Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 225.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat: „ Vor allem würde ich Dich ermutigen wollen, nicht gleich das Handtuch zu werfen, wenn Deine Lehrerin (wie wir hier auch) sich erst einmal recht kritisch zu Deinen eigenen Kompositionen äußert und dann "langweilige" Grundsatzübungen mit Dir durchackert. Das geht natürlich - wie ich aus eigener Erfahrung weiss - zunächst immer etwas aufs Ego (vorher hielt man sich - etwas überspitzt gesagt - heimlich schon für den kleinen Mozart, weil man fähig war, eine Partitur irgendwie mit Noten vollzu…

  • Gut, dann würde ich vorschlagen wir sprechen darüber nochmal in einem oder einem halben Jahr, bis dahin dürfte der Unterricht schon vorangekommen sein - ich hab gerade eine Dame zur Hand, die Komposition studierte und bei der ich Unterricht nehmen will. Von meinem grundsätzlichen Stil will ich deshalb nicht abschweichen - wem dieser nicht gefällt, der wird auch später keinen Gefallen dran finden.

  • Zitat von putto: „ Eigentlich ist die Überheblichkeit, mit der hier eine Mozartnachfolge behauptet wird und auf Schlager herabgeblickt wird, eine Beleidigung des Pop. “ Ich bitte an der Stelle wirklich mit Nachdruck es zu unterlassen solche Behauptungen in den Raum zu werfen, ich finde irgendwann reichts auch mal. Hier wurde weder eine Mozartfolge behauptet noch auf die Popmusik herabgeblickt. Klassik und Pop bleiben zwei verschiedene Genres, ich denke da ist man sich weitläufig drüber einig - u…

  • Zitat: „ Die Frage ist halt: Versteht ein Komponist sein Werk als Verzierung/Ornament der Welt oder als Existenzial? Will er "Ach, das klingt aber schön" hervorrufen oder den Menschen in seinem Innersten treffen? “ Ich finde das ist ganz unterschiedlich. Bei dem hier vorgestellten Satz ging es wirklich nur um den Spaß an der Musik, da wurde nicht lange gegrübelt und da gab es auch weiter keine Intention. Es kann natürlich sein, dass trotzdem was in die Musik einfließt, auch wenn ich das gar nich…

  • Zitat von EinTon: „In der Musik beider Stilepochen sind aber die "historischen Regeln" durchaus gegeben, und will man diese Stile reproduzieren so sollte man die Regeln auch beherrschen.“ Meine Musik geht unweigerlich in diese Richtung, das ist auch im Groben das, was ich als Rückmeldung dazu bekomme. Trotzdem scheinst du nicht verstehen zu wollen, dass dies nicht aufgrund einer Stilkopie passierte, sondern "einfach so", meinetwegen auch "intuitiv". Zwischen meinem ersten und dem jetzigen Werk g…

  • Zitat von Melione: „Die Beliebtheit von Musik sagt doch nichts über ihre Qualität aus... oder findest du etwa, Helene Fischer ist eine bessere Musikerin als du? :wink:“ Wenn man nicht gerade, wie hier, Äpfel mit Birnen vergleicht finde ich Bliebtheit gar keine unnötige Ressonanz. Meine Hörer sind überwiegend Klassikhörer und keine Schlagerhörer, ich traue denen schon zu, dass sie durch ihre Hörerfahrung dies gut einschätzen können. Daneben bekam ich gestern oder vorgestern eine Mail, in der folg…

  • Zitat von EinTon: „ (...) schreibt auch solche "Stilkopien", (...) “ Und genau DA irrst du dich, denn ich hab niemals bewusste Stilkopien gemacht. War niemals mein Ziel, und wird es auch niemals sein. Es geht darum meinen eigenen Weg durch die Musik zu gehen, wie auch immer der dann aussehen wird.

  • @Allegro: Ich lass dir gerne die Noten zukommen, ich meld mich mal per PN! @kEinTon: Du, inzwischen verfolgen fast 600 Leute auf Facebook meine Musik und wo auch immer ich meine Musik spiele kommt sie bei den meisten gut an. Ich habe schon dutzende Vorbestellungen für die CD die ein Verleger im Herbst rausbringen will. Ich glaube nicht, dass du dergleichen auch mit deiner Musik zustande bringen könntest. Natürlich bräuchte ich einen Kompositionslehrer, um mich zu stärken - das steht auch für mic…

  • Heute beginne ich die Veröffentlichung mit dem ersten Satz, welcher richtige "Gute-Laune-Musik" ist. Ganz anders als der zweite Satz, ein sehr trauriger Satz den ich heute zum größten Teil aufschrieb. Falls er heute Nacht fertig ist, kommt der dann morgen. Trotzdem haben beide Sätze ein und denselben Anlass. Klingt seltsam, ist es aber nicht. Da ich die Oboe tatsächlich mehr mag als die Klarinette, war es mir schon lange ein Wunsch was für dieses Instrument zu schreiben. Und da diesmal auch kein…

  • Das selbstkomponierte erste Stück ist tatsächlich eher nichtssagend, würde ich als "Easy Lisning" betrachten.

  • Ich lasse bewusst den ersten Satz weg. Der entstand nämlich ein Jahr zuvor und irgendwie ist er deutlich schwächer, dient höchstens als fröhliche Einleitung - oder ich schreib einmal einen alternativen ersten Satz. Das Duett ist für ein Paar geschrieben, bei dem eine recht virtuos spielen kann, und der andere eher solide (das wäre in diesem Duett der tiefere Teil). Ich denke dieses Verhältnis schadet der Musik nicht, oder nur bedingt. MP3: 2. Satz 'https://www.dropbox.com/s/60y3yncb82ekwgd/CJV%2…

  • Zitat von Cherubino: „obwohl ich weiß, dass dein ganzer Stolz im Moment sicher dein neuestes Klavierkonzert ist und obwohl ich weiß, wie schnell man oft "draußen" ist aus abgeschlossenen Projekten, habe ich mir eben erst einmal deinen Quartettsatz für Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott aus dem Sommer 2013 angehört.“ Das finde ich herrlich ironisch, denn jenes Stück hatte ich zuletzt für einen längeren Zeitraum privat geschaltet, ergo konnte man es sich nicht mehr anhören/sehen. Grund war eben, d…

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von fahl5: „Wenn ich Dir in irgendeiner Weise behilflich sein kann, lass es mich ruhig wissen.“ Das ist sehr freundlich von dir und werde ich sehr gerne in Anspruch nehmen! Ich hab jetzt gestern und heute, jeweils nach Feierabend, ein wenig rumprobiert und es immerhin schon geschafft die Instrumente seperat durch Finale erklingen zu lassen. Das klang schonmal nett, aber man erahnt auch, wieviel Feintuning notwendig sein wird, bis es wirklich echt klingt. Außerdem fehlt bei dem Klang jedes …

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von putto: „Oder anders ausgedrückt: Ein heutiger Komponist sollte sich grundsätzlich mit Möglichkeiten elektronischer Klangerzeugung auseinandersetzen. Ob er dann Live-Elektronik macht, Multi-Media-Projekte, CD-Zuspielungen zu Instrumentalmusik, Installationen, oder was immer, bleibt ihm überlassen. Sound-Libraries als Ersatz fürs Partiturspiel haben damit aber wenig zu tun.“ Für die ernste Musik MUSS das ja auch kein Ersatz sein, die Noten existieren schließlich ohnehin und sobald ein Or…

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von putto: „WAS wird von einem Komponisten erwartet?“ Dass er mit Orchestersimulationen arbeitet, ergo viel Zeit darin investieren muss und sich jederzeit darüber weiterbildet. Mit der Einstellung "Ich komponier's nur und geb dir die Noten, das Orchester kann'ste dir selber suchen" ist man schlecht bedient.

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von merkatz: „Wo hast du eigentlich die Star Wars-Musik gefunden? Ich finde in der Demo Zone nur "Princess Leias Theme".“ Beim Super-Package: 'http://www.vsl.co.at/de/211/442/1797/1883/1881/305.htm' Zitat von fahl5: „Christian, bevor du da Geld investierst, überleg dir ob die auch die Zeit investieren kannst und willst die ein leistungsfähiges Orchester von dir fordert.“ Ich will nicht, aber ich muss. Zum einen ist es in meinem Interesse, wenn meine Zuhörer die Kompositionen bestmöglich ge…

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von merkatz: „ Gibt es von denen auch kostenlos Demos, wo man Noten eingeben kann, ohne dass man sich vorher etwas herunterladen muss? So ähnlich wie bei Noteflight, da funktioniert das auch.“ Ja, sowas in der Art: 'www.try-sound.com' Ich hab mich damit nicht näher beschäftigt, ich schätze das geht auch nur einmal, sonst könnte man sich das Kaufen wohl auch sparen...

  • Ich halte von solchen persönlichen Rankings jetzt nicht so viel, weil jeder nur seine Liste präsentiert, aber die Frage an sich fand ich ganz interessant. Ich erinnere mich nämlich ganz am Anfang, als ich mich mit 16 bei Tamino anmeldete und begann mich mit den Mozartwerken auseinander zu setzen (ach wie gerne würde ich manche Werke nochmal zum ersten Mal hören), da sagte ich mal zu jemanden "Dies erinnert mich an Vivaldis vier Jahreszeiten, nur gefallen mir die Jahreszeiten dann doch besser." A…

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Jürgen: „Natürlich. Du brauchst nicht erwarten, dass du das nur in Finale reinhacken musst und dann kommt das so heraus. Da ist auch nicht in "Tagen pro Werk" zu rechnen, sondern schon eher in "Wochen pro Werk".“ I feared it. :sev: Aber was soll's, deine Antwort hat mir sehr weitergeholfen, merci!

  • Hallo sozusagen Kollege! ;+) Zitat von Jürgen Terborg: „Denn bis dahin gewann ich den Eindruck, dass es niemanden gibt, der irgendetwas auch ein bisschen gut daran findet.“ Womit ja eigentlich bestätigt ist, dass Kritik ohne Lob/Anerkennung einen Fortschritt genauso behindern kann und demotiviert. Es erinnert mich ein wenig an Schulzeiten; da gab es auch Lehrer, die immer nur nach Fehlern suchten und bemängelten, und Lehrer die auch lobten, wenn etwas richtig gemacht wurde. Ich finde beides ist …

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von merkatz: „Zitat von Ferraristo: „ICh glaub ich muss mal Lotto spielen :D“ Wobei, wenn du soviel Geld hast, dann kannst du dir gleich ein echtes Orchester kaufen, das deine Musik spielt Obwohl das Computerorchester natürlich keine Zicken macht und mehr Geduld mit einem hat ;+)“ Dafür kann man mit einem Computerorchester keine Konzerte geben.

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Ferraristo: „ICh hör gerade in die VSL Version vom Sacre rein. WOW DAs ist ja unglaublich, wie das klingt :juhu: :juhu: :juhu:“ Hör dir mal das Star-Wars-Maintheme an. DAS ist der Hammer. (Gehört aber auch zum erwähnten 10.000€-Dingens) 'http://www.vsl.co.at/Player2.aspx?Lang=2&DemoID=5844'

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von El Duderino: „Ist das krass! Ich habe gerade in Ravels "Introduction et Allegro" reingehört und erst bei der Streicher-Solo-Stelle in Takt 7 erkannt, dass es aus der Konserve ist.“ Jenes Beispiel fand auch ich am eindrucksvollsten. Die Streicher sind immer die größte Herausforderung der Simulationen, aber die Blasinstrumente sind unfassbar gut.

  • Diese Klaviersonate ist meine siebte. Es dürfte etwas verwundern, dass ich sie erst jetzt veröffentliche, wo doch schon die 8te längst veröffentlicht und die 9te zumindest schon fertig komponiert ist (die kommt demnächst). Grund; dies war eine Auftragskomposition mit erheblichen Einschränkungen als Bedingung. So sollte sie z.B. leicht zu spielen sein, nur wenige virtuose Passagen, genaue Stilvorgaben usw. Sie ist dennoch ganz nett, daher dachte ich mir zeig ich sie euch. 'https://www.youtube.com…

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Zitat von merkatz: „Als kleine Ergänzung: "http://www.vsl.co.at/de/67/3920/4687.vsl" Hier gibt es viele Hörproben vom Vienna Symphonic Programm, links kann man auf die verschiedenen Komponisten klicken. Besonders "gruselig" fand ich den Anfang von "An der schönen blauen Donau" - die Streichertremoli und das Horn klingen schon sehr echt! (Ok, sie sind auch echt in dem Sinne)“ Joa, aber ich glaube zu wissen, dass die Simulationsbeispiele nicht 1:1 von der Partituren übernommen werden, sondern sehr…

  • Orchestersimulationen

    Christian Junck - - Forum für Komponisten

    Beitrag

    Ich hab mir jetzt über das Jahr hinweg Geld zusammengespart, um mir eine neue Orchestersimulation zu kaufen. Bislang verwendete ich das Garritan-Orchestra, weil das bei meinem Notationsprogramm 2009 halt mit dabei war. Es ist besser als Midi - klar. Aber wenn ich mir anhöre, was die Orchestersimulationen von heute drauf haben, wie erschreckend real sie klingen, weiß ich sehr deutlich, dass ich meinen Zuhörern viel mehr Genuss verschaffen kann, wenn ich mich endlich mal mit jener Thematik auseina…

  • Zitat von Jürgen Terborg: „Ja, du hast recht. Aber ein Kompositionslehrer kostet natürlich Zeit und Geld “ Das ist seit jeher übrigens auch mein Problem - ich hätte durchaus auch gerne einen. Das Problem wird sich aber in kommender Zeit leider nicht ändern. Aber man kann sich das natürlich auch selbst aneignen. Je nachdem, was genau einem wichtig erscheint, kann man sich Bücher ranziehen, Partituren studieren oder just learning by doing betreiben. Die Hauptsache und das Wichtigste überhaupt dabe…

  • Zitat von Jürgen Terborg: „Am Schluss noch eine Frage an alle: Ist man interessiert an der ganzen Sonate (Gesamtlänge ca 40 Min)? Wäre wahrscheinlich eine Zumutung!“ Die Länge ist nicht entscheidend, sondern vielmehr wie sie einem erscheint. Wenn man beim Hören laufend auf die Uhr schaut - okay, dann ist es strange. Allerdings ist auch das eine Sache des Empfindens. Ich denke da spontan an den langsamen Satz in Mahlers 3. Sinfonie, bei der mir immer die Augenlider plötzlich so schwer werden. Cle…

  • Wieder eine nachdenkliche Fantasie für Klavier, diesmal in g-moll. Entstanden Juli/August. 'https://www.youtube.com/watch?v=6Ym4qMSdAnk'

  • Mal was Kleines, Intimes, welches vorgestern bei sinnender Stimmung und einem guten Glas Rotwein entstand. 'https://www.youtube.com/watch?v=Od5EGmXr428'

  • Satz 3 übrigens hier: 'https://www.youtube.com/watch?v=OJHcqObByOM' Sieht man nämlich nicht, wenn man 'nur' hört.

  • Eigentlich war ich vom Bauchgefühl her der Meinung, die meiste Zeit schreibe ich Klavierkonzerte, weil es halt meine Lieblingsgattung ist. Der Arbeitsaufwand ist recht hoch, und trotzdem schrieb ich bisher mehr Klavierkonzerte als Klaviersonaten oder Sinfonien. Dennoch stellte ich beim Nachschauen fest, dass das letzte Klavierkonzert vor fast 2 Jahren fertig wurde. Die Zahl der Kompositionen an sich schrumpft bei mir seltsamerweise Jahr um Jahr, mehr als 5-10 Kompositionen im Jahr is' nicht mehr…

  • Das erste Mal, dass ich diese Sinfonie hörte, war tatsächlich live. Gespielt wurde es vom Jugendsinfonieorchester Baden-Baden, mit der Vorbemerkung; "die Streicher sind allesamt immer sauer, wenn ich den letzten Satz mit zu viel Tempo gebe" - das war freilich ein Kommentar des Dirigenten. Spaß gemacht hat jene Sinfonie trotzdem. Und ihr Eindruck war so stark, dass ich ein Motiv des 1. Satzes jener Sinfonie bei meinem 9. Klavierkonzert wieder verwendete (CJV 121). Insgesamt gesehen hat jene Sinfo…

  • Zitat von EinTon: „Frag doch mal in einem Finale-Forum nach, obs da nicht doch eine Möglichkeit gibt - mit Garritan (und das hast Du vordem doch benutzt, oder?) konntest Du ja auch mehrere Instrumente gleichzeitig abspielen.“ Bei Garritan geht das, ja. Die beiden Programme erhält man aber zusammen und sind auch ineinander programmiert. Damit erklärt sich wohl, warum das dort einwandfrei funktioniert. Zitat von Jürgen: „Ich verstehe nicht ganz, was du meinst. Man kann doch durchaus mehrere VST-pl…

  • Hi Lotte, freut mich, dass es dir gefällt. Das ist noch die Klavier- und Sitarsimulation von Garritan. Die sind inzwischen veraltet; ich spare derzeit für neue Simulationen. Herr Haase hat aber mir eine Aufnahme zugesprochen, wenn die beiden Sonaten aufgeführt werden. Mitscrollende Noten beim Hören ist eine Idee, welche auch ich, seit ich sie sah, nirgends mehr missen möchte. l-l

  • Ein etwas exotischer Auftrag kam anfang April ins Haus geflattert; eine europäische Sonate für Sitar und Klavier mit indischem Hauch. Hier das Ergebnis: 'https://www.youtube.com/watch?v=TRQX4ILIde0' Die typische ewige Basslage beim Sitarspielen hab ich - außer in Satz 2 - abgelehnt, der Ton war einfach zu penetrant und irgendwie auch zu "Kuhmilch-lastig". :hide: Viel Spaß damit

  • Zitat von EinTon: „Was verwendest Du denn für einen Synthesizer?“ Der Synthesizer heißt "Alchemy" - war ebenfalls kostenlos. Allerdings lass ich den über Finale 2009 laufen - darum der Umstand mit den einzelnen Tracks, denn Finale läd immer nur einen Sample für ALLE Noten.

  • Zitat von Ecclitico: „Wie sieht's eigentlich mit Haydn vs. Mozart vs. Beethoven aus? Man könnte meinen, die Frauen würden eher zu Mozart tendieren. Ist das was dran? “ An den klassikliebenden Frauen in meinem Leben sind mir 2 Dinge aufgefallen, oder besser 2 Gemeinsamkeiten: 1. Ihnen ist Melodie sehr wichtig, wenn nicht sogar das Wichtigste überhaupt oder die Grundvoraussetzung zum Gefallen 2. Sie lieben Dur deutlich mehr - obgleich sie moll trotzdem sehr mögen Zwei Eigenschaften, die Mozart zum…

  • Also ich lernte Herr Say durch die jazzige (und ironischerweise untürkischere) Version des türkischen Marsches von Mozart kennen: 'https://www.youtube.com/watch?v=0_Whp1kWZ8Y'

  • Zitat von Jürgen: „Wenn du nicht viel Geld ausgeben möchtest (also unter 100 Euro), dann kommen Reaper oder Mulab in Frage: "http://reaper.fm/" "http://www.mutools.com/mulab-product.html" Es gibt Leute, die Reaper in den höchsten Tönen loben und es auch wesentlich teuerer Software, wie Cubase, vorziehen. Ich selbst verwende Cubase, weil es dort auch einen Notationseditor gibt. Wenn man einen Notationseditor dabei haben will, gibt's eigentlich nur Cubase oder Logic (für Mac). Für die Produktion v…