine Tugend zu machen? Ich war noch nicht im Darmstädter Theater, würde aber vermuten, daß es nicht so groß ist. Da muß das Orchester wahrscheinlich auf die Bühne - und wenn dann no…

  • So klingt es auf ihrer eigenen Homepage - es soll wohl mit neuer zweiter Geige und neuem Cellisten weitergehen: artemisquartet.com/

  • Ups - das Artemis Quartett bricht auseinander: slippedisc.com/2018/09/breakin…tional-quartet-breaks-up/ Schade - und merkwürdig

  • Auf der Seite der Bayerischen Staatsoper gibt es ein 26 minütiges Gespräch mit Kirill Petrenko und Niklaus Bachler, in dem diese auf Publikumsfragen antworten. Ich habe es noch nicht gesehen, fängt aber nicht uninteressant an. Der Link ist hier. Und gerade habe ich auch die Absage für die Otello-Premiere mit Petrenko in München bekommen.

  • Hier gibt es ein Interview mit dem Manager von Harmonia Mundi France zum Thema CD. Auf die Frage ab wann sich die Produktion einer CD lohnt: Zitat von Christian Girardin: „Bei einer Klavier-CD können viertausend Exemplare ausreichen, bei einem Projekt mit Chor und Orchester braucht es dann schon zehntausend CDs, was mit einem Künstler wie dem Dirigenten François-Xavier Roth auch zu erreichen ist. “ Interessant auch, welche Reichweite eine geschickte Platzierung bei Spotify im Vergleich bedeuten …

  • Herzlichen Glückwunsch an Herrn Scholze und meine Alma Mater Der Mozart-Vergleich kommt vermutlich vom Interview mit seinem Doktorvater Herrn Professor Rapoport in Deinem YouTube Link Da werden alte Erinnerung wach, auch wenn Peter Scholze zu meiner Studienzeit noch in der Schule war (aber wahrscheinlich trotzdem schon mehr verstanden hat). Freut mich sehr, auch für Herrn Rapoport Viele Grüße Melanie PS - die Geschichte des britisch-kurdischen Preisträgers ist aber auch Wahnsinntheguardian.com/s…

  • Zitat von Tichy1988: „Freue mich schon drauf (auf das musikalische zumindest ), habe Karten für Sonntag! Wird mein erstes mal >Parsifal live< sein. Zitat von Zwielicht: „jedem Wort wird nachgespürt, jede Phrase klingt anders, auf engstem Raum wechseln sich unterschiedlichste Affekte ab “ Genau das wurde auch zum Teil heftig kritisiert, Zitat Klassikinfo.de: "...dann ist das einfach zu viel des Kontrasts und sprengt jede Phrase und Linie – gut gemeinte Ausdruckssteigerungsbemühung, die nach hinte…

  • Danke für die ausführliche Kritik und die Links. Ich freue mich schon sehr auf die Aufführung am 13.05 Viele Grüße Melanie

  • Da haben wir uns überschnitten Aber eigentlich geht das viel zu wenig auf die Konzerte ein, um Konzert-Kritik genannt zu werden. Ich lese da durchaus Kritik an der Repertoire-Wahl und Befürchtungen, daß es wegen Petrenkos Repertoire-Lücken zweitklassik weitergehen wird. Wie gesagt, ganz schlau werde ich nicht draus - aber der Artikel ist doch höchstens vergiftetes Lob. Viele Grüße, Melanie PS: In München wären seine Konzerte übrigens auch dann ausverkauft, wenn Petrenko "Hännschen klein" dirigie…

  • Kritischer Bericht zu Petrenkos in der Zeit: zeit.de/2018/17/kirill-petrenko-philharmoniker-berlin Eigentlich ziemlich dünn und genau verstehe ich auch nicht, worauf Frau Lemke-Matwey hinauswill. Viele Grüße, Melanie

  • Igor Levit hat seinen Echo Preis von 2014 auch zurückgegeben - wie er selber über Twitter bekannt gibt. Viele Grüße Melanie

  • Zitat von Zwielicht: „Schreker: Die Gezeichneten (ab 23.9.18) Dirigent: Vladimir Jurowski Regie: Barrie Kosky John Daszak, Catherine Naglestad, Thomas J. Mayer, Christopher Purves u.a. “ Das ist ja interessant. Kosky hat ja diese Spielzeit das Stück an "seiner Oper" von Bieito machen lassen. Diese Aufführung könnte mich schon reizen...

  • Zitat von Zwielicht: „Zitat von mela: „Oder geschnarcht? “ Ein bisher unveröffentlichtes Stück von Messiaens Katalog. “ das ist ja süüüüüüüßßßß

  • Und da mich Khampan indirekt an diese Konzertreihe erinnert hat: Ich habe jetzt für die ersten beiden Konzerte dieser Reihe gebucht. Das dritte war schon ausverkauft Mal sehen, ob man doch noch an Karten kommt. Ich bin sicher, wenn Sonntags, 23.09. früh morgens der Wecker klingelt, werde ich Aimard und mich selbst verfluchen Viele Grüße, Melanie

  • Zitat von Zwielicht: „Was soll man bei dem Wetter schon anderes machen? Oper Frankfurt Leos Janáček: Aus einem Totenhaus Sonntag, 8.4., 15.30 Uhr “ Oper Nürnberg Bernd Alois Zimmermann: Die Soldaten Sonntag, 08.04., 15:30 Es gibt Alternativen

  • Cecil Taylor ist gestern im Alter von 89 Jahren gestorben: zeit.de/kultur/musik/2018-04/c…anist-free-jazz-gestorben Ich konnte ihn vor über 10 Jahren (?) noch in München in einem Solo-Konzert erleben, daß bei mir noch in bleibender Erinnerung ist (das Datum allerdings nicht mehr). Eine traurigen Nachricht. Viele Grüße, Melanie

  • Schwer zu sagen. Bei mir kann immer auch kurzfristig noch was dienstlich dazwischen kommen, auch am Wochenende. Aber wenn ich noch halbwegs akzeptable Karten haben will, muss ich in München in der Regel früh buchen. Da passiert dann jedes Jahr, daß ich einige Konzerte trotz Karten nicht besuchen kann - den SChwund muss ich leider einplanen (es gibt Leute, die sich freuen) Wenn ich einen Opern- oder Konzertbesuch außerhalb Münchens plane, habe ich gerne langfristite Vorverkaufstermine, um auch Fl…

  • Lieber Alexander, da wünsche ich Dir viel Spaß. Wir haben das Konzert gestern erleben dürfen, es war ziemlich toll Viele Grüße, Melanie

  • Hm, das hier: Zitat von Süddeutsche Zeitung: „Für den finalen "Abschied" brauchen die meisten Dirigenten eine Stunde. “ habe ich allerdings noch nie erlebt Viele Grüße, Melanie

  • Zitat von Zwielicht: „Danke für den Bericht! Vier Anmerkungen: 1) Ich hab Euch im Videostream im Publikum gesehen. “ Ups - hätte ich doch mein Rouge auflegen sollen Zitat von Zwielicht: „2) Hatten wir schon drüber gesprochen und geschrieben habe ich es auch schon irgendwo, aber trotzdem nochmal: Gerhahers Auftritt im Lied von der Erde unter Petrenko im März 2016 war die erste (und gottseidank bisher letzte) Enttäuschung, die ich mit diesem Sänger erlebt habe. Selbst wenn er a cappella oder nur v…

  • Hallo Benno, die Kurzfassung für mich wäre: Das war ein ziemlich schönes Konzert, leider mit zwei Wermutstropfen. Das Orchester war antiphonisch aufgestellt, was ich vor allem bei Schumann sehr überzeugend fand, da die Übergabe von Themen der ersten an die zweite Geige dadurch sehr gut hörbar wurde (schade das Jansons das nie macht). Überhaupt hat mir der Schumann sehr gut gefallen - schwungvoll in den schnelleren Sätzen, sehr transparent, sehr klangfarbenreich (dank an die Bläser des BRSO ). Or…

  • Zitat von Zwielicht: „Zitat von music lover: „Zitat von Giovanni di Tolon: „Dienstag, 20.3. Nationaltheater München 20 Uhr BayStOr, Julia Fischer, Daniel Müller-Schott, Kirill Petrenko Johannes Brahms, Doppelkonzert a-moll op. 102 Peter Tschaikowsky, Manfred Symphonie op. 58 “ Eben dieses Programm erlebe ich mit denselben Beteiligten am Samstag, den 24. März, in der Elbphilharmonie Hamburg. Darauf können wir beide uns extrem freuen, denke ich “ In Eurem Bunde der Dritte... Ich allerdings am Mont…

  • Ich auch Freue mich schon auf den Bericht Viele Grüße Melanie

  • Zitat von Zwielicht: „Freitag, 1.12.17, 19.30 Uhr Berlin, Pierre-Boulez-Saal Pierre Boulez: Répons für sechs Solisten, Ensemble und Live-Elektronik Boulez Ensemble Gilbert Nouno, Electronic Performer Florian Bogner, Klang- und Computerregie François-Xavier Roth, Musikalische Leitung, Einführung “ Da überkommt mich der pure Neid... Viel Spaß - und berichte doch mal, wie der Saal ist. Den Debussy hätte ich auch gerne gesehen...

  • Das wäre ja wahrscheinlich nicht das Schlechteste. Nach allem, was ich über Dorny weiß, könnte das recht spannend werden. Jurowski habe ich zwar erst in einer Produktion live erlebt (bei den feurigen Engeln), aber das sorgt schon mal für positive Vorurteile. Wir werden sehen und hören

  • Ich bevorzuge auch ziemlich eindeutig das Live-Erlebnis. Zum einen da der Klang im Konzertsaal ja doch ganz anders ist, also auf den heimischen Lautsprechern. Zum Beispiel gegen die Wucht der Dies Irae-Stellen des Verdi-Requiems, die ich letzte Woche in der Kölner Philharmonie gehört habe, weht aus meinen Lautsprechern doch nur ein laues Lüftchen, bzw. es klingt einfach nur furchtbar. Aber auch die leisen Stellen klingen direkt mit einem Instrument oder der Stimme in einem großen Saal produziert…

  • Lieber Alexander, danke für diesen Bericht. Ich wäre am Samstag gerne in das Konzert gegangen, aber leider habe ich nicht aufgepasst - und Karten für die Tosca an der Staatsoper für den selben Tag gekauft (naja, auch nicht sooo schlecht).... Aber das Program ist schon ziemlich interessant - ich muß mir die Kammerkonzerte des Bayerischen Rundfunksinfonie-Orchester mal besser merken. Viele Grüße, Melanie

  • Hallo zusammen, ich war in der Premiere - dort waren die Tempi vor allem im ersten Akt ziemlich schnell. Insbesondere die erste Arie des Cherubino war ziemlich atemlos und gehetzt, da hat mir die Sängerin wirklich leid getan. Ab dem zweiten Akt wurde es aber besser - vielleicht stimmt Bennos Einschätzung ja und der Grundpuls von Carydis hat sich etwas gelegt. Die Tempowechsel, langen Generalpausen oder teilweise recht abrupten Akzente fand ich auch eher störend. Wunderbar aber, wie Carydis die H…

  • Der Siegerentwurf für den neuen Konzertsaal in München ist gekürt Neuer Konzertsaal Sieht innen eigentlich ganz hübsch aus, ein abgerundeter Schuhkarton. Nurwarum gibt es wieder Plätze hinter dem Orchester. In München wäre es doch anders gegangen... Viele Grüße, Melanie

  • Zitat von Zwielicht: „Die ausgezeichnet besetzte, von Herheim inszenierte, auch überregional sehr gut besprochene Wozzeck-Neuproduktion wäre an anderen Häusern längst ausverkauft. In Düsseldorf gibt es für jede der kommenden Vorstellungen noch jeweils eine dreistellige Anzahl von Karten. “ Hat auch Vorteile: Da war der Kampf um Karten nicht so stressig, wie oft in München

  • der Jazz-Gitarrist John Abercrombie ist am Dienstag im Alter von 72 Jahren gestorben. faz.net/aktuell/feuilleton/bue…t-gestorben-15164664.html

  • Lieber Alexander, Vielen Dank für diesen Bericht über das gestrige Konzert in München, dem ich mich vollständig anschließen kann. Die Intensität und Konzentration der Ardittis überträgt sich sofort auf mich, so daß ich wie gebannt zuhören könnte, obwohl ich noch etwas müde war. Ich weiß nicht, wie sie das machen, aber diesen Effekt haben sie immer auf mich. Auch für mich war es die Erst-Begegnung mit dem Komponisten und diesen Stücken und es fällt mir immer schwer meine Eindrücke in Worte zu fas…

  • Zitat von Gurnemanz: „ Übrigens kenne auch ich Bieitos Regiestil (ein wenig immerhin, vgl. WAGNER: Parsifal - Staatstheater Stuttgart, 28.03.2010 (Premiere)) und erwäge momentan sogar, im Februar 2018 extra nach Berlin zu fahren (über 600 km!), um mir an der KOB seine Neuinszenierung von Franz Schrekers Die Gezeichneten anzusehen (zugegeben, nicht nur wegen der Regie, sondern nicht zuletzt wegen des von mir hochgeschätzten Werks). Aber für Dich ist Bieito ja nur ein "sog." Regisseur und ich bin …

  • Diesem Bericht von Bernd kann ich mich nur anschließen. Es war ein wunderbarer Abend, obwohl das Stück sicher nicht zu meinen Lieblingsstücken zählt - den Schluß finde ich sogar relativ unerträglich. Bei Ricarda Merbeth muß ich Abbitte tun - über sie hatte ich in der Pause noch gemeckert, aber im zweiten Teil fand ich sie großartig (und im ersten habe ich wahrscheinlich nicht richtig zugehört). Ansonsten fand ich Wolfgang Koch hervorragend. Schade, daß Johan Botha nicht mehr den Kaiser singen ko…

  • Von mir auch! Dann werde ich Dich sicher mal hören - im Juli gehe ich jedenfalls in das Festspielkonzert der Orchesterakademie Viele Grüße, Melanie

  • Autsch - der chinesische Präsident sollte mal sein Klavier stimmen lassen....

  • Zur Vorbereitung auf das Konzert heute abend bei dem unter anderem Schönbergs "Ein Überlebender aus Warschau" gespielt wird habe ich nach einer Aufnahme auf Youtube gesucht. Kommentar unter dem ersten Treffer: Zitat von youtube: „kann mir irgendwer erklären wofür der typ mit dem taktstock da ist wenn die nach noten spielen “ Tja, was macht der da eigentlich die ganze Zeit? Und dann dreht er dem Publikum auch noch den Rücken zu, ziemlich unhöflich das. Viele Grüße, Melanie