Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 925.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie ich gerade sehe, habe ich mich möglicherweise geirrt und Gielen hat den Schönberg zwischen 3. und 4. Satz der Neunten eingeschoben, vgl. schattenblick.de/infopool/musik/fakten/mufhi129.html. Wie es genau war, müßte sich im Netz herausfinden lassen, etwa mit den Stichworten "gielen schönberg überlebender beethoven 9" bei Google. PS: "In Frankfurt machte Gielen auch den Aufsehen erregenden Versuch, Beethovens Neunte aus der Perspektive einer Dialektik der Aufklärung zu deuten, indem er Schönbe…

  • Zitat von zabki: „Zitat von Gurnemanz: „Zitat von Kater Murr: „Ganz so weit ging der barbarische Eingriff Gielens meines Wissens dann doch nicht. Ich dachte, der "Survivor" sei zwischen 3. und 4. Satz, nicht mitten im 4. Satz eingefügt worden. “ Wenn ich mich richtig erinnere, gab es da drei Phasen:1) Beethoven, 9. Symphonie, 4. Satz bis zum Choreinsatz 2) Schönberg; Ein Überlebender aus Warschau 3) Beethoven, 9. Symphonie komplett 1.-4. Satz Dabei war ich nicht, und ob ich das "einfältig" gefun…

  • Zitat von Kater Murr: „Ganz so weit ging der barbarische Eingriff Gielens meines Wissens dann doch nicht. Ich dachte, der "Survivor" sei zwischen 3. und 4. Satz, nicht mitten im 4. Satz eingefügt worden. “ Wenn ich mich richtig erinnere, gab es da drei Phasen: 1) Beethoven, 9. Symphonie, 4. Satz bis zum Choreinsatz 2) Schönberg; Ein Überlebender aus Warschau 3) Beethoven, 9. Symphonie komplett 1.-4. Satz Dabei war ich nicht, und ob ich das "einfältig" gefunden hätte, weiß ich nicht. Da hätte ich…

  • Zitat von Sandra: „Zitat von Gurnemanz: „In diesem Zusammenhang finde ich Sandras Frage ("Wie hättet Ihr das Finale von Beethovens Neunter komponiert?"), wie gesagt, absolut berechtigt - auch wenn wohl niemand von uns in der Lage wäre, eine Alternativfassung zu komponieren. Aber das braucht's m. E. gar nicht. “ Richtig, das braucht's nicht: Man kann sich auch so lächerlich machen. “ Was willst Du damit sagen?

  • Zitat von Sandra: „Ich finde den Thread-Titel ein bisschen so wie die Frage "Wie hättet Ihr das Finale von Beethovens Neunter komponiert?" “ Diese Frage finde ich berechtigt. Da sie hier nicht so recht paßt - schließlich ist Beethovens Neunte keine Oper -, habe ich sie und die darauf folgenden Beiträge dort aufgenommen: Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll – Nur noch ein Festtagsbraten im Konzertleben?.

  • Die folgenden Zitate habe ich dort entnommen: Ihr als Regisseure - wie Ihr bestimmte Opern inszenieren würdet Die dort angesprochene Frage paßt m. E. besser hierhin; ich finde sie durchaus berechtigt und bedeutdsam, denn Beethovens Finallösung kann m. E. durchaus problematisch gesehen werden (evt. wurde das hier schon angesprochen, ich mag das gerade nicht alles nachlesen). Auch Thomas Mann (aus dessen Doktor Faustus Amfortas09 unten zitiert) hat das möglicherweise so gesehen. Zitat von Sandra: …

  • Gerade gefunden:Zitat von Andrea R.: „„Der Teufel auf Erden““ ... und zunächst gelesen: "Der Teufel aus Emden".

  • Zitat von Hueb': „Mit Lindberg am Pult des Norrköping Symphony Orchestras entsteht gerade wohl ein neuer Referenz-Zyklus, der nach meinen bisherigen Eindrücken die CPO-GA in Sachen Homogenität und Klangqualität übertreffen dürfte. “ Das scheint mir auch so. In letzter Zeit höre ich viel Pettersson mit Lindberg und bin sehr angetan. Vor allem was die Herausarbeitung von Details angeht, bei ganz hervorragender Aufnahmequalität, finde ich es sehr beeindruckend, was Lindberg da macht. Ein ganz feine…

  • Eben gehört - NEUE MUSIK

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von andréjo: „Kopier's doch auch in den Pettersson-Thread, Frank! Der ist recht ordentlich gediehen bislang! “ In der Tat! Dort geht's lang: Pettersson, Allan – Auf der Suche nach dem Gesang, "den die Seele einst gesungen hat" Zur Zeit höre ich viel Pettersson mit Lindberg und bin davon sehr angetan!

  • Zitat von andréjo: „Es ist wohl alles eine Typ-Frage und ich kann beide Parteien verstehen. “ Ich auch. Und bei allem Verständnis für den Blinden, der ja auch etwas von der Oper mitbekommen will und dessen Bedürfnis ich durchaus verstehe, geht es mir doch wie hier: Zitat von andréjo: „Nicht jeder kann sich auch unter tendenziell störenden Bedingungen gut konzentrieren, gut in eine Materie einfühlen, einarbeiten, eindenken, einhören. “ Eben: Ich will mich im Konzert und in der Oper auf die Musik …

  • Da wir schon dabei sind - gestern eine Karte erworben: Mittwoch, 19.06.2019, 19:30 Uhr Oper Frankfurt Karol Szymanowski: Król Roger Oper in drei Akten Text von Jarosław Iwaszkiewicz und vom Komponisten In polnischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln Musikalische Leitung: Sylvain Cambreling Regie: Johannes Erath Bühnenbild: Johannes Leiacker Kostüme: Jorge Jara Licht: Joachim Klein Video: Bibi Abel Chor: Tilman Michael Kinderchor: Markus Ehmann Dramaturgie: Zsolt Horpácsy König Roge…

  • Es scheint sich zu bestätigen, was bereits zu hoffen war: Die Hauptkirche hat den Brand überlebt (im Unterschied zur Nebenorgel), so ein Experte, der das Instrument 2017 restauriert hatte: sueddeutsche.de/panorama/orgel…en-kein-schaden-1.4420186

  • Zitat von wes.walldorff: „Michieletto "verrätselt" die Handlung, splittet sie auf in drei Ebenen (im wortwörtlichen Sinne übrigens: die Bühne besteht aus drei "Etagen", und die gesamte Bühnenbreite wird von zwei Stufen durchzogen) - und in aller Regel ist mir jedenfalls (als Erst-Seher dieser Inszenierung) keineswegs klar geworden, was da nun jeweils gerade als wirklich und was eher (oder auch sicher) als (wie auch immer) irreal anzusehen ist... Doch wozu auch derart ein-deutig werden: nimmt man…

  • Wenig bekannte Schweizer Komponisten

    Gurnemanz - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Furrers 3. Quartett würde ich dringend zum Hören empfehlen, wenn die CD sowieso schon da ist ... “ Dem schließe ich mich unbedingt an! An Beat Furrer habe ich eingangs gar nicht gedacht. Außer den in # 14 und # 16 genannten CDs (Streichquartett Nr. 3, Konzert für Klavier und Orchester u.a.m.) habe ich noch: Stimmen für Chor & 4 Schlagzeuger Face de la chaleur Quartett für 4 Schlagzeuger Dort ist das Meer für Chor & Orchester Eva Furrer, Schlagquartett Köln, Wiener Konze…

  • Othmar Schoeck

    Gurnemanz - - Komponisten

    Beitrag

    Habe jetzt mal in meiner Sammlung gekruschtelt und tatsächlich mehr entdeckt, als mir bewußt war: Notturno op. 47 für Baßbariton und Streichquartett Klaus Mertens, Minguet Quartett Streichquartette D-Dur op. 23 und C-Dur op. 37, Streichquartettsatz B-Dur Minguet Quartett "Lebendig begraben" op. 40 Dietrich Fischer-Dieskau, Radio-Symphonie-Orchester Berlin, Fritz Rieger Ohne Bild: amazon.de/dp/B01K8RL1LG/?colii…osim?tag=capricciokult-21 Und zu meiner Überraschung: Penthesilea op. 39 Helga Dernesc…

  • Othmar Schoeck

    Gurnemanz - - Komponisten

    Beitrag

    Herzlich willkommen bei Capriccio, lieber Othmar! Penthesilea gehört zu den Opern, über die ich schon Verheißungsvolles gelesen habe, ohne daß ich das Werk selbst bislang kenne. Vielleicht sollte sich das ändern...?! Da Deine Vorliebe in Deinem Namen klar erkennbar ist, könnte es Dich interessieren, was hier bereits über die Oper geschrieben wurde: Zum Werk: SCHOECK, Othmar: Penthesilea - eine Amazone in Troja Zu Aufführungen: Schoeck: Penthesilea - Oper Frankfurt, 4.9.2011 (Premiere) SCHOECK: P…

  • Wenig bekannte Schweizer Komponisten

    Gurnemanz - - Komponisten

    Beitrag

    Gerade mal nachgesehen: Allzuviel haben wir hier bislang nicht über Schweizer Komponisten. Ich finde nur das: Oben erwähnt: Fritz Brun (Schweizer Symphoniker, 1878-1959) Außerdem: Arthur Honegger - der vergessene Komponist der Schweiz? Und zu einzelnen Werken bzw. Werkgruppen: SCHOECK, Othmar: Penthesilea - eine Amazone in Troja Frank Martin: Die Werke für Soloinstrument und Orchester MARTIN, Frank: Messe für Doppelchor Frank Martin: GOLGOTHA (1945-48) - Ein Oratorium zur Passion Christi Frank M…

  • Zitat von Sadko: „Vielen Dank für den Bericht! “ Gern geschehen! Am Karfreitag also mein zweiter Besuch. In Kürze: Bestätigung der Eindrücke vom ersten Mal: eine musikalisch wie darstellerisch gelungene Vorstellung, alles aus einem Guß! Wie die Inszenierung und die Wandlungen im Bühnenbild sich an die Musik anschmiegten, hat mich wieder sehr berührt. Einige Details wurden mir deutlicher. Was ein wenig anders war: Mir schien, daß das Orchester diesmal weniger "Weichzeichner" bot und stattdessen m…

  • Zitat von Yukon: „ “ Du bist doch noch jung genug, um warten zu können, oder etwa nicht? Vielleicht schaffe ich es ja bis, sagen wir, 2022?

  • Zitat von philmus: „Was mir so zwischen den Beiträgen über "Wiederaufbau" durch den Kopf schießt: ist es in einem säkularen Staat wie Frankreich verfassungskonform, wenn der Staat Kirchen wiederaufbaut? “ Soviel ich weiß, ja: 1905 wurde in Frankreich ein "Gesetz zur Trennung von Kirche und Staat" verabschiedet, nach dem alle bis dahin gebauten Kirchen in öffentlichen Besitz übergingen. Notre-Dame gehört also dem französischen Staat, der nun auch entscheidet, was zum Wiederaufbau der Kathedrale g…

  • Zitat von putto: „Sind Kirchen in erster Linie Gotteshäuser oder Kulturdenkmäler oder Kunstwerke - oder noch etwas anderes (Symbol und Wahrzeichen sind mir noch begegnet) oder ist das von Fall zu Fall unterschiedlich? “ Was Kirchen "in erster Linie" sind, hängt wohl von der Perspektive ab: Für den gläubigen Katholiken wird eine (katholische) Kirche in erster Linie ein Ort sein, an dem er seinem Gott begegnen kann, ein Ort vorrangig religiöser Bedeutung. Für einen kunsthistorischen interessierten…

  • Sadko erwägt, am 4.5. zu kommen: Wo wir so hingehen - Anstehende Besuche von Oper / Theater / Konzert Über weitere Kommentare zur Aufführung würde ich mich natürlich freuen! Ebenso über Pausengespräche am Karfreitag, falls sich welche ergeben...

  • Hier ein aktueller Bericht zur Arbeit der Feuerwehr: spiegel.de/panorama/notre-dame…bekaempfte-a-1263123.html Man versuchte, das Feuer vor allem von innen zu löschen, nicht von außen. So konnte für Betrachter der Eindruck entstehen, die Feuerwehr sei hilflos, weil nach außen eben nicht so viel sichtbar war. Auf diese Weise konnte offensichtlich ein noch größerer Schaden vermieden werden.

  • Samstag, 13.04.2019, 19:30 Uhr Oper Frankfurt Franz Schreker: Der ferne Klang Oper in drei Aufzügen Text vom Komponisten Musikalische Leitung: Sebastian Weigle Regie: Damiano Michieletto Bühnenbild: Paolo Fantin Kostüme: Klaus Bruns Video: Roland Horvath, Carmen Zimmermann Licht: Alessandro Carletti Chor: Tilman Michael Dramaturgie: Norbert Abels Grete Graumann: Jennifer Holloway Fritz: Ian Koziara Wirt des Gasthauses "Zum Schwan": Anthony Robin Schneider Ein Schmierenschauspieler: Iurii Samoilo…

  • Jeden Tag ein Orgelwerk ...

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Höre eben Olivier Messiaen: Apparition de l'église éternelle (1932) Olivier Latry an der Cavaillé-Coll-Orgel Notre-Dame de Paris

  • Zitat von andréjo: „Ich nehme doch an, dass solche Passagen schlicht unübersetzt bleiben. “ Tante Google führt mich sofort dorthin: Zitat: „Weia! Waga! Wandering waters, swing ye our cradle! wagala weia! walala, weiala weia! “ Quelle: murashev.com/opera/Das_Rheingold_libretto_English_German It goes, as we see.

  • Zitat von Algabal: „Mich haben die Bilder der brennenden Kathedrale gestern jedenfalls ziemlich geschockt. “ Mich auch. Sie erinnern mich an den fürchterlichen Brand im brasilianischen Nationalmuseum in Rio de Janeiro im September 2018, der möglicherweise noch verheerender als das Unglück in Paris war. Vgl. de.wikipedia.org/wiki/Brand_im…lianischen_Nationalmuseum.

  • Oje, das sieht übel aus: spiegel.de/panorama/paris-feue…sgebrochen-a-1263029.html

  • Eben verarmt

    Gurnemanz - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Hatte ich schon einige Zeit auf dem Zettel, ein musikalischer Edelstein, wieder geborgen, so scheint es mir. Nun bestellt: Hans Sommer: Rübezahl und der Sackpfeifer von Neiße (Magnus Piontek, Johannes Beck, Anne Preuß, Jueun Jeon, Opernchor von Theater&Philharmonie Thüringen, Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera, Laurent Wagner)

  • Tolkien lesen

    Gurnemanz - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Zitat von bustopher: „Ich finde auch beliebig viele Lösungen, um das Sternbild Orion auf Häuser in München abzubilden. Oder in Hamburg. Oder in Deutschland. Oder in China... “ Das ist aber etwas anderes: Das Sternbild Orion ist nicht die Erfindung eines Autors, der seine eigene Topographie ins Verhältnis zu realen Topographien setzen wollte. Tolkien aber hatte bei seinem Entwurf von Mittelerde offensichtlich Landkarten Europas vor seinem Auge - auch wenn die konkrete Zuordnung (z. B.: Wo in Euro…

  • Zitat von Lohengeek: „- Nono: Al gran sole carico d'amore P: 14.3.2020, großes Haus ML: Hermann Bäumer R: Elisabeth Stöppler “ Oh, danke, das merke ich mir vor! staatstheater-mainz.com/web/ve…-gran-sole-carico-d-amore

  • Tolkien lesen

    Gurnemanz - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Zitat von Melione: „Ich lese zurzeit zum ersten Mal Tolkien... oder fast. “ Wünsche Dir spannende Lektüre! Und danke für die geographischen Hinweise! Habe mir schon gedacht, daß diese Fragen nicht ganz neu sind.

  • "Der erste Brexit"

    Gurnemanz - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Dieser Tage gelesen: sueddeutsche.de/wissen/doggerland-archaeologie-1.4397840 Dort wird eine Karte (gfx.sueddeutsche.de/apps/e6290…image_desktopw1840q70.png) abgebildet; rekonstruiert wird, wie Nordwesteuropa vor 16.000 Jahren ausgesehen hat. Die Umrisse erinnern mich stark an Mittelerde. Zufall? Das Auenland könnte man dann irgendwo in Süd- oder Mittelengland verorten. Das paßt ja. Aber wo läge dort Mordor?

  • Zitat von andréjo: „[...] die harsche Replik von Gurnemanz, den ich eigentlich sehr schätze. “ Stimmt schon, da habe ich etwas überscharf reagiert. Möge es jetzt wieder mit dem Werk Fritz Bruns weitergehen; adrianos Erläuterungen finde ich in der Tat recht informativ!

  • Wenn ich einen Tip zu Janáček geben darf: Leif Ove Andsnes hat seine Musik m. E. ganz wunderbar eingespielt, einfühlsam und abgründig. Bei Amazon "janacek" und "andsnes" eingeben, empfehlenswert z. B. die Kombination mit Carl Nielsen:

  • Zitat von Sadko: „Ich bin etwas überrascht, dass es bei Dir mit dem Füchslein gleich gefunkt hat, ich habe nämlich ein bisschen Zeit gebraucht, bis ich daran Gefallen gefunden hatte. “ Ja, das war eher Zufall. Das Füchslein ist mir halt zuerst über den Weg gelaufen. Übrigens habe ich das in einer sehr berührenden Inszenierung in Frankfurt erlebt, da war das Füchslein so eine Art Punkermädchen: pubertär, ziemlich frech und dazu durchaus verletzlich. Die Beziehung zum Förster wurde da recht sublim…

  • Zitat von Maurice: „Weil man sich hier austauscht und nicht jeder Brun so schätzt wie Du oder kaufen möchte? “ Wenn ich es richtig sehe, hast Du gerade mal eine der 10 Symphonien gehört. Aber Du maßt Dir an, Dich hier wortreich über die Bedeutung Bruns zu verbreiten und zu verkünden, daß Dich die Box nicht weiter interessiert. Das finde ich ziemlich respektlos, um nicht zu sagen: unverschämt gegenüber einem Künstler, der uns hier über seine Arbeit berichtet sich für einen Komponisten engagiert, …

  • Zu Hans Rott haben wir hier übrigens schon einiges: Hans Rott (1858 - 1884) - Der Meisterschüler von Anton Bruckner Ein Plagiator namens Gustav Mahler: Hans Rott Hans Rott: Symphonie E-Dur – Bindeglied von Bruckner und Wagner zu Mahler?

  • Zitat von Sadko: „Janáček wird ja in deutschsprachigen Ländern nicht allzu häufig gespielt. “ Naja, so selten aber auch nicht. Habe mir erst kürzlich eine Premierenkarte für Káťa Kabanová gekauft: theaterheidelberg.de/produktion/katja-kabanova/. Und Příhody lišky bystroušky war vor Jahren mein Einstieg, der mich für Janáček gewann. Habe ich sogar schon mal in London erlebt. Lange her.