Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Maurice: „Ich muss leider euch den Tag ziemlich versalzen jetzt. Ed Bickert ist am 28.02.2019 verstorben. “ Oh, wie schade!! Dank an Dich für diesen Hinweis, lieber Maurice. Ed Bickert wurde 1932 in Manitoba geboren, wuchs in Vernon (British Columbia) auf. In den 50er Jahren siedelte er nach Toronto um, wo er den Weg nahm, den Maurice beschrieben hat. Ergänzend möchte ich noch auf seine lange musikalische Verbindung mit dem Saxofonisten und Flötisten Moe Koffman hinweisen. Die Verbindu…

  • Zitat von Algabal: „The Paul Desmond Quartet: Live in Toronto (1975) Paul Desmond (as), Ed Bickert (g), Don Thompson (b), Jerry Fuller (dr) Schön! “ Wie sehr ich dieses Paul Desmond-Album liebe, habe ich immerhin schon mal in dieser Forenwelt im Eröffnungsposting meines Threads über den Standard "Here's that rainy day" angedeutet: STANDARDS - Jimmy Van Heusen: Here's That Rainy Day Zitat von music lover: „Diese Paul Desmond-CD, die man ohnehin kaum genug rühmen kann (für mich eine der besten Jaz…

  • Zitat von Algabal: „The Paul Desmond Quartet: Live in Toronto (1975) Paul Desmond (as), Ed Bickert (g), Don Thompson (b), Jerry Fuller (dr) Schön! “ Für dieses Live-Album habe ich in einer anderen Forenwelt vor meinem Capriccio-Beitritt unermüdlich geworben. Eins meiner Lieblingsalben im Jazzbereich schlechthin. Schön, dass es Dir auch gefällt, lieber Algabal! Zitat von Newbie69: „Ich frage mich allerdings, weshalb dieser Mitschnitt (aus den 80ern) erst jetzt veröffentlicht wird. “ Rundfunkmitsc…

  • Zitat von maticus: „Zitat von Sadko: „Beide so affektiert “ Affektiert? Wirklich, DIE beiden?? maticus “ Es freut mich, dass Du das auch so siehst, lieber maticus. Ich stehe wirklich vor einem Rätsel, welche Wahrnehmung von Dirigenten unser neuer Forumskollege Sadko hat. Currentzis ist Scheiße (obwohl er ihn noch nie gesehen hat), Nelsons ist Scheiße, Petrenko ist nicht das Gelbe vom Ei. Selbst der Wiener Musikverein ist Scheiße. Suum cuique. Und ich habe wirklich keine Lust auf Diskussionen die…

  • Zitat von Sadko: „Wer ist "wir"? “ Wir, das Hamburger Publikum. Ergibt sich aus dem Sinnzusammenhang. Zitat von Sadko: „Nelsons+Currentzis sind Ausnahmedirigenten, allerdings im Sinne von "Ausnahmen, weil sie sich so gut verkaufen können, obwohl sie 1000x überschätzt sind". Beide so affektiert und pseudo-mäßig. Petrenko ist auch nicht das Gelbe vom Ei. “ Deine Negativmeinung über Currentzis, den Du nach eigener Aussage (auf meine Nachfrage im Currentzis-Thread) noch nie gesehen hast, ist mir bek…

  • Zitat von Newbie69: „Danke für den Tipp, lieber music lover! Soeben bestellt. “ Das freut mich! Ist wirklich ein sehr gutes Album.

  • Zitat von Maurice: „Zitat von Algabal: „Ist hier wieder ziemlich einsam geworden, Maurice, oder? “ Ach, das ist doch immer mal wieder ruhiger hier. Das stört mich nicht. “ Auch wenn man - wie ich - seit etwa 45 Jahren eigentlich jeden Tag Jazz hört, kommt der Impuls, darüber auch hier bei Capriccio zu schreiben, ja nun nicht gerade automatisch. Zumal das Darüber-Schreiben, also das Sitzen am Computer, einen beim Jazz-Hören stört. Ich möchte aber natürlich ebenso wie Ihr beide, dass der Laden hie…

  • Zitat von AlexanderK: „Riccardo Muti “ Eigenartig, dass gerade er solche Kritik äußert. War es doch gerade das Chicago Symphony Orchestra unter der Leitung von Riccardo Muti, das in der Eröffnungswoche der Elbphilharmonie zwei Konzertabende bestritten hat, die gemeinhin als klanglich hervorragend beschrieben werden (ich spreche nur vom Hörensagen, da ich nicht dabei war). Thomas Hengelbrock musste sich, so wird kolportiert, vorhalten lassen, dass er mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester monatela…

  • Je später der Abend, desto swingender die Musik. Bei mir läuft der absolut unvergleichliche Art Blakey mit dieser Neuerwerbung: Ich habe mir die Japan-Pressung gekauft. Man gönnt sich ja sonst nichts.

  • Cyprien Katsaris, Klavier Orchestre Symphonique de RTL Mikis Theodorakis rec. 1982

  • Yuja Wangs Soloprogramm für die kommende Saison 2019/20 ist jetzt angekündigt. Sie spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Claude Debussy und Arnold Schönberg. Drei Komponisten, die bei ihr bisher noch überhaupt nicht im Fokus standen. elbphilharmonie.de/de/programm/yuja-wang/12363

  • Zitat von Giovanni di Tolon: „Mein Hauptargument für meine absolute Präferenz eines Live-Erlebnisses gegenüber einer Konserve ist: Bei einer Aufnahme werden nur die Töne aufgezeichnet, nicht die Emotionen. Die gibt's in vollem Umfang nur live. “ Das hat Benno so dermaßen gut auf den Punkt gebracht, dass ich dem nichts mehr hinzuzufügen habe. Es geht nichts über das Live-Erlebnis. Keine Tonkonserve, kein YouTube-Mitschnitt kann das ersetzen, was im Live-Erlebnis von allen Seiten auf Dich einström…

  • Cyprien Katsaris, Klavier rec. live in Moskau 3. und 12. Juni 1970 Wenn man sich die pianistischen Leistungen des damals 19-jährigen Cyprien Katsaris beim Tschaikowsky-Wettbewerb 1970 in Moskau anhört - besonders gut für mich: die Sonate C-Dur Hob. XVI:35 von Haydn, Präludium und Fuge cis-moll BWV 849 aus dem Wohltemperierten Klavier Band I von Bach sowie die Toccata von Jaan Rääts -, kann man es kaum glauben, dass die Jury unter dem Vorsitz von Emil Gilels ihn im Halbfinale hat scheitern lasse…

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Ich verstehe, was Du meinst, lieber Maurice. Zweifellos bricht Currentzis gelegentlich mit Aufführungsgewohnheiten. Ein Orchester hat da gefälligst in Frack und Abendkleid zu sitzen, und jetzt kommt er beim Verdi-Requiem auf eine andere Idee (der "Welt"-Rezensent erklärt, was er sich dabei gedacht haben könnte). Beim Orchesterkonzert am 19. Dezember gab es als Zugabe ein Schostakowitsch-Streichquartett im abgedunkelten Saal, statt gefälligst ein Stück für das volle Orchester bei voller Saalbeleu…

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    In der Hamburger Presse wird über die Aufführung des Verdi-Requiems, die ilbravo und ich am Montag in der Elbphilharmonie erlebt haben, von einem "Wunder", von einem "Musikmagier", von einem "Hitchcock der Musik" und von einem "Konzert, das so schnell wohl nicht zu übertreffen ist" gesprochen. "Betörend, berührend, berauschend" lautet das Fazit. Hamburger Abendblatt: "Currentzis macht aus Verdi ein Wunder" abendblatt.de/kultur-live/krit…equiem-umwerfend-gut.html Die Welt: "Tröstlich klingt für a…

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Danke Dir für den Tipp, aber ich bin in solchen Dingen hoffnungslos old-fashioned. Wenn ich eine bestimmte Musik hören möchte, kaufe ich mir die CD. Streaming-Dienste habe ich noch nie in Anspruch genommen. Ich weiß, sowas darf man heutzutage gar nicht mehr laut sagen

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Ich werde seine Karriere sicherlich gerne weiter verfolgen und versuchen, ihn beizeiten auch mal live zu sehen. “ Mach' das mal. Ich finde, dass es sich lohnt. Zu den von Dir erwähnten Mozart-Aufnahmen kann ich wiederum nichts beitragen, da ich sie nicht kenne und eigentlich auch nicht anschaffen möchte, denn beim Don Giovanni und beim Requiem stehen bei mir ausreichend andere Einspielungen im Regal. Soweit ist es bei mir - nach zwei Live-Erlebnissen - auch noch nicht, dass ic…

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Manchmal habe ich den Verdacht, dass diejenigen, die am lautesten gegen Teodor Currentzis wettern (wie z.B. der hier bereits mehrfach mit seinem Verdikt zitierte ChKöhn), diesen noch nie live im Konzertsaal erlebt haben. Wer ihn schon mal live erlebt hat, kommt eher zu solchen Beurteilungen (Zitat aus "Die Zeit" vom 13.2.2019): Zitat: „Wie man die Problematik virtuos lösen kann, zeigen nicht zuletzt die Abende mit Teodor Currentzis, der bis zuletzt feilt und umstellt und damit zwar die Abendtech…

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von ilbravo: „Ich kann den Enthusiasmus in Bezug auf Currentzis von Dir, lieber music lover, vollkommen verstehen, und teile ihn im Prinzip auch. “ Freut mich, dass Du am 19. Dezember und unter dem Strich auch gestern ähnlich begeistert warst wie ich, lieber ilbravo! Zitat von ilbravo: „Auch der Chor auf einem überwältigendem Niveau. “ Das habe ich vielleicht in meiner Besprechung des gestrigen Abends nicht deutlich genug betont. Außer Teodor Currentzis und der Sopranistin Zarina Abaeva ha…

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Quasimodo: „Ein paar Worte zu den Solisten, und wie sie sich gegen das Orchester durchsetzen konnten (war ja nelich ein ElPhi-Thema) , würden mich interessieren, lieber ml! “ Die vier Solisten saßen ganz vorn am Bühnenrand, links und rechts vom Dirigentenpult - mit Ausnahme des Libera me, für welches die Sopranistin Zarina Abaeva zum hinteren Bereich der Bühne gegangen ist, inmitten des Chors. Sie haben sich ausgezeichnet gegen die Klanggewalt von Chor und Orchester durchgesetzt, aber …

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Danke Dir, lieber Benno! Zu der Johannespassion mit Mark Padmore und Sir Simon Rattle könnte ich sogar schon jetzt etwas sagen, da ich diese Peter Sellars-Inszenierung vor einigen Jahren bereits in der Berliner Philharmonie erlebt habe. Damals allerdings mit den Berliner Philharmonikern und dem RIAS Chor, während Rattle nun mit dem Orchestra of the Age of Enlightenment und dem Choir of the Age of Enlightenment anreist. Aber das macht es ja nur noch interessanter. Ja, klar: Ich schreibe gern, ob …

  • Zitat von Newbie69: „Kenne nur den Film dazu leider nicht. “ Zitat von Maurice: „Ich kenne den Film auch nicht “ Zitat von Wolfram: „Dass ihr den Film dazu nicht kennt, ist natürlich kaum zu verzeihen. “ Da muss ich Wolfram zustimmen. Die Musik zu "L'ascenseur pour l'échafaud" ist ja supergut - Miles hatte schließlich eine besondere Beziehung zu Paris, wo ihm durch seine Affäre mit Juliette Gréco bewusst geworden war, dass man auch etwas anderes als Musik lieben kann. Aber der Louis Malle-Film s…

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    He did it again. What an incredible conductor!! Heute erlebte ich Teodor Currentzis zum zweiten Mal live in der Elbphilharmonie. Und mein euphorischer Eindruck von meinem ersten Konzerterlebnis mit ihm im Dezember 2018 wurde bestätigt. Das sahen auch meine Sitznachbarn im Saal so, die im Dezember ebenfalls von den Socken waren, und nach dem Konzert kam ich sogar in der U-Bahn mit einer Russin ins Gespräch, die Currentzis zu den meisten seiner Konzerte in Europa nachreist, also ebenfalls denkbar …

  • Zitat von Newbie69: „Oh, darum beneide ich dich sehr, lieber music lover! “ Ich hatte ja bereits im letzten Jahr zweimal das Vergnügen eines Philippe Jaroussky-Konzerts in der Elbphilharmonie. Da eine Facebook-Freundin von mir beim ersten dieser beiden Konzerte als Aushilfe im NDR Elbphilharmonie Orchester saß, als er "Les nuits d'été" von Berlioz sang, war ich von ihren Erzählungen über die Probenarbeit bereits "vorgewarnt", wie dermaßen gut das werden würde. Und ebenso war der zweite Abend, de…

  • Zitat von Sadko: „Wieso? Was ist an ihm so toll? “ Meine Meinung über das von mir besuchte Currentzis-Konzert im Dezember 2018 kannst Du im Currentzis-Thread nachlesen, wenn sie Dich interessieren sollte.

  • Nachdem ich im Dezember 2018 in diesem Saal Teodor Currentzis zum ersten Mal live erlebt habe, was mich geradezu umgehauen hat, behaupte ich einfach mal: Das hier wird das Konzert des Jahres. Elbphilharmonie Hamburg Großer Saal Mo, 1.4.2019, 20.00 Uhr musicAeterna orchestra of Perm Opera musicAeterna chorus of Perm Opera Zarina Abaeva Sopran Varduhi Abrahamyan Mezzosopran René Barbera Tenor Tareq Nazmi Bass Teodor Currentzis Giuseppe Verdi Messa da Requiem Es geht danach munter weiter bei mir mi…

  • Dirigentinnen ?

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Quasimodo: „der Link zum kompletten Konzert “ Danke für diesen Link! Auch beim Orchestre de Paris dirigierte sie - wie in Hamburg beim Philharmonischen Staatsorchester - als Hauptwerk des Abends "La Noche de los Mayas" von Revueltas. Scheint ein Leib- und Magenstück von ihr zu sein. Verständlich, wie ich finde.

  • Zitat von AlexanderK: „Nochmals Dank an music lover für den Impuls. “ Freut mich, dass Dir das Album zusagt!!

  • Weiter geht es bei mir mit diesem Larry Young-Album: Woody Shaw - tp Joe Henderson - ts Larry Young - B3 Elvin Jones - dr Eigentlich ist dies (zumindest auch) ein Woody Shaw-Album, denn drei der sechs Kompositionen stammen von ihm, während Young keinen eigenen Titel beisteuert. Allerdings: Bei dem Monk-Titel "Monk's dream" handelt es sich um eine Duo-Darbietung von Young und Jones, ohne die beiden Bläser, von daher hätte es nicht gepasst, Shaw als leader des Albums (mit) zu benennen.

  • Zitat von Algabal: „jetzt aber weiter mit Grant Green! “ Das ist ja witzig! Ohne dass ich hier in den letzten Stunden mitgelesen habe, läuft bei mir auch gerade GG: Grant Green - g Larry Young - B3 Elvin Jones - dr

  • Zitat von Newbie69: „supp. by tardigrad duo mit Daniel Brandl, Cello, und Guiseppe Mautone, Drums “ Das ist doch offensichtlich nur die Vorgruppe, also der support.

  • Jazz-Talk

    music lover - - Aktuelles aus der Jazzwelt

    Beitrag

    Zitat von Maurice: „Über die Besetzung bin ich nur ein wenig verwundert, weil es nicht Parkers "Working Group" gewesen ist zu diesem Zeitpunkt. “ Ich auch. Deshalb fand ich ja dieses Foto, das übrigens ein Zufallsfund anlässlich einer Recherche auf der NYT-Homepage über Yuja Wang war, auch so sensationell!!

  • Jazz-Talk

    music lover - - Aktuelles aus der Jazzwelt

    Beitrag

    Zitat von Maurice: „Was auch ein wenig dagegen spricht ist die Tatsache, dass Monk und Mingus nicht gut konnten. “ Aber das Foto in der New York Times belegt doch, dass Mingus und Monk - an welchem Abend auch immer, das Datum mag ja falsch sein - zusammen mit Parker und Haynes gespielt haben, oder? Für Deine wie immer sachkundige und prompte Antwort danke ich Dir, lieber Maurice

  • Jazz-Talk

    music lover - - Aktuelles aus der Jazzwelt

    Beitrag

    Ein Jammer, dass es davon keinen Mitschnitt gibt. Charlie Parker zusammen mit Thelonious Monk, Charles Mingus und Roy Haynes live im "Open Door" (New York City) am 13. September 1953: nytimes.com/2019/03/08/nyregio…monk-charlier-parker.html Maurice weiß es bestimmt besser, aber mir ist jedenfalls keine Schallplatteneinspielung von welchem gig auch immer in dieser personellen Zusammensetzung bekannt.

  • Zitat von music lover: „Am 8. März 2019 wird sie in der Walt Disney Hall in Los Angeles zusammen mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Gustavo Dudamel die Uraufführung des neuen Klavierkonzerts von John Adams "Must the Devil Have All the Good Tunes?" bestreiten “ Hier eine erste Rezension nach der heutigen Uraufführung des John Adams-Klavierkonzerts durch Yuja Wang und Gustavo Dudamel: nytimes.com/2019/03/08/arts/mu…omas-ades-john-adams.html

  • Dirigentinnen ?

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Auch über Mirga gab es vor etwa einem Jahr eine schöne Doku auf Arte. “ Diese Doku über Mirga Gražinytė-Tyla wird am kommenden Sonntag um 23.00 Uhr auf arte wiederholt: arte.tv/de/videos/072452-000-A/die-dirigentin/

  • Zitat von Giovanni di Tolon: „Ich freue mich trotzdem! “ Aber klar! Ich wollte Dir die Vorfreude ja auch nicht nehmen - nur werde ich abwarten, bis er mal einen Klavierabend ankündigt, dessen Repertoire mich persönlich wirklich anspricht. Viel Spaß bei Sokolov, lieber Benno!!

  • Zitat von Giovanni di Tolon: „Was für ein tolles Programm von ihm. “ Tolles Programm? Ich erwäge seit vielen Jahren, mir ein zweites Mal in meinem Leben Sokolov anzuhören (nachdem mich mein erstes Konzert mit ihm im letzten Jahrhundert - er gab damals Rach 3 - veranlasste, hinter diesen Pianisten einen "vollkommen überschätzt"-Haken zu machen). Und warte seitdem auf irgendein interessantes Programm von ihm jenseits des üblichen Beethoven-Schubert-Schumann-Chopin-Brahms-Einerleis. Würde er mal ei…

  • Stage Club Hamburg So, 10.3.2019, 19.00 Uhr BILLY COBHAM CROSSWINDS PROJECT Billy Cobham (dr) Paul Hanson (bassoon) Fareed Haque (g) Scott Tibbs (p) Tim Landers (b)

  • Elbphilharmonie Hamburg Großer Saal Mi, 27.3.2019, 20.00 Uhr Arcadi Volodos, Klavier Franz Schubert Sonate E-Dur DV 157 Sechs Moments musicaux DV 780 Sergej Rachmaninow Prélude cis-moll op. 3/2 Prélude Ges-Dur op. 23/10 Prélude h-moll op. 32/10 Zdes' khorosho / Hier ist es schön op. 21/7 / Arrangement: Arcadi Volodos Serenade b-moll op. 3/5 Etude tableau es-moll op. 33/3 Alexander Scriabin Mazurka F-Dur op. 25/3 Caresse dansée op. 57/2 Enigme op. 52/2 Guirlandes op. 73/1 Flammes sombres op. 73/2…