Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Musikalische Vorhaben 2019

    putto - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von putto: „Hm - ich habe die letzten Tage schon beschlossen, nächstes Jahr mehr Musik des 19. Jahrhunderts zu hören, und die beiden Komponisten, die mir da besonders der Vertiefung bedürfen, wobei das CD-Material schon länger im Regal wartet, sind Chopin und Wagner. Tatsächlich habe ich bereits den Weg eingeschlagen, und Klaviermusik von Ferdinand Hiller, Théodore Gouvy und Alexander Dreyschock erstmals gehört, momentan lerne ich Francks Orgelwerk kennen. Einige große Opernlücken des ausg…

  • Für die Harmonielehre-Muffel ein bisschen Tosca-Lesen: Giacomo Puccini: Tosca (1900)

  • Ich meinte jetzt eigentlich tonale Musik so von Barock bis Puccini.

  • Vissi d'arte

    putto - - Oper

    Beitrag

    ks4.imslp.info/files/imglnks/u…-_Act_II_(full_score).pdf Offenbar ist "Vissi d'arte" die bekannteste Arie aus Tosca. Sie ist in mehrfacher Weise typisch für Puccini: (51) Fragil, reduziert beginnend, nur mit Streichern begleitet, die z.T. überhaupt nur parallel geführt die Stimme mit einem dünnen Orchesterschmelz versetzen. (52) Dann viele Tonrepetitionen in der Stimme, während das Orchester sich melodisch "freispielt". In der Stimme schrittweises Aufsteigen über längere Dauern, große Sprünge al…

  • Giacomo Puccini: Tosca (1900)

    putto - - Oper

    Beitrag

    Ich fand nur einen Thread zum Vergleichen von Aufnahmen, weder zur Komposition an sich noch zum Komponisten an sich. PUCCINI: Tosca – Kommentierte Diskographie Macht nichts. Schließlich gibt es ja z.B. auch wikipedia, dort gibt es einen schönen Tosca-Artikel. Darin geht es um Handlung, Entstehungsgeschichte, sogar um Inszenierungsgepflogenheiten. Irgendwo unten gibt es die Überschrift "Musik". Da kommt dann die Orchesterbesetzung und noch eine Liste der "Nummern", in denen je Akt eine Arie fett …

  • Zitat von Tichy: „Es gibt ja auch ein paar Stücke, in denen sich Rhythmus, Harmonie und Melodie komplett überschneiden. Schuberts Impromptu As-Dur (D.935) ist so ein Beispiel. Hier reicht die Harmonielehre dann sowieso nicht wirklich aus, um den ganzen Zauber zu verstehen. “ Ist das nicht immer so bei tonaler Musik? Deswegen versteht man letztlich auch die Melodien nicht ohne Harmonielehre.

  • Musikalische Vorhaben 2020

    putto - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Ich höre zu wenig Oper. Heute hatte ich die Idee, mir eine Liste zu machen, die jedes Jahr durchzuhören wäre. Na, schaun wir mal, zumindet 2020 ... Ich beschränke mich auf eine Oper pro Komponist und habe mal Folgendes zusammengestellt (was fast vollständig bei mir vorrätig ist): 1607 Monteverdi: Orfeo 1651 Cavalli: La Calisto 1683 Lully: Phaéton 1684 Charpentier: Actéon 1689 Purcell: Dido and Aeneas 1721 Scarlatti: Griselda 1724 Händel: Tamerlano 1731 Hasse: Cleofide 1733 Pergolesi: La serva pa…

  • Hm, ich würfle auch mal: 1. Strawinsky: L'histoire du soldat 2. Mozart: Le nozze di figaro 3. Schönberg: Moses und Aron 4. Berg: Wozzeck 5. Strauss: Salome 6. Wagner: Meistersinger 7. Puccini: Tosca 8. Janacek: Jenufa 9. Verdi: Rigoletto 10. Bartok: Herzog Blaubarts Burg 11. Hindemith: Cardillac 12. Schostakowitsch: Lady Macbeth 13. Purcell: Dido und Aeneas 14. Rossini: Barbier 15. Zimmermann: Die Soldaten

  • Mein letzter Umzug war auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis. Ich habe versucht, möglichst viel allein zu machen. Wenn man wochenlang fast nichts anderes macht, als Sachen einzupacken, Möbel zu zerlegen, ins Auto zu räumen, im Stau zu stehen, aus dem Auto zu räumen, Möbel zusammenzubauen und Sachen einzuräumen, dann kommt man schon zu höheren Bewusstseinszuständen. Immerhin gehen einem dabei Dinge durch die Finger, über deren Aufenthalt man vorher und nachher keine rechte Vorstellung hatte…

  • Da ich früher so viel gesammelt habe, kann ich jetzt nicht einfach Schluss machen. An sich wäre ich mit den Wien Büchereien gut versorgt. Diese habe ich aber erst vor ein paar Jahren für mich entdeckt, und nutze sie nur für Filme (DVD). Musik (CD) sammle ich weiter. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die Sammlung mich besitzt, aber momentan habe ich viel Freude damit und höre sie einer Ecke systematisch durch - sie ist nach Geburtsjahrgang geordnet, und so habe ich gerade Johann und Johann Phili…

  • Zitat von lothar: „Wie kommst du drauf, das jemand CDs kauft und nicht hört? “ Naja, wenn man mit dem Anhören nicht nachkommt ... Ich mag nicht nachzählen, wieviele ungehörte CDs zu Hause geparkt sind.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von zabki: „Zitat von putto: „und ich gehe davon aus, dass Du Overbeck, Cornelius etc. auch ganz furchtbar findest. “ Es lohnt sich für mich nicht mehr, mich für Cornelius noch groß zu interessieren, insofern finde ich ihn auch nicht besonders furchtbar. Aber in unserm Kontext - Cornelius ist vor Brahms geboren, war er für seine Generation irgendwie besonders "rückwärtsgewand"? “ Ich meinte natürlich nicht den Komponisten Cornelius.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Verstehe ich auch. Du kannst Dich ja dann freuen, wenn sie fallengelassen wird, weil sie kein Wunderkind mehr ist. Die Chancen, dass sie sich hält, stehen mE ohnehin nicht so gut, weil sie zu schlecht Klavier spielt.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Es ging doch nur darum, dass sie wegen der zu frühen Vermarktung nicht dazu käme, eigene Entscheidungen zu treffen. Insofern sind Mozart, Mendelssohn und Korngold vielleicht Gegenargumente - die hatten wohl eine perfektere Technik mit 14 und eine andere Einstellung zur jeweiligen Gegenwart, einen Schritt in die Eigenständigkeit mussten sie aber auch gehen.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Da sind wir uns jetzt völlig einig.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Du entwertest Deine Argumentation, weil für Dich nicht das Problem ist, dass sie Vorbilder nachbildet, sondern, weil für Dich die Vorbilder zu alt sind. Und, wie so oft gesagt, das gab es immer wieder, dass man die Gegenwart rundherum ablehnte und aus der Vergangenheit das künstlerische Vorbild wählte - siehe Nazarener, die die Malerei iher Zeit ablehnten, und Stil aber auch Technik der Renaissancemaler wiederzubeleben suchten. Deren Begabungen wären für Dich "künstlerisch nutzlos" - und ich geh…

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Hm - ich teile natürlich Deine Einstellungen zur Votivkirche und zum Linzer Dom nicht, und die Kunstgeschichtler, die sich mit Historismus beschäftigen, haben da natürlich auch eine andere Sichtweise. Die Votivkirche z.B. ist so perfekt gotisch, wie eine gotische Kirche nie sein konnte. Und bei Deutscher höre ich eine "Harmonieseligkeit", wie ich sie bei einem romantischen Klavierkonzert auch nicht hören würde. Am meisten stört mich der einfache Klaviersatz. Und ihre Mimik.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Felix Meritis: „Du bleibst also bei Deiner Rolle als Advocatus Epigoni?“ Ja, ich halte das für eine heute sehr interessante Frage, weil die Entwicklung spätestens seit 1950 doch ziemlich deutlich in die Richtung geht, hier aber eine Sperre bleibt, die vielleicht einen Rest an Bewertungshilfe bereitzustellen scheint, die mir aber immer weniger argumentierbar vorkommt. Es bräuchte nun eben einen Vorstoß in der Praxis, um die theoretische Epigonensperre einzureißen, und Deutscher wäre auf…

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Felix Meritis: „Zitat von putto: „Es gab im 19. Jahrhundert den Historismus, da gab es schon andere Maßstäbe. “ Der Historismus Mendelssohns ist doch keine 1:1 Kopie von alten Werken, sondern eine Synthese von Alt und Neu!! Das kann man absolut nicht mit dem Konzert von Deutscher vergleichen. “ Kennst Du die Votivkirche in Wien? Und ich behaupte ja, dass man Deutscher schon anhören kann, dass das keine Musik des 19. Jahrhunderts ist.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Zitat von putto: „Klar, nach den Wertmaßstäben der Gegenwart schon. Aber die gehören eben hinterfragt. “ Es sind wohl eher die Wertmaßstäbe der letzten 400 Jahre, nach denen das keine gelungene Musik ist. Natürlich kann man etablierte Wertmaßstäbe hinterfragen - nur gelingt das meistens nicht, wenn man diese Hinterfragung mit den ästhetischen Mitteln einer vergangenen Zeit vornimmt, in denen diese Wertmaßstäbe gegolten haben. Deswegen hat die Avantgarde ihre Hinterfragung z. B…

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Zitat von putto: „Ich stimme aber überein, dass es in ein paar Jahren interessanter wird, weil sie dann mit größerer Sicherheit selbst ihre Entscheidungen getroffen haben wird. “ Eben. Für diese Autonomie wäre es aber wichtig, ihr den Raum zu geben, sich zu entwickeln. Das tut man aber nicht, wenn man ihr suggeriert, dass ihre Kompositionen ganz großartig sind, und sie jetzt schon zum Star aufbaut. “ Mozart, Mendelssohn und Korngold haben das aber ganz gut überstanden.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Felix Meritis: „Zitat von putto: „Klar, nach den Wertmaßstäben der Gegenwart schon. “ Das verstehe ich nicht. Schumann hat kiloweise damals aktuelle Musikproduktion anderer Komponisten - oft zurecht - abgekanzelt. “

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Zitat von putto: „Zitat von zabki: „Zitat von Symbol: „Das ist für mich das typische Zeichen einer Künstlerpersönlichkeit auf der Suche - sie imitiert, aber man hört ihren Versuchen den Charakter der Imitation an. “ richtig, aber mit 14/15 könnte sie eigentlich etwas Neugier auf die "bösen Dissonanzen" entwickeln und irgendwas aus dem 20. Jh. imitieren. So aber kann ich die zweifellos vorhandene Begabung doch nicht ganz für voll nehmen. “ Na siehst Du, Du kannst sie nicht für …

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Zitat von putto: „Zitat von Felix Meritis: „Tatsächlich ist Deutscher ja nur der Aufhänger und es geht Eggert darum, gewisse Meinungen, die recht weit verbreitet sind, in Frage zu stellen. Völlig berechtigterweise, wie ich finde. “ Na das finde ich eben nicht. Denn Deutscher hat im Kern recht: Was sie machen möchte, ist in der Fachwelt verpönt. “ Es hat aber auch gar keine Chance, nicht verpönt zu sein, weil es einfach nicht gut ist. Die Leute halten sich doch nur zurück, weil…

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von zabki: „Zitat von Symbol: „Das ist für mich das typische Zeichen einer Künstlerpersönlichkeit auf der Suche - sie imitiert, aber man hört ihren Versuchen den Charakter der Imitation an. “ richtig, aber mit 14/15 könnte sie eigentlich etwas Neugier auf die "bösen Dissonanzen" entwickeln und irgendwas aus dem 20. Jh. imitieren. So aber kann ich die zweifellos vorhandene Begabung doch nicht ganz für voll nehmen. “ Na siehst Du, Du kannst sie nicht für voll nehmen, nicht, weil sie zu sehr …

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Weil die "Gegner neuer Musik" Deutscher feiern als jemanden, der endlich wieder harmonische Musik macht.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Felix Meritis: „Zitat von putto: „Was sie machen möchte, ist in der Fachwelt verpönt. “ Wann war es bei den Experten, wozu ich auch die Komponisten zähle, nicht verpönt, Altes unverdaut aufzutischen? Was hätten Haydn, Schumann, etc.. zu Produkten wie denen von Deutscher gesagt? Nichts Gutes fürchte ich. Mit Konsonanzen und Dissonanzen hat das mal wenig zu tun. Altes wiederverwertet hat auch Strawinsky. Wiederspruch hat auch er dafür erfahren, nur: es war ihm wurscht. Vielleicht sollte …

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Zitat von putto: „Ich deute das so, dass Deutschers Haltung die Freiheit behindert.“ Was erzählst du da? Er bezieht sich auf die "Gegner neuer Musik", also die Leute, die Deutscher kritisieren, weil sie nur Stilkopien macht.“ Das halte ich für ausgeschlossen.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Dass Eggert über die ganze Grenzverschiebung des Erlaubten in der Neuen Musik schwadroniert, ist ja schön und gut. Und dass er toll findet, was da jetzt alles an "Harmonie" möglich ist. Aber er sieht nicht die Grenze, die es immer noch gibt, und die er unbedingt verteidigt. Und das ist eigentlich auch schon wieder tragisch-komisch.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Felix Meritis: „Tatsächlich ist Deutscher ja nur der Aufhänger und es geht Eggert darum, gewisse Meinungen, die recht weit verbreitet sind, in Frage zu stellen. Völlig berechtigterweise, wie ich finde. “ Na das finde ich eben nicht. Denn Deutscher hat im Kern recht: Was sie machen möchte, ist in der Fachwelt verpönt.

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Die Frage wäre eigentlich: Kann/darf man Musik machen, die die letzten 130 Jahre Musikgeschichte ignoriert, und trotzdem neu ist, nicht nur dahingehend, dass die konkrete Zusammenstellung der Töne anders ist als bei allen überlieferten Stücken, sondern auch darin, wie die Einflüsse miteinander kombiniert werden. Als Argument dafür, dass das jetzt erlaubt sein müsste, wäre, dass selbst die Avantgarde nichts anderes macht, als bereits mehr oder weniger alte Avantgarde-Konzepte neu zu kombinieren, …

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Also nochmal zu Eggert. Die Schlüsselstellen sind: Zitat: „Momentan ist das, was sie komponiert, gefällig harmlos und in streng klassischem Stil gehalten, kein billiges Neoklassik-Genudel und qualitativ hochwertig, aber eben auch eine Musik, in der die letzten 130 Jahre Musikgeschichte nicht vorkommen. Ich mache das Alma nicht zum Vorwurf – es ist in dem Alter normal, sich an Vorbildern zu orientieren, und würde sie sich von der Öffentlichkeit unbeeinflusst ganz neugierig und selbstständig weite…

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Ich habe mir gerade die ersten fünf Minuten ihres Klavierkonzerts angehört. Sagen wir es mal so: es ist durchaus erstaunlich, dass ein Kind dies komponiert hat. Das heißt aber nicht, dass es ein auch nur passables Stück wäre. Stilistisch ist es durchaus uneinheitlich (manches klingt wie Brahms, anderes wie Weber), und es mangelt an formaler Stringenz. Einige melodische Einfälle sind ganz nett, aber das allein bringt keine innere Spannung. Der Klaviersatz ist für ein Konzert, d…

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Ich glaube, dass Deutschers Text durchaus zu verstehen ist, und man sich die Eggertsche Besserwisserei sparen kann, die Du jetzt nochmal aufgekocht hast. Insbesondere im Kontext mit ihrer eigenen Komposition ist klar, dass sie aus der Tradition ein Ausmaß an Harmonie mitnimmt, das dort vielleicht gar nicht so explizit durchgekostet wird. Verglichen damit ist Bergs Violinkonzert natürlich der reinste Ausdruck der verstörenden dissonanten Moderne. Und sie stört sich, dass man ihr ihre Harmonieseel…

  • Eben geglotzt

    putto - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Ich bin ja so happy mit den städtischen Büchereien Wiens. Soeben geglotzt: Germaine Dulac La Souriante Madame Beudet (1922) L'invitation au voyage (1927) La Coquille et le Clergyman (1928) Charles Dekeukeleire Combat de boxe (1927) Impatience (1928) Histoire de détective (1928) Visions de Lourdes (1932) Henri Storck Images d’Ostende (1929) Pour vos beaux yeux (1929) Histoire du soldat inconnu (1932) Sur les bords de la caméra (1932) Henri d’Ursel La Perle (1929) Ernst Moerman Fantômas (1937)

  • "Komponisten-Wunderkind" Alma Deutscher

    putto - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Zitat von putto: „Was mich stört, ist, dass der Hochschulprofessor für Komposition behauptet, seine Freiheit werde bedroht, wenn eine 15-jährige sich darüber beklagt, dass man ihr immer unter die Nase reibe, nicht modern genug zu komponieren. In der Machtposition ist Eggert, und die Frage ist, wieviel Freiheit seine Studenten wirklich haben, resp. ob Deutscher überhaupt aufgenommen werden würde. “ Bist du sicher, daß du Eggerts Text gelesen hast? Ich kann nämlich nichts…

  • Sind Interpreten Sklaven?

    putto - - Aufführungspraxis

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Man kann sich um eine Sache bemühen, sich für eine Sache engagieren etc., aber ihr "dienen"? “ Klar, wenn man in der Bemühung um die Sache erfolgreich war, dann hat man der Sache gedient. Nur der gute Wille allein zählt nicht.

  • Gibt es alte Musik?

    putto - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von bustopher: „ Zitat von putto: „Ein Musiker, der 240 Jahre alt geworden ist, ist aber auch eher unwahrscheinlich. “ Mag sein. Aber Zeit ist keine Variable in dieser Betrachtung. Dein Argument war doch, wenn's keine Noten (allgemeiner: Aufzeichnungen in welchem Format und auf welchem Medium auch immer) [mehr] gäbe, dann wäre es nicht [mehr] vorhanden.“ Nein, das war nicht mein Argument, auch nicht meine Aussage. (Zu meinem Text gab es einen Kontext. Ich habe beim Abschicken schon vermute…

  • Gibt es alte Musik?

    putto - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von bustopher: „Zitat von putto: „Zitat von Gurnemanz: „Das benannte Stück gäbe es auch, wenn alle Noten vernichtet wären. Es wäre uns dann nur nicht mehr zugänglich. Existieren und zugänglich sein ist zweierlei. “ Also für mich gäbe es das Stück dann nicht mehr, nicht nur die Noten sondern das Stück selbst wäre verlorengegangen. “ Aber nicht doch! Wenn ein Musiker auswendig spielt, stehen auch keine Noten auf dem Pult.“ Ein Musiker, der 240 Jahre alt geworden ist, ist aber auch eher unwah…

  • Die Frage ist halt, ob Bach für seine Stücke in absurden Tonarten eben entsprechend umgestimmt hat (oder mehrere Instrumente verwendet hat), um die Wolfsquinten entsprechend wegzubekommen, ob er sich an den Wolfsquinten gefreut hat, oder ob er gleichgeschwebt ist.