Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 595.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Auch Strawinskys Frühlingsopfer, das mit dem namentlichen Opfertod endet... Wird zwar getanzt, die Musik aber rein instrumental

  • Zitat von zabki: „auf Tamino wurde eine Einspielung empfohlen, die ich gern übernehme: youtu.be/0dXkoij6ORY es wird auf einem Erard 1854 gespielt, wohltuend für Steinway-Skeptiker, auch wenn die absichtlich-systematische ungleichschwebende Temperatur vielleicht nicht sein müßte. Der Ton mit einem harten Kern ist zugleich sehr "beziehungfreundlich", d.h. mit hohem cantabile-Potential. Die Interpretation: Bescheiden im guten Sinn, die Charaktere m.E. gut getroffen, gerade auch bei Vogel als Prophe…

  • Zitat von arundo donax: „Wie wäre es zur Abwechslung mal mit der 2. unter Hans Pfitzners Dirigat? Für eine Aufnahme aus dem Jahr 1928 ist der Knackpegel erstaunlich erträglich - und im Allegro ma non troppo geht es richtig ab zur Sache! youtube.com/watch?v=n-pS8JkLvu8 Herzliche Grüße Bernd“ Hab ich mir eben bis Schluss der Exposition angehört (Wiederholung fehlt auch hier). War mir persönlich zu zügig/hektisch, inklusive der Einleitung... Und weit mehr als der Knackpegel stört mich, dass die Str…

  • Zitat von zabki: „Zitat von Melione: „ch habe die Symphonie seitdem nicht nochmal gehört, fand aber zabkis Bemerkungen sehr erhellend. zabki, gibt es auf YouTube eine Einspielung, die dir besonders gut gefällt? “ na ja, ich hatte mir erlaubt, diesen Rundfunkmitschnitt mit Boulez zu verlinken: youtube.com/watch?v=faJ7gF2Cu6Q bin damit sozusagen Jahrzehnte lang für die II. ausgekommen, also befangen. Das bei Herrewghe im Finale korrektere Tempo hatte ich ja erwähnt. “ Hab ich mir jetzt auch reinge…

  • Zitat von zabki: „Zitat von putto: „Zitat von zabki: „Zitat von putto: „Zitat von zabki: „Wir hatten die Diskussion, ob schlechte Musik = keine Musik ist (was ich problematisch finde), putto vertrat das. “ Nö, ich vertrat "es gibt keine schlechte Kunst". “ etwa so: "was Leute "schlechte Kunst" nennen gibt es nicht, den "schlechte Kunst" ist eine Contradictio in adjecto, "Kunst" ist per se "gute Kunst". ? “ So ungefähr. Es gibt auch keine "dumme Genialität". “ wär mal interessant durchzudiskutier…

  • Hab die zweite Symphonie nach ein bisschen Herumhorchen jetzt stattdessen mit dem hr-Sinfonieorchester unter Marek Janowski zum zweiten Mal gehört. youtube.com/watch?v=YD-dluM2gJQ Ging mir diesmal viel näher, wobei ich wirklich nicht sagen möchte, ob das an der Interpretation lag oder einfach am fortgeschrittenenen Kennenlernen (und auch ein bisschen besserer Aufnahmequalität). Zweiteindrücke: Erster Satz - für mich total ergreifende Musik, mittlerweile auch nicht mehr nur die Einleitung. So ein…

  • Den Link hatte ich oben gesehen, aber zwischenzeitlich vergessen, dass er von dir kam. Werde ich dann bei nächster Musikhörgelegenheit mal abchecken, danke

  • Zitat von Abendroth: „Es wäre schön von Melione zu erfahren, ob sich die eher zurückhaltende Einschätzung inzwischen geändert hat.“ Ich habe die Symphonie seitdem nicht nochmal gehört, fand aber zabkis Bemerkungen sehr erhellend. zabki, gibt es auf YouTube eine Einspielung, die dir besonders gut gefällt?

  • Zitat von EinTon: „Manche Beatlesfans wollen es zB nicht wahrhaben, dass diese ihre Streichersätze gar nicht selber geschrieben haben, halten sie es doch für einen Beweis der "Genialität" dieser Band, das sie angeblich ohne jede Musikhochschulausbildung ein Streichquartett professionell arrangieren konnten - eine Zerstörung dieses Mythos wird dann von dieser Fraktion fast als persönliche Kränkung, bzw. als ehrenrührig gegenüber ihrem Lieblingsmusiker empfunden.“ Also so einem Beatlesfan bin ich …

  • Zitat von philmus: „Eine sehr interessante Kadenz - mit Beteiligung diverser Orchestermusiker spielt Patricia Kopatchinskaja in dieser live-Aufnahme mit Herreweghe und dem hr-Symphonie-Ochester. Wobei das interessanteste für mich die Gestaltung diverser Solo-Figurationen in der Durchführung des 1.Satzes ist... Eine tatsächlich sehr inspirierte, berührende und lustvolle Veranstaltung, hier zu hören (und zu sehen) "http://www.youtube.com/watch?v=xr9KmgDFwMc&list=UUiyuYC0D4-AO0AonCfMifPQ “ Habe mit…

  • Ich habe diese Symphonie gerade anhand dieses YT-Live-Strings mit dem SWR-Symphonieorchester unter Philippe Herreweghe kennengelernt: youtube.com/watch?v=zpJaeSpDDus Beim ersten Hören gefiel mir die 6/4-Einleitung des ersten Satzes am besten - total unheimlich, wie da die Basslinie die Grundtonart immer nur in Umkehrung zulässt (also mit G bzw. E im Bass) und sich nie richtig auflöst. Der Großteil der restlichen Symphonie klang für mich beim ersten Hören vergleichsweise belanglos, bzw. hat sich …

  • Zitat von Sadko: „Zitat von Tichy1988: „Ob man bei Interpreten von "besser" oder "schlechter" sprechen kann, ist ja eine grundsätzliche Frage, die hier schon oft erörtert wurde...“ Natürlich kann man das. Auch wenn ich kein Fan von Yuja Wang bin, aber dass sie besser spielt als jemand, der erst seit 5 Jahren Klavier lernt, steht ja wohl außer Zweifel. Auch wenn beide "Interpreten" sind.“ Ich stups dich nochmal mit der Nase auf diesen Thread und hoffe, dass du dich und ihn bereicherst... Gibt es …

  • Also ich verstehe ja den Sinn hinter der ganzen Frage nach der Definition von Kunst nicht. Welchen Mehrwert gewinnen wir durch eine Definition? Dass wir dann bei einer Diskussion über Triumph des Willens gelegentlich hinzufügen können, "aber es ist ja keine Kunst"? Dass wir sagen können, "die MIDI-Kompositionen der Capriccio-Komponisten bedürfen als Nichtkunst keiner näheren Beschäftigung"? Mir scheint, selbst wenn eine Einigung zur Begriffsfrage zustandekäme, würde das an den akuten Diskussione…

  • Hab mir jetzt ebenfalls mal die ersten drei Minuten des letzten Links angehört. Du bist technisch deutlich weiter als ich, als ich angefangen habe zu komponieren. Man merkt deinen Gestaltungswillen. Das Thema ist prägnant (vielleicht ein bisschen plakativ). Was wie bei Kompositionsanfängern oft die hauptsächliche "Krux" ist, ist der etwas unbeholfene Kontrapunkt. Deine Harmonien klingen oft mehr von U-Musik geprägt (pop-typische Sequenzen). Reichlich offene Quinten, Dissonanzen die "unbeabsichti…

  • Als Nachtrag zu meinem obigen Posting hier das Musikvideo zur Single-Auskopplung "Monkey Bee", von Jamie Hewlett als Kurzfilm inszeniert: youtube.com/watch?v=y90ONojCc6Q

  • Sicherlich leicht off-topic, hoffentlich für ein paar von euch aber dennoch spannend: Traditionelle chinesische Oper meets Zombie-Hiphop. Im Jahr 2007 hat die englische Band Gorillaz die chinesische Oper Monkey: Journey to the West kreiert und zur Aufführung gebracht. "Häh?" Also kurz von vorne: Gorillaz sind eine Zeichentrick-Band, die aus vier fiktiven Mitgliedern besteht. "In echt" verbergen sich hinter der Cartoon-Fassade der Musiker Damon Albarn (ursprünglich Frontmann der Britpop-Band blur…

  • BERG: Wozzeck – Oper des Expressionismus

    Melione - - Oper

    Beitrag

    Zitat von Amfortas09: „Mein Brägen dröselt sich das bisher wie folgt auf, kann aber sein, dass meine Schreibe damit total schief gewickelt rüberkommt. Egal.„Er hat ein Kind ohne den Segen der Kirche“ Damit ist Wozzeck gemeint Wozzeck versucht jetzt Back-Chats (nachdem er, des Süd-Nords wegen, als abscheulich dumm angemacht wurde) : „ der liebe Gott wird den armen Wurm nicht d’um ansehen, ob das Amen darüber gesagt ist, eh er gemacht wurde… Der Hauptman betrachtet sich durch Wozzeck verarscht, we…

  • Die Klarinette

    Melione - - Instrumentenkunde

    Beitrag

    Genau - zur Präzisierung: Gemeint war das e unter der dritten Hilfslinie - klingt wie das d auf der vierten. Die Klarinette hat (für Komponisten) einen der dankbarsten Tonumfänge im Orchester.

  • Zitat von Wolfram: „Aber das ist doch gerade das Interessante. Es bleibt oftmals die rituelle Ebene. Man feiert etwas, was man entweder innerlich ablehnt oder zu dem man keinen Bezug hat. Ist das nicht heuchlerisch? “ Na, wieso denn? Andersrum gefragt: Wieso muss ich mir, um an Weihnachten (spi)rituell mit meiner Familie zusammenzukommen, den kirchlich-religiösen "Unterbau" zueigen machen? Ich hab ja nichts dagegen, dass andere Menschen an Weihnachten gerne noch zusätzlich der Geburt Jesu gedenk…

  • Zitat von Hudebux: „Zitat von Melione: „Das ist doch aber nicht inkonsequent. Weihnachten ist ja kein originär christlicher Feiertag, sondern die heidnische Feier der Wintersonnenwende, auf die dann ein bisschen Christentum gestülpt wurde, um die Heiden leichter bekehren zu können. Weihnachtsbäume, -essen, -märkte und -geschenke werden in der Bibel jedenfalls nicht erwähnt (oder auch nur die Feier des Geburtstages Jesu, von dem nicht mal erwähnt wird, in welchem Monat er stattfand). “ Ich kann j…

  • Zitat von Wolfram: „Aber nimm nur einmal den Kult um die Ausschmückung des Weihnachtsbaums, das festliche Essen, die immer weiter wuchernden Weihnachtsmärkte, die Geschenkeorgien und dass überhaupt Weihnachten in den aller-, allermeisten Familien gefeiert wird, obwohl sich immer mehr Menschen vom Christentum lossagen. Freunde von mir, die völlig unreligiös sind, wollten nie ein Weihnachtsgeschenk haben, begingen es als völlig normalen Tag und lehnten jegliche Anlehnung/Anbiederung an diese Festt…

  • Tolkien lesen

    Melione - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Interessant, dass dieser Thread gerade hochgespült wird Ich lese zurzeit zum ersten Mal Tolkien... oder fast. Als Teenager hab ich ungefähr die erste Hälfte der Gefährten und die erste Hälfte des Hobbits gelesen. Hab vor einem Jahr nochmal beim Hobbit angefangen, bin gerade am Anfang von Die Rückkehr des Königs.

  • Oboen-Frischlinge

    Melione - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Karl Wentzel: „Wie lautet jetzt genau die (dumme, komische) Frage? Stellungnahme zu den Berührungsängsten der vielen Bekannten?“ So in etwa. Ich sach ja... Die Antworten sind für mich jedenfalls schlüssig, danke also.

  • Oboen-Frischlinge

    Melione - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Danke für die erhellenden Antworten - so in etwa hatte ich mir das schon gedacht.

  • Oboen-Frischlinge

    Melione - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich hab mal wieder eine dumme Frage... Oboisten spielen ja immer wieder auf Rohren, die ein anderer Oboist auch schonmal im Mund hatte (bspw. derjenige, der es gefertigt hat, falls man's nicht selber macht). Wär ja auch relativ unpraktisch, wenn man sich da ekeln würde, sonst wäre man ja ausschließlich auf eigene Rohre angewiesen. Ich nehme mal an, dass beim Spielen bzw. Testen die Menge an Speichel, die am Rohr "verbleibt", relativ vernachlässigbar bzw. gut abzuwischen ist. Nichtsdestotrotz hab…

  • Zitat von Melione: „Ich versuche mich mal an einer formalen Gliederung (beim nochmaligen Reinziehen) in Synthese von Trio-Gliederung durch Schoenberg und traditioneller "viersätziger Sonatenform": Teil 1 Takt 1 (0:05, 7:06) - Grave (1. Thema) Takt 25 (1:57, 9:49) - Più mosso, furioso (2. Thema) Episode 1 Takt 34 (2:31, 10:45) - Meno mosso (Ueberleitung) Teil 2 Takt 40 (2:56, 11:14) - Lento (langsamer Satz) Episode 2 Takt 52 (3:46, 12:05) - Grazioso (Ueberleitung) Takt 64 (4:26, 12:57) - Grave (D…

  • Vielen Dank für dein interessantes Feedback. Ich glaube, die Analyse anhand "viersätziger Sonatenform" ist schon ziemlich "konstruiert". Ich finde, die Gliederung in "Teile" und "Episoden" analog zum Streichtrio eignet sich besser. Es lohnt vielleicht, zu erwähnen, dass zwischen Schoenbergs erstem Streichquartett (1905) und der Phantasy 44 Jahre liegen. Im ersten Streichquartett war die "Viersätzigkeit in der Einsätzigkeit" noch etwas ganz Neues; 1949 wird sie Schoenberg, denke ich, komplett ins…

  • Hab mir eben erstmals die C-Moll-Sonate, BWV 1017 zu Gemüte geführt. Tolle Musik Den ersten Satz mit Yehudi Menuhin und Glenn Gould: youtube.com/watch?v=Boii0EA6hWo Menuhin spielt gefühlvoll und schön, aber Goulds Spiel gefällt mir gar nicht. Dynamisch wie auch rhythmisch äußerst gleichmäßig. Wollte dann als nächstes eine Interpretation mit Cembalo und Gambe hören... Siehe da, die einzige YouTube-Version, die ich mit dieser Besetzung finden konnte, ist ebenfalls mit Yehudi Menuhin: youtube.com/w…

  • Zitat von b-major: „Zitat von Melione: „Die Interpretation ist allerdings für meinen Geschmack ziemlich dröge-langsam “ Peter Serkin hat nicht nur Messiaen aufgenommen , sondern auch viel Schoenberg , das Klavierkonzert z.B. mit Boulez und Ozawa . Die LP mit dem CSO & Ozawa enthielt auch die Phantasy , eingespielt mit Arnold Steinhardt . Auf CD wohl nur gut versteckt in der Ozawa-Box erhältlich . Könnte Dir besser gefallen als Gould/Menuhin . youtube.com/watch?v=ZoboLn9J8mg youtube.com/watch?v=N…

  • Zitat von b-major: „Zwei unterhalten sich über das Werk : youtube.com/watch?v=AABQYAPK_Ek Dem habe ich nichts hinzuzufügen . “ Die Konversation ist echt super. Yehudi Menuhins Beschreibung trifft es eigentlich auch für mich ganz gut: "Es klingt, als würden in einem Theaterstück alle Figuren willkürliche Silben von sich geben anstatt zu sprechen, aber man erkennt auch ohne Worte trotzdem die "Liebesszene" etc. wieder." Empfinde ich eigentlich ähnlich; auch, dass in der Phantasie im besonderen (un…

  • Oboen-Frischlinge

    Melione - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von arundo donax: „Sprich: Sowohl das Englischhorn wie auch die d´amore würde ich als "Spielart" der Oboe ansehen wollen. Einmal im Alt - und einmal in Mezzosopranlage.“ Ergibt Sinn. Zitat von arundo donax: „Zitat von Melione: „Was sind Quintoboen? Hab auf Google dazu eben nichts gefunden. “ Das sind Kinderoboen mit kurzem Korpus (und entsprechend enger aneinander liegenden Grifflöchern), die eine Quinte höher als notiert klingen. Guxu hier: guntramwolf.de/instrumente/kinder/oboen/modell-k…

  • Oboen-Frischlinge

    Melione - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Danke für die Erklärung. Gleich die nächste Nachfrage Zitat von arundo donax: „Zitat von Melione: „Laiennachfrage - auch im Verhältnis zu Englischhornrohren? “ Ja, auch im Verhältnis zu Englischhornrohren! Bei letzteren besteht zudem noch die Möglichkeit, sie (deutlich verbilligt) als "Kinderoboenrohre" für Quintoboen zu verkaufen, wenn sie als Englischhornrohre nicht hinreichend taugen“ Was sind Quintoboen? Hab auf Google dazu eben nichts gefunden.

  • Oboen-Frischlinge

    Melione - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Allegro: „Zitat von Melione: „Sind d'Amore-Rohre ein Mittelding zwischen EH- und Oboenrohren? “ so in etwa, ja ... sie haben auch nur so eine kurze Hülse ähnlich wie ein EH (denn beide kommen ja nicht direkt in die Oboe, sondern auf einen S-Bogen), sind insgesamt aber etwas kürzer und schmaler als EH-Rohre ....“ Ah, interessant Dann ist die Oboe d'amore ja fast eher eine Spielart des Englischhorns als die einer Oboe...?

  • Oboen-Frischlinge

    Melione - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von arundo donax: „Bei den d´ amore-Rohren habe ich mit Abstand die höchste Ausschussquote“ Laiennachfrage - auch im Verhältnis zu Englischhornrohren? Sind d'Amore-Rohre ein Mittelding zwischen EH- und Oboenrohren?

  • Zitat von Amfortas09: „Ich dachte mir bisher formalen Momente in op. 47 ausgeprägter. Deine Eröffnung trägt dazu bei, diesen Eindruck in Frage zu stelllen, was ich sehr fruchtbar finde. [...] Mir kommt das Thema nach der quasi Einleitung ab Takt 34 (cantabile) 02:32 mir quasi ausgestalteter rüber, als was im Streichtrio sich findet, also erinnert mich an Themen früherer Schönberg-Mucke, vielleicht 1. Satz seines Violinenkonzerts. Falls dann diese Lento-Passage (Takt 40, 02:56) sowas wie Seitensa…

  • Zitat von putto: „Wobei "abstrakt" doch ziemlich irreführend ist: Das Streichtrio ist 1) z.T. quasi Programmmusik als Darstellung des Herzinfarktes (also nicht abstrakt) 2) hochgradig expressiv (also nicht abstrakt) und 3) auch wieder neo-romantisch (also nicht abstrakt). Es ist eigentlich die Antithese zur abstrakten Musik jener Zeit, nämlich den punktuell-seriellen Anfängen. “ Zu 1) meint die Schoenberg-Website: "Der Zusammenhang mit Schönbergs Krankheit mag zwar hinsichtlich der Entstehung de…

  • Zitat von zabki: „Zitat von Melione: „So krass gibt es das in den Quartetten (und eigentlich auch sonst bei Schoenberg) nirgends. “ wie würdest du die Violinfantasie in diesem Kontext einstufen? “ Antwort im neuen Geigenphantasie-Faden hier.

  • Werkeinführung Die Phantasy für Geige mit Klavierbegleitung wurde auf Anliegen des Geigers Adolph Koldofsky komponiert, der sie (anscheinend mit alternativem Schluss) auch uraufführte (und der für Schoenberg den idealen Interpret darstellte). Schoenberg komponierte erst komplett die Geigenstimme, dann im Nachhinein die Klavierbegleitung, was sich auch im Titel niederschlug (wobei ich glaube, dass man das nicht unbedingt hört, so man es nicht eh schon weiß). Sehr erhellend (wie fast immer) die Sc…

  • Danke Braccio fürs Kopieren, und Mauerblümchen für die wunderbare Einleitung! Toll, dass ich die jetzt nicht schreiben muss. Hab mir seither die Kantate noch zweimal gegönnt, die verlinkten Aufnahmen von Harnoncourt und Koopman je vollständig. Von der Koopman-Aufnahme gibt's hier eine Version mit besserer Audioqualität, dafür ohne Koopman-Einführung: youtube.com/watch?v=9Ei6DH_MYTY Die Harnoncourt-Aufnahme begeistert auch mich nicht wirklich... Die Koopman-Aufnahme gefällt mir dagegen mit jedem …

  • Zitat von Amfortas09: „Vermute einfach mal, dass Schönbergs Streichtrio leichter zu realisieren ist, als seine Quartette. “ Also rein technisch auf jeden Fall nicht, wenn man die Partituren studiert... Hypothese 1: Die Quartette sind, obschon technisch einfacher, dennoch schwieriger zu gestalten. Hypothese 2: Du stehst einfach mehr auf Schoenbergs ultra-abstrakten Spätstil als auf seine klassizistische Hauptphase. Alle vier Quartette stehen in (zumindest mit Partitur) easy nachvollziehbarer vier…