Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Italien: I cantautori

    Ecclitico - - Weltmusik und Folk

    Beitrag

    Zitat von Newbie69: „Ich habe hin und wieder mal meine "Lucio Battisti"-Phase und höre dieses Album dann tagelang rauf und runter. Ist allerdings auch meine einzige CD von ihm. Lucio Battisti: "Ancora tu - Greatest Hits" “ Die ist top. Angeblich ist ja sein Album "Una donna per amico" sein bestes, aber mir gefällt die o.g. Zusammenstellung besser. Übrigens gibt es keinerlei Überschneidung zwischen "Una donna per amico" und "Ancora tu – Greatest Hits". Thomas

  • Zitat von Newbie69: „Welche CD-Einspielung könnt ihr (aus heutiger Sicht) empfehlen? “ Antal Dorati gilt nach wie vor zurecht als der Klassiker. Die DVD von Harnoncourt ist vermutlich ebenbürtig. Ich sah die Aufführung, und die war top. Bin aber nicht sicher, ob die DVD komplett ist, d.h. ob bei der Aufführung irgendwas gestrichen (oder gar hinzugefügt) wurde. Aber Harnoncourt geht immer. Wird auf Amazon auch ziemlich gelobt. Es ist aber eine DVD. Als CD machst du mit Dorati nichts falsch. Thoma…

  • Was wollen Dirigenten im Konzert?

    Ecclitico - - Aufführungspraxis

    Beitrag

    Zitat von Wolfram: „Zitat von Ecclitico: „Möchte der Künstler beim Publikum eine bestimmte Wirkung erzielen? Oft ja, aber nicht immer. Manchmal reicht es dem Künstler, wenn das Publikum seine Arbeit erst mal nur zur Kenntnis nimmt. “ Meinst du wirklich, dass eine Künstler sich damit zufrieden gibt? Das klingt so nach einem Publikum, dass sagt, dass es ganz nett war. Natürlich will der Künstler, hier der Dirigent eine Wirkung erzielen. Er hat eine bestimmte Idee vom Werk, hat ja auch viel Arbeit …

  • Was wollen Dirigenten im Konzert?

    Ecclitico - - Aufführungspraxis

    Beitrag

    Da der Dirigent Künstler ist, wird er das wollen, was Künstler üblicherweise tun: Ein Kunstwerk erschaffen. Sein Werk ist in diesem Fall die Aufführung. Allgemein besteht Kunst darin, eine gewisse Sicht der Welt wiederzugeben. Sei es als Botschaft, als Statement, als subjektive Naturbeschreibung (z.B. bei Malern). Der Dirigent beschreibt natürlich nicht die Natur, sondern einen anderen Teil der Welt: Ein musikalisches Werk. Und er beschreibt es nicht mit Worten oder mit dem Pinsel, sondern mit M…

  • Zitat von Sadko: „Nochmals: Es heißt "Sänger", und ein Sänger muss gut singen. “ Derzeit ist deine Meinung halt leider nicht mehrheitsfähig. Unabhängig davon, ob sie richtig oder falsch ist. Aber ich kann dich trösten (und das gilt auch für die Klima-Kids): Die Zukunft gehört euch. Das ist schlichte Biologie. In 20 Jahren seid "ihr" am Ruder. "Wir" haben dann nichts mehr zu sagen, falls wir bis dahin überhaupt noch leben. Zur Strafe müsst ihr euch dann mit denen herumschlagen, die jetzt gerade g…

  • Zitat von Wolfram: „Nur weil jemand genial ist, kann ich da mit Sicherheit nicht auf CAD-Kenntnisse verzichten, weil das ein essentieller Teil des Programms ist. “ Das kann man sehr wohl. Ich habe Kollegen, die kein CAD können, und die sind durchaus erfolgreich. Sie machen eben eine Arbeit (und das erfolgreich), bei der sie das nicht brauchen. In der Kunst ist man da evtl. härter. Es gibt jede Menge Künstler, die mal erfolgreich waren und dann nicht mehr gefragt sind. Körperumfang ist da nur ein…

  • Doris Day

    Ecclitico - - Film etc. - Personen

    Beitrag

    Haben wir eigentlich schon die Kandidatin Doris Mary Ann Kappelhoff behandelt? Also ihr könnt sagen was ihr wollt, die Alte hat schon was. Bin gerade diesen Film am sehen (wie der Westfale sagt, wobei ich kein Westfale bin): dailymotion.com/video/x5yl1r9 The Thrill of It All (Was diese Frau so alles treibt) Ich lach mich das jedes mal tot. Liegt natürlich auch am Regisseur (Norman Jewison) und an den anderen Schauspielern. Interessant ist auch die Darstellung des damaligen Zeitgeistes, inkl. der…

  • Zu den dicken Sängern, die sonstige Talente haben. Das ist ganz einfach: Wenn es Arbeit für sie gibt, setze man sie ein. Beispiel Ingenieur. Da wäre also einer, der extrem gut Maschinen planen und auslegen kann. Nur leider kann er kein CAD-System bedienen. Soll man ihn deswegen entlassen? Nicht unbedingt. Er ist halt nur beschränkt einsetzbar. Bei manchen Projekten ist er genial. Bei anderen schlichtweg unbrauchbar. Am Ende nimmt man lieber einen, der nicht genial, aber immer noch sehr gut im Pl…

  • Zitat von Wolfram: „Da sollten Ausführende nicht den Marktgesetzen unterworfen sein. Wenigstens da nicht. “ Ich verstehe immer noch nicht, was das mit Marktgesetzen zu tun hat. Nimm einen x-beliebigen Künstler. Der hat eine Idee. Und sucht Leute, z.B. Handwerker, welche diese Idee realisieren. Da kommen nun mal genau die zum Zuge, die es können. Du kannst höchstens sagen, die Idee des Künstlers ist schwachsinnig. Aber mit welchem Recht? Du musst das Werk ja nicht ansehen oder gar kaufen. Du bist…

  • Zitat von Sadko: „Äußerlichkeiten sind wirklich maximal nebensächlich, wenn nicht völlig irrelevant. “ Diese Meinung sei dir unbenommen, sie tut aber nichts zur Sache. Wenn du bestimmen willst, was irrelevant ist oder nicht, musst du dir einen entsprechenden Job suchen. Oder sonst irgendwie Einfluss nehmen. Aber das geht nur mit handfesten Argumenten. Also mit Vertrag. Du kannst z.B. ein Haus bauen, von deinem Geld. Dann legst du fest, wie das gemacht wird. Ob das sinnvoll ist oder nicht, tut ni…

  • Kapitalistisch? Hakt's jetzt völlig aus? In jedem System gibt es Leute die bestimmen und Leute die ausführen. Irgendjemand legt fest, was zu tun ist und wie das auszuführen ist. Das kann sogar ein demokratisch gewähltes Gremium sein. Am Ende werden eben die Leute beschäftigt, welche die gestellten Aufgaben erfüllen. Das gilt im Übrigen für jeden Beruf. Und in jeder Epoche der Menschheitsgeschichte. Und Anforderungen ändern sich im Laufe der Zeit. Das gilt für alle Branchen. Thomas

  • Zitat von Wolfram: „Darf ein Regisseur alles verlangen? Gibt es nicht eigentlich auch Grenzen (nicht der Regie), die nicht überschritten werden dürfen/sollten trotz Freiheit von Kunst und so? Welche Rolle spielt eigentlich noch der ausführende Künstler im Theater? “ Selbstverständlich darf der Regisseur alles verlangen. Er muss nur jemanden finden, der es realisiert. Mein Chef darf auch alles von mir verlangen. Wenn ich es kann, mache ich es. Wenn nicht, gebe ich ihm den Rat, sich auf dem Markt …

  • Zitat von Kater Murr: „Also bei Beethoven, Brahms, Schumann, Tschaikowsky, Sibelius, Mahler, Schostakowitsch hätte ich überhaupt kein Problem, mit der ersten Sinfonie anzufangen. “ Und mit was hast du bei Beethoven angefangen? Nicht mit der ersten. Bei Beethoven nie und nimmer. Das wäre allenfalls denkbar, wenn du schon jahrelang Klassik gehört hättest, aber noch nichts von Beethoven. Und das ist ausgeschlossen. Bei den anderen ist es denkbar. Bei Schumann gibt es sogar einen Film, der den Namen…

  • Kann es sein, dass ihr euch nicht in andere Leute hineinversetzen könnt? Natürlich könnt ihr morgen Abend mit Gewinn Beethovens erste anstelle der sechsten hören. Oder Schuberts erste. Kann ich auch. Aber ihr werdet doch nicht allen Ernstes einem Schubert-Einsteiger zu dessen erster raten? In den USA würdet ihr euch dadurch schadenersatzpflichtig machen, nur so als Hinweis. Mann kann es natürlich auch wieder wissenschaftlich angehen, d.h. einfach die Daten auswerten: Bei den meisten "klassischen…

  • Neulich fragte einer, was gegen Mahlers Neunte spricht. Die Antwort ist einfach: Die ersten acht. Bei Beethoven ginge das nicht. Bei Bruckner auch nicht. Am Anfangsbuchstaben des Komponisten kann es nicht liegen: Dvorak geht auch nicht. Gibt es außer Mahler überhaupt noch einen Komponisten, bei dem man einem Neuling guten Gewissens raten kann, einfach mit der ersten anzufangen? Alternativ gefragt: Habt ihr bei irgendeinem Komponisten tatsächlich mal mit seiner ersten Sinfonie angefangen? Bei mir…

  • Gibt es schlechte Musik (/Kunst)?

    Ecclitico - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Zitat von Ecclitico: „Das ist aber nicht der Punkt. Subjektiv ist vor allem die Festlegung der Kriterien. “ Jein. Christian Köhn hat mal (sinngemäß - ich hoffe, ich gebe es richtig wieder) geschrieben, dass sich die Kriterien aus dem Stück ergeben. Das muss man einen Moment sacken lassen, weil es zunächst nach Selbstkonsistenz klingt - wenn man dann länger drüber nachdenkt, macht es aber sehr viel Sinn. Wenn jemand eine Fuge schreibt, dann begibt er/sie sich in den Bereich der…

  • Gibt es schlechte Musik (/Kunst)?

    Ecclitico - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Antwort an beide: Natürlich ist das alles subjektiv. Aber nicht wie ihr denkt. Der einzelne "Marktteilnehmer" urteilt mehr oder weniger subjektiv (in eurem Verständnis). Auch der Experte. Aber dessen Urteil wird eher respektiert. Möglichicherweise ist sein Urteil weniger subjektiv. Aber wenn niemand auf den Experten hört, bringt das auch nichts. Das ist aber nicht der Punkt. Subjektiv ist vor allem die Festlegung der Kriterien. Den Zeitfaktor kann man berücksichtigen. Aber in welchem Maß? Das is…

  • Gibt es schlechte Musik (/Kunst)?

    Ecclitico - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Sadko: „Ob es wirklich gültige objektiv fassbare Kriterien dafür gibt? “ Die gibt es. Es gibt sie immer und überall, man muss sie nur formulieren. Anschließend kann man "messen", nach den zuvor festgelegten Kriterien. Ok, du schreibst "wirklich gültige". Du meinst damit "sinnvolle", "allgemeine akzeptierte". Das ist natürlich dem Zeitgeist unterworfen. Nichtsdestotrotz habe ich ein Kriterium, welches universell gültig ist: Wirkmächtigkeit. Qualität=Wirkmächtigkeit So wurde jedenfalls i…

  • Zitat von arundo donax: „Die Frage finde ich nicht so blöd, denn in der Form, in der ich das Konzept "Musikschule" mittlerweile erlebe, macht es sich selber weitgehend überflüssig... “ Theoretisch gibt es auch einen Bedarf für "Musikschulen". Das wäre das Gegenstück zum Reisebüro: Man bietet diverse Gesamtpakete an. Solange aber nur 2 Individuen (Schüler+Lehrer) zusammenkommen sollen, braucht es keine Musikschule. Mich wundert wirklich, dass es im Internet keine Plattform gibt, auf der (Musik-)S…

  • Blöde Frage: Warum muss das über "Musikschulen" laufen??? Ist an dieser Branche die Erfindung des Internets komplett vorbeigegangen? Brauch ich ein Restaurant: Google, Tripadvisor, Michelin, etc. Brauch ich eine Unterkunft: Google, Airbnb, Booking, etc. Brauch ich einen Friseur: Google Brauch ich einen Arzt: Google Brauch ich einen Handwerker: Google Brauch ich ein Navi: Google, Amazon, etc. Da findet man die Adressen samt User-Bewertungen. Warum klappt das bei Oboenlehrern nicht??? Thomas

  • Zitat von Mauerblümchen: „Letztlich hat Ecclitico das Thema aufgebracht: Zitat von Ecclitico: „Übrigens dürfen in einem jüdischen Chor auch nur Juden singen. Und in einem muslimischen nur Moslems. Wenn dir das nicht passt, musst du solche Chöre komplett verbieten. “ Insofern verstehe ich diese Einlassung nicht: Zitat von Ecclitico: „Merkst du eigentlich noch was??? “ Gruß MB “ Mein Gott Maui, diese Manipulation ist so billig, da rege ich mich nicht mal drüber auf. Man könnte vielleicht mal einen…

  • Zitat von Mauerblümchen: „Zitat von Ecclitico: „Übrigens dürfen in einem jüdischen Chor auch nur Juden singen. Und in einem muslimischen nur Moslems. Wenn dir das nicht passt, musst du solche Chöre komplett verbieten. “ Hmmm ... die Kirchenchöre, die ich kenne, die hatten keine Satzung (oder so etwas Ähnliches), in denen das so niedergeschrieben wäre. Das regelt sich von alleine - welcher (praktizierender) Jude oder Moslem soll bspw. "Christ ist erstanden" öffentlich mitsingen? “ Merkst du eigen…

  • Zitat von Felix Meritis: „Nö. Wenn ich einen Chor gründe und einen Ariernachweis verlange oder keine Dunkelhäutigen toleriere, dann verstößt das gegen das Gesetz. Bei Geschlechterfragen bewegen wir uns in einem ähnlichen aber nicht deckungsgleichen Bereich.“ "Ähnlich aber nicht deckungsgleich." Was für ein Geschwurbel. Immerhin fällt dir das selbst auf. Zitat: „ Wenn aber tatsächlich kein Unterschied zwischen Knaben- und Mädchenstimmen besteht, wird die Sache für mich höchst fragwürdig. Öffentli…

  • Zitat von Ulrica: „Stimmliche jedenfalls nicht. Ich habe nie verstanden oder auch nur hören können, was für ein Unterschied zwischen Buben- und Mädchenstimmen im Alter vor dem Stimmbruch sein soll. “ Das ist völlig uninteressant bei dem Thema. Kannst du den Unterschied feststellen zwischen einem Sangiovese (Traubensorte) aus dem Chianti-Gebiet und einem Sangiovese aus dem Gebiet Abruzzen? Ebenfalls irrelevant. Und zwar egal, ob du Expertin bist oder nicht. In einen Chianti dürfen nur Trauben aus…

  • Zitat von Sadko: „ Allerdings sehe ich nicht, wo ich diesen Denkfehler begangen hätte, denn unsere Meinungen hinsichtlich der prinzipiellen Deutungsmöglichkeit eines Gedichts bzw. überhaupt eines Kunstwerkes unterscheiden sich doch nicht, bzw. nur in einem Punkt: Ich denke nicht, dass jede mögliche und gut argumentierbare Interpretation vom Künstler intendiert sein muss. Möglicherweise gibt es eine zusätzlich vorhandene Ebene, derer sich der Künstler nicht bewusst war. Aber möglicherweise hast D…

  • Zitat von Maurice: „Zitat von Ecclitico: „Was ist davon zu halten? Soweit ich das überblicke, hat Maurice dieses Album nicht erwähnt. Ist es eine gute Ergänzung zu den beiden bereits bestellten, oder sollte meine Nummer 3 etwas anderes sein? “ Es ist eine schlechte Wahl, weil die Titel mit den Angaben auf dem Cover NICHT überein stimmen. Suchst Du denn was aus der Zeit 1940-1942? Das wäre dann in etwa jene Zeit, die auch die von Dir ausgesuchte CD-Box Aufnahmen hätte. “ Ok, jetzt habe ich noch m…

  • Zitat von Sadko: „Da es noch zahlreiche andere - weit harmlosere - Interpretationen gibt “ Du machst hier einen grundsätzlichen Denkfehler. Künstler sind nicht blöd, und schon gar solche wie Goethe. Wenn sie also etwas Konkretes sagen wollen, dann tun sie das auch. Anders ausgedrückt: Ein guter Künstler ist u.a. dadurch gekennzeichnet, dass es ihm gelingt, dass auszudrücken, was er ausdrücken will. Ein Künstler, der A sagt, aber die Leute verstehen B, obwohl sie doch A verstehen sollen, ist ein …

  • Jazz macht nur ca. 10% meines Repertoires aus, daher kann ich nur selektiv die eine oder andere CD kaufen. Also John Coltrane, Miles Davis, Herbie Hancock, Charlie Haden, etc. Jetzt bin ich gerade dabei, die Lücke "Duke Ellington" zu schließen. Kapazitätsmäßig kann es leider nur auf 2-3 Alben hinauslaufen. Also Mut zur Lücke und kein Anspruch auf Vollständigkeit. Die ersten beiden Käufe sind: Ellington at Newport (1956) Piano in the Background (1960) Nun gibt es die Liste The 100 Jazz Albums Tha…

  • Ihr überschätzt die Experten. Experten sind gut im Analysieren des Bestehenden. Sie verstehen und erklären, warum etwas "gut" ist. Aber das können sie erst dann, wenn es sich durchgesetzt hat, d.h. nachdem es bereits allgemein als "gut" betrachtet wird. Neue Kunst wird von den Experten immer abgelehnt. Das muss so sein, weil das Neue die Regeln bricht. Die (späteren) Impressionisten lehnten die Kunstakademien ab, obwohl dort lauter Experten unterrichteten. Konnten die Impressionisten gut malen? …

  • Ihr überschätzt die Experten. Experten sind gut im Analysieren des Bestehenden. Sie verstehen und erklären, warum etwas "gut" ist. Aber das können sie erst dann, wenn es sich durchgesetzt hat, d.h. nachdem es bereits allgemein als "gut" betrachtet wird. Neue Kunst wird von den Experten immer abgelehnt. Das muss so sein, weil das Neue die Regeln bricht. Die (späteren) Impressionisten lehnten die Kunstakademien ab, obwohl dort lauter Experten unterrichteten. Konnten die Impressionisten gut malen? …

  • Bei der Gelegenheit: Ist das hier Kunst? Seifenkunst (Hoffentlich funktioniert der Link.) Ich als Autor sage: Das ist Kunst. Auch wenn ich es damit nicht zur Documenta schaffe... Thomas

  • Zitat: "Ein Auto kann nicht zum Stuhl werden, aber ein Urinal kann zur Kunst werden, wenn ein Künstler es dazu erklärt." Natürlich kann das Auto zum Stuhl werden. Man entfernt Räder und Türen und erklärt, das Objekt erfüllt eher den Zweck des Stuhls als den des Autos. Aber jetzt lasse ich mich schon wieder auf deine Diskussion ein. Das bringt nichts. Das jeweilige Objekt muss auf seine Kriterien hin überprüft werden, egal ob die Prüfung leicht oder schwer ist. Die Aussage des Autors zählt nicht.…

  • Zitat: "In welchem Gesetz steht, dass eine Kunst-Definition das Wort "Schöpfungshöhe" beinhalten muss? Oder hast Du das Gesetz selbst erlassen? Wer hat Dich dazu autorisiert?" Es geht hier einfach um Begrifflichkeiten. Wenn du einen Stuhl baust und das "Auto" nennst, ist das eben falsch. Entsprechend gehört zur Kunst das Kreative, ohne das ist es nun mal keine Kunst. Dabei kommt es nicht darauf an, was der Künstler behauptet, sondern darauf, was er tut. Marcel Duchamp war kreativ. Irgendein Nach…

  • Im übrigen führen wir hier die falsche Diskussion. Es ist nämlich so, dass bei einer wissenschaftlich korrekten Definition extrem viele Werke das Merkmal "Kunst" bekommen würden. Weil eben auch eine geringe Schöpfungshöhe ausreicht. Insofern sind Sandras und Beuys' Definitionen ("jeder ist ein Künstler") gar nicht so weit weg von der Realität. Wir dürfen uns also nicht fragen: Ist das Kunst? Das ist es so gut wie immer. Egal ob Bohlen oder Beethoven, egal ob Regietheather oder traditionelle Insz…

  • Selbstverständlich kann man Kunst wissenschaftlich definieren. Es macht halt keiner, weil der Aufwand viel zu groß ist. Die Definition von Sandra ist jedenfalls falsch. Sie ist deswegen falsch, weil das Wort Schöpfungshöhe (oder vergleichbares) nicht darin vorkommt. Kunst muss zu einem gewissen Grad neu sein, und sie muss eine gewisse Schöpfungshöhe haben. Außerdem muss sie eine Art Intention haben, bzw. einen Rezipienten, wobei letzterer auch imaginär sein kann. Dieser Beitrag ist z.B. keine Ku…

  • Zitat von Soprano: „Bin mal gespannt auf die Resonanz. “ Du wird der übliche Unsinn herauskommen. Man findet genau das, was man finden will. Eben waren bei Wagner die meisten Figuren antisemitisch angelegt. Jetzt sind sie halt schwul. Alberich, Mime, Parsifal und Fafner sind eh klar. Beckmesser auch. Klingsor natürlich. Und so weiter. Thomas

  • Zitat von Caesar73: „Der Gedankengang Woyzecks ist durchaus logisch, das finde ich auch Die Szene, aus der dieser Dialog stammt, ist eine der stärksten des Stückes. “ Das mag ja alles sein. Die Frage von Sadko ist aber immer noch nicht beantwortet. Warum verhält sich Wozzeck so? Warum verhalten sich die anderen so? Warum sind das allesamt (inkl. Wozzeck) solche Idioten? Wozzecks Text ("Wir arme Leut!") ist nichts anderes als eine dumme Antwort auf eine dumme Frage. Er entlarvt die Pseudomoral de…

  • Zitat von Quasimodo: „Zitat von Sadko: „Also wir erfahren nicht, wieso sich Wozzeck so verhält “ Du kennst das Hauptmotiv des Stückes? youtube.com/watch?v=dqS4JWgQ3FU&feature=youtu.be&t=16 “ Die Armut. Aber muss man sich deshalb wie ein Schuft verhalten? Es soll auch anständige arme Leute geben... Oder soll das gar die Botschaft des Stückes sein: Arme Leute sind notorisch böse??? Thomas

  • Zitat von bustopher: „Zitat von Ecclitico: „Und die Komödien waren zeitgenössisch, man musste da nicht jedes Wort verstehen, um dem Inhalt folgen zu können. “ Erster Teilsatz: In dieser Einschränkung? Seit wann das? Zweiter Teilsatz: echt? Wäre nicht gerade da das Verständnis elementar? Die hehren Stoffe der großen Oper hätte man ja zumindest zum Teil als bekannt voraussetzen können - aber die des komischen Genres? Wo es doch gerade da u.U. auf Sprachwitz ankommt? (mein diesbezügliches Musterbei…

  • Zitat von Felix Meritis: „Haydns Pariser Symphonien oder die SQ op. 33 kein Höhepunkt? Mozarts KV 491 oder die Haydn gewidmeten Quartette kein Höhepunkt? Tristan kein Höhepunkt? Rigoletto kein Höhepunkt? “ Habe ich das behauptet???