Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 58.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • @ Bernd

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Daaaanke - weiter so gute Vorschläge bitte!

  • @ zabki

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    wow - gute Idee - ich schau mir gleich mal die Noten an

  • Liebe Oboistinnen und Oboisten - zunächst mal noch wünsche ich allen ein frohes gesundes und rohrstressfreies Jahr 2019. Ich bin dabei ein Konzertprogramm zusammenzustellen, an dem 2 Oboisten und 1 Klarinettistin zusammen mit einer Klavierspielperson auf der Bühne erscheinen sollen. Alle zusammen und oder gerne auch in Teilbesetzungen. Kennt jemand noch geeignete Werke für diese Kombination?

  • Liebe Oboistinnen und Oboisten - zunächst mal noch wünsche ich allen ein frohes gesundes und rohrstressfreies Jahr 2019. Ich bin dabei ein Konzertprogramm zusammenzustellen, an dem 2 Oboisten und 1 Klarinettistin zusammen mit einer Klavierspielperson auf der Bühne erscheinen sollen. Alle zusammen und oder gerne auch in Teilbesetzungen. Kennt jemand noch geeignete Werke für diese Kombination?

  • Ich bin mit alle Arbeiten von ihm an meinen Instrumenten sehr zufrieden: Schnell, unkompliziert, preiswert, freundlich, kompetent und kooperativ!

  • Problem gelöst

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich war neulich bei Howarth in Worthing/Sussex und da hat man mir äußerst freundlich und hilfsbereit weiter geholfen. Man kannte das Problem mit den weiteren Hülsen bereits und man hat mir den S-Bogen angepasst. Die Versilberung hat mir dann der Schmuckhändler hier zuhause umsonst erneuert. Nun passt alles. Außerdem wird Howarth in Zukunft auch S-Bögen ohne Stufe anbieten. Ich habe schon einen probiert, und sie sind genau so gut wie die mit Stufe - fast noch etwas frei schwingender. Danke für al…

  • Danke für alle Tips, Hilfen und Hinweise. Anfang Oktober werde ich bei Howarth in Worthing die Sache mal durchgehen. Vielleicht hatte ich versehentlich eine Englischhorn Hülse verwendet, ich kann ja berichten wenn ich hinter das Phänomen kam. Bin nämlich auch der Meinung daß die Instrumentenbauer dort sich mit Sicherheit viele Gedanken machen bevor sie ein Produkt herstellen. Die Oboe d'amore jedenfalls ist wunderbar.

  • @ Palisander: Ja, genau so ist es. Durch das Teflonband sitzt die Hülse zwar einigermaßen gut und dicht, jedoch sollte sie aber weiter drauf geschoben werden können was aber durch den Absatz im S-Bogen nicht funktioniert. Daher ist das ganze Gebilde insgesamt etwas zu lang (=tief).

  • @ Allegro: Die Hülse stößt so oder so an die Kante, da ist Schluß mit weiter drauf stecken.

  • dropbox.com/s/9voi0h64lz78rdk/…0damore%20SBogen.jpg?dl=0 - da müsste der Bogen zu sehen sein. Das Problem: Er ist (für manche Hülsen) zu dünn im vorderen Teil und zu dick im abgesetzten hinteren Teil.

  • Zitat von Palisander: „Zitat von Karl Wentzel: „Ich weiss, daß dies ein recht spezielles Problem ist, aber vielleicht gibt es ja hier jemanden der es kennt.... “ Lieber Karl, ich spiele zwar keine d´amore aber eventuell könnte man einen etwas breiteren Gummiring im Baumarkt auftreiben, den man auf den S-Bogen aufstecken kann. Vielleicht hat auch einer der Oboe-Zubehörläden etwas in dieser Richtung. VG + viel Glück Palisander “ Gummiringe sind viel zu dick in diesem Fall, danke aber für den Vorsc…

  • Zitat von Allegro: „Das Problem kenne ich zwar nur umgekehrt - also zu enge Hülsen für den S-Bogen .... aber spontan fiele mir dazu ein: Könnte man den S-Bogen nicht mit irgendwas umwickeln - mit Teflonband zum Beispiel ? Wobei ich allerdings keine Ahnung habe, ob das erstens hält und wie sich das zweitens auf den Klang auswirkt .... “ Ja danke, genau das mit dem Teflonband funktioniert recht gut, aber dadurch dass der Bogen dann dort und nicht weiter unten (nach dem Absatz) dicker ist, ist auch…

  • Frage an alle: Wer hatte auch schon mal das Problem, daß die Hülsen zu weit sind um auf dem S-Bogen der Howarth d´amore (die mit dem Absatz drin) fest zu sitzen? Ich weiss, daß dies ein recht spezielles Problem ist, aber vielleicht gibt es ja hier jemanden der es kennt....

  • Diva

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich habe auch eine Adler Sonora, die hervorragend ist (Rärität: Halbautomat) und auf der ich jedes Konzert spielen würde (ist an eine Schülerin verliehen) - allerdings habe ich auch eine, die ich nur wegen der Halbautomatik kaufte und die aber fürchterlich ist: Grundintonation viel zu hoch. Würde sie gerne los werden. Das mit dem "g" ist bei mir ganz selten, hängt sicher auch mit der Rohrbauweise zusammen. In der Günter Passin - Oboenklasse war das immer ein großes Thema.

  • bei zu breiten Rohren mit zu langer Ansprache kann es auch helfen wenn man während des Diminuendos die F-Klappe öffnet - aber eigentlich ist das Rohr unbrauchbar wenn es sich so verhält.

  • @ Zulu

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich wohne ganz in der Nähe der Grenze zur Schweiz!

  • @ Zulu

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Beim momentanen Frankenkurs würde ich als fortgeschrittener Laienoboist sofort ohne mit der Wimper zu zucken eine Yamaha YOB 431 kaufen (thomann.de/de/yamaha_yob431_ob…earch_rslt_oboe_164227_24) - mit dem Rest des Budgets würde ich etwas weiter sparen und mir dann ein schönes Englischhorn suchen.

  • WO, 2. EH

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von arundo donax: „Zitat von Allegro: „Und nach der Nr. 64 lobte sie ganz ausdrücklich meine sehr gute ! Intonation Das würde sogar bei manchen Kollegen nicht so gut klappen wie bei mir heute “ Übung macht bekanntlich den Meister! Wenn man so viel Zeit wie du ins Instrument steckt, zahlt sich das irgendwann aus. Zitat von Allegro: „Zuerst bin ich heute eine halbe Stunde eher hin, um eine EH-Stimme in einer WO-Sinfonia-Probe für ein Schülervorspiel (bei dem ich allerdings nicht mitspielen w…

  • Danke für diesen treffenden Satz, Bernd! Ich mag eigentlich diejenigen Oboisten am liebsten, bei denen ich innerhalb kürzester Zeit nach Spielbeginn alle oboistischen Probleme vergesse weil sie auf ihrem Instrument singen. Dabei ist es mir wirklich völlig egal ob das Mundstück dick oder dünn, lang oder kurz, weit oder eng, deutsch oder amerikanisch etc. ist. Ähnlich geht es mir selbst als Spieler: Zwar kenne ich die Maße, die für mich in einem optimalen Bereich sind, jedoch erlebe ich es immer w…

  • Es gibt verschiedene Arten von vollautomatischen und aber auch sogenannten hybrid Oktavklappensystemen. Für meinen Geschmack hat die verbreitetste Art den Nachteil, daß wie bei einer "normalen" Vollautomatik die Klappe für das oberste Oktavloch bei Bedarf lediglich "freigegeben" wird, damit sie sich durch die Kraft einer Feder hebt. Wenn da etwas klebt oder sich das Korkpolster etwas zu tief in den Rand des Tonlochkessels eingedrückt hat oder aber die Feder zu schwach ist (oder im schlimmsten Fa…

  • Es gibt verschiedene Arten von vollautomatischen und aber auch sogenannten hybrid Oktavklappensystemen. Für meinen Geschmack hat die verbreitetste Art den Nachteil, daß wie bei einer "normalen" Vollautomatik die Klappe für das oberste Oktavloch bei Bedarf lediglich "freigegeben" wird, damit sie sich durch die Kraft einer Feder hebt. Wenn da etwas klebt oder sich das Korkpolster etwas zu tief in den Rand des Tonlochkessels eingedrückt hat oder aber die Feder zu schwach ist (oder im schlimmsten Fa…

  • 901 Schablone

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Bernd - lass dich nicht fertigmachen - ich verwende auch zusätzlich eine Bucher Maschine mit der 10er Matrize (so nennt er die Schablone) - aber das soll dich nicht noch fertiger machen, DENN: Die Holzqualität ist entscheidend - die beste Maschine und das schärfste Messer nützen gar nix wenn das Holz nichts taugt. Deshalb lege ich mein Augenmerk auf eine pingelige Auswahl des Holzes, und zwar nicht nur die Beschaffenheit des Holzes selbst, sondern auch dessen Maße und Form (Durchmesser, krumm/ge…

  • Rohrholz: 4XG Regel: Goldgelb, glatt und glänzend, Durchmesser 10,5 - 11, Dicke 0,56 - 0,57 mm Fassonschneider Schablone: Hörtnagl Nr. 127 Aussenhobel ReedsnStuff Schablone: 901 Hülse: Guercio D12 46mm Gesamtlänge fertiges Rohr: 72mm Fadenfarbe: Blau oder Schwarz (hahahahaha - völlig wurscht) Diese Angaben passen für 90% aller Oboen (bei mir jedenfalls mit meinem Ansatz und meinen Ohren)

  • Rohrholz kaufen

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Oster- oder Pfingstferien in Südfrankreich machen und zu den Gärtnern fahren, man trifft dort auch regelmäßig nette Kolleginnen und Kollegen. Nebenbei kann man dann auch noch unterwegs im Burgund und an der Rhone seinen Weinkeller ergänzen oder wieder auffüllen.

  • ARD Wettbewerb

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich habe mir sämtliche Teilnehmer in München vor Ort angehört und habe zwei Dinge dazu zu sagen: 1. Die Leistungen sämtlicher Teilnehmer, besonders aber die der 3 Preisträger, waren extrem hoch und nicht nur für einen sachverständigen Zuhörer ein Hochgenuss. Eine Woche lang das Programm aller 4 Runden derart excellent und hochmusikalisch zu spielen ist schon eine mentale, oboistische und musikalische Herausforderung für sich, die einen Preis verdiente. Die Entscheidung der Jury, allen drei den g…

  • KGE Aussenhobel

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Meine Meinung: Die Aussenhobel von KGE funktionieren einwandfrei, jedoch sind mir die Aussenhobel der Firmen Reedsnstuff (D) oder Bucher (CH) in Bezug auf Präzision, Wartungsfreundlichkeit, Verarbeitung, Bedienung und Haptik wesentlich lieber. Andere (Hipper, Michel, Reedmachines) kenne ich (noch) nicht so genau. Auch gefällt es mir immer, wenn ich die Herstellfirma hier in Zentraleuropa erreichen kann. Meine Bucher - Maschine und auch mein Reedsnstuff Aussenhobel sind seit 8 Jahren einwandfrei …

  • Wer es ganz genau wissen will kann sich mal mit schwenk-und-seggelke.de/ in Verbindung setzen. Die wissen genau Bescheid. Ich finde die Reglementierung fürchterlich, eine politische Maßnahme, die wie viele derartige Initiativen jedes Augenmaß und jeglichen Menschenverstand vermissen lässt. Parkbänke, Holzfenster, Millionen von Essstäbchen: Alles Verschwendung - aber Musikinstrumente?

  • Mundwinkel

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich spiele nicht "soo nass", sondern so locker daß ich das Rohr verschieben kann. Ich weiss nicht genau, was "Mundwinkelspannung" ist, jedenfalls ziehe ich weder die Mundwinkel auseinander noch presse ich irgendetwas zusammen - das ist alles viel zu gewalttätig für das Rohr. Mein Lehrer (aus der französischen Schweiz) sagte immer, ich solle mir einen Hühnerarsch beim Ansatz formen vorstellen. Hilft das weiter? Ich hatte mich auch noch nie mit Hühnerärschen befasst, wusste oder ahnte aber irgendw…

  • Der Eintrag ist ein Auszug der Oboenschule aus dem Jahr 1860 eines Franz Ludwig Schubert, erschienen im Merseburger Verlag Leipzig („Praktische Hoboe-Schule, op. 66“) Von ihm stammt auch der folgende Text: QKCHSb

  • @ Zulu

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Übung gegen zu hohen Lippendruck und für freies Schwingen des Rohres im Ansatz: Schiebe das Mundstück während Du spielst von einem Mundwinkel zum anderen. Je weniger sich die Tonqualität vom mittigen Ansatz unterscheidet desto erfolgreicher die Übung.

  • Neugier

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Bernd, kannst Du mal ein Foto Deiner Adler senden? Bin gespannt wie die aussehen. Sind aber schon die Adler/Sonora Korpusse, nicht die Mönnig Bodies, oder? Gruß von Karl.

  • Klawus

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Bin von der Qualität der Klawus Koffer auch begeistert, jedoch sind die m.E. für den täglichen Gebrauch zu schwer. Ich habe mir einen Doppelkoffer für Bachkantaten anfertigen lassen (Oboe und d'amore) den ich nicht mehr missen will. Am besten man macht mal einen Ausflug ins Vogtland und besucht den Hersteller, dann kann er Maß nehmen und man kann die Form, Lederfarbe und die Innenauskleidung gemeinsam bestimmen. Macht Spaß!

  • Bonna Etui

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich empfehle nicht die kompakt Version sondern die Version Skai-Leder, denn die wird auf der Breitseite geöffnet. Die Etuis sind sehr leicht, klein, solide und die Oboe ist sicher darin versorgt. Habe gute Erfahrungen damit gemacht und verwende das Etui gerne. Reißverschluss ist sehr solide, Bernd!

  • Ich meinte die zusätzlich zum "normalen, 4.Finger" F sich öffnende kleine Resonanzklappe, kann gerne auch mal ein Foto senden. Woher ich das weiß? Ganz einfach: Ich habe mir eine Bulgheroni Opera Oboe besorgt und diese getestet. Wegen des schlechten F´s habe ich bei den Fratelli Bulgheroni reklamiert, worauf sie diese Resonanzklappe einbauten und gut war.

  • Holz und Schulz sollte man nicht verwechseln, sonst ist man schnell auf dem Holzweg... Noch ein oboistisches Thema, auf das ich bisher noch nie eine richtig nachvollziehbare Antwort bekam: Weshalb brauchen manche Instrumente objektiv eine F-Resonanzklappe und weshalb gibt es viele Oboen, auf denen so etwas völlig unnötig ist? Möglicherweise wissen das selbst die Hersteller nicht so ganz genau, denn z.B. bei Marigaux und bei Yamaha hat man lange Zeit die Resonanzklappe gleich bei den vollautomati…

  • Bernd

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    ...und das ist die gleiche Person wie der arundo donax Hupenschnitzer?

  • ...ich bin immer davon ausgegangen, daß es nur einen Oboisten mit dem Namen Bernd Holz gäbe - aber nun bin ich doch ein wenig verunsichert - kann mir jemand weiter helfen?

  • Bernd, ich bewundere Deine Trillerfähigkeiten, so würde ich gerne mal ein Klangbeispiel hören - wie wäre es mit Geminiani Sonate e-moll, Takt 7? Übrigens hast Du mit Deiner Englisch Horn Banana Key Stelle recht, beim "Tanz des Müllers" (aus "El Sombrero de tres Picos" von de Falla) habe ich diesen Key auch schon mal benutzt, ebenso in der Ferling Etüde Des-Dur Nr. 41 am Anfang - da gehts aber auch mit dem Wechsel vom 1.Fingerglied des rechten kleinen Fingers auf dem des/cis und dem darauffolgend…