Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • in 19. Jh., 2. Hälfte: dabei sein, wenn Brucknerfreunde und -schüler mit dem Meister über Änderungen in seinen Sinfonien sprechen. dann könnte man sich mit eigenen Augen ein Bild davon machen, ob der Meister eher bedrängt wird, oder ob er bereitwillig auf die Vorschläge eingeht ...

  • Zitat von Gurnemanz: „zu Ehren von Maurice Ravel “ diese Formulierung war übrigens offizielle Konzertbezeichnung und singulär.

  • Zitat von Gurnemanz: „Ist doch klar: Um den Wienern zu zeigen, wie Walzer geht. “ ja klar, daß ich bzw. der Biograph darauf nicht gekommen ist... Zitat von Gurnemanz: „Emanuel Steuermann “ ach so, "Eduard" oder "Edward" dürfte schon ausreichend Vornamensauswahl für Steuermann sein

  • Zitat von Gurnemanz: „und zwar zu Ehren von Maurice Ravel, der zu Besuch in Wien war. “ in irgend einer kleinen Ravel-Biographie las ich mal dazu, Ravel hätte unbedingt nach Wien wollen, es wäre ganz unverständlich, wieso eigentlich...

  • Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    zabki - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Khampan: „höre mir konsequenterweise lieber gar keine Aufnahmen dieser Sonate [op. 13] an (die ohnehin überschätzt wird ) “ na ja, wenn die Sonate auf einem Beethoven-Sonaten-Ranking auf Platz 2 (hinter op. 57) käme, dann schon. Aber bei einem solchen Ranking auf Capriccio würde das nicht passieren, da bin ich mir sicher

  • Zitat von Waldi: „Da die referierte Anekdote nicht ganz unbekannt ist, dürfte die Lösung nicht allzu schwer sein “ ich meine mich dunkel zu erinnern, die Anekdote mal gelesen zu haben, aber sonst k.A.

  • in anderm Faden erinnerte mich diese Bemerkung: Zitat von Mauerblümchen: „Bei Bachs Ciacona für Violine solo - eventuell entstanden als Epitaph für seine verstorbene erste Frau - hat das auch geklappt, (kaum ein) kein Mensch hört den Satz heute als Trauermusik. “ ... an diese Diskussion: Zitat von Symbol: „Zitat von zabki: „Zitat von Symbol: „Zitat von Felix Meritis: „Witzigerweise wurde der Schlusssatz aus Tschaikowskis Pathétique noch nicht genannt. Siegfrieds Tod und Rheinfahrt liefere ich gl…

  • Zitat von Andreas: „Wobei sich die Frage an Knulp anschließt, ob die Zeitmaschine nur ein Transportmittel darstellt, will meinen: das eigene Erleben des ausgewählten Ereignisses mit heutigen Ohren oder einer zeitgenössischen Auffassungsgabe geschieht. “ .. gute Frage. Was mich betrifft, so habe ich unwillkürlich an die Zeitmaschinenversion gedacht - mir würde es nichts bringen, die damaligen Ohren zu haben, das wäre dann ja sozuagen gar nicht "ich". Ich würde gern den Webern Bruckner dirigieren …

  • Zitat von Amfortas09: „im irgend einen Lagerfach meines Brägens haust undeutliche Info, dass Webern Bruckner-Mucke sogar fetzig rüberkam.. H-K- Metzger verzapfte mal darüber eine Anmerkung “ ich vermute, daß das auf Adornos Äußerung zurückgeht. Wo die nun zu finden wäre hab ich leider nicht im "Brägen" ...

  • ein Event pro Beitrag machts wirklich schwer, aber auch interessant. Also ich suche mal nur im 20. Jh.: Webern dirigiert Bruckner VII. eine solche Aufführung wird von TWA als (sinngemäß) Ohrenöffner bezeichnet. Und es wäre interessant, eine Sicht aus "Neuer Wiener Schule", eher in Distanz zu Bruckner, zu kennen.

  • Eben gehört

    zabki - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Also, Beschreibungen wie "Kaugummimusik" (Kopfsatz) kann ich nicht nachvollziehen. “ das Video auf yt, in das ich reingehört hatte, ist sicher nicht identisch mit deiner CD - Gesamtspielzeit 9 min länger: youtube.com/watch?v=_6sX6aIlgJk edit: ok, man muß beim Video Vor- und Nachzeit berücksichtigen - dann also bloß ca. 3 1/2 min. länger.

  • Zitat von Kater Murr: „voreilig eingegangenen vorherigen Beziehung/Ehe “ es steht ja eigentlich genau da: Nun hat das Leben sich gerächt, nun bin ich dir, o dir begegnet.

  • Zitat von Areios: „Die Frau im Gedicht hat doch niemanden „betrogen“; “ sie hat sich selbst (bzw. "die wahre Liebe" würde ich interpretieren) verraten, das sagt sie ganz deutlich: Ich hab mich schwer an mir vergangen; ich glaubte nicht mehr an ein Glück

  • Zitat von Doc Stänker: „Zum einen gibt ne 11 CD Box mit seinen Dirigaten: “ Ergänzend (in der Box nicht vorhanden) gibts auf yt ein paar Radiomitschnitte (keine fakes!) Bruckner: 5. + 7. Sinfonie (auf youtube inzwischen 2x vorhanden): V: youtube.com/watch?v=2APhC2iOSBo youtube.com/watch?v=Sn8F9KpLb0E VII: youtube.com/watch?v=ZlVf2uLW2rU youtube.com/watch?v=SkiEXF2-7sY Mozart: Sinfonie D-Dur KV 504: youtube.com/watch?v=LsAdm8JTc9s Strawinsky: Symphonies for wind instruments: youtube.com/watch?v=n…

  • Andris Nelsons

    zabki - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Hört man ihn nach Abbado und Paavo Järvi, ist die Welt schon eine andere. “ ich hab in den 1. Satz von Bruckner VII reingehört (Gibts auf yt) - die reinste Kaugummmusik.

  • Zitat von Gurnemanz: „lesenswert “ ja! danke!

  • Andris Nelsons

    zabki - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Armin Diedrich: „was auf eine Verwechslung von Nelsons mit Knappertsbusch schließen läßt... “ wie sind denn sonst so die Ansprüche auf Capriccio Argumente betreffend? ".. war überzeugend ..." so etwa?

  • Andris Nelsons

    zabki - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Armin Diedrich: „So nach dem Motto "Ick laß mir doch von Ihren Arjumenten nich meine schöne Meinung ruinieren" “ ich habe zwei Argumente gefunden: Zitat von Sadko: „zerdehnt alles “ Zitat von Symbol: „Sollen wir also wirklich annehmen, dass die Wiener Philharmoniker für ihre (PR-mäßig) wichtigste Konzertveranstaltung einen Stümper engagiert haben? “

  • Zitat von Kater Murr: „Ja, aber ist doch ein ziemlicher Unterschied, ob man einen legitimen Sohn aus erster Ehe hat und zu einem neuen Mann wechselt oder ob man, wie im Gedicht nahegelegt, den gegenwärtigen Verlobten/Mann (mit dem der Spaziergang stattfindet) betrogen hat. Im ersten Falle hat der neue Mann nichts zu verzeihen, sondern höchsten der Exmann, und es ist auch kein besonderes Entgegenkommen, das Kind aus der ersten Ehe zu akzeptieren. Im zweiten Falle wie im Gedicht ist es dagegen ein…

  • übers Wochenende würde ich mich an eine - sagen wir "vorläufige Endauswertung" machen. wer also vielleicht noch eine Rankingliste ein- oder fertigstellen möchte, sei dazu ermutigt. aber nachher ist es natürlich auch nicht verboten.

  • Instrumentenkunde für Anfänger

    zabki - - Instrumentenkunde

    Beitrag

    Zitat von philmus: „aber diese Wagnertuben sind schon eher Hörner als (Bass-)Tuben, oder? “ in google aufgeschnappt: MHS München, Bachelor Horn, Lehrinhalte: Beginn der Arbeit mit Nebeninstrumenten (Diskanthorn und Wagnertuba) MHS Karlsruhe: Bühl, Peter Horn, Wagnertuba, Orchesterstudien /horn, orchestral excerpts Bamberger Online Zeitung: Solo-Hornist Christoph Eß stellt das Instrument am 19. September in einer Veranstaltung des Richard-Wagner-Verbands Bamberg im Großen VHS-Saal vor.Warum ließ …

  • Zitat von Mauerblümchen: „Zitat von zabki: „bei Schumann immerhin Orgel- und Klavierfugen sowie -fughetten, “ Wollen wir jetzt im Ernst auflisten, wer im 19. Jhd. alles Orgel- und Klavierfugen geschrieben hat? (Z. B. Schubert) “ ich habe direkt auf einen Vergleich Bach bei Schumann bzw. Brahms reagiert, und dabei zunächst mal auf den unmittelbere Bezugnahmen Schumanns auf Bach hingewiesen, und nicht mal behauptet, das wäre nun mehr als bei Brahms. Zitat: „Oder, um Fugentechnik allgemein als Bele…

  • Zitat von putto: „Also, dass man Einflüsse von Schumann bei Brahms findet, davon gehe ich aus, und Verweise zu Bach wohl mehr als bei Schumann. “ bei Schumann immerhin Orgel- und Klavierfugen sowie -fughetten, Klavierbegleitungen zu den bachischen Violin- und Cellosolostücken (letztere bis auf 1 verloren) - um nur die direkten "Bezüge" zu nennen.

  • Zitat von Areios: „Mendelssohn ist hier mit dem "Elias" und "Paulus" vielleicht sogar noch vergleichsweise eine Ausnahme, die aber, wie man an diesem Thread sieht, durchaus die Regel bestätigt. “ Schumanns "Paradies und Peri" war seinerzeit sein größter Erfolg.

  • Zitat von Gurnemanz: „Wer je in einem "klassischen" Chor gesungen hat, kommt an Mendelssohn gar nicht vorbei. Und wieso soll Chormusik heutzutage eine Nische - im Verhältnis zu Orchester-, Kammermusik und Oper - darstellen? “ ich glaube, nicht nur heutzutage, sondern durchweg ist doch eher die gesamte Instrumentalmusik vergleichsweise eine "Nische". Und gehört nicht Elias rein von den Aufführungszahlen her in die Spitzengruppe der großen Chorwerke? ich meine, da mal eine Statistik gesehen zu hab…

  • Zitat von Areios: „wie es die neue Ausgabe eh schon macht, aber ohne die Sinfonienummern anzupassen “ wenn ich die neue Ausgabe richtig verstehe, übernimmt sie für die Titelfassung nur von Mendelssohn selbst stammende Zählungen, und das wäre dann nur die Sinfonie Nr. 1. Alle anderen bleiben ungezählt. M.E. philologisch völlig korrekt. edit ganz so einfach scheint es aber doch nicht zu sein. Das Autograph der "Schottischen" hat weder Zählung noch op.-Nr., die Erstausg. sowohl Zählung wie op.-Nr.

  • Zitat von ChKöhn: „1950 kann nicht stimmen “ danke! vielleicht hats der yt-Einsteller ja mit der Sonate für Violine u. Klavier von 1950 verwechselt.

  • eine echte Überraschung für mich! etwas irritierend die Angabe für die Vorlage "NWDR 1950" als Sendedatum. In der Kolisch-Diskographie, die in dem Band "Die Lehre von der musikalischen Aufführung in der Wiener Schule", hrsg. v. Markus Grassl u. Reinhard Kapp, Wien 2002, wird als Uraufführung angegeben Darmstadt 1.6.1955 (offenbar durch Kolisch). Nun, vielleicht zählt die Rundfunkproduktion nicht als Aufführung. Habe leider nicht das Material um rauszukriegen, wann die Sonate komponiert wurde. hi…

  • Zitat von Kater Murr: „aber auch das haben wir sicher schon mehrfach angesprochen, ist der narrativ-dramatische Charakter der Sonatenform. Wenn der "Sieg erreicht" oder "die Katastrophe eingetreten" ist, kann man das nicht wiederholen. Andererseits gibt es eben den strukturellen Aspekt; wie jemand so schön sagte, plädiert ja auch niemand dafür, den linken Flügel eines symmetrischen Gebäudes abzureißen, weil er genauso aussieht wie der rechte. “ da steckt dann leicht ein Zirkelschluß drin - man k…

  • Wann ist eine Aufnahme historisch?

    zabki - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    eine Vergabe des Etiketts "historisch" rein aus Gründen des alters halte ich nixcht so für sinnvoll, es sollte die Bedeutung mit dabei sein, daß der aktuelle Standart an Klangqualität seither einen qualitativen Sprung gemacht hat. Sonst wirds nichtssagend. Bei Videos auf yt empfinde ich inzwischen alles vor HD schon als "historisch". jm2c

  • Zitat von philmus: „denn auch wöchentliche Auftragsarbeiten können von der Freude am Tun mehr oder weniger inspiriert sein. “ man kann sich eine Arbeitsleistung wie bei Bach (und anderen) kaum ohne Unterstützung durch eine Lust an der Sache (dem Komponieren) vorstellen. Bei Bach spricht allerdings einiges dafür, daß seine Lust speziell am Kantatenkomponieren begrenzt war. Nach neueren Chronologieforschungen dürfte er versucht haben, sich so schnell wie möglich einen hinreichenden Vorrat an Kanta…

  • dieser Faden dürfte für manchen der denkbar verkehrteste für meinen Hinweis sein ... aber ich finde, daß dies hier ein schöne Sendung auf DLF-Kultur zu einer wunderschönen experimentellen Musik (Phren-Ensemble München) ist: deutschlandfunkkultur.de/exper…ml?dram:article_id=466566 Achtung: hardcore-Moderne!

  • Zitat von philmus: „Zitat von Khampan: „Meine Nr. 1 ist gefühlt nicht 10x soviel wert wie Nr. 10. Nach meinem Vorschlag wäre sie rund 2x so hoch bewertet (20:11), damit könnte ich leben. “ dem schließe ich mich einfach mal an. Bei gerade mal 10 Positionen, denen bei so Leuts wie uns gerne mal 50 Kandidaten gegenüberstehen, sind doch die überhaupt genannten schon Favoriten, da entspricht glaub ich das Verhältnis von 1:10 nicht dem durchschnittlichen Gefälle der Wertschätzung. “ theoretisch leucht…

  • Zitat von Khampan: „Meine Nr. 1 ist gefühlt nicht 10x soviel wert wie Nr. 10. Nach meinem Vorschlag wäre sie rund 2x so hoch bewertet (20:11), damit könnte ich leben. “ ich hab jetzt mal deinen Algorithmus-Vorschlag probiert. Der Unterschied in der Reihenfolge ist meist nicht so groß, die ersten 6 Positionen sind unverändert. Auch bei den Positionen ab 10(zabki) bzw. 20(Khampan) abwärts Punkten sind großenteils unverändert, da die weitaus meisten Werke hier Einzelnennungen sind und daher ihre Po…

  • Zitat von Amfortas09: „Fortsetzung “ danke besonders für langen Kommentar zu einer einzigen Nominierung! wird nach Wartezeit auf weitere Beiträge eingearbeitet.

  • seit wenigen Tagen ein Video auf yt: youtube.com/watch?v=D5ttwUX4zWg Ensemble Pygmalion Raphaël Pichon, direction Joanne Lunn, soprano Lea Desandre, mezzo-soprano Lucile Richardot, alto Emiliano Gonzalez Toro, ténor Christian Immler, basse

  • Zitat von bustopher: „ja, da gibt's ganz viele erste. Andere sagen das z.B. von Vanhal... “ Wikip. schreibt: Wanhal gilt als einer der ersten Komponisten, die sich ausschließlich durch den Erlös ihrer Werke sowie ihre Unterrichtstätigkeit ernährten. wäre also kein Widerspruch zu Siegele.

  • Zitat von Symbol: „Und war Händel (verstorben 1759) nicht auch viele Jahre sozusagen als Musik-Unternehmer tätig? Laut Tante Wiki soll er bei seinem Lebensende über ein Vermögen verfügt haben, das in heutigem Geldwert ca. 2-6 Mio. Euro entsprechen würde. “ In einem Aufsatz mit einer vergleichenden Betrachtung der Lebensläufe von Bach u. Händel von Ulrich Siegele (online bei jstor) nennt Siegele Beträge in ähnlicher Größe. Siegele schreibt, Händel sei der erste freischaffende Künstler in der euro…

  • Zitat von Khampan: „Wenn ich den Auswertungs-Algorithmus richtig verstanden habe, macht es für die Punktzahl keinen Unterschied, ob eine Nennung 1x an erster Stelle steht, oder 10x an zehnter Stelle. Beides ergibt 10 Punkte. “ richtig. ich dachte, das wäre die übliche Art, wie Capriccio-Rankings ausgewertet werden (weitere Gesichtspunkte nach dem Vorbild des aktuellen Sinfonien-Rankings sind noch vorgesehen). Ich denke gern darüber nach (bzw. schau mal, was dabei rauskommt, und je nachdem, wie m…

  • Zitat von Peter Jott: „Honegger 2 ist aber zweimal gelistet (mit 10 und 4 Punkten). Er müsste also noch höher steigen, oder? “ danke! ist ausgebessert.