Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 335.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zurück zum Thema: Zitat von lothar: „Man muß den Klang eines Knabenchors nicht mögen, aber er ist anders als bei einem gemischten Chor. Das ist letztlich eine künstlerische Entscheidung und kein überholtes Brauchtum. “ Gemischte Chöre im üblichen Sinne sind eine Veranstaltung Erwachsener. Das klingt selbstverständlich anders....(?) Zitat von Mauerblümchen: „Ich weiß nicht, wie es ist, wenn ausgebildete Alkte, vielleicht sogar tiefe Alte das machen. Im Laienchorbereich finde ich es schwierig. “ M…

  • Ach, Leutz, die ganzen skurrilen Vergleiche, die ihr da zieht, sind weder neu noch originell (abgesehen davon, dass es inzwischen etablierte Geburtshelfer gibt), Es kommt auch in meinen Augen ein fader Beigeschmack auf, wenn bei dieser Geschichte der Eindruck, dass hier eine ehrgeizige Mutter ihrer möglicherweise nicht ganz so begabten Tochter per Genderkarte einen Karriereschub verpassen will, nicht völlig von der Hand zu weisen ist, aber ich frage mich schon, was für stichhaltige Grunde in der…

  • Oh nee.... Habe das erst mal googlen müssen.... Was hat, bitte, Germanys next Top Model, dieser frauenfeindliche Sch... mit Operngesang zu tun? Was da für "Stimmen" unterwegs sind, will ich gar nicht wissen...

  • Für diesen Begriff gibt es sicher noch mehr Definitionen, z. B. auch die, dass damit der/die Inhaber/in einer erfolgreichen Sängerkarriere damit gemeint ist. Was diese These betrifft, kann man aber mE. nicht klagen..... Und was die phonstarken Stimmen betrifft: Das sagt erstmal nichts über Qualität aus.

  • Bei "großen Stimmen" dachte ich vor allem an die dramatischen Stimmen. Da bleibt nach wie vor das Problem, dass die entsprechenden Talente son lange durchhalten, bis diese Stimme zur Geltung kommen kann, sprich: man alt genaug ist und vorher nicht schon verschlissen wurde.Die Diskussion darüber habe ich aber bereits mindestens schon in den 90ger mitbekommen.Besser wurde das insgesamt sicher nicht. Nachdem ich jedoch heuer wieder in Bayreuth sein konnte (Tristan und Isolde), bin ich hoffnungsvoll…

  • Lustig , die lieben Kinderlein können sowas schon bringen.... Ja, das soziale Miteinander... Aber das hier... Zitat von Wolfram: „Während der 2. Aufführung einer Luisa Miller an der Scala patrouillierten Carabinieri in den oberen Rängen. Die sollten allerdings keine Zwischenrufer entfernen, sondern nur bei Handgreiflichkeiten der Zuschauer untereinander eingreifen. Alles andere wäre auch Unterdrückung von Meinungsfreiheit gewesen. “ ist schon spooky. Obwohl alle in Verona gesagt haben, dass es d…

  • Bravos freuen den/die Künstler/in. Bravos freuen mich nach einem Auftritt und eine andere Reaktion derer, die mit mir auftreten, habe ich noch nie erlebt. Buhs habe ich Gott sei Dank noch nie erlebt, unser Publikum war bisher wohl zu höflich dazu, oft auch informiert darüber, dass die meisten von uns die Auftritte nicht (haupt-) beruflich absolvieren. Da genießen wir ggf. Welpenschutz. Möge das so bleiben, wir sind wahrscheinlich doch in der Regel dünnhäutiger als Vollprofis. Die ggf. unterschie…

  • Das Beherrschen des Instruments - wozu ich die Stimme rechne - ist für mich die Fähigkeit, die Töne, Phrasen etc. so zu produzieren, dass herauskommt, was der/die Künstler/in will. Um für Stimmen zu sprechen, zu denen ich am ehesten was sagen kann: Egal, ob Opernton, "schmutzige" Töne, angeschliffene oder direkt angepeilte: Was ich als Ausdrucksmittel haben will, muss kommen. Das ist ein wensentlicher Teil "Handwerk". Gesangliche Anfänger/innen können das noch nicht zuverlässig abrufen, sondern …

  • Bezüglich der Inszenierung habe ich mich auch gefragt und habe mich gerade schlappgelacht darüber, dass es eine echt gut nachempfundene Scheininszenierung vor Ort war. Das war uns schon sehr rätselhaft, dachte aber, dass mir hier vielleicht mal was entgangen ist. Wie g... ist das denn? Bei allen Unstimmigkeiten (z. B. dass es schon 10 vor vier losging, stimmt einfach nicht, musste aber dem Krimidrehbuch weichen) einfach spannend aufgebaut. Leider zuwenig Franken, in Bayreuth vor Ort ist der Dial…

  • Haben Künstler "mehr zu geben"?

    Ulrica - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Trotz der zeitweisen Entgleisung hier lohnt es sich für mich, dieses hoch komplexe und attraktive Thema weiter zu spinnen. Zitat von Braccio: „ Zitat von Giovanni di Tolon: „Da wird einem bisher als unangreifbar erscheinendem Menschen, kaum hat er Zeichen großer Schwäche erwiesen, hinterher getreten. Das finde ich schäbig. “ Dieses Nachtreten ist aber leider auch etwas "ganz normal Menschliches", oder nicht? Und vielleicht provoziert ein Diktator ein solches Verhalten auch eher als Leitungsperso…

  • Wie die Juristen so gerne sagen: Das kommt darauf an (was auch aussagt, dass die Welt komplex ist ). Mir ist bei einer Inszenierung wichtig, dass die Grundaussagen, eben das Zeitlose, rüberkommt, befördert in erster Linie durch die Musik und deren Interpretation und, durchaus gleich wichtig, durch den anderen Teil der Oper, des Theaters. Wenn beispielsweise eine Kleidung die im Stück dargestellte Gesellschaftsschicht der Akteure darstellen soll und, vielleicht zum besseren Verständnis heute, die…

  • Was mich ganz persönlich betrifft als Homosexuelle in fester Beziehung mit sehr bürgerlichem Beruf und künstlerischem Nebenberuf, so ringt mir das Geschreibsel dieser verschrobenen Buben allenfalls ein großes Gähnen bis ein ganz müdes Lächeln ab. Bei jemandem wie mir muss es nach denen vogelwild zugehen - is´aber nich, ....schade Dass hier die Opernbühne das Sujet der Wahl dieses einen Portalsschreiberlings ist, halte ich auch eher für Zufall. Man braucht irgendwas, um den ganzen öden Verschwöru…

  • Gänsehaut pur, die schönsten Stellen

    Ulrica - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Gänsehaut pur: 1. Parsifal, Ende 1. Akt, Live in der Inszenierung von Carstorf in Bayreuth, speziell das Klangerlebnis hätte ich gerne wieder, was mE. eine CD nicht hergibt. 2. "Hostias" aud dem Verdi - Requiem. Obwohl ich die oft "mystisch anmutende" Verehrung der Tenorstimme nicht teile, kann ich sie an dieser Stelle verstehen. 3. Bachs Präludium, gesteigert der "Wahnsinn" in der Orchesterfassung Es gibt noch mehr, jedoch beschränke ich mich mal hierauf. Wie schon vorher zu lesen war, sind die…

  • Gibt es schlechte Musik (/Kunst)?

    Ulrica - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Capella-Wolfgang: „Hier habe ich zufällig bei Youtube eine Musik gefunden, die mir wirklich "schlechte Musik" zu sein scheint, warum auch immer. youtu.be/1Fty23qExQA Oder findet sich jemand, der das anders empfindet? “ Wenn du so fragst: Ich sehe das schon anders bzw. differenzierter. Das einzige, was mich hier wirklich stört, ist, dass der Text implizieren könnte, dass in der DDR alles gut war, weil - auch nur angeblich - "Prolet Krauses" (Symbolfigur) Wünsche an den Staat voll erfüll…

  • Queen: Nicht nur Freddie Mercury

    Ulrica - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    Abgeschaut könnte er sich das durchaus haben, denn er hat ja in Großbritannien Musik studiert, soviel ich weiß, sogar mit Abschluss. Die harten Modulationen sind übrigens ein immer wieder genutztes Stilmittel im sog. Classic rock. Wenn deren Stücke etwa auf einer Orgel interpretiert werden, stolpert die Musik regelrecht.

  • Queen: Nicht nur Freddie Mercury

    Ulrica - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    Ob aus We are the Champions Techniken von Chopin erkennbar sind, müsste ich im vergleichenden Hören überprüfen. Ich assoziiere hier eher, vielleicht auch wegen der sich in den Vordergrund schiebenden Affektivität des Rocksongs, eher expressivere Klassik in moderne Richtung wie manches Schaffen von Strauß, Schönberg, Honegger (was die Inspiration aus modernen Alltagsklängen betrifft) bis hin etwa zu Reimann. Trotzdem will ich die Idee nicht pauschal ablehnen. Es gibt ja auch Belege dafür, dass si…

  • Queen: Nicht nur Freddie Mercury

    Ulrica - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    Lustig. Aber, wie du vorher mal sagtest, die interessante Harmonik höre ich bei "We are the Champions" auch. Ich habe eine Partitur leider nie gesehen (obwohl ich mir vorstellen kann, dass es eine gibt, denn speziell der bombastisch anmutenden Teil der Queen - Werke hat was Orchestrales). Ich höre so etwas wie eine Art verhinderte Kadenzen heraus in den Instrumental - Zwischenspielen, die mit jeder einsetzende Stimme den Gesamtklang immer "schiefer" macht, bis zu einem ziemlich enger Cluster hin…

  • Der Disput ist allerdings schon ziemlich lange her. Wahrscheinlich kann man sich hierzu immer noch trefflich streiten. Ich erlebe die Kontroverse auch unter meinen Sängerkollegen/innen. Es hat wohl in Deutschland eine Tradition gegeben noch bis in die Nachkriegszeit hinein, dass alles Mögliche ins Deutsche übersetzt wurde, und das nicht selten ziemlich fragwürdig. Meine Meinung dazu, eine Vorliebe für die Originalsprache, hat sich bislang nicht geändert, obwohl ich Verständnis dafür habe, dass m…

  • Sänger mit verbrauchter Stimme

    Ulrica - - Sänger

    Beitrag

    Es triftt durchaus zu, dass nach meinem Geschmack zu häufig Gesangskarrieren vorzeitig beendet sind, sehr hoch gehypte Leute ziemlich bald wieder in der Versenkung verschwinden. Ein Thema, dessen Erörterung sich in einem Klassikforum mit vielen Opernfans anbietet. Ich glaube aber nicht, dass wir hier Ferndiagnosen stellen können bei speziell aktuell Aktiven. Das wäre sicher auch nicht ganz fair. Was nicht mehr aktive oder auch verstorbene Sängerinnen und Sänger betrifft, so finden sich zu diesem…

  • Elektro-Doping im Opernhaus

    Ulrica - - Aufführungspraxis

    Beitrag

    Neulich hat mich ein fachkundiger Bekannter auf diesen alten Thread aufmerksam gemacht und gemeint, dass die technische Verstärkung immer üblicher geworden ist. Eine Ursache ist die Tontechnik selbst, die sich im Zuge der Digitalisierung ja auch rasant weiterentwickelt hat in Richtung immer kleinerer leistungsstarker Geräte. Die lassen sich natürlich auch leichter unsichtbar machen. Den anderen, auf Seite der Sänger*innen liegenden Grund, hat der Eröffnungsbeitrag schon im Wesentlichen beschrieb…

  • Zitat von philmus: „aber warum nicht mal ne neue Hymne, die dem u.a. durchgenderten Geist unserer Zeit entspricht? wenn schon relevantere Reforrnen wg. gesellschaftlicher Zerklüftung grad nicht gehen? Könnte ja eine interessante Übung in demokratischer Kommunikation werden: eine Hymne entwickeln, die mehrheitsfähig ist und womöglich sogar berührend - identitätsstiftend auf unausschließende Weise... “ Hat was. Obwohl ich, und das könnte vielleicht als politisch aufgefasst werden, für "National-" …

  • Ich bin bis jetzt Korngold musikalisch einzig in Form der Arie "Glück, das mir verblieb" aus "Die tote Stadt" begegnet. Der allererste Eindruck war: Es berührt enorm. Trotz (oder wegen) der Komplexität der Harmonik und auch der Anforderung, dies zu singen (ich habe es natürlich nicht selbst versucht). Ich habe durchaus Lust auf die gesamte Oper. Das "Berührende" mag vielleicht manchem Selbstverständnis zur Musik des 20. Jahrhunderts zuwiderlaufen, jedoch muss mE Musik dieser Epoche nicht zwangsl…

  • Stirbt das Klassik-Publikum aus?

    Ulrica - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Herzlichen Dank. Dir und allen anderen ebenfalls.

  • Stirbt das Klassik-Publikum aus?

    Ulrica - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von bustopher: „ im Prinzip: Ja. ist aber nur die offenkundige Interpretation von des Kaisers neuen Kleidern. Schon mal darüber nachgedacht, was wäre, wenn der Stoff tatsächlich die ihm zugeschriebenen Eigenschaften hätte? Woher weißt Du, das er die nicht hat? Weil ein Journalist (Andersen!) geschrieben hat, daß Betrüger in die Stadt gekommen wären? Und Du dem sofort ungeprüft glaubst? (Thema: Verführbarkeit durch die Medien...) Mal Hand auf's Herz: Ist ein König, der sich nicht um Infrast…

  • Stirbt das Klassik-Publikum aus?

    Ulrica - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Zitat von Argonaut: „So stellt sich Klein Fritzchen das vor, aber so ist es nicht. Darum ist der Erkenntniswert gleich null, was für eine Satire das Aus bedeutet, und eine Satire, die ihr Ziel verfehlt, weil sie es nicht kennt, ist auch nicht besonders lustig. “ Ich bin mir nicht sicher, ob die Nummer satirisch gemeint war - ich sehe sie eher als Absurdität denn als Satire. Die beiden Musiker bieten etwas dar, was so grotesk ist, dass es eigentlich nicht ernst gemeint sein kan…

  • Stirbt das Klassik-Publikum aus?

    Ulrica - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Ich finde den Hurz extrem lustig und meine nicht, dass er moderne Musik generell lächerlich macht, sondern sich ziemlich so manchem Schmarrn nähert, der wirklich so daherkommt. Nachdem ich doch ein wenig darüber informiert bin, welche Facetten die Moderne hat, komme ich gar nicht auf die Idee, dass alles aus dem Genre verspottet wird. Und wenn doch, juckt es mich auch nicht. Es dürfte wohl keine Richtuüng der "Hochkultur" geben, die nicht schon mal ordentlich durch den Kakao gezogen wurde, warum…

  • Super Neuigkeit. Herzlichen Glückwunsch

  • Lieber Benno, danke für die interessante Schilderung. Leider habe ich nicht selbst vor Ort sein können, hoffe aber, dass irgendwann eine Übertragung kommt. Aufmerksam wurde ich durch eine Kritik in der Münchner "Abendzeitung", worin die Sängerinnen und Sänger sehr deutlich in Schutz genommen wurden angesichts eines - so dort geschildert - übereiliger Tempi des Dirigats. Du sprichst von irritierenden Tempowechseln in den Arien. Beides klingt jedenfalls nach "Kampfsituation" für die Sänger/innen. …

  • Interessant hier..... Zitat von ChKöhn: „Zitat von Cherubino: „Wenn ich ins Theater oder in die Oper gehe und gerade keine Uraufführung läuft, dann sehe ich dort Kunstwerke aus einer vergangenen Zeit “ Du siehst im Theater eine Aufführung einer vergangenen Zeit? Das interessiert mich: Erzähl doch mal, wie es so war in vergangenen Zeiten! Und im welchem Theater man dieses Wunder eines Zeitsprungs erleben kann. Christian “ Ich glaube, ihr redet hier von zwei verschiedenen Dingen. Dem "Kunstwerk" e…

  • Zitat von Quasimodo: „Wenn die zwei Sänger von einem ganzen Orchester begleitet werden, ist das auch ein Duett. Das sind dann viel mehr als drei Musiker. Das ist dann aber kein Duo. “ Da hast du zweifellos Recht. Ich war etwas voreilig. Das Duett ist ein Werk und das Duo eine Musikergruppe. Genauso auch die anderen Formen mit drei und mehr. Gerade wenn Gesangssolisten im Spiel, geht es selten ohne Instrumentalmusik dazu. Also doch drei. Wahrscheinlich definiert sich das -ett wohl dadurch, wer So…

  • In der Regel ja.

  • PERGOLESI: Stabat mater

    Ulrica - - Vokalmusik

    Beitrag

    Zitat von FairyQueen: „Ich befasse mich gerade sehr intensiv mit dem Stabat mater und da ich kein gnädig einen halben Ton tiefer spielendes Barockorchester oder einen prima vista transponierenden Pianisten zur Verfügung habe, muss ich das singen, was in den Noten steht. “ Hallo, Fairy, klar doch, es geht auf Karfreitag und Ostern zu und das ist Stabat - Mater - Time. Als Altistin muss ich mich nicht so sehr strecken, obwohl, ein f" kommt auch vor, und zwar alleine (Quae morebat...). Jedenfalls b…

  • Zitat von Arnold Wohler: „Auf Biegen und Brechen werden heutzutage den Inszenierungen klassischer Werke eine Ästhetik auferlegt, die der Zuschauer bereits aus Film und Fernsehen her kennt. Warum sollte es dem Wagnerischen Werk diesbezüglich anders ergehen? Je mehr die Bilder der Inszenierung an diese Ästhetik im Sinne einer permanenten emotionalen Effekthascherei anknüpfen, desto mehr darf sich der Zuschauer so richtig verstanden und wie zuhause vor dem Fernseher fühlen. Er braucht sich nicht me…

  • Nach ein paar vergeblichen Anläufen mit einem halben Jahr Verspätung möchte ich -ja, jetzt noch- von meinem Generalprobenerlebnis der Götterdämmerung am 22.07.2016 berichten. Ja, ich weiß, es gibt einen Festspielhaus - Thread, es wurde bereits über die Sicherheitsmaßnahmen, die mich auch betroffen haben, geschrieben, was ich hier nicht wiederholen werde etc. Mich treibt seitdem trotz allen Genusses, den ich dort hatte, zumindest, bis mich die Nachricht vom Amoklauf in München ereilt hat und scho…

  • Mir ist dieser ganze Begriffskomplex "Genie - Genialität" - und - das kam bei mir schon immer als verschrobener Schwulst alternder Musikleherer herum: genialisch - einfach zu schwammig, um wirklich Substantielles darüber auszusagen, was der Hintergrund dafür ist, dass in bestimmten Epochen gehäuft langlebige und als eine Art universelle Kunst immer wieder rezipierte Musik entstand. Die "Genies" entstehen meiner Meinung nach eher nicht isoliert und abgehoben von der Welt, sondern gedeihen in eine…

  • Bob Dylan

    Ulrica - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    Wahrscheinlich kommt der/die Nächste wohl nicht aus Amerka, was durchaus berechtigt wäre, obwohl ich der dortigen Literaturszene nichts absprechen will Aber, mal so neutral wie möglich formuliert: Wie sich einiges aus USA so darstellt, zweifle ich daran, dass preiswürdige Literatur von einem erheblichen Teil überhaupt verstanden werden will, seien es die Buddenbrooks oder auch Bob Dylans lyrics. Wie zu seinen Anfangszeiten....

  • Bob Dylan

    Ulrica - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    Interessant und unter der Prämisse, dass nicht nur die rein literarische Ausführung, sozusagen das "Handwerkszeug", das Hauptkriterium für den Preis ist, nachvollziehbar ist die Verleihung allemal.Nur für mich ziemlich überraschend, den auch ich verbinde Bob Dylan mehr mit Musik. Eine Leitfigur der 68ger - Musik ist er von Anfang an gewesen und einer, die ich die "Ausläufer" zeitgenössisch miterlebt habe, zeigte sich diese Bedeutung (oft neben Joan Baez) immer noch. Allerdings wären die Musik un…

  • Das Geräusch ist tatsächlich unangenehm und stört. Es kommt wohl auch auf Art und Qualität des Gerätes an, ob es zu irgendeinem Anlass quietscht. Es gibt manche, die laienhaft ausgedrückt, irgendwie übersteuern, wenn sie anderer akustischer Technik, etwa Mikros, in die Quere kommen. Dann bleibt dem Besitzer wohl nicht anderes zu tun, als sich woanders hinzusetzen.

  • Zitat von Abendroth: „ Manchmal wohl ja. Afanassiev gewann 1972 und 1983 war es der geradezu verstörend psychopathisch wirkende Pierre Alain Volondat. “ Meinst du wirklich psychpathisch? Ist ja nicht gerade ein Kompliment......

  • Ganz herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg mit demaeltenen Instrument.