Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 247.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Uwe Schoof - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Aus dieser schönen Box des Vegh Quartets, die ich mir letztes Jahr gekauft habe, lief nun gerade Beethovens op 131. Es geht mir bei diesem Werk, wie auch beim op. 130, so, wie es mir auch beim hundertsten mal geht, wenn ich am Kölner Dom vorbeilaufe: ... immer wieder aufs neue ergriffen... Uwe

  • Eben geglotzt

    Uwe Schoof - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    "Jackie Brown" ist mein Lieblings-Tarantino. Einerseits ist er ruhig, andererseits ist er dadurch sehr cool. Auch Pausen, Innehalten und Blicke können cool wirken, und darauf verstand sich Tarantino in diesem Film sehr gut. Ich finde den Film an keiner Stelle langweilig. Dazu natürlich - wie bei Tarantino fast immer - echt gute Schauspieler, von deren Ausstrahlung der Film lebt. Uwe

  • Eben geglotzt

    Uwe Schoof - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Komme gerade aus dem Kino, in dem Luc Bessons "Leon der Profi" gezeigt wurde. Ein fantastischer Film, bei dem ich einzelne Komponenten nicht herausheben möchte, da so vieles auf verschiedenen Ebenen richtig gelungen ist. Ich habe 9/10 Punkten vergeben. Uwe

  • Eben geglotzt

    Uwe Schoof - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Lieber garcia, bezüglich "Wiegenlied für eine Leiche" könnte JEDES Wort in Deinem Beitrag auch von mir stammen. Ich habe den Film nachher nicht wiedergesehen, aber das "Hush Hush Sweet Charlotte" klingt bei mir auch über 40 Jahre später immer noch deutlich und unheimlich in meinen Ohren... Uwe

  • Beileibe nicht alles finde ich von Miles Davis gelungen, aber die beiden großen Quintette von Miles sind schon toll. Gerade habe ich eine der für mich besten Alben von ihm, ach was, ein fantastisches Album, aus 1967, gehört: "Miles Smiles" in der Besetzung: Miles Davis (tp) Wayne Shorter (ts) Herbie Hancock (p) Ron Carter (b) Tony Williams (dr) Uwe

  • Heute wieder ein schönes Verve-Album. Ich habe gerne diesen ruhigen, coolen Jazzsound, wozu natürlich Websters tiefer Hauchton super passt. Das ist ein Album, das man auch gut nebenbei laufen lassen kann; macht eine schöne Atmosphäre - vielleicht zum Coctail... Ich mag diese unspektakuläre, aber feine Musik der Klassiker aus der Swing- und Bebopzeit. Ben Webster (ts) Oscar Peterson (p) Ray Brown (b) Ed Thigpen (dr) Uwe

  • ...und nun meine Schauspielerinnen: - Bette Davis - Doris Day - Mia Farrow - Katherine Hepburn - Vivien Leigh - Sophia Loren - Elisabeth Taylor - Emma Thompson - Kate Winslet - Ziyi Zhang Uwe

  • "Far Cry" ist ein sehr gutes Album. Toll, wie wesensähnlich Eric Dolphy und Booker Little ihre Soli spielen und sich somit super ergänzen. Naja, die Flöte mag ich im Jazz nicht allzu gerne, ist aber trotzdem schön. Aber wenn Dolphy seine Bassklarinette oder das Sax spielt, ist das auch für meine Ohren klasse; Die Rhythm-Section natürlich super... Uwe

  • Dann beginne ich mit den Schauspielern: - Marlon Brando - Richard Burton - Cary Grant - Alec Guinness - Anthony Hopkins - Charles Laughton - Jack Lemmon - Marcello Mastroianni - Jack Nickolson - Laurence Olivier Uwe

  • Jazz - Live on stage

    Uwe Schoof - - Aktuelles aus der Jazzwelt

    Beitrag

    Gestern Abend in der Düsseldorfer Jazzschmiede ausgezeichneten Jazz gehört: Reiner Witzel (as) Richie Beirach (p) Joscha Oetz (b) Christian Scheuber (dr) Da kann ich nichts Gutes herausheben, weil alles super war. Ein Highlight. Uwe

  • Bei mir wieder Lester Young mit dem Oscar Peterson Trio (und Barney Kessel) auf Verve, eines meiner Top-Alben. Hier stimmt nach meinem Geschmack alles. Auf der CD ist nicht das Originalcover abgebildet, deshalb hier auch das der LP. Uwe

  • Da macht es ja schon Spaß, sich die Besetzungsliste anzuschauen...

  • Gerade habe ich die zweite Hälfte der abgebildeten CD gehört. Duke Ellington und sein Orchester von Juni 1926 bis April 1930, also noch in der Anfangszeit. Wunderbar, wenn Bubber Miley (tp) und Joe Nanton (tb) sich growlmäßig solistisch ergänzen und dann Otto Hardwick (sax) butterweich langgezogen weitermacht. Uwe

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Uwe Schoof - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Aus dieser CD vom Nash Ensemble habe ich gerade Arenskys 2. Streichquartett aufgelegt. Die sakrale Stimmung zu Beginn wird irgendwie durch das ganze Stück hindurchgetragen. Wie ich finde, ist das eine ganz schöne CD mit Stücken, die so häufig ansonsten nicht eingespielt werden. Uwe

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Uwe Schoof - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Das zweite Streichquartett Zemlinskys, auf dieser CD von den Lassalles in einer fantastischen Einspielung, ist wunderbar. Ich höre es häufig und bin jedes mal verzaubert. Uwe

  • Eben geglotzt

    Uwe Schoof - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zum dritten mal den wunderschönen 1945 fertiggestellten Film "Kinder des Olymp" von Marcel Carné gesehen. Das ist Poesie mit realistischem Anstrich. Da es für mich erheblich schwerer ist zu loben denn zu tadeln, lass ich es dabei, mich zu erinnern, dass ich bereits im Jugendalter, und auch etwa 15 Jahre später fasziniert war, ebenso wie auch jetzt, wiederum 15 Jahre danach. Auf einer Filmseite habe ich dem Film 10/10 Punkte vergeben. Uwe

  • Eben geglotzt

    Uwe Schoof - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Gestern Abend habe ich den spannenden und atmosphärisch tollen Film "Tödliche Versprechen" von David Cronenberg gesehen. Mit einer Superbesetzung, aber auch sonst stimmt fast alles. Uwe

  • Der Film "Ein besonderer Tag" ist fantastisch und gehört zu meinen absoluten Lieblingsfilmen. Ich habe ihn schon mehrmals gesehen. Scola gelingt ein sensibles Spiel mit den Parametern Geschwindigkeit der Handlungsmomente und Dichte der Emotionen. Wie am Anfang die Loren ihre Kinder und ihren Mann früh nach dem Aufwachen in aller Eile und Routine für den Tag "fertigmacht", den Haushalt abwickelt, alles im Griff hat und für alles verantwortlich ist, das ist wirklich "ganz großes Kino". Demgegenübe…

  • Ja, lieber garcia, da spricht Du natürlich eine zentrale Frage an. Bei mir ist es so, dass ich eigentlich Autorenfilme und so gut finden MÖCHTE und mich sehr offen dafür zeige. Ich finde auch mehrere davon gut und insbesondere interessant. Aber mehr Befriedigung und letztendlich Unterhaltung finde ich, das muss ich mir selber gegenüber immer wieder gestehen, bei den grundlegendsten und zeitlosen Themen wie: Gut vs. Böse; gerecht vs. ungerecht mutig vs. ängstlich. Oder aber bei Situationen, die w…

  • Diese 10 chronologisch gereihten Filme liebe und schätze ich sehr; ihnen gebe ich die Höchstnote. Ich kann sie immer wieder mit Begeisterung anschauen: - Goldrausch (Chaplin) - Ist das Leben nicht schön (Capra) - 12 Uhr Mittags (Zinnemann) - Der unsichtbare Dritte (Hitchcock) - Das Appartement (Wilder) - Die Vögel (Hitchcock) - Tanz der Vampire (Polanski) - Rosemaries Baby (Polanski) - Spiel mir das Lied vom Tod (Leone) - Ein besonderer Tag (Scola) Uwe

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Uwe Schoof - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Beim Takacs Quartett mit Beethoven will ich verweilen: Ich habe gerade op. 131 gehört, Sehr gute Einspielung des Wahnsinnswerks... Uwe

  • Eben verarmt

    Uwe Schoof - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Heute kam die abgebildete CD-Box mit sämtlichen Beethoven- sowie Bartokquartetten ins Haus. Bin mal gespannt. Obwohl - ich habe schon so viele Einspielungen der Beethovenquartette und auch mehrere Bartoks - ob ich wohl etwas interessantes Neues entdecken werde? Wohl kaum, aber meine Neugierde siegt... Uwe

  • Nachdem ich als "Phasenhörer" nun einige Monate lang viel Jazzmusik gehört habe, ist mir jetzt wieder zunehmend mehr nach Streichquartetten zumute. In den nächsten Monaten wird es mir wieder verstärkt um die intensive Beschäftigung mit der Kammermusik bzw. hauptsächlich den Streichquartetten Zemlinskys und Regers gehen. Ich liebe diese Musik, und je besser ich sie kennenlerne, desto stärker entwickelt sich mein Gefühl, dass es da noch vieles zu entdecken gibt. Uwe

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Uwe Schoof - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Heute habe ich zwei Einspielungen des Emerson Quartetts gehört, und zwar von den wunderbaren Werken op. 80 von Mendelssohn und 5. Streichquartett von Schostakowitsch. Klasse. Uwe

  • Das sehe ich genau so wie Mauerblümchen. Mit der Planung, am Schluss das leichtere und kürzere Finale zu spielen, kann ich mir zum Beispiel durchaus vorstellen, den ersten Satz auch ohne Wiederholung und den langsamen Satz mit etwas weniger Inbrunst zu spielen. Somit ist eine gewisse Balance gewahrt, aber auch emotional dürfte dies etwas lässiger gespielt werden. Die Fuge im Finale macht dagegen m.E. eher eine Wiederholung im ersten Satz sowie eine mit mehr Ergriffenheit gespielte Cavantine notw…

  • Begeisterung wäre übertrieben, aber gelegentlich höre ich das Album "Filles de Kilimanjaro" mit dem in elektrische Sphären hineinschnuppernden Miles Davis Quintet ganz gerne. Aktuell hat es mir das Stück "Mademoiselle Mabry" angetan. Ich höre es rauf und runter. Miles Davis (tp), Wayne Shorter (ts), Chick Corea / Herbie Hancock (p), Ron Carter / Dave Holland (b), Tony Williams (dr) Uwe

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Uwe Schoof - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Gerade Beethovens grandioses op. 131 vom LaSalle Quartett gehört. Da kann man nicht mehr vieles zu sagen. Klasse Musik vom Allerfeinsten. Uwe

  • Heute Abend läuft bei mir wieder ein alter Verve-Klassiker: "Anita Sings the Most". Anita O´Day wird begleitet von Oscar Peterson (p), Herb Ellis (g), Ray Brown (b), Milt Holland/John Poole (dr) von 1957. Mit diesem Album habe ich die O´Day kennengelernt. Das erste Stück, S Wonderful, finde ich total klasse. Dieses Album glänzt auch dadurch, dass alles entspannt und ausgeglichen ist; niemand spielt sich in den Vordergrund, es werden keine Höhepunkte gesucht; aber das ist für Peterson, Brown und …

  • Bei mir ist es wieder ein klassisches, ziemlich ruhiges, Verve Album. "Soulville" von 1957 mit Ben Webster (ts), Herb Ellis (g), Oscar Peterson (p), Ray Brown (b), Stan Leyey (dr). Hier ist die prächtige Besetzung Inhalt. Großartig, unspektakulär, vom Feinsten. Das entspricht gerade meinem Sommerabendfeeling. Uwe

  • Jeden Tag ein Streichquartett

    Uwe Schoof - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Heute Vormittag habe ich Beethovens fantastisches op. 131 vom Lasalle Quartett in folgender sehr guter Einspielung gehört: Uwe

  • Soeben habe ich Karten für ein Streichquartettkonzert in der Philharmonie Essen am 20.04. bestellt. Das Dover Quartett spielt: Joseph Haydn Streichquartett f-Moll, op. 20 Nr. 5, Hob. III:35 Alexander Borodin Streichquartett Nr. 2 D-Dur Felix Mendelssohn Bartholdy Streichquartett Nr. 6 f-Moll, op. 80 Am meisten freue ich mich auf das letztgenannte Werk. Uwe

  • Heute ist wieder die Entwicklungsphase des Duke Ellington Orchesters dran. Gerade vom Juni 1926 "Animal Crackers" und " Li´l Farina" gehört, mit Bubber Miley und Charlie Jihnson an den Trompeten, Joe Nanton an der Posaune sowie Toby Hardwick und Prince Robinson an den Saxophonen/Klarinetten. Diese Aufnahme kam noch unter "Duke Ellington And His Washingtonians" heraus. Nanton und Hardwick sollten noch lange in der Band bleiben und ihren Klang in der Band wunderbar entwickeln. Es macht mir Freude…

  • Eben geglotzt

    Uwe Schoof - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Vorgestern war ich wieder im Kino und sah "Die dunkelste Stunde" von Joe Wright mit Gary Oldman als Churchill. Tja, durch den ganzen Oscar-Krimskrams hatte ich einige Erwartungen - leider umsonst. Eine tolle Maske, das muss man einfach feststellen. Aber sonst? Ich habe keine überragenden Schauspielleistungen feststellen können, keine Spannung, keine Poesie, keine "sonstwas"...nur einen mittelmäßig-langweiligen Film. Wäre ich alleine im Kino gewesen, hätte ich die Vorstellung nach der Hälfte verl…

  • Sonntag vormittag, am 04.03., gibt es für mich zweimal guten Brahms in Mönchengladbach: Johannes Brahms Klarinettentrio a-Moll op. 114 Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111 Uwe

  • Gerade höre ich "Lester Young with the Oscar Peterson Trio" von 1952. Einer meiner Lieblingstenorsaxophonisten mit ausgezeichneten Musikern in einer "runden Aufnahme". Lester Young - Tenorsax Oscar Peterson - Piano Barney Kessel - Gitarre Ray Brown - Bass J.C. Heard - Drums Kurze Geschichte am Rande: Ich wollte mit meinem Tenorsax in meiner Jugend immer einen solch schönen Ton haben wie mein Klangidol Lester Young. Im "Down Beat" oder was weiß ich wo habe ich dann gelesen, dass "Pres" in einer …

  • Das ist interessant. Jimmy Garrison und Jo Jones passt nicht so recht? Warum meinst Du das? Ich werde mal genauer hinhören und darauf achten. Beide spielen auf dieser niemals ausufernden Aufnahme allerdings ziemlich diszipliniert bzw. zurückhaltend und scheinen nicht allzusehr aus sich herauszugehen.

  • Eben gehört - 2017 / 2018

    Uwe Schoof - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Während Assads und Putins Soldaten Bomben auf syrische Kinder werfen, höre ich gerade das Requiem von Brahms. "Denn alles Fleisch, es ist wie Gras". Es ist eine wunderbare Musik...Manchmal weiß ich nicht, ob in unserer zerstörerisch-dynamischen Welt selbst das Gras genügend Zeit hat, zu verdorren... Uwe

  • Mit Benny Carter mache ich weiter: Habe gerade "Further Definitions" von 1961 aufgelegt, eine Platte von Impulse. Dies ist ziemlich saxophonlastig, was sich aus der Besetzung erklärt. Ich mag das. Wunderbar direkt das erste Stück, "Honeysuckle Rose". Es ist bei vier Saxophonisten klar, dass sich keiner so richtig verausgabt. Aber dafür ist es ein netter, bunter Reigen... Altsax – Benny Carter, Phil Woods Tenorsax – Charlie Rouse, Coleman Hawkins Gitarre – John Collins Piano – Dick Katz Bass – J…

  • Bei mir lief gerade "Steppin´with the World Saxophone Quartett", eine wunderbare Platte mit den vier Klasse-Saxophonisten David Murray, Oliver Lake, Julius Hemphill und Hamiet Bluiett. Das geht einerseits in den freien Jazzbereich hinein, klingt aber dennoch sehr kontrolliert, sauber und mit einem ordentlichen Schuss Coolness. Das World Saxophone Quartet gehört zu meinen liebsten Formationen des moderneren Jazz. Das Album, das ich besitze, ist heute gemeinsam mit fünf weiteren Alben dieser Grup…

  • Bücher zur Klarinette

    Uwe Schoof - - Musikliteratur & Musikkritik

    Beitrag

    51QkDgW3gYL._SX361_BO1,204,203,200_.jpg Vor Jahrzehnten habe ich mir die gesammelte Serie der gebräuchlichen Orchesterinstrumente von Hans Kunitz gekauft. Auch der Klarinettenband gibt sehr gute Informationen zum Obertoncharakter der einzelnen Lagen und Klarinettentypen, der Wirkung mit anderen Instrumenten und vielen wichtigen Fakten, die man bedenken muss, wenn man für die Klarinette arrangiert bzw. welche Eigenheiten zu beachten sind. Eine gut verständliche informative Serie. Uwe