Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Dvořák: Sinfonie Nr. 2 B-Dur, op. 4

    teleton - - Orchestermusik

    Beitrag

    Zitat von music lover: „Da bisher noch gar nicht von den Aufnahmen der Zweiten die Rede war, stelle ich mal meine (einzige) zur Diskussion: Sinfonieorchester des Kulturministeriums der UdSSR Gennadij Roshdestwenskij rec. live 26.2.1985 Ohne einen Vergleich zu irgendeiner anderen Aufnahme dieser Sinfonie zu haben, weiß ich natürlich nicht, wie gut Rosh seine Sache im Vergleich zu den "üblichen Verdächtigen" Kubelik, Kertész, Neumann etc. macht. Angesichts der unüberhörbaren Schwächen des Werks dr…

  • Wenn es um die Symphony fantastique geht, dann setht bei mir die Hammeraufnahme mit Bernstein / New Yorker PH (SONY, 1963) an der Spitze. Auch wenn die sehr eigenwillig ist und man eigentlich den wirklichen Berlioz eher bei Markewitch / Lamourex (DG) erleben kann - - - egal, denn Bernstein ist schon der Wahnsinn. Von daher auch interessant Bernsteins Pariser Aufnahme zu hören. Dies befindet sich in meiner neuen ausgezeichneten und hochmpfehlenswerten 7CD-Box mit Aufnahmen, die Bernstein 1976/76 …

  • Seit wenigen Tagen habe ich die ausgezeichnet 7CD-Box mit Bernsteins Aufnahmen, die er 1975-1976 bei seinen Konzertaufenthalten in Paris gemacht hat. Viele Werke daraus hatte er bereits mit den New Yorker PH eingespielt ... diese schönen französischen Aufnahmen sind von einer Live-Atmophäre umgeben, die ihre eigenen Emotionen zeigt und die man am Ende nicht mehr missen möchte ... Die Harold-Sinfonie gehörte, neben Barshai/Oistrach (Melodiya) und Bernstein / New Yorker PH (SONY, 1961) bereits zu …

  • Zitat von musiclover: „Leonard Bernstein hat das Ravel-Klavierkonzert G-Dur viermal als Pianist und Dirigent in Personalunion eingespielt: - Philharmonia Orchestra; Leonard Bernstein, rec. live 1.7.1946 in London - Columbia Symphony Orchestra; Leonard Bernstein, rec. 7.4.1958 in New York City - Wiener Philharmoniker; Leonard Bernstein, rec. 21.2.1971 in Wien - Orchestre National de France; Leonard Bernstein, rec. 20.9.1975 in Paris “ Bernstein habe ich eigentlich früher als Ravel-Interpret wenig…

  • Eben gerade billig

    teleton - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Diese höchst empfehlenswerte 7CD-Box mit Leonards Bernsteins Aufnahmen mit dem Orchester National de Paris von 1975/76 ist derzeit zum Hammerpreis zu haben. Die Aufnahmen sind alle mit 24Bit remastert und klingen besser, als die bisherigen Einzel-CD´s dieser Aufnahmen. EMI, 1975/76, ADD Für mich der Best-Buy 4.Q 2019 !

  • Eben gerade billig

    teleton - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Zitat von Braccio: „Imho eine alles in allem sehr gelungene, hervorragend klingende GA der Schostakowitsch-Symphonien. 12 SACDs für derzeit € 27! “ Ich hatte mir diese vor ca 2Monaten auch gekauft und bin aber gar nihct so 100% begeistert von dieser tatsächlichen "Westaufnahme" Kitaenkos. In Moskau wären die Kitaenko noch autentischer gelungen, wie auch die Erfahrung bei Prokofieff zeigt ... Seine Spielzeiten sind mir duchgehend zu ausgewalzt lang. Ich bin eben von Kondraschin geprägt !!! Klangt…

  • Vagn Holmboe

    teleton - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von andréjo: „Vagn Holmboes dreizehn Sinfonien gehe ich - nach wenigen Jahren Abstand - zur Zeit zum zweiten Mal durch. “ Hallo Wolfgang, Dein Beitrag hat mich angeregt, die Holmboe-Sinfonien auch wieder einmal auf mein Hörprogramm zu setzen. Nebenbei empfinde ich Holmboe (1909-1996) auch als zugänglicher als sein zeitgenosse Joonas Kokkonen (1921.1996), der allerdings auch einiges sehr hörenswertes zu bieten hat - wie "... durch einen Spiegel"(1977). Von Holmboe habe ich als Ergänzung zu …

  • Schostakowitsch - Die Konzerte

    teleton - - Orchestermusik

    Beitrag

    DIE KONZERTE: Klavierkonzerte Nr.1 und 2, Violinkonzerte Nr.1 und 2, Cellokonzerte Nr.1 und 2 Für die drei Konzertgattungen (KK, CC oder VC) haben wir bei Capriccio je drei Threads. Hier soll es nicht speziell um eine der Gattungen (KK, CC oder VC) gehen, sondern um einen Gesamtüberblick dieser neuen Konzerte - GA: Wegen der positiv lautenden Kritiken und Eindrücke zu den neuen Schostakowitsch - Aufnahmen de Sinfonien und Solokonzerte, habe ich mir jetzt die abgebildte 3CD-Box mit Alexander Slad…

  • Eben gerade billig

    teleton - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Zitat von Hueb': „zu einem Gutteil handelt es sich allerdings um Einspielungen für Philips “ Hallo Frank, ja macht ja nix, Decca hat ja Philips geschluckt, sodass die Aufnahmen nun über Decca laufen. Aber der Preis für die jetzt komplette Box ist schon verdammt heiss. Da ich nur die entsprechende RCA-Monteux-Box habe, ist das für mich eine erfreuliche Neuerscheinung, die ich mir nicht entgehem lasse - habe natürlich direkt bestellt. Die Complete-Decca-Recordings - Box ist auch ansprechend aufgem…

  • Obwohl ich mit Beethoven - Sinfonien beinahe übersättigt bin, so freue ich mich, neben den Beethoven-Sinfonien, auf den gesamten hochinteressanten Inhalt seiner Decca-Recordings (darunter u.a. Brahms, Ravel, Strawinsky, Berlioz) Die Box erscheint am 25.Oktober 2019 und kostet bei amazon nur den Hammerpreis von 25,10€ ... bei jpc ist sie noch für 70,-€ gelistet. DEcca, 24CD, ADD

  • RE: Beethoven mit Nelsons

    teleton - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Hallo Braccio, Zitat von Beitrag aus Tamino: „Nelsons weiß den volltönenden Klang der Wiener Philharmoniker geschickt zu nutzen. Er federt Beethovens Dramatik weich ab, ohne sie dadurch ihrer Wucht zu berauben. Von den Wiener Philharmonikern sagt Nelsons, dass sie vor dem Hintergrund ihrer Orchestergeschichte instinktiv um die Essenz dessen, was Beethoven ausmacht, wissen, so dass Fragen nach interpretatorischer Authentizität sich erübrigen. Die Poesie der gewaltigen Orchesterwerke tritt ungewöh…

  • Zitat von maticus: „Prinzipiell war ich damals auch interessiert, empfand die GA dann aber doch etwas teuer, zumal ich schon so einige gute habe. “ Hallo Maticus, ich warte auch erste einmal ab, bis sich der Preis in moderate Regionen gesenkt hat, denn ich habe alle Schostakowitsch - Sinfonien_GA mit Rang und Namen vorliegen: Kondraschin, Roshdestwensky, Swetlanow (alle verfügbaren Sinfonien), Ashkenazy, Barshai, M.Schostakowitsch, V.Petrenko und zahlreiche Einzelaufnahmen von Haitink bis Bernst…

  • Durch die Neuaufnahme der Schostakowitsch-Sinfonien mit Alexander Sladkovsky bin ich auf diesen Klnagkörper aufmersam geworden. Aber auch durch Hinweise bei Tamino, die mir zeigen, dass ich wohl um diese neue und klangstarke und interpretatorisch an Kondraschin angelehnte GA zum Kauf nicht herum kommen werde. Melodiya, 2017, DDD Das Tatarstan SO ist in der Hauptstadt Kasan beheimatet und der Chefdirigent ist Alexander Sladkovsky. Tararstan ist eine autonome Republik im östlichen Teil des europäi…

  • Eben gehört

    teleton - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von music lover: „Derweil höre ich weiter dieses süchtig machende Alondra de la Parra-Album: “ Hallo musiclover, das kann ich gut nachvollziehen. Diese mexikanischen Werke habe ich zum grossen Teil in den Aufnahmen mit Enrique Batiz (ASV, jetzt auch komplett als Brillant-Box). Bei mir haben diese Werke damals auch eingeschlagen wie eine Bombe !

  • Das ultimative Dirigent(inn)en-Ranking

    teleton - - Dirigenten

    Beitrag

    Ob ich 10 lebende Dirigenten zusammen bekomme weiss ich noch nicht. meine Reihenfolge entspricht keiner Rangfolge. 1. Vladimir Azkenazy - ihm habe ich verdammt viele ausgezeichnete Aufnahmen als Dirigent zu verdanken (u.a. Schostakowitsch, Sibelius, Prokofieff-KK, Rachmaninoff, Scriabin, R. Strauss) 2. Gustavo Dudamel - hier ist es das lateinamerikanische Repertoire, das bei ihm in den besten Händen ist. 3. Vasili Petrenko - ein Dirigent bei dem man auf CD wenigstens genau abschätzen kann, welch…

  • Zitat von Tichy1988: „Es funktioniert nicht alles, die ein oder andere Kadenz wirkt vielleicht ein wenig vorhersehbar und klischeehaft. Andererseits ist es erstaunlich, wie Williams die doch teilweise üppige Orchestrierung der Originalstücke umgeschrieben hat und nun kammermusikalisch konzentriert, sofern die Geige den entsprechenden Raum braucht. Das ist wirklich gut durchdacht, ASM ist hier nicht nur schmückendes Beiwerk, sondern treibende melodische Kraft. Gleichzeitig funktioniert überrasche…

  • AKG K-702

    teleton - - HiFi und Technik

    Beitrag

    Hallo Tichy, zu Deinem Kauf kann ich Dich nur beglückwünschen. Deine begeisternden Worte kann ich lückenlos nachvollziehen. Ich habe meinen AKG K-702 im Dezember 2017 gekauft und war sogleich überwältigt von dieser analytischen Präzision ... das ist für mich Hörspass pur ! Das man nun noch weniger (derzeit 108,-€) dafür hinblättern muss ist schon der Wahnsinn und kaum zu verstehen, denn andere KH in dieser Preisregion sind in einer weit niedrigen Qualitätsklasse anzusiedeln ... da kann und sollt…

  • Zitat von Knulp: „Svetlanov mit dem USSR State Symphony Orchestra aus 1970 ist wahrscheinlich genau so, wie Tchaikovsky es sich vorgestellt hat: Pompös und ohne jede Zurückhaltung, 1812-Stimmung. Für mich too much. “ Hallo Knulp, das gerade Dir als Experte für ruissisches Repertoire und den jeweiligen russ.Dirigenten die Swetlanow-Aufnahme too much ist, wundert mich. Ich möchte kein "Serenädchen" mit Schmalz hören ! Deshalb kennen und habe ich auch nur eine die mich noch, ebenso wie Swetlanow, f…

  • RE: Stokowski

    teleton - - Orchestermusik

    Beitrag

    Hallo Fallada, insgesamt kann ich Deiner Begeisterung schon zustimmen. Dennoch gibt es viele Aufnahmen der Sinfonie Nr.1, die mich mehr faszinieren (Ashkenazy (Decca), Bernstein (SONY und DG), weil diese für meine Ohren nicht so eigenwillig wie bei Stokowski rüber kommen. Ausserdem finde ich die so wichtigen Pauken bei Stokowski klanglich etwas unterbelichtet ... höre Dir dagegen im Vergleich den vorbildlichen DEcca-Luxussound bei Ashkenazy an - besser geht´s eigentlich nicht. Ich habe diese Auf…

  • Hallo Lutz, das ist schon toll was Du alles ausgräbst. Da muss ich einfach passen, weil ich auch noch Zeit für mein anderes zahlreiches geschätztes Repertoire habe ... und auch dafür meine Zeit nutzen will.

  • Vladimir Lande

    teleton - - Komponisten

    Beitrag

    Das NAXOS-Projekt Weinberg mit Vladimir Lande schreitet voran. Irgendwann wird NAXOS dann eine GA der Weinberg-Sinfonien herausgeben ... bis dahin warte ich ab und kaufe dann die GA . Bis dahin werde ich mit meinen bei YT heruntergeladenen Aufnahmen aller Weinberg-Sinfonien zufrieden sein ... zumeist in den Aufnahmen mit Fedossejew, Chmura und Kondraschin, die wohl nach ersten Vergleichen sogar mehr Biss haben, als mit Lande. Auf CD habe ich (aus Preisgründen) nur die Sinfonien Nr. 6, 12, 17, 19…

  • Rudolf Kempe

    teleton - - Orchestermusik

    Beitrag

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass Du Waldi grösste Freude an der Aufnahme der Rosenkavalier-Suite mit Kempe / Staatskapelle Dresden haben würdest. Diese habe ich gerade auf dem Kopfhörer und Kempe überzeugt mich in jeder Hinsicht mit Spielfreude; ohne in Walzerkitsch abzugleiten ... - und er meistert die Walzerstücke mit Schmiss und Biss in kurzweiligen 17:45. Da ich nicht der grosse Rosenkavalier- oder Walzer-Fan bin, habe ich diese Aufnahme aus der Richard- Strauss-Kempe - CD - Box bisher n…

  • Hallo Sadko, die Sheherazade hat sowohl ruhige und zarte Momente, wie auch dramatische Passagen, wie das Zerschellen des Schiffes. beides sollte man ausgewogen interpretiert werden. *** Zwei Aufnahmen stehen bei mir als Favorit, die dieses Märchen Beide wunderbar in Klang umgesetzt haben: 1. Ansermet / Orchestre de la Suisse Romande 517WgLV4DdL.jpg B00000E2X5 Decca, 1960, ADD 2. Reiner / Chicago SO RCA, 1954 Stereo, ADD Ansonsten verweise ich auf Beitrag 2, wo ich auch die glänzende und packende…

  • Hallo Waldi, ich möchte Dir 2 Aufnahmen vorstellen, die alles andere als zu walzerseelig sind. Die komplette Rosenkavalier-Suite habe ich auch in der von Agravain gezeigten farbigen Ormandy-Aufnahme (SONY, 1964) - Spieldauer bei Ormandy = 22:50 *** Die ich als die Beste empfinde hat nur einen Fehler, den man gar nicht so als Mangel bezeichen sollte: Es ist ein Arragement aus dem Rosenkavalier von Fritz Reiner von 1957. Das Arragement von Fritz Reiner / Chicago SO fast alle wichtigen Walzereinlag…

  • RE: Adagio mit Bernstein New Yorker PH = 9:54 Zitat von musiclover: „Heißt das, dass Du im Hörvergleich der NYPO-Version und der LAPO-Version der letzteren den Vorzug gibst? Oder kennst Du nur die LAPO-Version auf DG, die NYPO-Version auf Sony Classical hingegen nicht? Das würde mich sehr interessieren, lieber teleton. Danke auch für Deinen Hinweis auf Schippers. “ Hallo musiclover, Deine Frage ist nicht nur wichtig - sie ist von grösster Bedeutung für den Vergleich !!! Ich hatte tatsächlich zun…

  • Barber: Adagio für Streicher

    teleton - - Komponisten

    Beitrag

    *** Bernsteins orchestrale Version ist schon sehr intensiv und kommt hoch emotional rüber. Wenn man die brillante Klangqualität und Interpretation abwängt ist seine Aufnahme mit dem Los Angeles PO (DG) beinahe die beste Wahl. Spieldauer auf meiner DG-5 CD-Box "The Americans" mit Bernstein= 10:00 *** Hammeraufnahme: Noch mal mit einer wahnsinnigen Intensivität, bei Abstrichen in der Klangqualität empfinde ich aber die alte Aufnahme um 1960 mit Thomas Schippers / New Yorker PH (SONY, ~ 1960), die …

  • Lászlo Lajtha (1892-1963)

    teleton - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Wieland: „Nachdem jetzt alle Marco Polo CDs (s. oben) mit Lajthas Orchestermusik bei Naxos neu erschienen sind, gibt es eigentlich keine gute Entschuldigung mehr sie nicht in der Sammlung zu haben. “ Ja Lutz, denn ich finde auch, dass Laslo Lajtha zu den recht unbekannten Komponisten des 20.Jhd gehören, die es wirklich lohnt entdeckt zu werden. Vor allem voll ist das voll geniessbare und spannende Musik ! Gleiches trifft auch auf den portugisischen Zeitgenossen Joly Braga - Santos zu, …

  • Zitat von Tichy1988: „Der Kontrast zu dem 2. Violinkonzert und den neueren, klangmalerischen Stücken könnte jedenfalls nicht größer sein. Diese Wandlung ist schon interessant, aber nicht einzigartig. Man denke z.B. an Penderecki, welcher sich ja schon vor längerem komplett von der Avantgarde verabschiedet hat und manchen gar als Verräter der Kunst gilt. “ Ich kann diese Wandlung gut nachvollziehen. Was soll ein Komponist nur Werke schreiben, die er im Prinzip für sich selber geschrieben hat und …

  • Lieber Alexander, Du kannst Dir sicher sein, dass ich eine andere Sichtweise als meine auf modere Musik immer respektiere. Mein Beitrag ging auch von der Lindberg-Doppel-CD (Finlandia) aus, die mir nicht bietet, was ich auch nur annähernd erbaulich empfinden könnte. Ich hatte mir diese Doppel-CD im Dezember als Ergänzung zu meinen Lindberg-CD´s zugelegt, weil ich dachte dort interessante Frühwerke Lindbergs anzutreffen .... weit gefehlt ! Demnächst lege ich mir auch das VC Nr.2 zu, dass mir bish…

  • Meine persönliche Erweiterung des Braga-Santos-Repertoires kann mit zwei ausgezeichneten NAXOS-CD`s des Braga-Santos-Spezialisten und portugisischen Landmannes Alvaro Cassuto weiter gehen. *** Es wird sehr lohnendes neues Orchestermaterial geboten, was bisher unbekannt blieb ! Seit wenigen Monaten steht eine neue NAXOS-CD mit dem Klavierkonzert (1973) und weiteren hochinteressanten Orchesterwerken von Joly Braga Santos zur Verfügung. Zuerst ab es bei NAXOS, die vom Label MarcoPolo übernommenen A…

  • Zitat von andréjo: „Meine Hörfreude ist dann am größten, wenn ich mich mit Neuem konfrontiert werde und es mir immer vertrauter wird. “ Das gilt auch für mich, ohne das so "bierernst" zu sehen wie Du, wenn ich mich mit meinen Worten ausdrücke. Du weisst genau, dass ich immer für Neues aufgeschlossen bin und seit meinem Anfang bei Tamino im Jahre 2004 schon verdammt viele neue Komponisten und Werke in meinen Beiträgen vorgestellt habe. Aber, wenn ich solche "Mukke" (das möchte ich auch nicht Musi…

  • Zitat von andréjo: „Das Erste kenne ich schon länger. Diesem gegenüber bedeutet das Zweite einen weiteren Rückschritt hin zur Spätromantik. “ Das würde ich keinen Rückschritt nennen, sondern eher einen erfreulichen Vorwärstrend, dass man Werke schreibt, die der Hörer auch gerne hören will, statt "Chaos-Jedöns" .... so wie Lindbergs Frühwerke, auf der FINLANDIA-Doppel-CD, die ich in Beitrag 22 abgebildet habe: Darauf ist ja nun nix dabei, was den Hörer, der gute Musik hören will, ansprechen könnt…

  • Schon wieder eine neue Nielsen - Sinfonien - GA. Diesesmal auf SACD zusammen mit den 3 Konzerten (Violine, Flöte, Klarinette). Ich hatte die CD-Box für knapp über 10Euro incl. Porto wegen eienes Preisfehlers nach nochmaliger Bestellung des Lieferanten aus den USA für knapp über 10€ incl Porto abstauben können. Die Klangqualität ist es denn auch, die zuerst auffällt und für detailgenaue Wiedergaben sorgt. Wer diese Aufnahmen erstmals ohne Vergleich hört, kann nur zufrieden sein ! An Gilberts Deta…

  • Zitat von Kater Murr: „Die Slawischen Rhapsodien sind zwar eine Stufe "leichter", aber auch ganz nett. Hier habe ich eine ältere Naxos-Aufnahme, sogar recht bekannte Dirigenten, aber der Klang ist meiner Erinnerung nach nicht so toll. “ Hallo Kater Murr, gerade diese NAXOS CD der Rhapsodien op.45 und op.14 mit Pesek und Kosler habe ich auch klangtechnisch als ganz ausgezeichnet abgespeichert. Auch die feinen Paukenstellen sind dort äusserst gut und prägnant in den Orchsterklnag integriert ! Bei …

  • Eben gehört 2018/2019

    teleton - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Braccio: „Es geht mir übrigens auch bei er Fünften Nielsen so, dass ich die Gilbert-Aufnahme hervorragend finde, aber an viele andere gehörte Einspielungen keine ausreichende Erinnerung habe, um ein auch nur persönliches Ranking herzustellen. “ Hallo Wolfgang und Braccio, der Kauf für 10,23€ für diese SACD-Box war schon der Hammer. Wenn man die Aufnahmen in dieser ausgezeichenen Klangquali hört, ist dass alleinen schon Klasse. Da kann man ohne Vergleich nur zufrieden sein ! Was die Sin…

  • RE: Nielsen mit Gilbert Zitat von Braccio: „Brutto gute 10 Euro. Insofern von mir nix gegen moviemars zu sagen. “ Bei mir dito ... heute im Briefkasten. Habe heute auch in die SACD´s reingehört. Die Sinfonien Nr. 5 - 6 - 4 - 1 . TOP-SACD-Sound. Meine erste Begeisterung hält sich in Grenzen, was die Interpretation angeht ... es fehlt mir bes. in der Sinfonie Nr.5 deutlich an Emotion und Biss !!! Dazu in den Nielsen-Threads in Kürze mehr ...

  • Zitat von Sandra: „Hast Du einen Spotify-Zugang? Da gibt es die Aufnahmen auch. “ JA, habe ich. Danke für den Hinweis ! Da Deine Worte trotz meiner Vorbehalte neugierig machen, werde ich mich bei Gelegenheit von Deiner Begeisterung inspirieren lassen. Derzeit habe ich aber Anderes auf dem Programm.

  • RE: Brahms mit Barenboim Zitat von Sandra: „Kennst Du seine Neuaufnahme der Brahms-Symphonien mit der Staatskapelle? Die war bei mir ein Geburtstagsgeschenk, und ich kann nur sagen, dass ich lange nicht von irgendeiner Aufnahme so ergriffen war. Das war so intensiv, dass ich zwischendurch Hörpausen einlegen musste, weil ich diese brahmssche, schmerzhafte Schönheit fast nicht mehr ertragen konnte. Ich kann das nur schwer beschreiben, aber ich hatte beim Hören das Gefühl, Brahms einfach näher zu s…

  • RE: Suk Asreal - Sinfonie

    teleton - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Hallo Maurice, ja, es die die untere Supraphon-CD mit der Asreal Sinfonie. Es ist die Neumann-Aufnahme vom Februar 1983, also die gleiche Aufnahme, wie auch in der darüber abgebildeten Supraphon-Doppel-CD. Es ist zudem meine einzige Suk - CD ! Diese Vaclav Neumann Aufnahme wurde mir bei TAMINO von Suk-Kennern empfohlen und soll mehr Biss haben, als die Aufnahmen von Ancerl und Pesek.

  • Durch eine Empfehlung bei TAMINO habe ich mir jetzt eine GA zugelegt,die ich wegen zahlreich vorliegender GA dieses Komponisten nicht mehr für nötig gehalten hätte: Eine weitere Beethoven-Sinfonien _GA - mit Ansermet (Decca). thumbsup.png Ich kenne wenige Beethoven-Sinfonien-Aufnahmen, bei der die Pauke so exponiert integriert ist und bei Ansermet eine ganz wichtige und tragende Rolle spielt. Der Decca-Sound von 1958 - 1964 ist unglaublich durchsichtig und klar besser als die meistverkaufte Beet…