Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wenn HIP, dann so : youtube.com/watch?v=RAXZwIEHc_Y Für meine Ohren klingen die Heidelberger Sinfoniker unter Fey dagegen fast schon wie ein Schulorchester. Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „.... ich war nur so überrascht von den Verzierungen; bisher kannte ich nur Aufnahmen / Aufführungen ganz ohne hier im zweiten Satz ... “ Allegro, im Rahmen der HIP-Bewegung, zu deren Vertretern Thomas Fey offensichtlich gehört (hat), leistet man sich mittlerweile bei Verzierungen in Werken der Wiener Klassik eine Menge an Freiheiten. So hört man z.b. auch in den Oboenkonzerten von Haydn und Mozart heutzutage Sachen, die sich vor 50 Jahren kein Mensch zu spielen getraut hätte.…

  • Allegro, den Trillern stehe ich ziemlich neutral gegenüber. Sie begeistern mich nicht besonders, aber sie stören mich auch nicht. Insgesamt finde ich den langsamen Satz in dieser Interpretation völlig aussagelos gespielt. Wenn es die von dir verlinkte Aufnahme nicht gäbe, würde mir nicht das Geringste abgehen. Herzliche Grüße Bernd

  • Nach erneutem Hören muss ich mein dreistes Statement von gestern abend doch etwas relativieren: Kelly gestaltet das Solo fraglos sehr lebendig und differenziert! Trotzdem fehlt mir hier die letzte Intensität, das unbedingte Herzblut......

  • Nehmen wir mal das Solo aus dem langsamem Satz der Vierten von Tschaikowsky: youtube.com/watch?v=VKfgSYvbohY Rein bläserisch gesehen ist das eine ungemein souveräne Leistung - Chapeau! Rein musikalisch gesehen handelt es sich für meine Begriffe um ziemlich tote Hose - sorry! Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „Gerade gefunden: am 7. März 2020 spielt Jonathan Kelly das Strauß´sche Oboenkonzert mit den Berlinern unter Rattle “ Ich muss gestehen, dass ich kein besonders großer Fan von Jonathan Kelly bin. Kelly spielt seine Oboe mit einer höchst eindrucksvollen Leichtigkeit - man hat fast das Gefühl, es könnte sich auch um eine Blockflöte handeln. Und er produziert dabei im Gegensatz zu Holliger etc. immer noch einen in den meisten (nicht allen!) Fällen gedeckten, weichen Klang. Das, w…

  • Zitat von Allegro: „Nun habe ich mir auch mal die Noten dazu angeguckt - kann es sein, dass "Dein" Takt 16 hier der Takt 15 ist, Bernd ? “ Ja - ich habe vergessen, den Auftakt mitzuzählen.... Zitat von Allegro: „Wenn dem so ist, würde auch ich nie im Leben auf die Idee kommen, hier ein crescendo zu spielen - denn 1. steht da ja sogar ein decrescendo “ Ich vermute mal, dass das decrescendo nicht von Schumann stammt. In der Peters-Ausgabe findet es sich jedenfalls nicht. Überhaupt stehen dort viel…

  • Wenn man sich diverse Aufnahmen der 2. Romanze anhört, erlebt man die dollsten Sachen. Einige - wie zum Beispiel die Solooboistin der Dresdener Staatskapelle Celine Moinet (die mich trotz ihres schönen Klangs und trotz heftigen Herumrührens mit ihrer Oboe bei den Romanzen überhaupt nicht überzeugt) - spielen die Überleitungslinie in Takt 16 (in meiner Peters-Ausgabe direkt vor dem Buchstaben "D") tatsächlich mit einem dicken Crescendo, anstatt die Linie wie Mayer (und auch Hartmann) mit einem De…

  • Zitat von Gurnemanz: „Ist Mayer dort Deiner Meinung nach noch besser als hier, mit Markus Becker: “ Nein, ist er nicht! Ich habe mir die Aufnahme mit Becker gerade noch einmal bei Youtube angehört - beide Versionen befinden sich, was die Gestaltung der 2. Romanze angeht, für meine Ohren auf einem ähnlichen (einsam hohen ) Niveau. Die neuere Version mit Becker entspricht noch einen winzigen Hauch mehr meiner Vorstellung; allerdings handelt es sich hier im Gegensatz zu der Variante mit Grimaud, di…

  • Die Schumann-Romanzen gehören bläserisch und musikalisch einfach zum Schwersten, was für unser Instrument geschrieben wurde. Ich habe mir die 2, Romanze gerade noch mal in mehreren Interpretationen angehört - die meisten davon befriedigen mich von der Gestaltung her gesehen überhaupt nicht. Das geht schon mit der oft viel zu geradeaus und zu lieblos gespielten Triole in Takt 7 los.... Der einzige Oboist, der die 2. Romanze weitestgehend so interpretiert, wie ich mir das vorstelle, ist - ich sage…

  • Gerade bin ich auch mal auf die Homepage von Fabien Thouand gegangen - dort habe ich mir die 2. Schumann-Romanze in seiner Interpretation angehört. Von dieser Aufnahme bin ich nicht ganz so begeistert wie von Thouands Leclair-Konzert. Einiges in der Romanze wirkt auf mich zu geradeaus gespielt, und auch der Klang überzeugt mich nicht so rückhaltlos. Man merkt mal wieder, dass die Schumann-Romanzen einfach unglaublich schwer zu meistern sind..... Thouand spielt hier übrigend, wenn ich mich nicht …

  • Zitat von Allegro: „Woher weißt Du das denn ? Auf seiner homepage habe ich nur den Verweis auf Buffet gefunden “ Guxu mal hier: de-de.facebook.com/moennigadler/ Du musst dich bis zum Beitrag vom 18.März 2018 durchscrollen. Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „Auf Thouands Homepage gibt es noch mehr Videos und hier beeindruckt mich besonders das Bach-Konzert 1059R - insbesondere klanglich reicht es schon ganz nah an Leleux heran “ Offengestanden gefällt mir Thouand fast noch einen Hauch besser als Leleux, der mich zwar auch sehr fasziniert, aber in manchen Aufnahmen schon fast zu gewollt, zu manieriert spielt. Das, was Thouand gestalterisch macht, wirkt auf mich absolut natürlich. Und in puncto Weichheit und Wärme des Klangs lässt …

  • Zitat von thomasflorence: „Es muss doch möglich sein auch 57/100mm mit der Reeds`N Stuff Maschine zu hobeln. “ Natürlich muss das möglich sein. Aber da meine Innenhobel alle von anderen Firmen kommen (Rieger, Michel, Rimpl), kann ich dir leider nicht richtig weiterhelfen, wobei es mir befremdlich vorkommt, dass man das Hobelbett verschieben muss, um die Hobelstärke zu verändern - bei meinen Maschinen ist das nicht der Fall! Es bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als dich an Reeds 'n Stuff zu w…

  • Zitat von Allegro: „Dieses Interview hate ich am Wochenende übrigens auch schon mal hierher verlinkt “ Sorry - hatte ich übersehen! Zitat von Allegro: „Hat hier eigentlich schon mal jemand was von Johann Adolph Hasse gehört ? “ Aber sicher doch - dieser Komponist war zu Lebzeiten überaus angesagt; ein gewisser Jan Dismas Zelenka stand am Dresdener Hof leider ganz arg in seinem Schatten. Das ändert aber nichts daran, dass Hasse recht gute Musik geschrieben hat. Im Egge-Verlag gibt es von ihm hübs…

  • Zitat von thomasflorence: „Ich wollte kleine Schritte gehen, da ich mit meiner vorigen schmalen Fasson nicht ganz unzufrieden war. “ Klar - kleine Schritte sind auch sinnvoll! Ich habe bei schmalen Fassons das Problem, dass die Tiefe schwerer anspricht. Ergo muss ich das Rohr eher leichter machen, ergo schwingt deshalb weniger Material, und es schwingt sowieso schon weniger Material, da die Fasson ja schmaler ist. Deshalb komme ich mit schmalen Fassons nicht zu dem vollen Klang, den ich suche. A…

  • Zitat von thomasflorence: „Hier das Radiointerview des SWR: “ Danke für den Link, Thomas! Das Interwiew werde ich mir heute abend in Ruhe anhören. Zitat von thomasflorence: „Irgendwann ist die Fassonsucherei hoffentlich vorbei und man hat sein Setup gefunden. “ Obwohl ich letztendlich immer wieder auf die 17 zurückgekommen bin, haben sich bei mir im Laufe der Jahre so um die 20 verschiedene Schablonen angesammelt. Und die Suche nach einer doch vielleicht noch optimaleren Fasson wird wohl bis ans…

  • So, die Lencses-Memoiren sind heute (mit handschriftlicher Signatur des Autors vom 11.5.) bei mir eingetroffen! Ich habe die ersten 20 Seiten gelesen und kann das Buch sehr empfehlen, denn Lencses schreibt äußerst lebendig und artikuliert seine Meinung ganz klar, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Außerdem verfügt er über einen weiten Horizont - so zitiert er zum Beispiel im Titel seiner Autobiographie den Physiker, Mathematiker,Theologen und Philosophen Blaise Pascal. Auch für Freunde der k…

  • Zitat von thomasflorence: „Habe Holz von Alliaud gekauft, Stangendurchmesser sollte aber eigentlich 10,5 sein.... “ Hallo Thomas, das Holz, was ich bislang von Alliaud hatte, war meistens recht gut, aber bei diesem Produzenten (den ich in den 90ern mehrfach vor Ort heimgesucht habe) kann man auch schon mal richtiges Pech haben. Ich bin mittlerweile dazu übergangen, hauptsächlich Holz mit dem Stangendurchmesser 9,5 bis 10 mm zu verwenden. Es ist meistens deutlich billiger, und oft ist die Qualitä…

  • Freut mich sehr, hier mal wieder etwas von dir zu lesen, Ernst! Zitat von scherchen: „... Ich vermute, dass hinter der Oboe als Hersteller Schreiber oder Kreul steckt... “ Genaueres weiß ich auch nicht, aber Kreul hat, wenn ich mich nicht sehr irre, früher diverse Instrumente unter anderen Markennamen vertrieben. Mein Tipp geht daher zunächst in Richtung Kreul - diese Tübinger Firma, die ja mittlerweile keine Oboen mehr produziert, hat seinerzeit sehr klangschöne, aber mechanisch legendär lausig…

  • Hallo Thomas, Zitat von thomasflorence: „Ich fertige mittlerweile meine Rohre ja von der Stange aus an und bin am verzweifeln: all meine von der Stange aus gefertigten Rohre verlieren nach 5 Minuten spielen dermaßen an Spannung, dass sie unspielbar werden. Die Öffnung ist nach 5 Minuten spielen so gering, dass ich nur ins Rohr reinhauchen muss und es kommt schon ein Ton, bzw. irgendwann kommt kein Ton mehr...... “ Welchen Stangendurchmesser und welche Holzsorte verwendest du denn? Bist du dir si…

  • Gestern habe ich die Memoiren von Lencses geordert - aus portotechnischen Gründen nicht bei Amazon, sondern hier: mynotenshop.de/de/category/Bio…auptkatalog&id=*301201638 Heute erhielt ich eine Mail von einer offenbar besonders aufmerksamen Mitarbeiterin dieses Musikalienhändlers. Darin wurde angefragt, ob ich ein signiertes Exemplar erhalten möchte. Das fand ich richtig nett! Es könnte durchaus passieren, dass ich noch häufiger etwas bei Lausch & Zweigle bestelle..... Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Talentfrei: „Alleine schon, weil der Schüler ohne Unterstützung durch die Lehrkraft gar nicht an spielbare Mundstücke kommt. “ Dieser Aussage muss ich aus Gründen meiner Berufsehre vehement widersprechen! Sehr vehement! Zitat von Talentfrei: „Die momentane Landschaft der Musikfachgeschäfte ist öde. Ich wohne in einer Unistadt mit > 100.000 Einwohnern. Beim - zum Glück noch vorhandenen -Musikgeschäft würde ich auch keine Geige kaufen wollen. Bratschen und Celli führt er gar nicht. “ Ein…

  • Zitat von Allegro: „Der Beginn in der Regel natürlich nicht ... aber ich bezweifel, dass es außer Dir noch irgendeinen Lehrer gibt, der Schülern Instrumente aus seinem Privatbesitz zur Verfügung stellt, die dann ja auch eine ordentliche Qualität haben - eben im Gegensatz zu so manchem Musikschulinstrument .... “ In der Tat haben sehr viele Oboenlehrer keine Leihinstrumente, aber dann müssen sie sich auch nicht wundern, wenn sie zu wenige Schüler bekommen. Die Oboen, die ich den Schülern in die H…

  • Zitat von Allegro: „Wenn ich eine Querfläte, eine Klarinette oder ein Saxophon haben will, kann ich in etliche Musikgeschäfte hineinspazieren und ein paar Instrumente ausprobieren .... da haben wir sogar auf dem Land kleine, aber feine Instrumentenbauer, die z.B. gerade Klarinetten selber bauen und auch eine Auswahl der anderen genannten Instrumente führen .... selbst Fagotte findet man da .... aber eben keine Oboen “ Dass die Situation beim Fagott grundsätzlich anders ist als bei der Oboe, möch…

  • Zitat von Allegro: „.... wenn mal also nicht gerade in Berlin oder in München oder in Neuss wohnt, hat man wohl gar keine Chancen, ein Instrument zu finden, das auch zu einem passt .... .... und dann wundert man sich, dass kaum Kinder Oboe lernen wollen ? “ Noch mal kurz zum Thema der Kaufmöglichkeit in den diversen Regionen Deutschlands: Man kann in Frankfurt Oboen bei Heiko Frosch erwerben, in Ulm bei der Oboenbörse, in Freiburg bei Musik Bertram, in Essen bei Oboe-Plus, in Leipzig bei Uwe Döh…

  • Zitat von Allegro: „.. aber davon abgesehen, scheint es dort nur eine Handvoll Gebrauchtinstrumente zu geben .... “ Ja, das habe ich eben auch gesehen, aber ich bilde mir ein, dass es sich erst neuerdings so verhält. Früher hatte Christoph Seifert auch neue Instrumente im Angebot. Und man kann immerhin eine Oboe bei ihm mieten.... In Berlin gibt es "Die Holzbläser", welche mit "Der Holzbläser" schnell verwechselt werden können. Herzlicher Grüße Bernd

  • Allegro, freilich kann man in Hamburg Oboen kaufen! Guxu mal hier: der-holzblaeser.de/ Und Zubehör (unter anderem Rohre, die ganz gut sein sollen! ) gibt es hier: shop.mattern-hamburg.de/index.…&page=4&search_query=Oboe Herzliche Grüße Bernd

  • Gekaufte Rohretuis aus Kunststoff haben zwar keine Luftlöcher, aber es kann nicht schaden, trotzdem welche bohren, um Schimmelbefall zu vermeiden. Zitat von Zulu: „Bin aber eigentlich ziemlich Fan von den Federmechaniken. “ Meinen Erfahrungen nach neigen die Federn dazu, irgendwann zu brechen. Deshalb bin ich kein Fan der Federmechanik. Wenn du dir Etuis mit Hilfe eine Moosgummileiste baust, solltest du im Deckel etwas Schaumstoff einkleben, der auf die Hülsenkorken drückt. Dann wackeln die Rohr…

  • Zitat von arundo donax: „Die alte französische Schule mit ihrem hellen, silbrigen Klangideal á la Bourgue, Holliger, Indermühle etc. scheint in Frankreich mittlerweile völlig passé zu sein! “ ...und genau darin, dass einem dies als Zuhörer deutlich gemacht wird, liegt für mich der eine von zwei Gründen, die derartigen Wettbewerben am Ende dann doch einen gewissen Sinn verleihen. Der andere Grund besteht in der Möglichkeit, dass sich junge, bislang noch wenig bekannte Spitzenoboisten in diesen We…

  • Gabriel Pidoux habe ich mir gerade angehört. Seine Leistung finde ich ebenfalls klanglich wie musikalisch sehr überzeugend . Die alte französische Schule mit ihrem hellen, silbrigen Klangideal á la Bourgue, Holliger, Indermühle etc. scheint in Frankreich mittlerweile völlig passé zu sein! Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „Keine Ahnung - dazu hatte ich nicht näher nachgefragt ... aber bei der Studentin, die er in Arosa mithatte, hatte er ihre Übezeit gut im Blick - oder besser gesagt, im Ohr .... sie war ja schließlich weithin zu hören - auch in unserer Mittagspause "musste" sie durchspielen .... “ Weiah! Es gibt Dinge, die bei mir gar nicht gehen - so ein genauer "Übebefehl" wäre für mich ein klarer Grund gewesen, mir ganz unabhängig von den sonstigen Qualitäten des Lehrers so schnell wie mögl…

  • Zitat von Allegro: „.. und beim Anhören der beiden kann ich wirlich keine Entscheidung treffen, welchen von beiden ich bei dem Mozart-Quartett schöner finde .... “ Armand Djikoloum ziehe ich rein klanglich gesehen klar vor. Aber das ist ausschließlich eine Frage des subjektiven Geschmacks. -- Darf ich noch mal nachhaken und fragen, wie das "müssen" im Falle der 7 Stunden Übezeit bei den Studenten von Simon Fuchs gemeint ist? Wie stellt Simon Fuchs denn fest, ob jemand regelmäßig 7 oder nur 5 Stu…

  • Zitat von Allegro: „Und da ich nicht studiert habe - ja nicht einmal das Gymnasium besucht habe.... “ Ganz am Rande bemerkt: Von Dostojewski, Correggio und der Stringtheorie habe ich weder auf dem Schympansium noch im späteren Studium je etwas gehört. In der Schule habe ich 90 Prozent der Zeit sinnfrei abgesessen (wenn man mal vom Latein- und Griechischunterricht absieht); meine Kenntnisse der Literatur und der sonstigen Künste verdanke ich nahezu alleine meiner eigenen Initiative. Und worum es …

  • Zitat von Allegro: „Du meinst den Franzosen, gell ? “ Ja, den meine ich. Tonlich fand ich ihn ungemein überzeugend, musikalisch über weite Strecken auch. Zitat von Allegro: „Was das intensive Üben betrifft: Simon Fuchs Studenten müssen mindestens 7 Stunden am Tag üben ... “ Kontrolliert das Simon Fuchs bei jedem jeden Tag höchstpersönlich? Zitat von Allegro: „... ob das wohl zu wenig ist ? “ Für wirklich begabte Studenten sicher nicht. Aber die ca. drei Stunden täglich, die ich seinerzeit ins Üb…

  • Zitat von Allegro: „Aber wenn ich mir so das Ergebnis -> the-muri-competition.ch/de ansehe, frage ich mich so langsam wirklich, woran es wohl nur liegen mag, dass mittlerweile auch bei Oboe und Fagott die Asiaten die "Nase" vorn haben .... und das ist eine ernstgemeinte Frage: haben die - außer ihrem bekannten Fleiß und Ehrgeiz - irgendwie eine besondere Begabung für Doppelrohrblattinstrumente ? Oder eine besondere Gabe im Hinblick auf die Interpretation oder den Ausdruck ? Oder bessere Lehrer ?…

  • Othmar Schoeck

    arundo donax - - Komponisten

    Beitrag

    Hier als kurze Kostprobe eine besondere Perle aus dem Zyklus "Der Sänger" op. 57: youtube.com/watch?v=ElAaXqP4LGA Herzliche Grüße Bernd

  • Othmar Schoeck

    arundo donax - - Komponisten

    Beitrag

    Speziell mit der "Penthesilea" komme ich nicht so gut klar, aber seitdem ich noch zur Schulzeit Schoecks "Sommernacht" im Radio mitgeschnitten habe, bin ich grundsätzlich ein großer Freund der Schoeckschen Tonsprache. Im Rahmen meiner Schützenhilfe, die ich damals einer Mitstudentin (mit der ich heute noch gut befreundet bin ) bei ihrer Studienfacharbeit " Das traditionelle Klavierlied im 20. Jahrhundert" geleistet habe, habe ich auch mal ein Lied von Schoeck ("Auf meines Kindes Tod", Text von E…

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Karl Wentzel: „Danach, kommende Woche kann ich gerne den Arundomax mit seinen Feinheiten erklären. “ Ich bitte sehr darum, denn bislang kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass der Arundomax gegenüber dem Bucherschen Automatikmodul entscheidende Vorteile bietet (wobei mich der Bucher-Hobel ja bislang sowieso nicht richtig überzeugen konnte )! Und ich wünsche natürlich viel Spaß und Erfolg beim Spielen der Feuerwerksmusik! Herzliche Grüße Bernd

  • Oboen-Frischlinge

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Allegro: „Der Artikelbeschreibung entnehme ich, dass das Gerät für den Außenhobel ist - nicht für den Innenhobel - oder habe ich da was überlesen ? “ Ja, natürlich für den Außenhobel - von Bucher gibt es ja gar keinen Innenhobel! Ich habe mich da zu später Stunde vertan und den Fehler gerade ausgebessert. Danke für den Hinweis, Allegro! Zitat von Allegro: „.... außer, dass ich bisher dachte, dass das Hobeln grundsätzlich bei allen Hobeln sowieso in parallelen Bahnen verläuft “ Das dach…