Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 234.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von putto: „Keineswegs. Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass die körperlichen Emotionsausdrücke völlig unwillkürlich passieren? “ Zitat von putto: „Zitat von Mauerblümchen: „Zitat von putto: „Siehst Du, und deshalb kann diese Kommunikation sehr wohl von der Musikausübung getrennt werden, gehört nicht direkt dazu, und deshalb nenne ich es "Show" oder "Vermittlung". “ Wer sagt denn, dass die fraglichen Muskelkontraktionen (und wieder -entspannungen, sonst endete das Konzert im Krampf) “…

  • Zitat von Stilbluete: „wenn der Solist des Abends weniger verdient als ein Chorsänger und wenn der Lehrbeauftragte ein halbes Jahr ohne Bezahlung im Voraus arbeitet, stimmt einfach das System nicht. “ Also was mir bei der Lektüre des Artikels nicht klar wird, was Solist da genau bedeutet. Solist ist ja erstmal jeder der alleine auf der Bühnen singen darf. Und es gibt ja auch sehr viele Rollen in der Oper, wofür es zwar einen Solisten braucht, aber die doch einen ziemlich geringen Umfang haben. I…

  • Ihrer Zeit weit voraus?

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von motiaan: „man könnte auch postulieren, dass jede Musik veraltet ist, sobald die Tinte, mit der sie erstmals geschrieben wurde, getrocknet ist. “ Nach dem Motto "Heute ist Morgen schon Gestern" oder wie ? Das ist doch in dem Zusammenhang Nonsens. Nachdem die Tinte getrocknet ist, muss das Ganze erstmal aufgeführt werden und es behält dann seine Modernität bis dann halt etwas anderes Neues wegweisendes kommt. Zitat von motiaan: „Ein Orchester klingt immer museal, ebenso ein Streichquarte…

  • Ihrer Zeit weit voraus?

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Letztendlich sind ja wohl die meisten grossen Komponisten ihrer Zeit voraus gewesen. Es ist wohl ein Kriterium des musikalischen Genies, sich nicht am Konventionen zu halten und etwas eigenständiges zu entwickeln- damit sind sie dann ihrer Zeit im Allgemeinen oft voraus. Was ich aber in diesem Zusammenhang besonders krass finde, sind die "Bilder einer Ausstellung" von Mussorgsky, die 1874 komponiert wurden. Ich kenne keine Komposition in dieser Zeit , die auch nur annähernd so modern klingt, wie…

  • Teodor Currentzis

    Syrinx - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Benutzername: „Mit Blick auf den Threadtitel zunächst einmal darin: Wer Currentzis' Dirigat einen "Showanteil" unterstellen wollte, müsste dazu ganz ganz nah an dessen Persönlichkeit sein, um ein Missverhältnis zwischen künstlerischem Ethos und Selbstinszenierung begründen zu können. Aber auch dann bliebe ich skeptisch, denn eine organische Verbindung von Persönlichkeit, interpretatorischem Ausdruckswillen und Dirigat ist ja nicht automatisch hergestellt, wenn derjenige nur die allerbe…

  • Wohin, wohin sind sie entschwunden?

    Syrinx - - Sänger

    Beitrag

    Zitat von Wolfram: „Ich denke auch, dass der Stellenwert, den klassische Musik in, ich sag' mal ruhig, Westeuropa heute noch hat, ein ganz andere ist, als mindestens bis in die 60iger und auch 70iger Jahre hinein. Man muss sich nur mal das Unterhaltungsprogramm der beiden (einzigen) TV-Anstalten der damaligen Zeit ins Gedächtnis zurückrufen. Mit welcher Selbstverständlichkeit klassische Musik dort angeboten oder auch produziert wurde (TV-Oper etc). Das geschah natürlich nur, weil ein markt noch …

  • Teodor Currentzis

    Syrinx - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Zitat von Maurice: „Ich werde es Dir aus der Sicht des Musikers schildern. Zu viele solcher Bewegungen sind für die Ausführenden oftmals nicht mehr Sinn und Zweck des Dirigierens, nämlich das Orchester auf spezielle Stellen "vorzubereiten". Man kann sie als "Selbstdarstellung" empfinden, wenn es vielleicht auch so vom Dirigenten selbst nicht gewollt ist. Bernstein wird vermutlich selbst über sich erschrocken sein, wenn er sich selbst dirigieren hat gesehen anschließend, doch …

  • Zitat von Kater Murr: „Ich dachte immer, das Stück, mit dem einige Sänger Probleme hatten, sei "America" gewesen. Allerdings kommt solch ein 6/8 - 3/4 Wechsel schon so ähnlich in barocken Courantes und auch klassischen Scherzo-Sätzen vor, also gar kein Vergleich mit Bartoks "Balkanrhythmen" wie 7/4 oder gar moderneren Komplikationen. “ Man kanns auch nachschauen auf youtube. Das Stück mit dem Carreras dort Probleme hatte war Something's Coming, was man auch ganz gut nachvollziehen kann. Insgesam…

  • Zitat von Wieland: „Dass Bernsteins Musik rhythmisch vertrackt ist, musste ja schmerzlich auch Jose Carreras erfahren, der es - wie in einem Film zu sehen ist - bei den Aufnahmen zur WSS über Stunden nicht hinbekam, Maria im richtigen Takt zu singen. Irgendwann gab Bernstein entnervt auf und verschob es auf den nächsten Tag. “ Sorry aber das stimmt nicht. Nicht das ich ein grosser Fan von Carreras wäre, aber das er es nicht hinbekommt Maria rhythmisch korrekt zu singen, stimmt jedenfalls nicht. …

  • Zitat von putto: „Dazu muss man allerdings tatsächlich immer den Grundton singen können. “ Das seh ich nicht so. Es reicht m.E zu wissen bzw zu spüren, das man woanders ist.

  • Zitat von putto: „Vielleicht so in der Art wie jede Stufe eine Art Charakter hat (subdominantisch, dominantisch), so haben dann auch die Passagen, die von der Grundtonart aus betrachtet auf der entsprechenden Stufe stehen, einen jeweiligen Charakter. Wenn also in der Durchführung eine Passage in einer weiter entfernten Tonart steht, hat sie einen anderen Charakter, als wenn sie auf der Dominante steht. “ Da gebe ich Dir absolut Recht. Aber das kann man auch spüren ! Bzw. um das Spüren geht es so…

  • Zitat von putto: „Ich habe mal nur von Haydn und Mozart gesprochen, und dort gehe ich davon aus, dass man die Grundtonart nicht vergessen soll, sondern die Orientierung behalten. Wozu wird sonst alles sorgfältig austariert? Wie passt die Wiederholung der Durchführung in Dein Konzept? “ ok, aber es reicht ja als Orientierung, wenn Du weisst resp. spürst, dass Du Dich harmonisch in der Durchführung von der Grundtonart entfernst. Deshalb musst Du sie ja nicht permanent im Kopf behalten und jederzei…

  • Zitat von putto: „Wenn man eine Passage in einer entfernten Tonart als genauso in sich ruhend, abschließend, absolut wahrnimmt, wie die Reprise, dann hört man das wohl "falsch". Zumindest kann man dann noch "hören lernen". Dazu muss man aber ein bisschen Ahnung von Theorie haben. “ Also wenn ein Komponist moduliert und dann sehr lange in der Tonart bleibt, ist es vermutlich beabsichtigt das der Zuhörer die Grundtonart erstmal vergessen soll. Man merkt es dann erst bei der Rückkehr in die Origina…

  • Zitat von Ingo Richter: „@ Syrinx: Ja, in diesem Falle wird eben andere Musik zur Untermalung verwendet, die per se nicht unbedingt Programm-Musik sein muss. Mit der "Art von Programm-Musik" meine ich natürlich nur diejenigen Kompositionen, die extra für einen Film beauftragt und geschrieben wurden. Man stelle sich den Weissen Hai mal ohne das treibende 2 - Ton - Motiv vor, wenn das keine Programm-Musik ist, hmmmmmh! Aber wir kommen hier wieder viel zu Weit vom Thema ab. “ Also nur weil die Musi…

  • Zitat von Ingo Richter: „.. nicht Gleichsetzung. Bei Filmmusik handelt es sich aber um eine ART von Programm-Musik, das kann man einfach nicht abstreiten !!! “ Ähm doch. Es gibt ja auch viele Filme, z.B. alle von Stanley Kubrick z.B., die nur klassische Originalmusik verwenden. Und diese ist oftmals keine Programmmusik und passt doch hervorragend. Normalerweise versuchen Filmkomponisten einfach die jeweilige Stimmung einer Szene eines Films mit der Musik zu unterstreichen und das hat dann mit Pr…

  • Zitat von putto: „Deine theoretischen Kenntnisse haben aber zur Folge, dass Du bei einem Haydn-Quartett die Abfolge der Tonarten, die Transpositionen der Themen und Motive erkennen kannst. Ein Thema in der Haupttonart ist nicht dasselbe wie dasselbe Thema in einer anderen Tonart. Zudem kannst Du beurteilen, ob die Tonart gerade stabil ist oder ob moduliert wird. Das sind zwei wesentliche Aspekte, die jemand, der Theorie und Notenlesen ablehnt, nicht erkennen wird, weshalb er ziemlich Grundlegend…

  • Zitat von philmus: „aber: vielleicht gibts da doch Unterschiede, dergestalt, daß z.B. symphonische Musik sich mehr an den Hörer richtet, während Kammermusik vielleicht wirklich mehr das Vergnügen der Spielenden bezweckt (wie auch manche Art Jazz).. “ ...ziemlich steile These. Also die Quartette von Beethoven, Brahms, Schubert etc. sind zum Vergnügen der Spielenden geschrieben ????

  • Zitat von Zwielicht: „Zitat von Ingo Richter: „Aber der Zuhörer sucht in der Regel eher den Musikgenuss mit spontanem Hörgefallen. “ Da nehme ich mich ausdrücklich aus. Ich konzediere jederzeit, dass "Notenlesen" (was auch immer dazugehören mag) nicht alleinseligmachend für den im Threadtitel genannten Zweck ist. Dass es aber zumindest in der europäischen "Kunstmusik" einen wichtigen Weg zu bestimmten Formen des "Verstehens" beim Hören darstellt, scheint mir selbstverständlich. Was mich immer ir…

  • Brahms : Violinkonzert in D-Dur op. 77

    Syrinx - - Orchestermusik

    Beitrag

    Zitat von Hamster Jovial: „Wieder eine Marketinggeigerin, habe ich mir gedacht... Na ja, diesmal nicht.“ In der Tat... Frau Batashvili gehört zu den wunderbarsten Musikerinnen, die es zur Zeit gibt und ist so ziemlich das Gegenteil einer "Marketinggeigerin". Wobei ich mich frage, wer oder was für Dich denn eine "Marketinggeigerin" ist ?? Die junge Generation der Geigerinnen ist eigentlich allgemein ziemlich fantastisch, finde ich. Zum Thema Brahmskonzert: auf dem internetkanal der Berliner Philh…

  • Tablet-PC und Partituren

    Syrinx - - HiFi und Technik

    Beitrag

    Zitat von Travinius: „Ich habe das iPad nicht wegen seines Logos erworben, sondern weil es von allen, die ich mir angeschaut habe, das mit Abstand schärfste Display hatte. Ja: es war sehr teuer. Aber dafür hoffe ich, dass es auch ein paar schöne, lange Jahre durchhält. Mal schauen.“ Hallo, Ich habe mir auch ein ipad für Partituren gekauft, vor allen Dingen damit ich bei Kammermusikproben nicht immer alle Partituren mitschleppen muss. Die Grösse des Displays ist natürlich grenzwertig, ich warte d…

  • Zitat von Kater Murr: „Es geht um Distinktionsgewinn und Sammelleidenschaft. Irgendwo bedauerte ein Sammler, dass jetzt so viele alte Funkaufnahmen von Opern bei Walhall u.ä. herauskommen, so dass man sie problemlos kaufen kann, während man früher die Tapes unter Sammlern international getauscht hätte oder jahrelang auf der Jagd nach Raritäten gewesen sei. Und natürlich zeige ich einen überlegenen und verfeinerten Geschmack, wenn ich nicht nur furchtbar viele Einspielungen eines Stücks gehört ha…

  • Zitat von amamusica: „Oh, also ganz ehrlich, mit chinesischer jetziger Musik hat das sehr sehr viel sogar zu tun, wenn man sich da die Filmmusik von chinesischen Filmen mal anhört, gerade auch fürs Fernsehen etc, also - da hört man mehr als genug heraus!“ Ja gut, aber diese heutige chinesische Filmmusik ist ja dann auch schon weitgehend nach westlichem Vorbild komponiert. Stelle Dir mal diese Kungfu-Panda Musik von einer klassischen Geige gespielt vor, begleitet von einem klassischen orchester u…

  • Mal allgemein zum Thema Hans Zimmer: Ein befreundeter Filmkomponist sagte mir mal, das Hans Zimmer immer in grossen Teams komponiert und dann alleine den Ruhm einheimst. Wie auch immer, ich finde seine Filmmusik sehr solide, mehr aber auch nicht. Zitat von amamusica: „bei der Hans Zimmer tief in die Schatzkiste der chinesischen Musik eingetaucht ist und dort jede Menge entsprechender "Ingredienzien" gefunden hat.“ ALso beim besten Willen, mit chinesischer Musik hat das nun rein gar nichts zu tun…

  • Zitat von Carola: „sicher nicht zum Schaden der Musik. Gut wäre natürlich, wenn zum Beispiel auch in Asien Orchester und damit auch Arbeitsmöglichkeiten geschaffen würden, auf die sich dann auch Europäer bewerben können. Ob das jetzt schon der Fall ist, weiß ich nicht,“ Das ist schon so. Obwohl es in europa jede Menge tolle südkoreanische Streicher gibt, sitzen in den koreanischen Orchestern jede Menge Ausländer, meist aus Osteuropa- Russen, Rumänen, Tschechen. Viele der Südkoreaner/innen trauen…

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Charlotte von Lengefeld: „Und natürlich ist jemand, der ein prinzipielles Problem mit der Auftrittssituation hat und auf Dauer darunter leidet, nicht dazu geeignet ständig auf der großen Bühne zu stehen, ohne sich selbst Schaden zuzufügen.“ Das sollte doch nun wirklich jedem selbst überlassen sein, dies einzuschätzen. Zitat von Charlotte von Lengefeld: „Selbst Caruso hat gesagt, er sehne den Tag herbei, wenn er nicht mehr auf die Bühne muss!“ Also nicht für den Beruf geeignet oder wie …

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von philmus: „Es gibt ja, wie gesagt, Alternativen, und auch Musiker, die sich aufs Aufnehmen beschränken, weil sie es live nie so hinkriegen, wie sie es meinen. Finde ich einen konsequenten Standpunkt!“ Kennst Du jemanden der davon Leben kann ? (bitte ausser Glenn Gould) Gruss Syrinx

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von philmus: „Daß man einen Bereich der Gesellschaft nicht einfach so zur ellenbogenfreien Zone erklären kann, ist ja klar - aber es scheint ja, davon war damals in einem "Dirigenten und Mitmenschlichkeit"-thread die Rede, durchaus Beispiele zu geben, wo man ein angenehmes Betriebsklima pflegt...“ Nichts gegen die Menschlichkeit im Umgang, aber im Konzert selber hilft das auch nicht allzuviel. Der eine oder andere hat ja vielleicht damals das Eröffnungskonzert der Berliner gesehen als Simo…

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Sind wir hier in diesem Forum nicht diejenigen, die Perfektionismus geradezu verlangen?“ teils sogar Genialität, nicht nur Perfektionismus... Zitat von maticus: „Und geht ein Urteil, Musiker mit diesen Schwächen als ungeeignet für den Beruf zu halten, nicht auch in diese Richtung?“ Vor allen Dingen ist ein musikalischer Laie ganz sicher nicht in der Lage ein solches Urteil zu fällen. Gruss Syrinx

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Charlotte von Lengefeld: „Diese Diskussion kann noch ewig weiter so laufen, doch ich denke, ich habe alles dazu gesagt, was ich sagen möchte.“ Ich muss sagen das ich die Diskussion zwischen Musiker und Mediziner in diesem Fall durchaus interessant finde weil sie hier nicht im Arzt-Patienten Verhältnis stattfindet sondern mal auf gleicher Ebene. Zitat von Charlotte von Lengefeld: „Meinem persönlichen Berufsethos entspricht es einfach nicht, nur die Symptome zu behandeln, ohne die Ursach…

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Charlotte von Lengefeld: „weil das Problem der Angst immer noch nicht gelöst ist“ Die meisten haben eben genau die Angst zu zittern. Die körp. Reaktionen des LFs lösen eben noch mehr LF aus, das führt dann zur Panik, insofern ist der BB in dem Punkt schon eine Lösung wenn auch keine empfehlenswerte. Gruss Syrinx

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Charlotte von Lengefeld: „Das zeigt, das es vor allem die subjektive Wahrnehmung von Angst ist, die so belastend ist und nicht die objektivierbaren körperlichen Reaktionen.“ Das Zittern der Hände ist weg wenn man BB nimmt, ansonsten verändert sich kaum etwas, im Kopf ist man immer noch nervös. Ich habe damals einen nach dem Aufstehen und dann eine Stunde vor dem Auftritt noch einen genommen. Bei diesen Studien stellt sich die Frage ob die versuchspersonen genau dieses Problem hatten. Ü…

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von ChKöhn: „Vermutlich gibt es praktisch keinen Profimusiker, der auf dem Podium nicht wenigstens gelegentlich unter Ängsten leidet“ Das würde ich bestreiten. Ich kenne ein paar kollegen, die mir gegenüber gesagt haben, dass sie quasi nie Lampenfieber empfinden.- und in einem Fall zumindest nehms ichs demjenigen auch ab, übrigens ein sehr guter Musiker. Dieser hat es mal geschafft ein recht schwieriges Stück am Morgen wirklich neu zu lernen und dann am Nachmittag in der 2. Runde eines wet…

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Charlotte von Lengefeld: „sondern von Menschen, denen es per se nicht möglich ist, vor Publikum aufzutreten. Und da finde ich es absolut nicht in Ordnung, gegen dieses natürliche Unvermögen mit Medikamenten vorzugehen.“ Das gibt es nicht- wer per se nicht auftreten kann, wird kein Musiker, aber es gibt viele die Einbussen durch die Nervosität haben. Zitat von Charlotte von Lengefeld: „Abgesehen davon, kann man auch als Musiker in Alternativsparten abwandern, wie z.B. Unterrichten, wenn…

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Oder wenn andere schreiben, diesen Leuten mangele es nur an der richtigen Vorbereitung.“ Da sich das vermutlich auf mein posting bezieht: Ich hatte geschrieben, dass es OFT eine Sache des richtigen Übens ist. DAs es Musiker gibt, die sich wie verrückt vorbereiten, teils bis 8 Stunden am Tag und dann dennoch im entscheidenden Moment so nervös sind das ihnen bis zu 50 % ihrer technischen und musikalischen Qualtäten verloren gehen, steht für mich ausser Frage. Das war bei mir nä…

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Charlotte von Lengefeld: „Was die Auftrittsangst von Musikern betrifft, vertrete ich eine relativ harte Meinung: genauso wie ein Chirurg, der nur in Leichen, aber nicht in lebendige Menschen sein Skalpell versenken kann, so ist ein Musiker, der nur für sich, aber nicht vor anderen spielen kann eben für diesen Beruf ungeeignet. Man stelle sich vor, diese Diskussion würde in ersterem Fall geführt werden: wieviel Pharmaka sind zulässig, damit ein Chirurg operieren kann? Genauso kann eben …

  • Auftrittsangst bei Musikern

    Syrinx - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Erzherzog: „Hier scheinen merkwürdige Vorstellungen zu herrschen, was Beta-Blocker sind. Das sind keine Psychopharmaka, sie dienen dazu einen erhöhten Blutdruck zu senken und helfen Vorhofflimmern in den Griff zu bekommen. Auf die Psyche haben sie keinerlei Einfluss.“ Betablocker sind unter Musikern weit verbreitet, auch unter sehr jungen. Würde man bei intern. Wettbewerben einen Dopingtest machen, käme man sicher auf interessante Ergebnisse. Soweit ich weiss sind es keine Blutdrucksen…

  • Zitat von Gurnemanz: „Spontan fallen mir die Namen Kleiber, Järvi und Sanderling ein“ ähm bei Kleiber war es aber genau das Gegenteil, der hat extra seinen Namen geändert um nicht als Sohn von... angesehen zu werden und ist einige Jahre in der Provinz verschwunden um das Handwerk von der Pike auf zu lernen. Gruss Syrinx

  • Zitat von music lover: „Igor Oistrach ist m.E. ein sehr schlechtes Beispiel für einen "Mittelklasse"-Musiker. Igor Oistrach braucht sich vor niemandem aus seiner Generation zu verstecken, war ein herausragender Violinvirtuose. Nicht wenige behaupten, dass er sogar noch besser war als sein Vater David.“ Da bin ich nicht deiner Meinung. Ich glaube das Igor Oistrakh ohne seinen Nachnamen nicht so bekannt geworden wäre. Ich kenne auch niemanden der "nicht wenigen". Mit seinem Vater ist er jedenfalls…

  • Zitat von ChKöhn: „Solist in Schönbergs Violinkonzert wird sein Sohn Michael Barenboim“ Hallo Christian, Also wenn dieser Michael Barenboim ein toller Musiker ist, hätte ich ehrlich gesagt kein Problem mit sowas. Dann wär die Starthilfe vom Papa durchaus ok. Es gibt natürlich viele Beispiele von Kindern prominenter Musiker, die eher Mittelklasse sind, von Ashkenazy bis Oistrakh, aber es gibt bekanntlich auch ein paar Gegenbeispiele. Hast Du oder irgendwer anders hier den Sohn Barenboims mal gehö…

  • ELGAR: Violinkonzert, op. 61

    Syrinx - - Orchestermusik

    Beitrag

    Trotz der Überlänge höre ich das Elgarkonzert immer mal wieder gerne. Mir gefällt dabei der kompromisslos romantische Gestus, das unheimlich aufgewühlte, speziell was den ersten Satz betrifft. Ich besitze die Aufnahmen von Heifetz, Hahn und James Ehnes, ein hierzulande völlig unterschätzter kanadischer Geiger, der aber früher oder später in der ersten Reihe der jungen Geiger auch hier stehen wird, da bin ich sicher. Heifetz ist natürlich toll, wenn man verschmerzen kann, dass das Orchester völli…