Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • q.e.d.

    andréjo - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Amfortas09: „Dennoch Frage bleibt, ob diese Mucken unter dem Ritterschlag „Ihrer Zeit weit voraus“ fallen … “ Die Frage werden wir nicht beantworten können; der Weg ist schon mehr als das Ziel, meine ich jetzt gedämpft dringlich. Mich haben genau diese Passagen aber ebenso sehr beeindruckt, seit ich mich eine Nuance intensiver mit den Werken befasse. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, bei denen man sich beinahe entsetzt und allenthalben fasziniert fragt: Wieso jetzt das? Hier noch ein…

  • Zitat von Capella-Wolfgang: „Kleiner Scherz am Rande: Der Zeit am meisten voraus ist das John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt in der Burchardikirche zu Halberstadt. Das Werk wird erst in 622 Jahren sein "fine" erleben und damit sogar den möglichen Weltuntergang überdauern. Passend zur Adventszeit: "inde venturus est iudicare vivos et mortuos". “ Nun denn - eigentlich kein Scherz, sondern das wörtlichste Verständnis der Themafrage! Noch kurz zum Rock: Den hat bekanntlich Beethoven in op. 111 erfunden, i…

  • Ihrer Zeit weit voraus?

    andréjo - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Hoffmann-Katers Überlegungen sind sehr relevant. Zitat von Kater Murr: „Oder Mahlers 9. und 10.? Komponiert 1910-11. "Weit [oder überhaupt] voraus" vgl. mit Weberns opp. 6 und 9, Schönbergs op.16 und "Erwartung" (alles in derselben Zeit komponiert)? “ Das sehe ich genauso. Bei meiner Nennung des Mahler-Fragments dachte ich eigentlich auch nur an den grellen Vielfach-Akkord gegen Ende des Satzes. Der ist schon herzhaft avantgardistisch und wurde erst wieder durch Groß-Cluster überboten - wenn man…

  • Ihrer Zeit weit voraus?

    andréjo - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Den fertiggestellten Satz aus Mahlers 10. Sinfonie und die 4. Sinfonie von Charles Ives möchte ich nennen. Mit der Radikalität von Beethovens Großer Fuge können beide Werke - und diverse andere bislang genannte - nicht mithalten. Dies gilt vor allem im Hinblick auf die Länge der Zeit, über welche diese Komposition Avantgarde verkörpert hat. Rebels Chaos kann zwar schon mithalten. Ich denke aber, dass der Vergleich dennoch hinkt. Denn dieser Beginn stellt eine plakative, ja quasi naturalistische …

  • Eben gehört

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von VonHumboldt: „ Furioso! “ Zitat von Knulp: „Kann mir jemand erklären, wie dieses pronographisch-orale Cover zum Orlando passt? “ Der ganze naive Vivaldi (zum Beispiel?) ist voll davon ... Wolfgang

  • Dann kann ich einen Vergleich anstellen. Die Einspielung, die Felix Meritis verlinkt hat, liegt schon länger im Schrank und wurde sicher auch schon gehört. Aber mein Kernrepertoire ist das nicht, während ich jetzt andererseits neugierig geworden bin. Denn es gibt auch noch die folgende Einspielung, von welcher ich das (zweite) Konzert schon mehrmals gehört und für empfehlenswert befunden habe: (beim anderen Partner nicht mehr erhältlich: auf dem Zweitmarkt preisgünstig neu und gebraucht) Daher m…

  • Oboen-Frischlinge

    andréjo - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Vielen Dank, Bernd! Der Film wurde zu größeren Teilen in Ungarn gedreht. Wolfgang

  • Oboen-Frischlinge

    andréjo - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich mag all diese ausgefallenen Instrumente ... Der nach einer Novelle von Joseph Roth in den 1970er Jahren gedrehte TV-Film mit Helmut Qualtinger Das falsche Gewicht ist nicht nur ein optischer Genuss, sondern beginnt mit einem - wenn ich mich nicht täusche - folkloristischen Oboen-Instrument. Vielleicht irritiert mich aber nur die orientalisierende Spielweise und das Instrument ist gar nicht so ungewöhnlich. Wir befinden uns in einem jüdischen Shtetl kurz vor dem Ersten Weltkrieg, am Rand der …

  • Zur Veranschaulichung: youtube.com/watch?v=gYsJNrLiYiM Und besonders für das umfangreiche Finale gilt: Wolfgang

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Die drei CDs mit den hochinteressanten Quartetten des nicht mehr ganz jungen amerikanischen Komponisten Ben Johnston mit dem Kepler Quartet besitze ich nun auch schon einige Zeit. Weiter oben war ja bereits einige Male die Rede von ihnen, vor einem Jahr etwa und erst vor wenigen Wochen. Die Nummer sieben scheint mir bislang entgangen zu sein, denn vorhin, als ich ihr lauschte, war der Eindruck doch recht gewaltig und neuartiger als bei anderen Quartetten von ihm. Manche Quartette erscheinen ja t…

  • Genauso sehe ich das, Braccio!

  • @ weiter oben

    andréjo - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Karl-May-Kenner bin ich beileibe nicht, Liebhaber auch schon lange nicht mehr, aber das kriegen wir hin, ohne nachzusehen. Ich schaue auch hinterher nicht nach, etwa, ob vollständig, korrekt und ob die Rechtschriftlichkeit stimmt. Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abbul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd Al Gossarah ... Jetzt bin ich doch unsicher, ob da nicht zumindest irgendwas fehlt, und warte auf Pfahl oder Uff oder Off oder so ... In diesem Sinne!

  • Schöne Einführung in ein Werk, das innerhalb des Oeuvres seines Schöpfers quasi zwei Schritte zurück- und einen nach vorne geht (1). Das Ergebnis dürfte vermutlich einen größeren Kreis für sich einnehmen, als das beim dritten und beim vierten Quartett der Fall ist. Gut, das ist eine Spekulation. (1) Bitte eher salzkornhaft verstehen. Was ich meine, hat Braccio beschrieben. Es ist eine Musik im Zwielicht, die Musik eines reifen Komponisten in einer äußerst unreifen Zeit. Und irgendwie hört man be…

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Danke für den Hinweis, werter Braccio! Das ist interessant, auch insofern mir der Name mittlerweile ein Begriff ist. Ich habe beide Prokofieff -Quartette (und das Violinduett) jetzt auch mal wieder gehört und es ist mir noch mehr ein Rätsel, wieso man gerade mit diesem Werk, also dem zweiten, nichts anfangen kann, es sei denn. man hat mit dem 18. Jahrhundert aufgehört, Musik verstehen zu wollen.

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Felix Meritis: „Bartókhoven “ Stimmt schon - in mancher Hinsicht wird da manches vorweggenommen ... Wolfgang

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Braccio: „Zitat von andréjo: „Das Alban-Berg-Quartett ist gewiss auch nicht schlecht für Bartok 5. Werde ich vor dem späten Schlafengehen wohl noch anhören müssen. “ Du hast hoffentlich dieses weise Vorhaben in die Tat umgesetzt!? Nein, ABQ ist gewiss nicht schlecht. Habe mir kürzlich ihre Aufnahme von Bartók 6 angehört. Klanglich nicht ganz mein Geschmack, aber sonst richtig, richtig gut. “ (bei mir anderes Cover) Zwar hab' ich's dann doch auf heute morgen verschoben ... aber mittlerw…

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Braccio: „Hier höchster Fetzigkeitslevel Bartók 5 mit dem Arcanto Quartett “ Das Alban-Berg-Quartett ist gewiss auch nicht schlecht für Bartok 5. Werde ich vor dem späten Schlafengehen wohl noch anhören müssen. Wolfgang

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Alberich: „Zitat von andréjo: „Zitat von Braccio: „Es wird also nicht an der Aufnahme liegen, fürchte ich. “ Wie gesagt: Ich finde sie nicht schlecht; andere sind trotzdem noch besser, wie ich meine. Die Ratschläge und Erfahrungen, die ich bekommen bzw. gemacht habe, finden sich in dem von mir oben verlinkten Thread. Allerdings könnte es tatsächlich am ersten Quartett liegen - noch heute packen mich das zweite und das dritte mehr, quasi direkter. Das erste hat aber aufgeholt - dank Hör…

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Braccio: „Es wird also nicht an der Aufnahme liegen, fürchte ich. “ Wie gesagt: Ich finde sie nicht schlecht; andere sind trotzdem noch besser, wie ich meine. Die Ratschläge und Erfahrungen, die ich bekommen bzw. gemacht habe, finden sich in dem von mir oben verlinkten Thread. Allerdings könnte es tatsächlich am ersten Quartett liegen - noch heute packen mich das zweite und das dritte mehr, quasi direkter. Das erste hat aber aufgeholt - dank Hörerfahrung! Meister Alberich - lausche doc…

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Alberich: „ Schumanns Nr 1 mit dem mir bislang unbekannten Alberni Quartett. Packt mich jetzt nicht so. Ob's am Werk oder der Interpretation liegt, weiß ich wahrscheinlich erst, wenn ich mal ne richtig gute Einspielung zu fassen kriege. “ Es könnte schon (auch) am Alberni-Quartett liegen, das sich (auch) in der folgenden Sammlung befindet. Sie scheint durchwachsen, nicht zuletzt klanglich. Für wirklich schlecht halte ich die Aufnahme nicht. Und zum Einstieg in das relativ vollständige …

  • Martinu - Gesamtaufnahmen der Sinfonien

    andréjo - - Orchestermusik

    Beitrag

    Im Einzelnen will ich ohne exakte Hörerinnerungen jetzt nicht spekulieren, aber diese Ähnlichkeiten mit Prokofieff sind mir bereits aufgefallen und ich habe ebenfalls irgendwo davon gelesen. In den letzten Sinfonien (zumindest) gibt es auch klare Berührungspunkte zu Landsmann (oder Beinahe-Landsmann) Leos Janacek. Den halte ich zwar insgesamt trotz des sehr überschaubaren Oeuvres für Orchester für noch einmal bedeutender als Martinu, aber dafür ist Martinus Werk nicht nur quantitativ eine wahre …

  • Eben gehört

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Maurice: „Zitat von andréjo: „Hab heute mal wieder meinen Dooftag ("Doofday") “ Nur heute ? Ich habe den 365/366 Tage im Jahr. “ Und jetzt gibt's eine Tasse Tee: Begleitung: Das Streichtrio (Nr. 2; zur Entstehungszeit der Einspielung aber das einzige abrufbare Werk von Martinu in dieser Besetzung) aus obiger und jetzt auch unten nochmals abgebildeter Brilliant-Mischung.

  • Eben gehört

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Die beiden Konzerte (Nr. 1 + Nr. 2) Jahrzehnte nicht mehr gehört. Heute kommen sie mir fast wie ein Witz vor in ihrer unmittelbaren Dramatik. “ Eigenartig - mir scheint es ganz ähnlich zu gehen, soweit ich Dich richtig verstehe. Es ist wohl (nur) ein paar Monate her, dass ich die Konzerte zuletzt gehört habe, und das müsste dann mit Entremont gewesen sein, also gewiss eine untadelige Einspielung. Insofern müsste ich eigentlich nicht übersättigt sein. Vielleicht tue ich dieser…

  • Eben gehört

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Hueb': „Hallo Maurice, danke für Deine Einschätzung. Kannst Du, magst Du benennen, was Dich an diesem Brahms-Zyklus stört oder Dir nicht so gefällt? Danke und viele Grüße Frank “ Zitat von Maurice: „Zitat von Hueb': „Hallo Maurice, danke für Deine Einschätzung. Kannst Du, magst Du benennen, was Dich an diesem Brahms-Zyklus stört oder Dir nicht so gefällt? “ Ich habe ihn ja mit Abstand gehört, also nicht direkt hintereinander. Die Vierte von Brahms ist meine Lieblingssinfonie von ihm, d…

  • Normalerweise muss ich ja über die Scherze von audiamus eher lachen als über manch andere, diesmal indes ... W. PS an b-major - so ganz im Ernst: Werter Kollege und Mitstreiter: Du weißt doch mittlerweile, warum das Ganze leider nur so funktioniert oder zu funktionieren scheint. Ich finde halt, dass wir die Moderatoren und Vorstände nicht noch zusätzlich verhintern sollten.

  • Martinu - Gesamtaufnahmen der Sinfonien

    andréjo - - Orchestermusik

    Beitrag

    (Vergleiche auch die ersten beiden Beiträge in diesem Thread!) Ich weiß nicht mehr, was ich damals für die BIS-Ausgabe bezahlt und bei welchem der beiden Partner ich sie bestellt habe. Nach wie vor fährt man mit der Brilliant-Einspielung deutlich günstiger. Ich besitze zwar nur diese Einspielung mit den Bamberger Symphonikern, finde sie aber ganz ausgezeichnet. Vor allem klanglich bleiben keine Wünsche offen bezüglich Transparenz, Tiefenschärfe und perkussiver Wucht. Als großer Martinu-Fan, der…

  • Ein paar Einwürfe: Ich stimme dem Namenskollegen teleton dahingehend zu, dass Entremont mit dem G-Dur-Konzert eine mögliche Referenz verkörpert und dass das für die linke Hand bei ihm eine Nuance durchschnittlicher erscheint. Das G-Dur-Konzert habe ich lange Zeit dem anderen vorgezogen, dann - ist jetzt auch schon wieder lange her - drehte sich die Präferenz allmählich. Mag eine Altersfrage sein. Natürlich haben beide Konzerte ihren exzeptionellen Rang. Meine persönliche "Über-Referenz" ( ) für …

  • Danke für Euer Fallenlassen von Namen ( ), Algabal und putto. Otto Nebel kenne ich wohl nur namentlich, die anderen Namen habe ich vermutlich überhaupt noch nicht wahrgenommen. Da schau ich gerne mal nach, was es so gibt. Wolfgang EDIT (auf die arg Schnelle ...): Nach zwei Gedichten der Sophie van Leer fühle ich mich an andere Expressionistinnen (i.w.S.) jüdischer Provenienz erinnert.

  • Eben gehört - NEUE MUSIK

    andréjo - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Andreas: „Scheißamazonlink “ Das wird anders geschrieben: "scheiß Amazonlink". Oder willst Du Dir von der Firma auch noch Stuhlvorschriften machen lassen? Wolfgang PS: Den Ruders hör ich mir mal an. Die rund vier oder fünf Sachen, die ich von ihm kenne, sprechen mich an. Auf CD besitze ich:

  • Zitat von putto: „Ich denke, den Begriff "klassische Musik" blendet man eher aus, versteht unter Musik automatisch erstmal das, und benennt die anderen Bereiche einfach mit ihren Namen (Pop, Jazz, was weiß ich) - so als Hörer der Neuen Musik. “ Ich bin jetzt zu faul nachzusehen, in welchem Kontext sich dieses Zitat befindet. Denn irgendwie ist es seltsam formuliert. Aber gut, ich glaube sehr genau zu verstehen, wie es gemeint ist. Wenn dem so ist, dann ist die Idee dahinter so einfach wie logisc…

  • Zitat von putto: „[...] wir finden in Conradis Text Wahrheit statt Schönheit [...] “ Hier ist Conradi noch Naturalist, denen er in ihren Anfängen nahestand. Es ist deren zentrale Forderung - und natürlich ist es auch eine Forderung des Expressionismus. Wolfgang

  • Den pack ich noch, bevor ich das Haus verlasse wegen Verpflichtungen. Das ist auch Conradi? Hätt ich gar nicht gedacht, dass der vor 1900 so schreibt. Gröbst-Heine ist das! Die Moral auch gleich mit drin.

  • Meinst Du, bezüglich der Form? Wenn ich nachdenke, fällt mir zumindest kein anderer Name ein, der diesen minimalistischen Wort-Bomben-Gestus pflegt. Es macht ihn unverwechselbar. So manche kann man meines Erachtens nicht auseinanderhalten, etwa Hoddis und Lichtenstein. Es gibt aber schon noch deutliche Abweichungen von der klassischen Form bei anderen Autoren. Ich nenne als den wichtigsten Gottfried Benn, der auch im Tonfall aufgrund seines Zynismus heraussticht. Dieser Zynismus ist bei Hoddis u…

  • Zitat von putto: „Andererseits haben die literarischen Expressionisten ein neues Menschenbild, lassen dieses aber in klassischster Form erscheinen. “ Oder die Form radikalisiert sich. Muster wäre dann August Stramm. Könnte aber sein, dass ich hier zu sehr an die schmerzlichen Kriegsattribuierungen denke. Da ist es mit dem neuen Menschenbild noch nicht so weit her. Andererseits gibt es auch Liebesgedichte und der Autor hat den Krieg nicht lange überlebt. ...

  • Sehr schön! Gerrit Engelke (erster Text), einem der Arbeiterdichter ist ja das Kunststück gelungen, O-Mensch-Pathos und Klage in sich zu vereinen. Die vielfach strenge Form, oft Sonette, dürfte dann den verbindenden Faden darstellen. Das zweite Gedicht musste ich nachsehen: Hermann Conradi. Erstaunlich, der ist ja schon 1890 gestorben und hat über den Naturalismus theoretisiert. Nichts an diesem Text ist naturalistisch. - Böse, wie ich bin, gibt es meines Erachtens ohnehin keine wirklich relevan…

  • Zitat von putto: „Zitat von andréjo: „Die Expressionisten haben aufgrund ihres neuen Menschenbildes und ihrer in der deutschen Literatur zumindest recht scharfen Abgrenzung "nach hinten" ( ) und eben ganz einfach von ihrem Selbstverständnis keinen Status des Fortsetzens. “ Wie würdest Du dieses neue Menschenbild charakterisieren? So in der Art: Der Mensch ist eigentlich gut und muss nur von der Konvention befreit werden, um zu sich zu kommen? “ Das hast Du gar nicht so schlecht charakterisiert, …

  • Zitat von putto: „Zitat von andréjo: „Zitat von putto: „Ebenso kann man über den Verlauf der Entwicklung vom Naturalismus zum Expressionismus diskutieren, wenn man Lasker-Schülers Drama "Die Wupper" (1909) und Sorges Drama "Der Bettler" (1912) anschaut (ist zu lange her, dass ich das gelesen habe). “ Die Literaturgeschichten sind da recht eindeutig fixiert; entscheidend scheint der sprachliche Tonfall, an dem nichts Naturalistisches mehr klebt. Meinerseits müsste ich den Bettler erst lesen und d…

  • Ja, danke. Wenn ich ein wenig nachdenke und nachhöre, glaube ich, das auch nachvollziehen zu können. Zunächst habe ich ja ausschließlich an den Carneval d'Aix gedacht und das wird auch nicht so falsch sein. Allerdings ist der Zusammenhang zwischen seiner stilisierten Südamerika-Folklore dann wohl doch zu banal, zu sehr auf das rein Rhythmische fixiert, zu sehr Roaring Twenties, als dass ein Jazz-Kenner wie Du oder ein halber Jazz-Liebhaber wie ich nicht eher abwinken würden ... Besten Gruß, Wolf…

  • Zitat von putto: „Klar kann man die Avantgarde ebenso wie die Ismen alle "Strömungen" nennen - nur - was weiß man nachher mehr? Ist "Strömung" ein Fachbegriff? “ Ich fürchte, nein. ... Ich fürchte es ganz fürchterlich.

  • Zitat von putto: „Ebenso kann man über den Verlauf der Entwicklung vom Naturalismus zum Expressionismus diskutieren, wenn man Lasker-Schülers Drama "Die Wupper" (1909) und Sorges Drama "Der Bettler" (1912) anschaut (ist zu lange her, dass ich das gelesen habe). “ Die Literaturgeschichten sind da recht eindeutig fixiert; entscheidend scheint der sprachliche Tonfall, an dem nichts Naturalistisches mehr klebt. Meinerseits müsste ich den Bettler erst lesen und die Wupper nochmals - man sieht es aber…