Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 373.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich würde in Beispiele reinhören, um heruszufinden, welche Dich anspricht. Cantus Cölln ist sehr gut, habe ich aber lange nicht mehr gehört. Diese hier läuft gerade bei mir, ist ganz hervorragend! Ist von Konrad Küster auch sehr gut kommentiert.

  • Mehr Info und Inhaltsverzeichnis von Paganos Buch (keine Aufsatzsammlung!) gibt es beim Verlag: "http://www.pendragonpress.com/book.php?id=585"

  • Die alte auf CDROM erhältliche MGG kann man getrost vergessen, völlig veraltet, was solche KOmponisten betrifft. Donald Grout's Beitrag im New Grove ist sehr gut. Biographen gibt es nur auf Englisch, das Buch "Alessandro Scarlatti und seine Zeit" enthält Tagungsreferate, alle in Originalsprachen, z.T. sehr speziell. Die als Einführung noch brauchbare und bei amazon als Nachdruck erhältliche Bio von Edward Dent ist 100 Jahre alt. Das einzige wirklich gute Buch ist das von Roberto Pagano in allerd…

  • Viel mehr als im Booklet dieser exzellenten Aufnahme steht, weiss man nicht, im www würde ich das bei so speziellen Kompositionen auch nicht erwarten. Andere Aufnahmen gibt es meines Wissens nicht. Hier habe ich alles, was ich an Instrumentalmusik von Alessandro Scarlatti kenne, beschrieben bzw. werde es noch tun: "http://www.alte-musik-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=341"

  • Brahms: Die schöne Magelone, op. 33

    Miguel54 - - Kunstlied

    Beitrag

    Zitat von gioachino: „Wenn die Sängerin/der Sänger sowohl die Romanzen singt als auch die Novelle vorliest, lieber Philbert, nimmt das Ganze tristansche Dimensionen an ! Auf Tonträgern ist das natürlich machbar ( Brigitte Fassbaender ), live habe ich das noch nie erlebt“ Christoph Prégardien hat das in den 1990ern so gemacht, mit Andreas Staier an einem Graf-Flügel. Für die CD wurde leider Senta Berger hinzugezogen, die wie eine Märchentante las. Prégardien hat das sehr viel schöner gemacht und …

  • Ich dachte der Link auf die Seiten des Verlags würde das beantworten ... bei beiden Autoren haben sich die Mühe gemacht, zu jedem Titel eine Erklärung zu suchen. Das fängt bei vergleichsweise einfachen Titeln, die einfach das zugrundeliegende Tanzmodell bezeichnen, an, geht über die Namen von Personen, denen gehuldigt wird, oder die vielleicht charakterisiert werden, zu Titeln, die eine Handlung ergeben könnten, wie die Satire auf die Mxnxstrxndxurs. So etwas als "Programm" zu bezeichnen, überde…

  • Zitat von Felix Meritis: „Ich habe jetzt die wenigsten von den Stücken parat, aber Tambourin ist mMn definitiv Programmmusik, da es einen Trommler darstellt. “ Tambourin bezeichnet ganz simpel einen Tanz aus der Provence, hat mit "Programm" nichts zu tun. Tambourins gibt es als Tanzsätze von zig Komponisten, auch als Balletteinlagen usw. Um sich am Beispiel Couperin klar zu machen, was die Titel sollten, empfehle ich folgende Lektüre: Vom Verlag aber wesentlich preiswerter zu bekommen: "http://w…

  • Deine Begeisterung ist voll und ganz berechtigt und nachzuvollziehen - diese Box ist eine editorische Großtat von Brilliant Classics. Bei Naxos tut sich leider recht wenig in Sachen Alte Musik seit ein paar Jahren, während bei Brilliant Classics jeden Monat interessante Neuerscheinungen kommen, zum großen Teil selbst produziert. Man kommt kaum nach. Ich versuche immer wenigstens einen Teil davon zu rezensieren: "http://www.alte-musik-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=764", gerade schreibe …

  • Zitat von B.Albert: „Tach, bei Naxos ist nun die Aufnahme sämtlicher Sonaten von Weiss von dem kanadischen Musiker Michel Cardin erschienen und zwar zu einem wirklich sehr guten Preis: “ Zum einen ist das nicht bei Naxos, sondern bei Brilliant Classics erschienen (bei Naxos gibt es eine mit Robert Barto, die aber nicht ganz so gut ist), zum anderen ist das nicht der komplette Weiss, sondern das komplette, allerdings sehr umfangreiche sog. Londoner Manuskript. In der Tat ein Schnäppchen und sehr …

  • Bach, J. S.: Weihnachtsoratorium BWV 248

    Miguel54 - - Vokalmusik

    Beitrag

    Zitat von Kater Murr: „Vielleicht dachte Bach wirklich auch in die Richtung, dass besonders gelungen Stücke eher so erhalten bleiben würden...“ Die Stücke aus denen die Vorlagen stammen waren Festmusiken für konkrete Ereignisse, die so nicht replizierbar waren, im Fall von Musik für Fürstenhäuser wäre es möglicherweise sogar ein Affront gewesen, sie identisch wiederaufzuführen. Musik für Feste im Kirchenjahr dagegen war problemlos recycelbar. Ich finde ja,dass Affekt und Musik in den Vorlagen be…

  • Dann wäre ein Claviorganum möglich - die waren verbreiteter als man lange gedacht hat.

  • Merci - ist ja ein echtes Schnäppchen!

  • Danke für den Hinweis! Über die Box wüsste ich gerne mehr - nur steht seit vielen Monaten auf der Internetseite von Pan Classics "Unsere Seiten sind wegen Wartungsarbeiten im Moment nicht erreichbar." Es gibt drei Cembalokonzerte von Gottlieb Muffat - die Noten hat Martin Haselböck schon vor Jahren bei der Universal Edition in Wien herausgegeben, und zwei davon meines Wissens mit seiner Wiener Akademie eingespielt - nur sind sie immer noch nicht auf CD erschienen. Die Grazer Pioniere des Cembalo…

  • Zitat von zabki: „Zitat von Miguel54: „Vom 1725 verstorbenen Alessandro Scarlatti gibt es sechs zweisätzige Konzerte für Cembalo und Streicher; auch andere Napolitaner haben damit experimentiert, von Durante ist ein Konzert überliefert. Von Carlos Seixas gibt es ebenfalls ein sehr früh zu datierendes Konzert, ein zweites wird ihm inzwischen auch zugeschrieben, das erste hält Ketil Haugsand für das vielleicht älteste Cembalokonzert überhaupt.“ Kann man igendwo im Internet die Noten einsehen (von …

  • Zitat von Felix Meritis: „Danke für diese Uebersicht! Gibt es da auch Datierungen zu den einzelnen Konzerten. “ Das ist allgemein sehr schwierig wegen der oft sehr dünnen Quellenlage (Seixas nur in Kopien; Scarlatti ebenso, müssen aber aus seinen letzten zehn Jahren stammen; Händel aus der Hamburger Zeit). Ich recherchiere da schon länger über die Geschichte des "Cembalokonzerts", aber das wird noch dauern. In Österreich gibt es da auch einen ziemlich füh anzusetztenden Cluster von Komponisten. …

  • Zitat von Felix Meritis: „ Trotzdem ist Bach im Bereich der Instrumentalmusik keineswegs nur "konservativ", wie eben die Brandenburgischen Konzerte zeigen. Bachs Violinsonaten mit obligatem Bass sollen ja auch noch in Köthen entstanden sein, d.h. fast 30 Jahre vor Rameaus "Pieces de Clavecin en Concert".“ Wer sagt denn konservativ? Er war ja deutlich an neuster Musik im galanten Stil interessiert ... und hat z.B. seinen ältesten zum Violinunterricht zu Graun geschickt, und nicht zu Pisendel (evt…

  • Zitat von Felix Meritis: „Die Neuerungen J.S. Bachs in der Instrumentalmusik sind auch nicht zu unterschätzen: er erfand das Klavierkonzert ...“ Das kann man so nicht (mehr) behaupten. Die Idee, analog den sich emanzipierenden Geigern Konzerte mit Cembalo oder Orgel als Solinstrument zu schreiben, gab es an mehreren Orten Europas gleichzeitig: Händel hat schon in Hamburg einen Satz mit konzertanter Orgel geschrieben, ihn später als Instroduktion eines Oratoriums schon in Rom und später in London…

  • Zitat von music lover: „ Dass sich McCoy Tyner immer unwohler in der Band fühlte und diese schließlich verließ, woraufhin Coltranes Ehefrau den freigewordenen Platz einnehmen konnte, hatte andere Gründe. Zu diesen kann ich gern mal - falls gewünscht - detaillierter etwas schreiben, wozu ich allerdings meine diversen John Coltrane-Bücher benötige. Zur Zeit habe ich diese allerdings nicht zur Hand. Also muss ich Euch vertrösten.“ Sind die Bücher mittlerweile wieder aufgetaucht?

  • "Phonie", egal welche, ist ein westliches Denkkonzept, insofern hast Du recht. Genau das meinte ich, als ich meinte, diese Musik sei nicht polyphon. Ich habe die Bzeichnung "Pygmäen" übrigens nur in der Angabe des Buchtitels verwendet, aus gutem Grund. Über die Eurozentrismen der Anthopologie und Ethnologie, auch der Musikethnologie, brauhen wir uns nicht zu streiten - die Musikethnologen der letzten Jahrzehnte haben einiges geändert.

  • Meine Frau und ich werden dort sein, wenn Berlioz von diesem erstklassigen HIP-Orchester dargeboten wird: Les Siècles François Xavier Roth, Leitung * Anna Caterina Antonacci Sopran Héctor Berlioz Les nuits d'été op. 7 Symphonie fantastique op. 14a Alte Oper Frankfurt Sonntag, 23.11.2014 - Beginn: 19:00 3. Konzert im Abonnement Sonntagabendkonzerte Eine Veranstaltung der Alten Oper Frankfurt "https://www.alteoper.de/de/programm/veranstaltung.php?id=512798998"

  • Es gab inden 1970er Jahren in der von der UNESCO finanzierten LP Reihe bei Bärenreiter "Anthology of African Music" eine Folge mit Musik der Ba-Benzelé, die ist die beste Einführung in diese Musik. Polyphon ist das aber nicht. Die Einton-Pfeifen sind aus Papayabaumzweigen gemacht und heissen Hindewhu, da wird zu dem einen Pfeifenton in bestimmten Intervallen rhythmisch gesungen; der Gesang dieser Ethnie ist im wesentlichen ebenso. Mein Percussionistenvorbild Bill Summers hat auf der 1973er Aufna…

  • Zitat von Ecclitico: „ “ In diesem Fall würde ich mich an Meridian wenden. "http://www.meridian-records.co.uk/index.html" - ich kann mir vorstellen, dass dieses qualitätsbewusste Label es erstens wissen möchte und zweitens Kulanz zeigt.

  • Zitat von Ramist: „Hier und dort findet man ja die Noten aus einem der Hauptwerke von Rameau, seinen "Pièces de clavecin avec une méthode pour la mécanique des doigts" auch im Netz und das eine oder andere wird daheim auch schon gespielt. Aber nun würde mich interessieren, ob es vielleicht Reprints oder dergleichen des Buches von 1724 oder 1728 oder einer Folgeauflage gibt. “ Gibt es, s. z.B. bei "http://www.saulbgroen.nl" unter keyboard instruments - keyboard solo - composers A-Z, ist sogar ers…

  • Zitat von philmus: „Zitat von zabki: „Was ist, wenn "richtige" Pianisten studies von Nancarrow spielen (wurde 4hdg. schon gemacht). "Simulieren" die eine Maschine?“ Würde ich schon sagen.. So wie ein echter Schlagzeuger einen Techno-Groove simulieren kann...Die Exaktheit, die da gefragt ist, wird einem erst bewußt, wenn man mal versucht, auf echten Instrumenten eine schnelle Synthesizer-Sequenz zu spielen. Oder einen Basslauf, der so mit der Rhythmusspur verzahnt ist, daß jede Ungenauigkeit nich…

  • Zitat von merkatz: „Mir ist gerade eingefallen, dass ich vor ein paar Jahren einmal las von der Möglichkeit, dass Pianisten Werke einspielen, und diese dann exakt gespeichert und exakt wiedergegeben werden (nicht die Piano-Rollen!). Ich weiß leider nicht mehr genau, was dazu stand, ob das noch in der Entwicklung ist, oder ob es das schon gibt, und auch über die Qualität weiß ich nichts. Aber nehmen wir einmal an, es wäre möglich, dass ein Meisterpianist nun ein Werk auf einem speziellen Flügel e…

  • Zitat von ChKöhn: „..... Wer diesen Schritt tut, und auf das verzichtet, was seit Beginn der Menschheit zum Wesen der Musik gehörte, sollte nicht so tun, als wäre das kein nennenswerter Schritt und als hätte das keine Folgen. “ Natürlich hat das Folgen, deshalb diskutieren wir das hier. Ich mag das auch nicht alles, aber es existiert. Für mein Empfinden hat alle Kunst ihren Ursprung im Ritual, und davon sind wir heute auch schon sehr weit entfernt. Man kann diese Verfahren allenfalls durch bewus…

  • Das Problem liegt doch wie immer bei solchen Diskussionen, in der Un/Fähigkeit zur aktiven Toleranz und der Vermischung vorgeblich objektiver Kriterien mit subjektiven Präferenzen. Es gibt da z.B. einen Komponisten in Belgien, Thierry de Mey, der ebenso für "echte" Instrumente schreibt und sie z.T. auch selbst mit "echten" Musikern aufführt, aber genausogut eine Ballettmusik nur mit Samples selbst am Computer komponiert, weil er so Klänge auf eine Art kombinieren kann, die er mit "echten" Instru…

  • Empfehlenswerte Buchhandlungen

    Miguel54 - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Buchhandlung zum Wetzstein, Freiburg im Breisgau Die beste Literatur-Buchhandlung, die ich je betreten habe! "http://www.buch-wetzstein.de"

  • "http://www.eclassical.com"

  • Magnatune Resonus Classics

  • Audiocassetten als CD brennen?

    Miguel54 - - HiFi und Technik

    Beitrag

    Ich habe mir ein einfaches Cassettengerät mit USB-Ausgang gekauft, es heisst Skywalker II von X4-TECH, sendet die Musik in Echtzeit direkt an den PC. Mit Audacity (liegt bei) kann man dann editieren, z.B. Trackmarken setzen. Danach mit jedem beliebigen programm brennen, wenn gewünscht. Geht einwandfrei. Hat keine zwanzig EURO gekostet. Als Walkman kann man es auch nutzen, einfacher, robuster Player.

  • Es scheint wirklich niemand ausser Fiedler eine Aufnahme gemacht zu haben, wie jemand auf dem US Forum Talk Classical scheibt: "http://www.talkclassical.com/22656-milhauds-frenchman-new-york.html"

  • Zitat von Michael Schlechtriem: „Er war sogar längere Zeit in den USA und hat da eine Unmenge von Studenten unterrichtet. U.a. Dave Brubeck. Quelle Wiki....sorry "Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs emigrierte Milhaud mit seiner Frau in die USA und wurde am Mills College in Oakland Lehrer für Komposition (bis 1971). Nach Ende des Krieges leitete er zusätzlich auch eine Kompositionsklasse am Konservatorium in Paris (bis 1972). Er unterrichtete in der folgenden Zeit jährlich wechselnd auf beiden …

  • Zitat von teleton: „Der erste Beitrag dieses Threads ist diesesmal eine Frage nach dem o.g. Werk ! Als Gegenstück zu Gershwins - Ein Amerikaner in Paris hat Milhaud - Ein Franzose in New York geschrieben: Ein Franzose in New York"- Suite für Orchester: - New York - Nebel über dem Hudson - Der Kreuzgang - Pferd und Wagen im Centralpark - Times Square - Dachgärten - Baseball im Yankee-Stadion Ich kann auch jetzt nur diese abgebildete LP unter dem Titel "Ein Franzose in New York" finden: 51tJQtjH6R…

  • Umfrage: Schellackplatten

    Miguel54 - - HiFi und Technik

    Beitrag

    Ich habe ein paar, sie lange Jahre zu suchen und zu erwerben war nnotwendig um sie zu hören, für eine komplette wissenschaftliche Discografie des Jazzmusikers Cal Tjader. Ich habe sie mir von einem professionellen Studio am Ort digitalisieren lassen (auf einer war er dann gar nicht drauf, wie sich herausstellte). Würde ich bei entsprechenden Raritäten auch wieder tun.

  • Zitat von musica: „Das war der spannendste Tatort den ich seit langer Zeit gesehen habe, nur leider ging er für Franziska nicht gut aus, das ging schon an die Nieren. Schade, nun ist sie weg und freut sich auf ihre kommende Mutterpflichten. Wird es eine Nachfolgerin geben?“ Nein, wird es nicht. Tessa Mittelstaedt war übrigens schon eine Weile als Staatsanwältin Elke Rasmussen in der ARD-Serie "Morden im Norden", zu sehen - auf den ARD-Seiten gibt es Infos.

  • Statement von Thomas Rietschel, Präsident der HfMDK Frankfurt am Main]. Auszug aus seinem Editorial in der hochschulinternen Zeitschrift Frankfurt in Takt, 13. Jahrgang Nr. 2, Wintersemester 2013/14, S. 2-5 Zitat: „Sollten die Pläne der baden-württembergischen Wissenschaftsministerin umgesetzt werden, dann schließt man nicht nur de facto zwei Hochschulen, dann werden gleichzeitig auch in Jahrzehnten gewachsene kulturelle Netzwerke zerstört. Hier drückt sich eine Geringschätzung gegenüber Kunst u…

  • Was ich in dem kurzen Auschnitt höfen kann, scheint ein Hybrid zu sein: Der Schlagzeuger spielt so etwas wie Bossa Nova, Gitarre und Klavier klingen eher kubanisch. Die Musiker ausserhalb der Herkunftsländer spielen einfach oft, was nach ihren Ohren passt, egal ob es ursprünglich zusammengehörte. Manchmal aus Unkenntnis, manchmal, weil sie es nicht so eng sehen. Ist auch so eine Art Globalisierung. Der Haken ist, dass dabei meistens ein Latin-Mischmasch herauskommt, in dem viele interessante Rhy…

  • Zitat von Ballawatsch: „File:WK_title.png Vor ein paar Jahren hörte ich von meiner damaligen Lehrerin neues aus der Bachforschung, daß Bach eine eigene wohltemperierte Stimmung entwickelte. Diese sei überliefert durch das Ornament auf dem Titelblatt. Damals hatte ich zwar mir Notizen gemacht, aber nach zwei Umzügen sind diese nicht mehr auffindbar. Weiß jemand, wo, in welcher Fachzeitschrift und wann genau dies publiziert wurde (muß nach 2000 erschienen sein)? Vielen Dank im Voraus für die Antwo…

  • Das Buch bleibt

    Miguel54 - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Das kommt wahrscheinlich irgendwann - ich habe eben Klassik-CDs zum Hochpreis gesehen, bei deren Kauf es die MP3-Ausgabe umsonst dazu gab. Ob es bei der Äusserung des Wunsches nach einer Kindle-Ausgabe eine Nachrihct gibt? Keine Ahnung ... habe ich noch nie benutzt.