Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von garcia: „aber ich mag sie immer noch nicht, wie das meiste was Coltrane nach dem Weggang von (nicht nur, aber vor allem) Elvin Jones gemacht hat. “ Elvin Jones ist damals gegangen, weil Coltrane von ihm gefordert hat "frei" zu spielen. Interessant ist, zu WEM Jones anschließend gegangen ist - für vier Tage übrigens : Du Duke Ellington !!!! Das ist kein Scherz jetzt. Das war 1966, und beim Duke war mal wieder etwas durcheinander auf dem Schlagzeug-Stuhl: Sam Woodyard, Louie Bellson, Bob…

  • Eben gehört

    Maurice - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Mehr habe ich nicht gefunden auf die Schnelle.....

  • Formel 1-Legende Niki Lauda ist verstorben. RIP bild.de/sport/motorsport/motor…v40PT9Xs6UADvHF7icZr1Obbs

  • smile.amazon.de/Quality-Shout-…58247161&s=gateway&sr=8-2 Diese CD war bei mir vermutlich der entscheidende Auslöser, mich intensiv mit der Musik der 1920-er und frühen 1930-er Jahre zu beschäftigen. Vince Giordano & His Nighthaks sind noch immer das absolute Sahne-Orchester dieser Richtung. Die Aufnah en hier stammen aus den Jahren 1972 und 1993. Heute ist nur noch der Trompeter Jon-Erik Kelso mit dabei, aber die Band ist deshalb nicht eine Klasse schlechter geworden.

  • The Pasadena Roof Orchestra : Steppin' Out AD: 27./28.Juni 1989 , Live aus Salisbury Eine super Band, die vor allem im Stil der 1920-er Jahre spielt. Tolles Programm, mit einer super Mischung aus bekannten, weniger bekannten und unbekannten Stücken. Etwa das swingende Eröffnungsstück "Who walks in When I wals out?", "My Melancholy Baby" - endlich mal mit der wunderschönen Verse dabei, dem "Creole Love Call", "Sahara" oder "Pennies from Heaven" oder "Golden Wedding" von der Woody Herman-Bigband …

  • Zitat von Newbie69: „Kannte ihn bislang noch nicht. Gefällt mir richtig gut. Danke für den Link! “ Danke sehr. Immer wieder gerne. Ich beschäftige mich zur Zeit viel mit der Musik der 1920-er und frühen 1930-er Jahre. Es ist erstaunlich, was man da für teilweise herrliche Stücke findet, manchmal aber Zeugs, dass so banal ist, dass man sich stark an die billigen Pop - und Schlagerliedchen der Neuzeit erinnern muss.

  • Leider wurde hier nicht die Original-Version des Komponisten selbst je erwähnt: youtube.com/watch?v=j2fbOAyNOpM Hoagy Carmichael, einer der ersten Hit-Komponisten der frühen Swing-Ära hatte ihn 1929 komponiert. Diese Einspielung lässt das Stück in Klingend As erklingen. Heute findet an es vor allem in Klingend C in den sog. "Real Books", hin und wieder auch in Klingend B, aber das ist eher selten. Glenn Miller und Jack Teagarden haben das Stück in der Blütezeit des Jazz mit ihren Einspielungen b…

  • Fats Waller : Aus der 5-CD-Box "Hall of Fame" ie CD-Nr.1 Titel 01 - 08 : Herman Autrey (Trompete) - Rudy Powell (Klarinette, Altsax) - Fats Waller (Klavier, Gesang) - James Smith (Gitarre) - Charles Turner (Bass) - Arnold Boling (Drums) AD: 24.06.1935, New York Titel 09 - 14 : Herman Autrey (Trompete) - Rudy Powell (Klarinette) ?? - Fats Waller (Klavier, Gesang) - James Smith (Git.) - Arnold Boling (Drums, Vibes) AD: 02.08.1935 , New York Titel 15 - 22 : Besetzung wie 01 - 08 AD: 10.08.1935 Fats…

  • Jazz - Eben erworben

    Maurice - - Aktuelles aus der Jazzwelt

    Beitrag

    smile.amazon.de/gp/product/B00…age_o08_s00?ie=UTF8&psc=1 smile.amazon.de/gp/product/B00…age_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 Die CDs hatte ich die letzte Zeit bestellt, teilweise schon gehört. Die zwei "scharfen" Links gingen nicht vernünftig einzustellen, und Romane wollte ich keine schreiben.

  • Der Jazz-Klarinettist Sol Yaged ist im Alter von 96 Jahren verstorben. Yaged stand unter dem starken Einfluss von Benny Goodman, dem er in einer "dixielandisierten" Art recht nahe kam. So spielte er auch vor allem Umfeld von Dixieland-Musikern wie Phil Napoleon, Jack Teagarden, aber auch Henry "Red" Allen und Coleman Hawkins. Er brachte dem Schauspieler (und Musiker) Steve Allen das Klarinette spielen bei, vor allem die Griffweise, damit er als Schauspiel in dem Hollywood-Streifen "The Benny Goo…

  • The Pasadena Roof Orchestra : Pasadena AD: November 1993 , London Besetzung : Enrico Tomasso, Malcolm Baxter (Tps) - Stephen Shaw (Tb, Voc.-Trio) - Andre Pummell (Alt/Baritonsax + Kl) - Keith Gemmell (Sporan/Altsax, Kl, Voc-Trio) - Robert Fowler (Tenorsax, Kl) - Simon Townley (Klavier) - Graham Roberts (Banjo, Git.) - John Arthy (Sousaphone, Bass) - John Sutton (Drums) - Duncan Galloway (Voc.) Back to the "golden 20s".......

  • Zitat von Algabal: „a, endlich! Das ist richtig mutig: Eine herzerfrischende Weltersteinspielung. Hoffentlich macht er danach endlich mal einen Beethoven-Zyklus mit den Berlinern. Das wäre doch mal was ganz anderes! “ Und bitte nicht Brahms vergessen !!

  • The Nichols-Duffee International Jazz Orchestra :: One More Time AD: 29.10.2012 , Newcastle, USA Das Orchester spielt die Musik der 1920-er und frühen 1930-er Jahre ebenso brillant wie man es von Vince Giordano and his Nighthawks gewohnt ist. Das ist ganz großes Kino, gerade die beiden ersten Stücke zeigen die Qualität der Band auf : Exzellente Satzarbeit, gepaart mit großartigen solistischen Beiträgen. In der Band sitzen u.a. Duke Heitger (Tp, den ich nun auch schon zwei Mal live erleben durft…

  • Zitat von wes.walldorff: „<= … interessant zu lesen … eine der ganz ganz wenigen Kinovorstellungen, die ich vorzeitig verlassen habe (und ich bin sehr viel häufiger in Kunstfilm-Kinos als in Konzert- oder Opernhäusern!), ist eine Doku über Chet Baker gewesen - - - ganz ehrlich: hätte ich als ein Therapeut mit depressiven Patienten zu tun, Chet B. gehörte zu den wenigen Musikern, vor denen ich warnen würde! >dochdoch: der eben angesprochene "begrenzte Tonumfang" mag da auch eine Rolle spielen!< “…

  • Zitat von garcia: „Doris Day ist tot. Gibt es noch doller Unterschätzte? “ Ihre Karriere begann übrigens in der Bigband von Les Brown mit dem durch sie berühmt gewordenen Song "Sentimental Journey" 1944/45.

  • Eben verarmt

    Maurice - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Zitat von Braccio: „Wehe, wenn die mir nicht gefällt!! “ Dann bist Du selbst schuld. Die CD ist super.

  • Ich könne mir vorstellen, dass diese Einspielung auch ihre Qualitäten hat. Doch das wisst ihr mit Sicherheit viel besser als ich.

  • Wenig bekannte Schweizer Komponisten

    Maurice - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von adriano: „Diethelm ist in der erzkatholischen Innerschweiz aufgewachsen und hat die Luzerner Kirchenmusikschule besucht... “ Okay, vielen Dank. Bei den paar Hörschnipseln auf Amazon hatte ich den Eindruck, dass er teilweise jüdische Einflüsse in seinen Werken hatte. Das passiert, wenn man nur Hörschnipsel zur Verfügung hat (Ich bin froh, dass hier überhaupt das I-Net funktioniert, wir hatten diese Woche mehrfach die Techniker da, da wir u.a. neues Wlan bekommen haben. Dafür sind die Te…

  • Wenig bekannte Schweizer Komponisten

    Maurice - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von adriano: „Dann gäbe es noch Caspar Diethelm: de.wikipedia.org/wiki/Caspar_Diethelm jpc.de/jpcng/classic/detail/-/…phonic-works/hnum/8056061 Erschreckend, was der alles komponiert hat! Doch die Werke, die dieser Edition erschienen sind empfehlenswert und sehr gut eingespielt. Dirigent Rainer Held hat noch ähnliche Schweizer Musikprojekte vor. “ Das klingt auch noch recht gut. Danke für die Info. Hatte von ihm noch nie gehört. War er Jude gewesen? Ich meine mir einzubilden, dass da ein g…

  • Zitat von Algabal: „Und ich kann mit dem ganzen JazzRock/RockJazz-Kram insgesamt wenig anfangen. “ Das geht mir auch so. Es ist überhaupt nicht mein Ding. Zitat von Algabal: „Und ich kann das Getröte von Davis nicht ab (betrifft nicht nur dieses Album, sondern fast alles, was er eingeblasen hat. Zum Glück hat er dann mal ne Weile sein Horn durch Wah-wahs gejagt. Das ist weniger nervig als dieser penetrante und auf doofe Weise invasive Ton “ Ich sehe es genau anders herum. Dieses bescheuerte Peda…

  • Vielleicht nicht ganz passend, aber vielleicht trotzdem interessant : die Oehms-Einspielung ist ganz neu, sie wird auch bei JPC beworben. Sorry, wenn ich mich da zwischen die Lieder gemogelt habe mit. Und bei den Liedern kann auch CPO eine Komplett-Edition anbieten:

  • Eben gerade billig

    Maurice - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Zitat von Hueb': „ktuell für jeweils 20 EUR - zum Glück weniger mein Jagdgebiet... “ Meines schon. Davon dürfte ich 3/4 der Einspielungen haben. Insgesamt interessantes Programm mit wenig bekannten Komponisten, sorgfältig gespielt von Bamert und Shelley, aber auf modernem Instrumentarium. Wen das nicht stört, kann völlig gefahrlos zugreifen.

  • Zitat von maticus: „Dazu (genauer in Bezug auf Orchestermusiker) gab es letzte Woche auch einen Artikel: Schallschutz. Was gegen Hörschäden bei Orchestermusikern hilft Macht Hochkultur krank? Viele Orchestermusiker leiden unter Hörschäden. Mit Schallschutz-Tricks soll ihnen geholfen werden. “ Leider für mich nur am Anfang lesbar, dann muss man Probe-Abo nehmen oder sich anmelden. Das werde ich nicht tun. Danke aber für den Hinweis.

  • Zitat von maticus: „Wer krank ist, kann durch Musik Linderung erfahren. Hier erklärt Stefan Kölsch, Neurowisssenschaftler von der Uni Bergen in Norwegen, die heilsame Wirkung von Liedern und Rhythmen auf Körper und Geist. (Nur mit plus-Zugang) “ Das würde ich so spontan nicht unterschreiben. Wenn ich mir da so die ganzen technischen Errungenschaften bei Live-Konzerten von diversen Künstlern so anschaue, müssen viele Zuhörer am Ende taub sein, oder zumindest stark Hörgeschädigt. Ebenso stelle ich…

  • Rod Mason : RM's Hot Five feat. Angela Brown Rod Mason (Kornett, Gesang) - Joe Wulf (Posaune, Gesang) - Paul Harrison (Klarinette) - Jörg Kuhfuss (Tuba, Bass-Sax) - Ralf Peyer (Klavier) - Udo Jägers (Banjo) + Angela Brown (Gesang) Der Brite Rod Mason gehörte zu den besten Vertretern seiner Zunft. Außerdem galt er als ein ausgemachter Spezialist der frühen Stücke Louis Armstrongs, die er teilweise so gekonnt spielte, dass man meinte, Louis Armstrong wäre wieder zum Leben erweckt worden. Doch er …

  • Zitat von Maurice: „.Er ist und war so wichtig für die Musik überhaupt. “ Mal so ganz spontan ein paar Punkte, die in der Ellington-Band an Entwicklungen stattfanden : Durchsetzen des Crowl-Stiles durch Trompete und Posaune, das Baritonsax im Jazz durchgesetzt durch den damals blutjungen Harry Carney (als er 1926 zur Band kam, war er 16 Jahre jung !!), die Ventil-Posaune im Jazz durchgesetzt durch Juan Tizol, die erste Aufnahme, die mit "Hall" gemacht wurde (198, Johnny Hodges war der Solist im …

  • Zitat von Algabal: „vom Duke habe ich fast nix und das wenige, das ich habe, habe ich tatsächlich am vergangenen Wochenende durchgehört (ohne es hier zu posten “ Schade....Er ist und war so wichtig für die Musik überhaupt.

  • Zitat von Newbie69: „Happy Birthday, dear "Duke"! “ Japp !! Da feiere ich doch glatt mit. Hier aber mit dieser Einspielung : Eine meiner liebsten Einspielungen außerhalb der Bigband, aber auch mit Billy Strayhorn am Klavier auf den meisten Titeln. Vor allem auch der Drummer Jo Jones sorgt für einen Drive, den die Solisten (Johnny Hodges, Ben Webster, Lawrence Brown, Harry Edison, Roy Eldridge und Les Spann) zu schönen Soli animierte.

  • Zitat von Knulp: „Ich bin kein Kenner des Werkes und schildere nur den Eindruck nach einer Live-Begegnung. Vielleicht liege ich ja völlig falsch und es lag nicht am Werk, sondern am Orchester/Dirigenten. “ Oder man hört es auf der Bühne völlig anders als der Zuhörer auf seinem Platz.

  • Joseph Haydn : Sinfonien Nr.66 - 68 aus der Box Stuttgarter Kammerorchester, Dennis Russell Davies im Rahmen des neuen Threads über Haydns Sinfonie Nr.67

  • Zitat von Knulp: „Heute hörte ich meine drei Aufnahmen der Sinfound erfreute mich am Haydn‘schen Witz, da dachte ich, ich könnte mal kurz überfliegen, was bei Capriccio dazu steht. Nichts! Ganz erstaunlich, handelt es sich doch bei der 67. Sinfonie um eine, die wegen ihrer Besonderheiten zu kennen lohnt. Hiermit sei die Lücke beseitigt. “ Zuerst einmal vielen Dank, dass Du uns die Sinfonie hier näher gebracht hast. Da ich dachte, recht gut mit Sinfonien von Haydn bestückt zu sein, habe ich mich …

  • Danke, Lionel wegen des Reinstellen des Bilder.....

  • Gestern noch zu später Stunde war dieses tolle Bigband-Album mal wieder an der Reihe : First Time : The Count meets the Duke AD: 06./07.Juli 1961 Ein wohl einmaliges Album, auf dem die zwei vermutlich auch auf lange Sicht besten Bigbands aller Zeiten zusammen spielen. Während der Duke bereits über 10 Jahre seine Band hatte, zog der um fünf Jahre jüngere Basie 1936 nach. Dafür lebte er fast genau 10 Jahre länger als der Duke. Am 26.04.1984 jährte sich sein Todestag bereits zum 35.Male, aber "sei…

  • Mal wieder ohne Bild : Jabbo Smith : The Complete Jabbo Smith Hidden Treasure Sessions AD: 03.06. & 15.10.1961 Jabbo Smith (Trompete, Posaune) - Fred Chace (Klarinette) - John Dengler (Bass-Sax) - Marty Grosz (Gitarre, Bass) - Big Mike McKendrick (Gitarre) - Art Gronwall (Klavier) - Bob Saltmarsh & Whie Mitchell (Drums) Mir sind nur der großartige Marty Grosz und John Dengler bekannt, die anderen Musiker sagen mir nichts.

  • Bobby Hackett : Live at the Roosevelt Grill Featuring Vic Dickenson AD: April/Mai 1970 Bobby Hackett (Kornett) - Vic Dickenson (Posaune) - Dave McKenna (Klavier) - Jack Lesberg (Bass) - Cliff Leeman (Drums) In den Tag mit einer der besten Bands im Bereich des Dixieland/Swing. Da werden Stücke wie die Armstrong-Klassiker "Swing that Music" oder "Struttin' with some Barbecue" oder "Meditation" von A.C.Jobim zu kleinen Perlen. Bobby Hackett (1915-1976) hatte den Jazz nie in "Schubladen" gesteckt, …

  • Zitat von Mauerblümchen: „helonious Monk: Brillant Corners Thelonious Monk - p, Celesta Ernie Henry - as Sonny Rollins - ts Oscar Pettiford - b Max Roach - dr Clark Terry - trp Paul Chambers - b “ Eine tolle Platte !! Ernie Henry alleine ist das Geld wert. Er verstarb kurze Zeit später leider, sonst wäre er mit Phil Woods zusammen legitimer Nachfolger Charlie Parkers geworden. So kennen ihn nur noch Insider.

  • Zitat von b-major: „Das ist interessant . - Wußte doch , daß auf Dich Verlass ist ! Merci vielmals . “ Ich musste auch nachschauen. Auswendig weiß ich das auch nicht. Gern geschehen.

  • Zitat von b-major: „Maurice wird sicher viel mehr über Little Jimmy Cliff wissen , denn dessen Anfänge gehen weit zurück . Müßig zu fragen , warum er nie den großen Erfolg hatte - lieber seinen letzten großen Interpretationen lauschen . “ Es ist, wie es immer mal vorkommen kann, sei es im Sport, oder eben in der Musik, dass jemand der "große Erfolg" versagt geblieben ist. Bei Jimmy Scott kann das zwei Gründe geben. Zum Einen, dass er zwar Ende der 1940-er bei Lionel Hampton engagiert war, dort a…

  • Thomas "Fats" Waller : Aufnahmen aus den Jahren 1935-1939 - Sampler ohne Bild mit u.a. Alligator Crawl, Sweet Sue, Honeysuckle Rose, Keepin' on Mischief Now, Hold Tight, Carolina Shout, The Joint is Jumpin', Ain't Misbehavin'..... Als Musiker wirkten u.a. Bill Coleman, Herman Autrey, John Hamilton (Trompete), Al Casey (Gitarre), Rudy Powell (Klarinette), Gene Sedric (Klarinette, Tenorsax) und Harry Dial, Slick Jones (Drums) mit. Ain't Misbehavin' hat eine All Star-Besetzung: Benny Carter (Trompe…

  • Zitat von Newbie69: „Vielen Dank für eure Rückmeldungen!!! Da es noch sehr früh ist, habe ich mir soeben die Hörproben über Kopfhörer angehört. Am besten gefällt mir bislang diese (von Maurice empfohlene) Einspielung: Ich fürchte, die muss ich mir nun auch noch anschaffen. “ Ich kenne sie selbst ja auch nicht, aber manchmal sind es gerade die "neuen" Gesichter (oder besser gesagt "Musiker"), die einem Stück, was lange Zeit ein vielleicht eher "Mainstream-Bild" abgab, neue Ansichten und damit auc…