Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Melione: „Ich glaub, so ähnlich meintest du das auch, “

  • Zitat von zabki: „eine Spezialfrage: ein theaterkundiger Bekannter von mir gab mir mal den Hinweis, daß Berg den "Charaktertypus" des Hauptmann bei Büchner verkannt oder jedenfalls massiv verändert hätte - sozusagen an Stelle eines "Melancholikers" einen "Hysteriker" (???) komponiert. Ich muß sagen, ich finde da auch eine Diskrepanz von Text und Musik. Der zappeligen Musik nach sollte dem Hauptmann eigentlich nichts schnell genug gehen, das Gegenteil ist der Fall. “ Ohne Berg-Steigerei auf eine …

  • Zitat von Sadko: „. Alles ist eigentlich auf vordergründige Schablonen angelegt (Doktor karrieregeil, Hauptmann ein Arsch, Tambourmajor brutal). Okay, vertont wurde allerdings nur eine Kurzfassung des Theaterstücks. “ Zitat von Caesar73: „Bücher kritisiert die gesellschaftlichen und ökonomischen Missstände, die das Handeln der Figuren bestimmen. Woyzeck ist zunächst ein Opfer der Umstände. Der Mord ist einerseits ein Eifersuchtsdrama andererseits ist Woyzeck nur begrenzt zurechnungsfähig. “ Eben…

  • Zitat von Sadko: „Aber wieso man die Wozzeck-Figur dann womöglich nicht psychologisch differenzieren soll, verstehe ich nicht. Im wirklichen Leben sind die Leute mit massiven psychischen Problemem ja zwar Ruinen, aber trotzdem "richtige Menschen", die nicht in schwarz-weiß-Muster zu pressen sind. “ Vielleicht könnte Wozzeck noch psychologisch differenziert werden. Wie gesagt, bin mir darüber bisher nicht völlig im Klaren. Mir kommen Wozzeck und Protagonisten momentan so rüber, als wären alle gle…

  • Zitat von Sadko: „Dann frage ich mal in die Runde: Wie sollte man Eurer Meinung nach den Wozzeck darstellen? Dafür gibt es ja mehere Möglichkeiten... “ Schwierige Frage, die mein Brägen sich bisher nicht so gestellt hat. Gehört vielleicht eher in den Wozzeck-Thread. Gegebenfalls einfach da reinkopieren… ... aus momentanen Bauch-Feeling verbal geballert, Franz Grundhebers Gestaltung und Stimmfärbung, dass er nicht die volle Palette seiner Möglichkeiten dabei einsetzt, sondern gleichsam absichtsvo…

  • Auf Wunsch von Amfortas aus "eben gehört und geguckt" hierher kopiert. Braccio Zitat von Sadko: „Dann frage ich mal in die Runde: Wie sollte man Eurer Meinung nach den Wozzeck darstellen? Dafür gibt es ja mehere Möglichkeiten... “ Schwierige Frage, die mein Brägen sich bisher nicht so gestellt hat. Gehört vielleicht eher in den Wozzeck-Thread. Gegebenfalls einfach da reinkopieren… ... aus momentanen Bauch-Feeling verbal geballert, Franz Grundhebers Gestaltung und Stimmfärbung, dass er nicht die …

  • Franz Grundheber

    Amfortas09 - - Sänger

    Beitrag

    Die Schönbergsche Moses-Partie hatte Franz Grundheber glücklicherweise des Öfteren am Wickel. Neben Günther Reichs Gestaltung, die mich besonders in der Gielen-Studio-Konserve anmacht, kommt auch Franz Grundheber darin höchst beeindruckend rüber. Jüngster Mitschnitt vom 28.01.17 unter Metzmacher aus HSV-Town. Höchst fetzig gleichfalls seine höchst differenzierte und ausdrucksstarke Gestaltung des Borromeo (Pfitzners Palestrina) in einem Oe1(?) -Mitschnitt aus Wien vom 07.06.99 aus Wien. Supergei…

  • Eben gehört

    Amfortas09 - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von audiamus: „Darauf einen Jägermeister. “ Äh, Warste Zeitlang etwa Eintracht Braunschweig Fan und jetzt Nostalgie-Feeling Diese FS-Kleiberei kommt richtig geil rüber.

  • Zitat von Newbie69: „Mit Franz Grundheber als Wozzeck und Heinz Zednik als Tambourmajor. War eh gerade günstig, daher zugeschlagen. Franz Grundheber ist hier wirklich ein großartiger Wozzeck!!! Ich frage mich ernsthaft, ob er überhaupt noch zu toppen ist. Ich freue mich ja schon auf Peter Mattei (MET-Kino, Januar 2020) als Wozzeck und denke, dass er ebenfalls sehr gut sein wird, aber Grundheber ist schon verdammt ... "perfekt". “ Bisher meine Lieblings-Wozzeck-Aufnahme. Nicht nur Franz Grundhebe…

  • Zitat von Sadko: „Hi Es freut mich, dass mein Beitrag den Anstoß für das Hören der Aufnahme gegeben hat! “ ist ja auch Sinn von C., dass wir alle uns gegenseitig mit Tipps, Impulsen, Anregungen, Hinweisen reichlich befruchten, um in Fülle zu ernten… . Zitat von Sadko: „ Ich kenn dazu leider nichts sagen, weil sie nicht kenne... “ Vor Jahren konnte ich mit der Böhmschen Lulu-Einspielung nix anfangen, weil mir Chose irgendwie zu gefällig rüberkam, was aber totaler Kack meinerseits war. Grübelte da…

  • Eben geglotzt

    Amfortas09 - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Kommt immer wieder geil rüber.....

  • Lulu-Lust

    Amfortas09 - - Oper

    Beitrag

    Vor allem Sadkos Begeisterung (in seinem Posting) für Bergs Lulu-Mucke motivierte zum Reinziehn der Bergschen Lulu (2-Akt-Short-Version) unter Fuchtel Karl Böhms, sowie eigene Neugier auf Dr. Schön mit Dietrich Fischer-Dieskau, weil bereits seit langem mein Lieblings-Stimmband-Quäler. Erstemal Mäkelei: M.E. hat da Tonmeister nervig rumgefuhrwerkt, vor allem was Evelyn Lears Lulu betrifft. Besonders ärgerlich im 2. Akt. Passagen kommen rüber, als ob Lulu plötzlich wie aus dem Off singt. Am meist…

  • Heute + demnächst im Radio

    Amfortas09 - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    DLF-Kultur, Samstag; 18.05.19; 21:30 – 23:00 Ernst Krenek „Pallas Athene“, Sinfonie op. 137 „Tricks and Trifles“ für Orchester „Potpourri“ für großes Orchester op. 54 Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Leitung: Karl-Heinz Steffens ------------------- NDR-Kultur; Sontag; 19.05.19; 22:00 – 00:00 Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquintett g-Moll KV 516 Johannes Brahms: Streichquartett a-Moll op. 51 Quatuor Modigliani Pauline Sachse, Viola Aufzeichnung vom 30. März 2019 in der Kunstscheune Va…

  • Eure absolute Lieblingsoper

    Amfortas09 - - Oper

    Beitrag

    Zitat von putto: „Das habe ich jedenfalls früher oft genug angehört, um es wirklich von vorne bis hinten im Ohr zu haben, und wird auch jedesmal mich wieder fesseln können, nehme ich an, in den letzten 10 Jahren wohl nur ausschnittsweise angehört. “ auch die beiden Sparversionen davon für noch Ärmere reingezogen ?

  • Zitat von Gurnemanz: „Beim Einlaß: Karlheinz Stockhausen: „Gesang der Jünglinge“ Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3 d-Moll “ finde, das passt, weil gleichermaßen geiler Kontrast und Bezug zu Mahler-3-Mucke. Zitat von Gurnemanz: „Dirigent: Johannes Harneit “ JH hob weiland in Hannover Nonos Al gran sole aus der Taufe.. und das gehört bisher mit zu den aller-fetzigsten reingezogenen Opern-Events .. wünsch dir intensivsten Mucken-Abend....

  • Eure absolute Lieblingsoper

    Amfortas09 - - Oper

    Beitrag

    Zitat von Sadko: „Dabei ist die Lulu doch viel schöner! “ Menno, Lulu-Mucke find ich doch auch geil. Aber Wozzeck-Mucke halt noch geiler, weil Chose mir packender, verstörender rüberkommt. Mit wenigen Noten, in wenigen Takten wird quasi alles gesagt. Feingeformte, verästelte, expressive Kleinteiligkeit als gepuzzelter fortlaufender Zusammenhang aus Formen, Motiven bzw. Beziehungen. Das ist einfach mega-unvergleichlich……….. …und fetzig-abrupter Szenenwechsel, super-coole Cuts z.B. geiles mega-kur…

  • Eure absolute Lieblingsoper

    Amfortas09 - - Oper

    Beitrag

    Zitat von Gurnemanz: „Diese sechs Meisterwerke, die ich vor ein paar Monaten in der Capriccio-Opernmeisterschaft 2018: Eure 15 Lieblingsopern aufgeführt habe, stehen bei mir nach wie vor ganz oben “ dito die 15 vom 2018-Ranking, relativ konstante Tabellenplatzierung: 1. ...Berg: "Wozzeck" (Abbado, 1987 live, Horenstein 09.11.50 ) 2 ... Mozart "Nozze " (z.B. Suitner 1964, Mühlbach 28.02.10) 3 ....Nono: „Al gran sole“ (Metzmacher, 02.08.09) 4 ....Verdi: “Otello" (z.B. Toscanini, Karajan mit Cuts 1…

  • Wir ziehn uns das Mega-Event der Kunstfestspiele in Hannover-Herrenhausen rein. Ausgerechnet in diesem Kaff wird am 26.05. Rebecca Saunders "Yes" gespielt. musikfabrik.eu/de/klang-bild/konzert/rebecca-saunders-yes biunsinnorden.de/veranstaltung…nsemble-musikfabrik-91662

  • MUTTERTAG 2019

    Amfortas09 - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    ich habe zum Muttertag, neben Blumenstrauss, für uns Mitagessen zum Reinschaufeln vorbereitet: Meeres/flussfrüchte (Shrimps, Seelachs, Forelle) dazu Spargel mit Kartoffeln (mt und ohne Schale) und 4 verschiedene Soßen (zwei kalte und zwei warme, eine davon mit Knoblauch). Dazu schütten wir uns wahlweise kalten Pinot Grigio und/oder Frascati rein.....

  • Zitat von Kater Murr: „Von Spätwerk im besonderen Sinne würde ich auch eher sprechen, wenn es eine Art Zäsur oder Stilveränderung oder wenigstens eine Veränderung des Fokus gibt. Also Beethoven klar, Verdi vielleicht auch,... “ Falls Verdi, dann in 2 Phasen: Phase 1 Simone Boccanegra 2.0 und Otello Phase 2. Falstaff Mahlers letzten 3 Mucken Bildet Anton Weberns Phase seiner gebundenen Atonalität sowas wie Spätwerk ? Schönberg: siehe dazu Ausführungen Meliones. In jedem Fall: Luigi Nono: ab seine…

  • ... traurige Message. ... von Georg Katzers Mucke kommen mir vor allem seine Streichquartette geil rüber...

  • Zitat von andréjo: „Ich versteh Dich schon, bin halt konzilianter. Die Mischung macht's für mich. Vorwiegend Bequemes zu hören, erfüllt mich schon lange nicht mehr; da sind wir dann beinander. “ "Mischung" kommt mir gut rüber. Mir gehts nicht um Bewertung dessen, was man sich einschmeissen sollte oder auch nicht. Sondern vor allem deine Alternative zur sog. Postmoderne verlockt meinen Brägen. Also, dass ein Notenquäler, der - als ganz arme Sau - sich konfrontiert sieht mit Arschkarten-Anspruch v…

  • Zitat von andréjo: „Ligeti hat seinen Stil in den Neunzigern noch einmal verändert. Das Violinkonzert oder die Werke mit Horn sehe ich als persönliche Höhepunkte des späteren Schaffens, das Elemente der Anverwandlung klassischer Formen, eine Klangsprache, welche meines Erachtens ohne die Flächenreibungen der Sechziger nicht denkbar ist, “ Macht mich neugierig => wills mit späteren Ligeti erneut mal versuchen… Zitat von andréjo: „Folkloristisches und Minimalistisches zu einem bemerkenswert unverw…

  • Zitat von Symbol: „Das muss man m. E. differenziert betrachten. “ Okay, okay, okay, ... eingeräumt, mein "Problem" war halt dabei, dass ich zunächst mir Stockis frühes echt geiles Zeugs wie die unverwüstlichen Gruppen. Klavier-Mucke 1 -11, Kontakte (beide Versionen), Zeitmaße .. und .. und ....und .. reingezogen hatte .... so dass seine späteren Sachen mir im Verhältnis dazu ziemlich bis total am Arsch vorbei gingen.. vor allem das Helikopter-Quartett...

  • Egon Wellesz (1885 - 1974) String Trio Op. 86 (1962) youtube.com/watch?v=QnHut0UZWzg I: Molto sostenuto II: Vivace III: Adagio IV: Allegro moderato Bell' Arte String Trio (Stuttgart) S Lautenbacher (violin) U Koch (viola) T Blees (cello) kürzlich erschnüffelt, (könnte mir noch ausgefeiltere Wiedergabe vorstellen), Streichtrio trägt die typischen Merkmale vom späten Wellesz, verknappt, aber gleichzeitig hoch expressive Mucke, im Fluss, im Gestus stockend, retardierend (1. Satz) .. der Tonalität z…

  • Zitat von putto: „Nummer 1 mit dem problematischen Spätwerk ist doch eigentlich immer noch Stockhausen, oder? “ Find ich auch...

  • Zitat von putto: „Dir hat er offenbar nie so gefallen “ Sagen wir mal so, dieser Strawinsky beeindruckte mich beim Einschmeissen nie gleichermaßen, wie z.B. Histoire, Mouvements pour piano et orchestre, PS, Variations, "Aldous Huxley in memoriam", Violinkonzert, 3 Pieces for String Quartet, Sinfonie a vent... Zitat von putto: „das Streichtrio mag sehr beeindruckend sein, ist aber vielleicht nicht so wichtig wie das Bläserquintett. “ Für mich gehört Schönbergs super-geiles Streichtrio bisher mit …

  • Zitat von zabki: „am meisten die Histoire noch .. “ find ich ja auch mega-geilen Strawinsky. . und Strawinskys Violinkonzert zieh ich mir auch keinesfalls "neoklassich" rein, wie es vielleicht - nicht zu unrecht - Mucken-Mainstream macht, sondern ganz in Bezug auf Histoire-Erfahrung/Eindruck, weil Mucke einen dann auch fetzig-ramponiert rüberkommt.

  • Zitat von zabki: „daß zumindest Unbefangenheiten gegenüber späten Werken verlorengingen und wachsende Abwehr folgte. “ ich war dem späten Webern zunächst eher reservierter, ist dann aber plötzlich umgeschlagen... Lauscherchen seit längerem eher auf späten Webern gerichtet, vor allem seine Instrumental-Mucke... obwohl in früheren freiatonalen Webern-Mucke fetzige und spontane Ausdrucksvielfalt und -palette, die im späteren vergleichweise weniger vorhanden...

  • Zitat von putto: „Dass man, wenn man die Hauptwerke zu oft gehört hat, lieber Nebenwerke oder Kleinmeister hört, kenne ich auch sehr gut. “ Wenn Hauptwerke was taugen, dann kann man die sich eigentlich nicht zu oft reinziehn.. Zitat von putto: „Ich fürchte, Du hast die Frage nach der Wandlung in der Rezeption mißverstanden? “ äh. ja. tatsächlich... (na ja, vieleicht weil mir Werke > Rezeption derselben) .

  • Zitat von zabki: „Zusatzfrage: ist jemandem ein Fall bekannt, wo es "andersrum" gegangen wäre, d.h. ein ehemals hochgeschätztes Spät- oder Alterswerk zugunsten mittlerer oder früher Schaffensphasen in den Hintergrund geraten wäre? “ Die geile Mucke von Egon Wellesz (trotz seines fetzigen Oktetts op. 67 aus mittlerer Phase) etwa ab Sinfonie Nr. 5 leider wenig bekannt.

  • Zitat von putto: „So gerne ich deren Spätwerke habe, mit Salome, Sacre oder Psalmensinfonie können sie nicht mithalten. “ Diese fetzigen Strawinsky-Spätmucken-Strings zieh ich mir allerdings lieber rein als Sacre, Petruschka und auch Psalmensinfonie (wobei PS mir sogar lieber als Sacre und Petruschka ist). Neben Geschichte vom Soldaten, 3 Pieces for String Quartet mir diese beiden Chosen bisher das Strawinsky-Geilste: Mouvements pour piano et orchestre youtube.com/watch?v=EgiGj1KcZlc Variations,…

  • Heute + demnächst im Radio

    Amfortas09 - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    NDR-Kultur; Dienstag; 07.05.19 21:00 -22:00 Le Grand Macabre von György Ligeti von Margarete Zander Zitat: „Basierend auf einer gefeierten Inszenierung aus New York wird Alan Gilbert die Oper mit dem Regisseur Doug Fitch in der Elbphilharmonie mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester aufführen. Nekrotzar, der Tod steigt aus seinem Grab und verkündet, dass um Mitternacht die Welt untergeht. Was das im fiktiven Breughelland auslöst, ist unfassbar. NDR Kultur überträgt die Oper live am 10. Mai 2019. N…

  • Zitat von putto: „und da übertreibt man gerne, um die nicht gewünschte Version möglichst mies zu machen. Kann ich mit Regietheater auch machen, ist nicht so schwer. “ au ja. bitte, bitte. Dann gäbs in C. etwas mehr RT-Talk-Action..... vielleicht im RT-Thread

  • Zitat von philmus: „Den Abschied vom Jubelfinale hat doch schon Brahms doppelt durchexerziert: leises Dur in der 3., trotziges Moll in der 4. . “ Was Abschied vom Jubel betrifft, fällt meinem Brägen noch was ein, Nämliches (als Abschied vom Jubel-Finale) in Schuberts Kammer-Mucke: die Schlusssätze seines G-Dur-Quartetts und seines d-Moll-Quartetts (düstere Tarantella) oder auch der 4. Satz seiner B-Dur-Sonate, der mit so einer extrem fies-kahlen Oktave beginnt.. auch der letzte Satz seiner C-Dur…

  • Zitat von philmus: „Den Abschied vom Jubelfinale hat doch schon Brahms doppelt durchexerziert: leises Dur in der 3., trotziges Moll in der 4. . “ das meinte ich mit Finalproblem bei Brahms... in seiner 2. ist der 4. Satz gechillter verzapft als der 4. in seiner 1. Da funzt der "Jubel" irgendwie angemessener im Verhältnis zur 1.Sinfonie. Die gewichtige Einleitung im 4. Satz der 1. knebelt den Jubel mir. "Trotzig" find ich mega-geil für Brahms mega-geiler Sinfonie 4-Mucke. Der 4. Satz davon kommt …

  • Zitat von zabki: „nur eben zur philologischen Absicherung: “ Okay, okay, okay, ich war einfach zu faul, in dem Gielen-Band nochmal genau nachzuschlagen..

  • Zitat von philmus: „ist das nicht eher ein utopisch-affirmativer Jubel? (heute würde man etwas heruntergekommen sagen: Zweckoptimismus - die Freude soll die Zustände herstellen, die sie dann im Nachhinein rechtfertigen...) “ Darüber ist mein Brägen weiterhin am Grübeln; durch Michael Gielen (und Sylvan Cambreling) angeregt: 1. wie weit funzt Affirmator überhaupt im Finale ? 2. ist es "die Freude soll die Zustände herstellen, die sie dann im Nachhinein rechtfertigen" wäre aber partikulare Freude,…

  • Zitat von Kater Murr: „bin ich eigentlich der einzige, der eine derartig platt-plakative "Zerstörung der Utopie" (wenn es denn so gedacht ist) eher noch einfältiger findet als die Darstellung einer Utopie? “ Ein FAZ-Kritiker bedauerte weiland zutiefst, dass das Auditorium Michael Gielen lediglich mit kühlem Beifall bedachte, anstatt ihn zu köpfen. Zitat von Kater Murr: „Ich glaube nicht, dass der Nachhilfe aus dem Warschauer Ghetto gebraucht hätte, um über Grausamkeiten und Abgründe Bescheid zu …

  • Zitat von Gurnemanz: „auch wenn wohl niemand von uns in der Lage wäre, eine Alternativfassung zu komponieren. Aber das braucht's m. E. gar nicht. “ wenn dabei an quasi Final-"Problem" der Gattung Sinfonie angedockt wird, dann verzapften Notenquäler nach Beethoven in gewisser Weise sowas wie "Alternativfassungen" zu Beethovens 9. Final-Mucke, also die Chose im übertragenem Sinne ... ..m.E. weste in Brahms Sinfonien seit seiner 1. auch sowas wie "Finalproblem", dass seine Mucke versuchte irgendwie…