Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von putto: „Zitat von andréjo: „Man muss nicht diskutieren, dass das Konzert nicht erst im Jahre 1946 entstehen musste, aber diesen Anspruch erhebt die Musik gewiss ohnehin nicht. “ Das ist eine spaßige Formulierung. “ OK, da mein Einwand Befremden hervorgerufen hat - es ist ja nicht so, dass ein Werk sich quasi seinen Entstehungszeitpunkt aussuchen könnte, insofern war für mich "dass das Konzert nicht erst im Jahre 1946 entstehen musste" spaßig. Aber es stimmt schon "musste nicht erst 194…

  • Wenig bekannte Schweizer Komponisten

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Beat Furrer ist ja wohl kaum "weniger bekannter Schweizer Komponist" sondern eher "sehr bekannter österreichischer Komponist schweizerischer Herkunft". Das könnte man vielleicht auch über Michael Jarrell sagen, der aber in Österreich weniger Erfolg hat. Hanspeter Kyburz ist früh nach Deutschland gezogen. Andererseits ist der Deutsche Ulrich Stranz früh in die Schweiz gezogen. Sieben Feld-, Wald- und Wiesenstücke sind womöglich typisch schweizerischer Ausdruck? Schweizer waren/sind Christoph Delz…

  • Zitat von andréjo: „Man muss nicht diskutieren, dass das Konzert nicht erst im Jahre 1946 entstehen musste, aber diesen Anspruch erhebt die Musik gewiss ohnehin nicht.“ Das ist eine spaßige Formulierung.

  • Zitat von zabki: „Zitat von putto: „Aachener Dom?“ steht eigentlich gerade fürs nationenübergreifende?“ Ich finde ja, dass Notre-Dame auch nicht fürs Nationale steht, Notre-Dame ist für mich als Österreicher auch eher Identifikationsobjekt als der Wiener Stephansdom, einfach, weil es die wichtigere Kirche ist und ich dort die intensiveren Erlebnisse hatte. Es gibt ja auch hohe Spenden von Nicht-Franzosen. Die Elbphilharmonie ist jedenfalls kaum Identifikationsobjekt, nehme ich an, das hätten vie…

  • Da kürzlich jemand meinte, Notre-Dame in Paris sei in erster Linie ein Gotteshaus, während die drohende Komplettzerstörung zu vielen Klagen über den Verlust eines kulturell/künstlerisch wertvollen Gebäudes führte, in denen der christliche Aspekt gar nicht vorkam, stellt sich die Frage über den Einzelfall hinausgehend: Sind Kirchen in erster Linie Gotteshäuser oder Kulturdenkmäler oder Kunstwerke - oder noch etwas anderes (Symbol und Wahrzeichen sind mir noch begegnet) oder ist das von Fall zu Fa…

  • Notre-Dame de Paris

    putto - - Bildende Künste und Architektur

    Beitrag

    Zitat von Sandra: „Zitat von Amaryllis: „diverse Wartungsarbeiten “ Schade. Abgesehen von den wenigen persönlichen Angriffen fand ich den Teil der Diskussion, der sich mit der Frage "historisches Kunstwerk oder religiöser Bau" beschäftigte, mit Abstand am interessantesten. Dieses "Kind" habt Ihr gleich mit ausgeschüttet. War das wirklich nötig?“ Machen wir dazu doch einen eigenen Thread - ich übernehme das gerne.

  • Notre-Dame de Paris

    putto - - Bildende Künste und Architektur

    Beitrag

    Zitat von Philbert: „Der Pressesprecher der Kathedrale sagt, die drei großen Rosen aus dem 13ten Jht seien nicht beschädigt worden. Zerstört wurden Glasfenster aus dem 19ten Jht.“ Das freut mich jetzt sehr, das habe ich in Anbetracht der Fotos nicht glauben können.

  • Notre-Dame de Paris

    putto - - Bildende Künste und Architektur

    Beitrag

    Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Gebäudehülle nicht wiederhergestellt wird. Ich hoffe, dass auch die Glasfenster der nördlichen Rosette rekonstruiert werden. Kann man bezüglich der Chorschranken noch auf irgendwas hoffen?

  • Olga Neuwirth (*1968): Lost Highway (2003)

  • ich habe dir eine private nachricht geschickt.

  • Zitat von adriano: „Oft wird nur das gelesen, was einem bekommt - und wenn nicht, da wird gleich zurückgeschossen. “ Also hier brauchst Du Dich wirklich nicht beklagen, niemand hat geschrieben, dass Bruns Musik Mist sei, niemand Dein Dirigat als uninspiriert, lasch oder handwerklich minderwertig bezeichnet, stattdessen haben schon einige die Box im Visier, die sie nicht kaufen würden, wäre nicht der Dirigent im Forum. Deine Werbung ist gewissermaßen deshalb so erfolgreich, weil Du nicht Gast son…

  • Zitat von Maurice: „Also suchst Du nur einen Brahms-Ersatz, weil Du den nicht mehr hören kannst. Das spricht jetzt nicht wirklich für eine Weiterentwicklung von Bruns Werken, auch wenn Du schreibst, dass ab der 4.Sinfonie sich die Tonsprache doch verändert hat.“ Also erstens hat er nicht geschrieben, dass er einen Brahms-Ersatz sucht, sondern dass ihm Brun liegt, was kein Wunder ist, weil ihm auch Brahms liegt - was nicht dasselbe ist. Und daraus kannst Du auch nicht schließen, dass es keine Ent…

  • Schnipsel für die späteren Sinfonien finde ich in amazon.de bei den Einzelveröffentlichungen. Klingt durchaus lecker.

  • So, jetzt habe ich nochmal in grove music online geschaut, dem renommiertesten Musiklexikon neben MGG. Rott hat einen winzigen Artikel, viel kürzer als Fritz Brun. Die dortige Bibliographie bei Brun ist ein Witz, aber immerhin ein Aufsatz explizit zu ihm (von 1996). Der älteste Artikel zu Rott in dessen grove-Bibliographie ist von 1958, dann kommen noch ein paar, das jüngste ist das Buch von 1999. Na, wahrscheinlich wird in 5-10 Jahren der Rott-Artikel größer gemacht. In MGG sind die "Würdigunge…

  • Zitat von andréjo: „Und Du musst nicht immer alles so zuspitzen, was man nicht so zugespitzt gemeint hat, wie Du auch gewusst hast!“ Achso, nein, ich habe geglaubt, dass Du (so wie bustopher) "Rangfolgen" grundsätzlich auflösen willst, was mich schon gewundert hat, weil Du bislang nicht in diese Richtung missioniert hast (im Gegensatz zu bustopher). Zitat: „EDIT: Da ich jetzt die Folgebeiträge gelesen habe: Natürlich kann es mir schon auch passieren, dass ich Brun wieder beiseite lege. Macht abe…

  • Zitat von Maurice: „Auch sehe ich noch keinen echten Grund, JETZT unbedingt gleich die Box zu kaufen. Das liegt nicht an Fritz Brun, sondern an meinen Hörgewohnheiten. Und an den noch hier liegenden, nicht gehörten Einspielungen anderer Komponisten. “ Das geht mir auch so. Brun gehört wahrscheinlich zu den wichtigsten 10.000 Komponisten des 20. Jahrhunderts, was zweifelsfrei allerhand ist, aber ich kann die nicht alle in meiner Sammlung abbilden, obwohl sie mich grundsätzlich interessieren, und …

  • Zitat von Amfortas09: „Zitat von putto: „Es ist eigentlich die Antithese zur abstrakten Musik jener Zeit, nämlich den punktuell-seriellen Anfängen. “ Bei seriellen Notenquälern in Europa würde ich dir zustimmen. Die dockten m.E. besonders an Weberns später Mucke an, weniger an Schönberg. Rene Leibowitz oder Steuermann bildeten Ausnahmen, weil mir eher schönberg-like. Deren Mucke wäre aber auch irgendwie in deinem Sinn "abstrakt". Dallapiccolas später Phase ist auch an Webern orientiert, die er e…

  • Zitat von Melione: „Zitat von putto: „Wobei "abstrakt" doch ziemlich irreführend ist: Das Streichtrio ist 1) z.T. quasi Programmmusik als Darstellung des Herzinfarktes (also nicht abstrakt) 2) hochgradig expressiv (also nicht abstrakt) und 3) auch wieder neo-romantisch (also nicht abstrakt). Es ist eigentlich die Antithese zur abstrakten Musik jener Zeit, nämlich den punktuell-seriellen Anfängen. “ Zu 1) meint die Schoenberg-Website: "Der Zusammenhang mit Schönbergs Krankheit mag zwar hinsichtli…

  • Zitat von andréjo: „Es ist in der Tat eine Krankheit, immer in Komponisten aus der ersten, zweiten und dritten Riege aufzuteilen. Seien wir doch froh, dass es diese Vielfalt gibt. Schadet es Brahms, wenn es sich auch lohnt, Brun zu hören?“ Es schadet Brahms, wenn man nicht mehr in 1., 2. und 3. Riege aufteilt, und daher Brahms gar nicht mehr kennenlernt, weil zufälligerweise vorher 10.000 andere Komponisten drankamen. In der Tat wäre die Abschaffung der Riegen eine grobe Verzerrung ... Warum müs…

  • Zitat von Amfortas09: „Dein „Ultra-Abstrakt“ checke ich momentan so, wie du eindrucksvoll erklärst, dass quasi traditionelle Formpatterns bzw. Reste davon im Streichtrio zunehmend zerfallen. Wäre gleichsam sowas wie Zerrüttung 2.0 in Schönbergs Streichtrio “ Wobei "abstrakt" doch ziemlich irreführend ist: Das Streichtrio ist 1) z.T. quasi Programmmusik als Darstellung des Herzinfarktes (also nicht abstrakt) 2) hochgradig expressiv (also nicht abstrakt) und 3) auch wieder neo-romantisch (also nic…

  • Zitat von Amfortas09: „Zitat von putto: „Ich find's eigentlich zunehmend langweilig ... “ Erst machste Laden durch unterhaltsame Postings rt-talk-gierig und dann plötzlich Rückzieher. Menno, sei doch kein Spielverderber. “ Immerhin habe ich zu einem Knulpschen Beitrag beigetragen, ohne dadurch zum Knulp geworden zu sein.

  • Zitat von Amfortas09: „Zitat von putto: „Na sowas als Werk des 21. Jahrhunderts? Ist doch unfassbar! So etwas Rechtsradikales kann man doch nicht aufführen! “ Das RT-Talk-Niveau scheint unaufhaltsam in Richtung CL-Tabellenplatzierung zu steigen und korreliert mit Spaßfaktor. juhu !!! . “ Ich find's eigentlich zunehmend langweilig ...

  • Zitat von Amfortas09: „Zitat von putto: „Nein, Du missverstehst das, die RT-Men würden es zwar lieber verbrennen “ Oh wie geil. Endlich RT-Talk auf allerhöchstem intellektuellen Niveau. . das gibt es möglicherweise etwas Spaßfaktor. Woher entfleucht deine völlig irrige Identifizierung von RT-Men als potentielle Möchtegernpyromanen ? “ Na sowas als Werk des 21. Jahrhunderts? Ist doch unfassbar! So etwas Rechtsradikales kann man doch nicht aufführen!

  • Zitat von Gurnemanz: „Die Idee, daß alte Werke als "Steinbruch" verwendet werden, finde ich keineswegs vewerflich (bereits die Renaissance ging so mit der Antike um, daraus entstand bekanntlich die Oper als neue Form ), da mir die Kritik daran, die dagegen "werkgerechte" oder "werktreue" Aufführungen fordert, ohnehin suspekt ist.“ Vielleicht genügt ja, dass Wagner auf dem Plakat steht, damit die Aufführung als Wagner durchgeht? Schließlich: Wo soll man die Grenze ziehen?

  • Die Grenze zwischen Gurnemanz und putto lässt sich auch nicht ohne weiteres ziehen.

  • Zitat von Amfortas09: „Zitat von putto: „Genauso könnte man sagen, ein Werk des 18. Jahrhunderts, das nicht verlorengegangen ist, ist automatisch ein Werk des 21. Jahrhunderts, da es ja noch exisitiert. Somit ist es aber anachronistisch, vielleicht sollte man es verbrennen. “ die geilsten RT-Arbeiten entsprechen eben nicht diesen Vorurteil von RT-Phoben gegen RT: dass diese Chosen anachronistisch und daher lediglich zu verbrennen wären.“ Nein, Du missverstehst das, die RT-Men würden es zwar lieb…

  • Es ist ganz einfach: Da ich Gurnemanz antworte, habe ich zuvor ihn wahr- oder aufgenommen, meine Identität intersubjektiv erweitert. Wer ist schon Gurnemanz? Der Hausverstand ist einfach doof.

  • Du bist halt einfach zu faul, nachzudenken. Man soll das Gehirn nicht immer an der Garderobe abgeben.

  • Wenn ich auf Gurnemanz antworte, dann bin ich Gurnemanz.

  • und auch des 19. Jahrhunderts. Aber das 17. scheidet aus.

  • Zitat von zabki: „Zitat von Gurnemanz: „Werke aus dem 18. Jahrhundert werden aber zu Werken des 21. Jahrhunderts, wenn sie heute aufgeführt werden. “ nö, niemals nicht. “ Genauso könnte man sagen, ein Werk des 18. Jahrhunderts, das nicht verlorengegangen ist, ist automatisch ein Werk des 21. Jahrhunderts, da es ja noch exisitiert. Somit ist es aber anachronistisch, vielleicht sollte man es verbrennen.

  • Zitat von mathisolde: „Zitat von putto: „ich schließe, dass er davon ausgeht, dass das "eiserne Repertoire" sich außerhalb der Fachwelt durchgesetzt hat und quasi jeder hört, wenn bei Verdi etwas falsch wäre, also ein intuitives Empfinden für Qualität bei der Masse des Konzertpublikums “ ? Glaubst Du, de Boer würde der Kleinen Nachtmusik mehr intrinsische Qualitäten zugestehen als dem A-Dur-Quartett KV 464? Vielleicht kann man de Boers verschiedene Beispiele einfach nicht stimmig verallgemeinern…

  • Zitat von andréjo: „[EDIT] (1) Ursprünglich hatte ich hier Postromantik stehen, fürchte aber mittlerweile, dass der Begriff ungeschickt ist. (Siehe auch später: Magnus Lindberg (geb.1958) - aktueller finnischer Komponist des 21.Jhd !) “ "Postromantik" hätte ich eher für ältere Musik verwendet. Die RILM-Bände für 1825 bis 1910 sind mit Romantik und Postromantik gekennzeichnet - das ist für mich wieder überraschend früh. Andererseits ist laut MGG Vasilije Mokranjac (1923 - 1984) "Wegbereiter der s…

  • Zitat von Sadko: „Zitat von putto: „Warum ist es störend, wenn man trinkt? “ Ist die Frage ernst gemeint? Dieses ständige Trinken und Mitschleppen von Wasserflaschen wie die Kleinkinder ist generell eine Unart, und wenn das auch während der Vorstellung passiert, stört es (Öffnen der Wasserflasche, Kohlensäure, Trinken, Schließen, Verstauen der Flasche, und irgendwann fällt die Flasche auf den Boden und macht Lärm). Leute, die es keine Stunde ohne Wasser aushalten, finde ich einfach peinlich. Wir…

  • Zitat von Tichy1988: „Also waren es gerade die musikalischen Regeln und "Komponiersitten" der späten Moderne, die als einschränkend empfunden wurden!“ Das gab's quasi immer schon ...

  • Zitat von andréjo: „Zu Maurice' Einwürfen bezüglich der Bühnen-Performance: Vermutlich bräuchte ich das auch nicht. Das Werk, die Musik muss für sich stehen. Eine Show kommt mir oft - nicht immer - verdächtig vor, so, als müsste man von mangelnder Seriosität im weiteren Sinne ablenken. Aber da mag es verschiedene Ansichten geben.“ Instrumentales Theater. FLUXUS. Hab ich immer mal wieder gerne. Es muss nicht immer alles in eingezäunten Gebieten wachsen ("Musik"). Ob das Lindberg-Stück etwas damit…

  • Zitat von Knulp: „Kennt ihr das mit dem Trinken nicht? Die Crux dabei ist, dass es sich um kohlensäurehaltige Getränke handelt.“ Es gibt auch nicht-kohlensäurehältige Getränke. (Ich schmuggle meistens eine Portion Leitungswasser in den Zuschauerraum ...)

  • Stimmt, ich habe mal ein Klavierstück von Gade vorgespielt und bin völlig entgleist, ohne dass es das Laienpublikum gemerkt hätte. Ich wollte es damals nicht glauben ...