Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Amfortas09: „„Antibürgerliche Intention“ bildet zudem m.E. keine Besonderheit bürgerlichen RTs, sondern west auch in bürgerlicher Kunstform Oper. Germanys next Top-Modell böte m.E. dafür Wagners Holländer “ zumindest im Gegensatz zur "bürgerlichen Oper" Mozarts oder Beethovens... bei Wagner finde ich immer schwer auszumachen, wo sich radikale Antibürgerlichkeit von reaktionärer Denunziation der eigenen Lebenssphäre unterscheidet.. Zitat von putto: „Bspw. ist der Skandal ein Eingriff in…

  • Zitat von putto: „Meyerhold dürfte doch einer der Begründer von Regietheater sein. Seine gewissermaßen normierende Zielsetzung unterscheidet sich natürlich von den Zielen anderer Avantgardisten, aber gemeinsam ist das Antibürgerliche und der Versuch, mit der Kunst - sofern es überhaupt noch eine ist - direkt ins Leben einzugreifen - bspw. auch durch den Skandal. “ Mir scheint, eher umgekehrt wird ein Schuh draus: nicht das RT will "ins Leben eingreifen" (wie soll das auch gehen? im Theater ist i…

  • Zitat von Ecclitico: „Objektiv gesehen handelt es sich schlichtweg um einen Sachmangel. “ Dem würde ich zustimmen, wenn der Veranstalter damit Werbung gemacht hätte, daß man in diesem Saal von jedem Platz gut hört. (ohne zu erwähnen, daß das für Vokalmusik aus einleuchtenden Gründen garnicht stimmen kann. Ob dem so war, wissen Kenner der örtlichen Verhältnisse besser, ich meine, schon etwas in die Richtung vernommen zu haben. Die Behauptung, man könne von jedem Platz GLEICH gut hören, wäre aller…

  • Zitat von maticus: „Zitat von philmus: „Auch das Verbot privater Gespräche ist irgendwie von daher "verständlich" “ Nur zwischen Erwachsenem und Kind? Oder auch noch zwischen Mann (= Lehrer) und Frau (= Schülerin)? Oder generell? Gilt das inzwischen generell auf der Arbeit? maticus “ ich denke, aus dem Kontext meiner Worte ging schon hervor, daß "verständlich" in dem Fall nicht bedeutet, daß ich diese Vorschrift nicht komplett absurd finde. Wenn einem die Arbeits- und Lernatmosphäre komplett ega…

  • na gut, also nur am Sa und So jeweils ne Stunde, das könnte dann zäh werden... die Motivation hängt ja schon auch öfter mal von gewissen Fortschritten ab...

  • Zitat von Lionel: „Tschaikowskys Geburtstag jährt sich 2020 zum 180. Mal und da könnte ich mir z. B. den Walzer und/oder die Polonaise aus "Eugen Onegin" oder irgendwas aus den Balletten vorstellen. “ Blumenwalzer aus dem Nussknacker ! aber an kurzen, unterhaltsamen Stücken ist ja bei Tschaikowsky wirklich kein Mangel.

  • ich finde ne Stunde üben am Tag hört sich schon ganz gut an erstmal. wenn einen ein neues Instrument reizt... ich würde Dir erstmal zuraten!

  • Zitat von putto: „ich hatte schon den Eindruck, dass es etwas bringt, wenn die Klavierlehrerin meine Hände richtet. “ das denke ich auch. Kann auf der Gitarre auch sehr hilfreich sein.Aallerdings würde ich nicht per se ausschließen, daß es auch durch Vormachen und verbale Korrekturen geht, vielleicht dauerts dann halt manchmal etwas länger. Die Tendenz, auf die heutzutage größere Sensibilität für Mißbrauch und sonstige Übergriffigkeiten mit verordnetem Puritanismus zu reagieren, finde ich schon …

  • Zitat von Kater Murr: „Tatsächlich ist Beethovens 2. m.E. recht deutlich von dieser und Mozarts "Prager" Sinfonie inspiriert, jedenfalls im Kopfsatz. “ unbestritten.

  • Zitat von Kater Murr: „Z.B. der Beginn der relativ bekannten D-Dur (ich glaube 37 nach irgendeiner Numerierung). “ okay, der Vorschlag am Anfang kommt hin. Das auftakthafte (unbetonter Taktteil) fehlt, sowie der Start auf der Dominante...

  • Zitat von AlexanderK: „Und die beiden verweisen auf eine d-Moll-Stelle in der Einleitung des 1. Satzes, bei der man schon an die 9. Symphonie denken mag. “ die Stelle, in abstürzender Moll-Akkord mit scharfklingenden Punktierungen (obs auch d-moll ist, wüßte ich jetzt nicht aus dem Kopf), kommt schon einem Zitat des Hauptthemas der Nunten sehr Nahe... eine andere, noch nicht angesprochene Genietat in der 2. ist das Thema des Finales, genauer das Hauptmotiv: Das dominantische A7 umschreibend eine…

  • sehr schön, lieber Waldi!

  • Musikalische Vorhaben 2019

    philmus - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Palisander: „Ich würde doch noch soooooo gerne Piccolotrompete lernen. Das ist so ein tolles Instrument. Ich bin jedesmal hin und weg wenn ich jemanden spielen höre. Aber ich fürchte das macht keinen Sinn (mehr). VG Palisander “ Zitat von Palisander: „Gehört das eigentlich auch in diesen Thread ? “ wenn ich den Titel ernstnehme, eigentlich als einziges... aber ich ahne, daß er so nicht gemeint ist und unterlasse es, der Spur zu folgen...

  • ich versuche zusammenzufassen: Wagner berichtet, daß Liszt ihm erzählt hat, er habe dem ominösen "Meister" B exzentrische Jugendkompositionen gezeigt - und da gehts schon los: hat Wagner jemals irgendwen, der noch lebte, als Autorität anerkannt ?? - also jemand Totes ? oder ein "Meister" in Liszts statt in Wagners Augen? womöglich war B doch B, nämlich Beethoven?

  • okay, die Art von Humor könnte auch eher kommen von: B = Brahms?

  • Danke! Könnte B Wagner sein?

  • irgendwie hab ich Probleme mit der Struktur des Zitats: erst heißt es "A berichtet", dann ist mitten in dem, was er berichtet, von einem Zitat von Waldi: „geistvollen Scherz As “ die Rede... kann mir da jemand helfen?

  • Zitat von Beryllo: „Was sagt der Kunsthistoriker ohne Arbeit zu dem Kunsthistoriker mit Arbeit? "Einmal Pommes mit Majo, bitte!" “ jaja. und wie wirst Du den Trompeter vor Deiner Tür los? Deine Pizza bezahlen....

  • dass Gal Komponist war, hatte ich nicht auf dem Schirm...

  • Dropbox

    philmus - - HiFi und Technik

    Beitrag

    tuts da nich n spotify, die ham doch eh alles schon mal hochgeladen...? (wahlweise auch soundcloud oder was Du willst...)

  • Eben krass gehört, ey

    philmus - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    zur nächtlichen Erbauung 2 alte Meisterwerke der analogen elektronischen Klangkunst... (leider funktionieren die Coverbildchen der Original Vinyls nicht...)

  • Eben krass gehört, ey

    philmus - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    zur Tanz"therapie": soundcloud.com/kater_blau/kate…jama-heinz-hopper-edition mal wieder n schönes DJ-Set ausm Kater Blau. (ick weeß, ick hab da inne 90er wat verpasst und muss das jetzt nachholen irgendwie...)

  • Wohin, wohin sind sie entschwunden?

    philmus - - Sänger

    Beitrag

    Zitat von Wolfram: „Interessant finde ich aber auch, warum klassische Musik Menschen aus Ostasien wohl so anspricht, dass sie lange Ausbildungen in Kauf nehmen. Umgekehrt scheint das ja nicht so zu funktionieren. “ na ja, das gab/gibt es schon in gewissem Maße - der Indienfahrer, der sich einen Sitar-Guru sucht und findet oder Anschluss an Dhrupad-Dynastien.... aber da winken wohl auch nicht die großen Karrieren. und es gab dann auch diverse Enttäuschungen, was den Stil der Vermittlung angeht. S…

  • Eben gehört

    philmus - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Vielleicht diese? Die lief hier gerade ... Felix Mendelssohn Bartoldy: Vom Himmel hoch (Weihnachtskantate) Krisztina Laki, Berthold Possemeyer Kammerchor Stuttgart Württembergisches Kammerorchester Heilbronn Frieder Bernius “ mag sein. was ich immer wieder hinreissend finde, ist das Tenor-Arioso auf "Es ist der Herr Christ, unser Gott" auf die Melodie von "Kein schöner Land"... Ansonsten (zumindest in der Aufnahme, die ich gehört habe) auch leider ein bißchen viel Blech…

  • Eben gehört

    philmus - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Saint-Saens: Oratorio de Noel Mendelssohn: Kantate " Vom Himmel hoch" leider weiß ich nicht, von und mit wem die Aufnahmen sind, weil sie unbeschriftet auf meiner Festplatte rumlungerten. Herrlich romantische Weihnachtsmusik jedenfalls!

  • Teodor Currentzis

    philmus - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Giovanni di Tolon: „Herrn Theurich hat es in der Elphi gefallen: spiegel.de/kultur/musik/dirige…ilharmonie-a-1244778.html Gruß Benno “ er scheint da auch etwas durcheinandergekommen zu sein: "3 Keyboards" bei Tschaikowsky??? naja, war wohl doch eher im 1.Teil, und er mußte das noch loswerden...

  • Jean Sibelius: Symphonie Nr. 6 op. 104

    philmus - - Orchestermusik

    Beitrag

    Zitat von Tichy1988: „Hört irgendjemand bei Sibelius 6. einen Menschen? “ puh, gute Frage... nein, ich höre eher keinen... außer den, der (filmmetaphorisch gesprochen) hinter der Kamera gestanden haben muss... auf der Leinwand sehe (höre) ich eigentlich keinen...

  • Karl Böhm - Meister des Schönklangs?

    philmus - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Zwielicht: „Wobei ich "Tod und Schrecken" auch als ziemlich radikale oder einseitige Charakterisierung von KV 550 empfinde. “ in der Tat. da spielen ja nicht mal Posaunen mit, geschweige denn Wagnertuben...

  • Zitat von Newbie69: „Und passt so gar nicht zum emotional intelligenten und tiefgründigen von Meuffels. “ und was soll denn die Botschaft sein: Liebe macht doof bzw stieselig?

  • Zitat von Kater Murr: „Und irgendwann wird halt Einsame Menschen. Machen sich. Gegenseitig. Das Leben. Schwer. zum blöden Klischee, das keinen Film trägt. “ In. Der. Tat.

  • Zitat von wes.walldorff: „. . . mit Meuffels "mitfühlen"? . . . glaube nicht, dass solches von (Regisseur + Autor) Christian Petzold intendiert war . . . “ Also daß ich mir statt eines ordentlichen Krimis den Privatblues von jemandem reinziehen soll, auch noch ohne irgendwie "mitzufühlen", finde ich schon etwas viel verlangt. Zitat von wes.walldorff: „diese Fragmente wiederum beglücken uns in der Tat mitunter mit Dialogen wie aus dem Workshop "Kreatives Schreiben für Anfänger" “ schön skurrile D…

  • Zitat von maticus: „Aber da würde mich wirklich nochmal interessieren, ob dies für Euch ein Manko des Films war. Es gibt doch oft Filme, und zwar gute, bei denen Unsympathen in Hauptrollen mitspielen. Dass die gespielte Figur unsympathisch, widerlich, abstoßend (was auch immer) ist, sagt doch nichts über die Qualität des Films aus. “ natürlich nicht. Aber wenn die Lösung der aufgeworfenen Fragen dann reduziert wird auf das Happy End für eine Person, mit der man mitfühlen soll, genau das einem ab…

  • Zitat von Newbie69: „@Cosima: Da bin ich ganz bei dir! Ich könnte mich noch endlos über sämtilche Szenen auslassen, aber ich lasse es besser mal. “ Ich muss zugeben, daß ich zwischendurch bei ziemlich vielen Szenen dachte, dass dieses dargestellte Männerverhalten einfach nur nervt und zum Feminist-Werden ist. Zitat von maticus: „Ich finde die Sichtweise zu eng. Was ist ein Krimi? Für mich ist ein Krimi nur ein bestimmtes Genre für einen Roman/Film. Ein Verbrechen (meistens Mord) ist mit dabei, a…

  • Ihrer Zeit weit voraus?

    philmus - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Kater Murr: „(Brahms kannte die h-moll außerdem ganz sicher, sie wurde 1865 aufgeführt und 1867 gedruckt.) “ deswegen schrob ich ja (zugegebenermaßen etwas weiter oben) vom "jungen" Brahms. Zitat von Kater Murr: „Das h-moll-Fragment ist "gescheitert", hätte das daher nicht überzeugend gezeigt, wenn es bekannt gewesen wäre. Und weil es einen noch spezifischeren "eigenen Tonfall" hat als die C-Dur, hätte es auch weniger als Vorbild getaugt. “ Nicht als Vorbild, sondern als Anreiz viellei…

  • einfach nur ärgerlich. Fall in der Luft hängen lassen, Kollegin tot, Täter gefährlich bzw auch immer noch unklar, Tochter des Opfers gefährdet - und was kriegen wir zu sehen? ne gefühlte halbe Stunde Privatleben und dann aus. Sowas als Polizeiruf zu bringen ist für mich "Thema vrfehlt" - wenn ich eine Klaviersonate schreibe, kann ich sie auch nicht als Streichquartett verkaufen. Vielleicht sollte man doch mal ne Regel einführen wie: für jede Minute Privatkrempel mindestens 2 für den Fall....

  • Karl Böhm - Meister des Schönklangs?

    philmus - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Harlekin: „"Aus heutiger Sicht bereits damals" geht nicht, weil "damals" logischerweise die damalige Sicht bestand. “ doch, wir können auch von heute aus sehen, daß es schon damals auch andere Ansätze gab, die einem von heute aus spannender vorkommen. Zitat von Harlekin: „Wie erklärst Du Dir denn den unbestreitbaren Erfolg und die vielfache Anerkennung, die Böhm gerade als Mozart-Dirigent von seinen Zeitgenossen erfahren hat, wenn er angeblich "nicht zeitgemäß" gewesen ist? “ ich weiß …

  • Karl Böhm - Meister des Schönklangs?

    philmus - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Harlekin: „Es sei denn, irgendeine Generation hört mal mit diesem Unsinn auf. “ ich finde das keinen "Unsinn". Zitat von Harlekin: „"Völlig daneben" finde ich die Haltung, "wir" verstünden heute alles besser. Das wird die nächste und übernächste Generation für sich mit Sicherheit genauso beanspruchen “ und zwar mit Recht. mit dem Recht, neuen Ansätzen um Durchbruch zu verhelfen. Man muss ja die vielleicht selbstinspirierende Arroganz, mit der manche neue Generation antritt, nicht für a…

  • Ihrer Zeit weit voraus?

    philmus - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Kater Murr: „Was etwa Schumann in der Klaviermusik an Neuem macht, hat fast überhaupt nichts Schubert zu tun, schon gar nicht mit dem h-moll-Fragment. Schuberts Instrumentalmusik ging immer zu "großen Formen", selbst die "Fantasien" (Wanderer, Violine) sind sehr sonatennah und die kürzeren Klavierstücke meistens Sätze, die ebenso in einer Sonate stehen könnten. Carnaval oder Davidsbündlertänze sind in praktisch jeder Hinsicht ganz anders als diese Musik. “ das Argument geht auch anders…

  • Ihrer Zeit weit voraus?

    philmus - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Maurice: „Zitat von philmus: „hm. von Schumann und dem jungen Brahms z.B. könnte ich mir vorstellen, daß sie sich mit Kenntnis der Unvollendeten mehr getraut hätten. “ Komischerweise würde ich das bei Schumann unterschreiben, bei Brahms aber nicht. . “ an Schumann dachte ich, weil er in seiner Symphonik doch weniger "gewagt" hat als in seinem Klavierwerk vorher. und an Brahms, weil er überhaupt so skrupulös war mit Symphonien. Zitat von Maurice: „Das schreibe ich jetzt ganz spontan, we…