Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 96.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ungewohnt schräg

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich kann Dir ja mal bei Gelegenheit die Whatsapp von Georg Philipp geben, aber spiele doch vorher noch einfach ein paar mal die Akkordfolge d-moll - E-Dur - a-moll auf dem Klavier - vielleicht gewöhnst Du Dich dann auch an solche abstrusen Harmoniefolgen...

  • Takt 46, 3.Satz

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    In der Partitur steht folgendes: Oboe (klingend) Viertelnote e, Achtelnote c, Achtelnote h, Viertelnote c, Viertelnote f, punktierte Viertelnote gis (Triller), Achtelnote a (Nachschlag) - das wäre transponiert für d'amore: Viertelnote g, Achtelnote es, Achtelnote d, Viertelnote es, Viertelnote as, punktierte Viertelnote h (Triller), Achtelnote c (Nachschlag) Hast Du vielleicht in Deiner neueren Kunzelmann Ausgabe "neue" Fehler?

  • 3. Satz Takt 46

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich denke dass der d-moll Akkord dort stimmt (Kadenz über d-moll, E-Dur nach a-moll). Weshalb glaubst Du dass da etwas nicht stimmt?

  • Habt Ihr auch das Gefühl, dass da Druckfehler in den Oboe/d'amore Stimmen sind? Nämlich: In der Oboenstimme vom 2. Satz Takt 30 sollte das dritte sechzehntel ein gis und kein fis sein. (Dominante = E-Dur). Analog dazu in der d'amore Stimme Takt 30 drittes Sechzehntel notiertes h anstelle von a. Außerdem sollten die falschen Rhythmen im ersten Satz Takt 10 und im Takt 110 des zweiten Satzes den der richtig notierten der Oboenstimme bzw. der Partitur angeglichen werden. Ich vermute, dass der Dr. F…

  • @ Allegro

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich weiss es nicht mehr, es war schon länger her und es war mir nicht so wichtig...

  • Ich kann mir schon gut vorstellen, daß Christoph Hartmann mit den von ihm mit entwickelten Legere-Rohren sehr gut zurecht kommt. Jedenfalls hat er sicherlich die maximale Auswahl aus der gesamten Produktion - die der "Normalverbraucher" natürlich nicht haben kann. Als ich letztes Jahr bei der großen IDRS Konferenz in Granada unglaublich viele Legere Rohre mit unterschiedlichsten Eigenschaften ausprobieren konnte war für mich kein einziges dabei, bei dem die Liebe spontan die 160 Euros Wert gewes…

  • Kellys Klang

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich finde dass Ihr erbarmungslos streng in Eurer Beurteilung von Weltklassemusikern seid. Vergesst bitte nie: "Niemand urteilt schärfer als der Ungebildete, er kennt weder Gründe noch Gegengründe" - das ist ein Zitat, welches dem deutschen Maler Anselm Feuerbach (1829-1880) zugeschrieben wird. Hört euch doch einfach mal folgendes an: youtube.com/watch?v=b_-7NIiR97…IizLjAjZjLLg6cw8BBF6U8GXM Mir gefallen aber trotzdem die netten, unverblümten und unverhohlenen Beiträge und Kommentare zu musikalisc…

  • @Talentfrei

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Danke für die Gedanken. Meine Überlegung noch zum Thema Notenausgaben: Gibt es denn nirgendwo so eine Tausch- oder Leihbörse für Orchesterstimmensätze? Ich könnte z.B. momentan eine gute Ausgabe eines Orchestersatzes der "Schöpfung" für kommenden April brauchen.

  • Oboen-Frischlinge

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Talentfrei: „Doof (auch für Choristen) ist immer, wenn Partitur und KA nicht zusammenpassen. In Uralt-Ausgaben waren ja Buchstabenbezeichnungen statt Taktzahlen oft üblich. Da kotzt auch der Chor, hat aber normalerweise einiges mehr an Probenzeit und auch den Job, sich die Stellen entsprechend einzutragen. Im Orchester funzt vermutlich anders. Wenn es der Konzertmeister oder Stimmführer nicht macht, macht es niemand... “ ...da sind wir wieder ganz nah am Kirchenmusikerbashing: Es gibt …

  • Bernd, Glückwunsch zum erfüllten Konzerterlebnis - ich kann Dich sehr gut verstehen, mir geht es genau so! Eine Frage am Rande: Nervt es Dich nicht auch immer bei den o.g. Werken in der Probe, daß die Taktzahlen so weit auseinander liegen und auch die mehrtaktigen Pausen nicht sinngemäß unterteilt sind? Ich meine die in diesen Werken häufige Probensituation, daß der Dirigent ungeduldig irgendwo zwischen Takt 187 und 205 mitten in einer 12 Taktigen Pause wieder einsteigen will und die Oboe unmitt…

  • Meine Erfahrung aus 37 Jahren Unterrichtstätigkeit: Für motivierte Schüler: Kein Hindernis! Für unwillige Schüler: Der willkommene Grund aufzuhören. Ich teile Bernds Meinung in Bezug auf die Notwendigkeit solcher Maßnahmen: Genau hinterfragen und ggf. Zweitmeinung einholen! Schöne Grüße von Karl.

  • Musikerleben

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ich denke, daß Musik etwas unendlich Wichtiges im Leben ist - nicht nur Nervenkitzel, Seelenbalsam oder eine Beruhigungspille für gestresste Leute, sondern es ist die Auseinandersetzung mit den ganz essentiellen Dingen der Existenz.

  • Klang, Sound, Musik

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Alles klar, Bernd. Ich kann verstehen dass Du möglicherweise einen etwas weicheren und weniger hellen oder böse gesagt weniger plärrigen Klang suchst. Mir geht es dabei eher immer so wie beim Anhören alter Schellack Platten mit Jascha Heifez: Ich höre auf die Musik und die Interpretation und freue mich dabei über die handwerklich einwandfreie Spielweise, sodass ich nach kurzer Zeit vergessen kann, dass jemand so ein manchmal garstiges Instrument spielt. Ob es dabei nebenher knackt und knistert v…

  • Wer kann mir schreiben was für eine d´amore das ist? Mönnig? Was haltet Ihr von diesem Arrangement? Mir gefällt die Spielweise des Oboisten sehr gut!

  • Gabriel Grovlez

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Hallo Allegro - unter dem Link IDRS Magazin 1997 äußert sich Heinz Holliger in einem über zwanzig Jahre alten Interview über die Entwicklung der Oboenliteratur in den 20er und 30er Jahren im letzten Jahrhundert in den USA und erwähnt auch Grovlez. Es lohnt sich dieses Interview mal zu lesen - obgleich es sehr typisch für ihn auch recht harsche Äußerungen über Kollegen beinhaltet, die er teilweise gar nicht persönlich kannte... Kurz gesagt: Es gab zwischen den Weltkriegen einfach keine Oboensolis…

  • Leduc Verlag

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Ein zumindest in den USA wichtiges Werk für Oboistinnen und Oboisten ist von Gabriel Grovlez, erschienen im Leduc Verlag: Sarabande et Allegro für Oboe und Klavier. Immerhin Louis Bleuzet gewidmet... Man braucht es aber nicht teuer zukaufen (Bernd hat 100% recht, die Leduc Noten sind allesamt nicht nur überteuert sondern auch fast alle in einem völlig unhandlichen Format, passen eigentlich in keine Notentasche rein) - es gibt sie auch unter imslp.eu/files/imglnks/euimg/7…nde_et_Allegro_(oboe).pd…

  • Welche Version benutzt Ihr Oboistinnen und Oboisten am liebsten? G-moll oder d-moll? Ausgesetzter Bass oder bezifferte Baßstimme? Ich habe nur eine transkribierte Viola da Gamba Stimme und eine bezifferte Baßstimme von Herrn Holliger zur Verfügung (Kopie) - in d-moll.

  • Lieber Bustopher - "Essentials der Teamleistung "Musikmachen"": Alles schöne und wahre Worte! Auch möchte ich hier ganz klar schreiben, daß ich höchsten Respekt vor denjenigen Kirchenmusikern aller Art habe, die ihr Handwerk beherrschen und nicht nur an den Tasten sondern auch als Dirigenten ihr gesamtes Berufsleben über hervorragendes leisten. Also keine Pauschalverurteilung meinerseits! Dein letzter Satz Deines Beitrages aber ist der Kern des Unmutes: Es ist in der Praxis so, daß ich für ein K…

  • Diesen Satz hat Mozart in seinen Briefen an seinen Vater geschrieben und er meint damit natürlich das richtige Tempo, nicht etwa das maximale Tempo. Lieber Bernd, ich möchte hier als Profi auch mein Leid klagen über manche Kirchenmusiker, die sich zum Beispiel bei Arien aus Kantanten von Bach mit obligater Oboenstimme derart in ihrem subjektiven Empfinden (unvorbereitet, lediglich auf den Chor fixiert, oft von Nervosität in der Aufführung geprägt) täuschen, daß sie Tempi anschlagen, bei denen es…

  • @ Bernd

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Falls es Engpässe gibt in der Rohrbaumanufaktur Hupenschnitzer: Meine Rohre (auch d'amore und EH) sind auch nicht von schlechten Eltern und momentan rasch lieferbar.

  • @ Allegro

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Wenn Du die Tonleitern immer bis in die 3. Oktave übst kannst Du alle Arien aus dem Zauberflötenduoheft vom Blatt spielen. Ich weiss schon, daß das Tonleiter üben in der 3. Oktave nicht nur anstrengend sondern auch langweilig ist und kein Mensch mir erzählen kann dass er so etwas auf der Oboe gerne macht, aber die Belohnung ist dann wenn man eben bei der "Königin der Nacht" mühelos seine Geläufigkeit zeigen kann... Das musste ich jetzt einfach mal los werden - meine Schüler müssen es sich auch i…

  • CITES

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Sehr gute Entscheidung - ich freue mich besonders weil ich gerade begann so nach und nach meine Sammlung von gepflegten, guten und gebrauchstüchtigen Oboen und sehr viel Zubehör zum Rohrebauen zu verkaufen. Mein Ebay Name ist tri-ole... Schaut einfach mal gelegentlich rein....

  • @ Allegro

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Danke für die hilfreiche Info!

  • Franz Anton HOFFMEISTER (1754-1812) Notturno (Quintett für Oboe, Violine, 2 Violen, Horn und Fagott): Quintett in B Nr.1 Wer kann mir einen Verleger nennen? Weshalb nennt man das Werk Quintett obwohl es ein Sextett ist? Ich kenne nur eine Aufnahme mit Simon Fuchs, jedoch habe ich keine Kontaktdaten.

  • Ich frage mal rum, jedoch ist ein Merkmal meiner sehr guten Schülerinnen und Schüler, dass sie ihre Zeit ziemlich oft genau vorab (ver)planen. So eben auch die wertvolle Ferienzeit. Ich sehe also kurzfristig wenig Hoffnung.

  • Oboentrios

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    1drv.ms/f/s!AoC8kVym1Yf78W6Cj389itEiwqGu Gruß von K.Wentzel

  • Ja, da hast Du aber Glück gehabt mit diesem tollen Lehrer! Danke für Deine Beschreibung - ich kann daraus lernen. Ich bin auch immer neugierig, wie es ein Lehrer schafft jemanden so zu motivieren (nicht unter Druck zu setzen - das geht nämlich auch ganz einfach - an der Hochschule zum Beispiel....) dass er sich zu tollen Leistungen emporschwingt - von jedem Niveau und Alter aus! Ich habe schon vielen Unterrichtsstunden zugehört und finde es immer wieder spannend, auf welche Art und Weise ein Leh…

  • ... aber nicht zur Abschreckung, sondern eher zur Beruhigung: wentzel.eu/wentzeleu/images/oboe%20clarinette.jpg Was ist guter Unterricht? Diese Frage würde ich gerne noch einmal in die Runde geben - mich interessiert sie sehr!

  • @ Zulu

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Bernd hat alles beschrieben: Nicht frustrieren lassen, sondern einfach darauf besinnen weshalb Du eigentlich Oboe spielen können willst. Blasorchester spielen ist sehr schwierig, gut Blasorchester spielen ist besonders schwierig. Gerade beim Thema Intonation wird es besonders heikel weil man ja als Anfänger-Oboist (und das ist man mit 2 Jahren Spielerfahrung noch) in der Regel schon genügend damit beschäftigt ist überhaupt einen schönen Ton im richtigen Moment aus der Oboe zu zaubern. Dadurch ab…

  • Arundomax

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Bernd und alle anderen Interessenten: Ich kann es erklären, es ist durchdacht und basiert auf Erfahrungen mit dem Bucher Aussenhobel. Bin aber gerade mit Reisevorbereitungen für bdrs.org.uk/handel/ berschäftigt, wo ich am Samstag die Händelsche Feuerwerksmusik spielen werde. Danach, kommende Woche kann ich gerne den Arundomax mit seinen Feinheiten erklären. Gruß an alle Oboistinnen und Oboisten!

  • Genau meine Beobachtung - kann es sogar begründen: Ich stelle fest, daß die älteren Adler Schülermodelle (4000) von ihren Abmessungen her näher an den Vorwende - Mönnig Oboen lagen als an den Sonora Oboen. Diese sind länger und klangen ausgeglichener, besonder der Becher ist einfach wesentlich besser bei den Sonoras weil er etwas enger und länger ist. Mittlerweile sind aber die 4500 er Oboen von Adler HERVORRAGENDE Oboen (auch preislich ganz schön hoch). Ich spielte in Frankfurt auch auf so eine…

  • Hallo Bernd - ich habe nun alle Etuis entsorgt, auch der Softcase meiner Adler-Schüleroboe (die ich übrigens um Klassen schlechter finde als meine raren halbautomatischen Sonoras) war in einem lausigen Zustand. Also - weg damit!

  • Hat jemand einen Tip was ich mit 8 alten Oboenetuis (Sonora, Adler, Riec etc.) und einem älteren Rigoutat Doppelkoffer für Oboe und EH (mit Original Hülle - die braune wie sie früher war) anstellen könnte?

  • Oboen-Frischlinge

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Mehr Infos zu Grahams Buch hier !

  • @ Bernd

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    ...meistens wollen die nicht richtig schwingen bei der d´amore - aber man kann fast beliebig die Bahn verlängern um das zu erreichen - durch die kurze Hülse ist schon ein ordentlicher "Krähtest" schwieriger als bei den Oboenrohren - ich teste immer mit "angeschnalltem" S-Bogen.

  • @ Bernd

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Hörtnagl 127 für meine Howarth XL Oboe (Grundintonation eher tief, daher schmalere Fasson), für alle anderen Marken Hörtnagl 17 Oboe d´amore: Nr. 103 EH: Nr. 81

  • ...mich interessiert die Erfahrung mit dieser Schablone auch sehr!

  • Speichel

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Melione: „Ich hab mal wieder eine dumme Frage... Oboisten spielen ja immer wieder auf Rohren, die ein anderer Oboist auch schonmal im Mund hatte (bspw. derjenige, der es gefertigt hat, falls man's nicht selber macht). Wär ja auch relativ unpraktisch, wenn man sich da ekeln würde, sonst wäre man ja ausschließlich auf eigene Rohre angewiesen. Ich nehme mal an, dass beim Spielen bzw. Testen die Menge an Speichel, die am Rohr "verbleibt", relativ vernachlässigbar bzw. gut abzuwischen ist. …

  • @ Bernd

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Daaaanke - weiter so gute Vorschläge bitte!

  • @ zabki

    Karl Wentzel - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    wow - gute Idee - ich schau mir gleich mal die Noten an