Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 580.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Wolfram: „'Gänsehautstellen' sind doch eh immer subjektiv. “ Das Interessante ist, dass es um Wirkungen in Relation zu Empfängereigenschaften geht, wobei - diese Wirkungen durchaus in gewissem Maße vorhersehbar sind (sonst könnte man das Produzieren sein lassen) - sich mit den Wirkungen Empfänger jeweils so verändern, dass sich Wirkungen nicht einfach wiederholen. Keiner ist heute so wie ein Hörer vor 100 Jahren, und keiner wird beim nächsten Hören so sein wie beim jetzigen Hören eines…

  • Zitat von Wolfram: „für mich eine der Gänsehautstellen “ Das hängt offenbar sehr stark davon ab, welche Hörerfahrungen man kurzfristig einerseits und langfristig andererseits gemacht hat. Daher kann 'dasselbe' ja nach Zeit und Rezipient unterschiedlich wirken (was konstante Komponenten - wie dass die dir genannte Stelle sicher keine Tanzmusik ist - nicht ausschließt). Das Hören steht von vornherein in Relation zu solchen Bedingungen.

  • Zitat von kunnukun: „wie schön Schumanns Zweite, vor allem der dritte Satz, ist. “ Mindestens ebenbürtig ist für mich allerdings inzwischen der Anfang des ersten Satzes. Merkwürdig, wie etwas lange Zeit an einem vorbeigehen kann und erst später wirkt.

  • Keine Ahnung, wo ich das sonst unterbringen sollte: Nach früherem gelegentlichen Hören geht mir erst seit etwa einer Woche auf, wie schön Schumanns Zweite, vor allem der dritte Satz, ist. "Der dreiteilige langsame Satz (Adagio espressivo) in c-Moll wird allgemein als Höhepunkt von Schumanns sinfonischem Schaffen angesehen und wurde auch stets von der pauschalen Abqualifizierung der ganzen Sinfonie ausgenommen. Die 19 Takte umspannende ausdrucksvolle Melodie des Anfangs zitiert den Beginn des Tri…

  • "Lion": imdb.com/videoplayer/vi1823716889?playlistId=tt3741834&ref_=tt_ov_vi

  • Ich habe von nichts eine Ahnung; aber die Stücke sind zurzeit meine Lieblingsplatte: und zwar Gould, dann Alena Cherny (kann jemand etwas dazu sagen?). Etwas reingehört habe ich auch mal bei Youtube, wo es Chiara Massini spielt (Cembalo).

  • Adoption

    kunnukun - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Adoption Da wird begraben unser einzig Kind, Da kinderlose Gatten wir nun sind, So nehmen wir auf der noch kurzen Bahn Ich dich, du mich an Kindesstelle an. Du, treue Gattin, seiest nun dafür Jetzt eine liebe fromme Tochter mir! Nimm, liebe Gattin, mich dafür als Sohn Für diesen da, der dir so früh entflohn. Christian Wagner

  • "Zu Besuch" (nicht "Evas Besuch") ist die Erzählung, die sie für mich aus 'allem' (zum Beispiel dem Hang zum Loriothaften) raushaut: Der Besuch eines Mädchens, das im Radio Bach hören will, bei Verwandten; Steigerung des unausgetragenen Konflikts, atmosphärisch wiedergegeben u.a. mit Hilfe der Beschreibung der Musik; Höhepunkt des Konflikts, als sie den ständig getätschelten Hund angiftet; ... unbedingt lesen.

  • Zitat: „ Gibt es überhaupt Plätze in Berlin?“ Sogar schöne: Brixplatz

  • Das las ich heute zum ersten Mal: Uwe Boll hält sich wirklich für einen der künstlerischen Aufklärer über Auschwitz. Ich glaube, dass diese Entwicklung fast vorauszusehen war. Alles online zu sehen. ""welt.de/kultur/article10821778/Auschwitz-Film-schockiert-mit-brennenden-Kindern.html""

  • Ja, diese Unwort-Platzierungen sind das beste Beispiel für Gutmenschengetue.

  • Jetzt kommen hier lauter Buchempfehlungen zum NS - na denn. Ich habe mich schon wieder abgeregt. Beim nächsten Gutmenschen- und Heldenthread kriege ich wieder zu viel. Für die, die auch noch Material von damals verarbeiten mögen: Bei der bpb gibts "Geheimsache Ghettofilm": """www.bpb.de/geschichte/nationalsozialismus/geheimsache-ghettofilm"""

  • Da sind wir wieder bei der Filmkunst. Und bei Hannah Arendts Gestus mit Zigarette usw. Sowas hat Generationen geprägt. Lebende Ikonen, die an die Stelle des Themas treten, zu dem man ja ohne diese Vermittlung keinen Zugang hätte ...

  • Eine Diskussion darüber, welche Opfer es denn noch gab außer Juden, ist hier meines Erachtens völlig fehl am Platz. Dem Thema NS 'gerecht' zu werden, sollte wohl nicht einmal ein Historikerforum versuchen. Was jedoch für ein 'Kulturforum' mitten ins Thema <heutige Behandlung des NS> fallen dürfte, ist: die Ästhetisierung des Widerstands .

  • Zitat: „ Ich habe deswegen eigentlich auch nie Spielfilme gesehen, wo es um sowas ging, weil man eigentlich nur solche ECHTEN Bilder sehen muss. Wozu soll ich mir z.B. "Schindlers Liste" anschauen, wo das alles nachgespielt wird? Warum soll ich mir Liam Neeson und Ben Kingsley anschauen, während irgendeine traurige Melodie von der Bratsche gespielt wird, wenn es eigentlich auch ausreicht, zu sehen, wie echte, bis auf die Knochen abgemagerte Leichen in Gräber geschaufelt werden? Sowas ist für Sch…

  • Was da auf einer Webpage über "Die Nacht" steht, erscheint mir mal wieder abwegig: "Das Gemälde erregte 1891 in der Schweiz großes Aufsehen wegen der realistischen Darstellung der Nackten." (... ganzheitlichschlafen.wordpress....) Es muss - angesichts der vielen Nackten in der Kunst - etwas anderes gewesen sein, das Anstoß erregte. Zum einen mag eine Rolle gespielt haben, dass die Dargestellten wie Zeitgenossen aussahen. Das trug ja zum Skandal bei Manets "Frühstück im Freien" bei, wo die bloße …

  • Zitat: „ dem Braten wirklich gerecht wird? “ Habe überhaupt keine Ahnung, was es heißt, 'einem Werk gerecht zu werden'. Das scheint mir eine recht abstrakte Konstruktion zu sein. Aber ich weiß einfach, dass ich wenigstens einigen Abschnitten - mehr oder weniger vor dem Hintergrund einer gewissen Kenntnis des Gesamten - einen Reiz abgewinnen kann oder dass sie mich beeindrucken. Hinzu kommt dann, dass einige Abschnitte von ihrer 'Vernutzung' (etwa um 0.00 Uhr als Tagesendmelodie im Dradio oder al…

  • Hodler hat in vielen Bildern jeweils mehr oder weniger - oft andeutungsweise - bestimmte unwillkürliche körperliche Bewegungen wiedergegeben, die wir - glaube ich - unwillkürlich verstehen, die aber vielleicht nicht zum konventionellen, von Kultur zu Kultur unterschiedlichen, gestischen Repertoire gehören. Wilhelm Reich würde sie wohl zur 'Ausdruckssprache des Lebendigen' (Charakteranalyse) zählen. Man betrachte vor allem folgende Bilder: Der Frühling (hier die Haltung des Mädchens) Der Traum (d…

  • Zitat: „ "Festtagsbraten" “ Natürlich ist sie das nicht nur. Aber im Laufe ihrer Verwendung ist sie es doch auch geworden, und ich freue mich, wenn es mir gelingt, diesen Aspekt auszublenden. Neulich genoss ich einige Zeit sehr die ersten drei Sätze, besonders gleich den Anfang. Aber den vierten höre ich dann tatsächlich meistens nicht mehr. Zitat: „ muß man sich von ihrem Überausbekanntsein wieder lösen “ Eben.

  • Architektur???!!!

    kunnukun - - Bildende Künste und Architektur

    Beitrag

    OK. Besonders bekannt ist wohl die Fuggersiedlung. Das hat ja heute ohnehin etwas Idyllisches. Ich persönlich vermisse allerdings einen Schwerpunkt bei der Frage, ob Vorschläge, die geeignet sein könnten, heute anstehenden oder bald zu erwartenden Anforderungen gerecht zu werden, von der Kunstgeschichte so honoriert werden wie etwa Villa Tugendhat u. dgl. Es sind doch meistens jene eleganten Lifestyleprojekte, die am meisten Beachtung finden. (Zurzeit soll ja z. B. der 'Bilbao-Effekt' einer ziem…

  • Architektur???!!!

    kunnukun - - Bildende Künste und Architektur

    Beitrag

    Zitat: „ Rechnen wir den Villenbau dazu “ Den habe ich natürlich nicht damit gemeint. Ich dachte schon mehr an das, was dann 'sozialer Massenwohnungsbau' wurde - an Sachen, die man sich nicht selbst baut, wenn man im Geld schwimmt. Und daraus das Beste zu machen, erachte ich als eine große Aufgabe. In den mitteleuropäischen Großstädten des 19. Jahrhunderts wie mehr oder weniger schon in Ostia war sicher vieles aus der Not geboren und zum Teil Gewinninteressen geschuldet. Wenn man jedoch etwas fü…

  • Zitat: „ Philosophie-Thread Zitat: „ quoteS.png Zitat von »kunnukun« 'Analytische' Philosophen gelten - gerade unter Kunstliebhabern - meines Wissens oft als spröde, unnötig formal, ... Doch zum Beispiel Donald Davidsons Beispiele finde ich oft sehr komisch:"Drückt der Offizier auf einen Knopf in dem Glauben, damit werde nach dem Steward geläutet, der ihm eine Tasse Tee bringen soll, während er in Wirklichkeit einen Torpedo abfeuert, durch den die Bismarck versenkt wird, dann hat dieser Offizier…

  • Eben gewälzt

    kunnukun - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Bedenkenswert sind in diesem Zusammenhang einige Arbeiten Wilhelm Reichs, der oft als Ideengeber der ‚sexuellen Revolution’ gefeiert wurde und dargestellt wird, Resultate der 'sexuellen Befreiung' jedoch in mancherlei Hinsicht sicher als Ausdruck von Kontaktlosigkeit (!) verstehen würde. (Das betrifft auch beliebte Praktiken der Eso-Szene.) Zu einem Fall: „Man fand sich vor einen schwer lösbaren Widerspruch gestellt. Auf der einen Seite bestanden die libidinöse Klebrigkeit, Hilfsbereitschaft, Di…

  • Eben gewälzt

    kunnukun - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Hedwig Courths-Mahler: Trotz allem lieb ich dich

  • Eben geglotzt

    kunnukun - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Gestern und heute bei YouTube: "The Road to Wellville". Über John Harvey Kelloggs Battle Creek Sanitarium. Ein amerikanischer Zauberberg?

  • Lyrik-Capriccio

    kunnukun - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Weil es so schön ist, noch ihr vielleicht Berühmtestes: Genie ist Fleiss Willst gelangen du zum Ziele, Wohlverdienten Preis gewinnen, Muß der Schweiß herunterrinnen Von der Decke bis zur Diele!

  • Bin gespannt, wie aussagekräftig die angegebenen Schwierigkeitsgrade sind. Ich bestelle mal Zauberflöte und Fünfte.

  • Wie ich sehe, ist das eine ganze Reihe: schott-musik.de/shop/products/productlines/109/

  • Moldau - vielen Dank! Das ist ein Anfang. Wer noch mehr in dieser Richtung weiß: gerne!

  • Da ich weder ausübender Musiker noch Instrumentalist bin, bin ich hier - gemessen an der Intention des Eröffners - nicht passend; der Titel passt jedoch am ehesten zu meiner Frage, und etwas Neues aufzumachen, wäre wohl übertrieben. Es geht um Noten fürs Klavier, und zwar um stark vereinfachte Transkriptionen (oder auch Vereinfachung von Klavierstücken wiederum für Klavier) von bekannten 'klassischen' Kompositionen oder auch nur wichtigen Themen aus bekannten 'klassischen' Kompositionen - zum Be…

  • Lyrik-Capriccio

    kunnukun - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Düst're Ideen Düster liegt die Welt mir da, Wie ein ödes Meer. Und der Abgrund ist so nah, Und er reizt mich sehr. Drin vergessen und versenken, Selbst das schöne mit. Nichts mehr fühlen, nichts mehr denken: Erde, wir sind quitt! Na? (keine Sorge, Tod des Verfassers liegt mehr als 70 Jahre zurück)

  • Eben gehört - 2013/14

    kunnukun - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    "Eben gehört" heißt es hier. Ich bin eindeutig zu faul oder bloß zu wenig motiviert bzw. nicht berufen, einen Thread "Endlich gehört" oder speziell (scheint es noch nicht zu geben) zu Schuberts Streichquartett d-moll op. posth. "Der Tod und das Mädchen" zu eröffnen. (Meine Aufnahme ist alt, gespielt vom Novák-Quartett.) Endlich gehört! Was mich wundert, ist das merkwürdige Gegeneinander-Ausspielen recht unklarer Begriffe „absolut“ vs. „Programmmusik“ bei Wikipedia: „Als absolute Musik hat das Qu…

  • Eben geglotzt

    kunnukun - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    "höherwertig" war meinerseits nicht ganz ernst gemeint. In der Tat berührte der Film ja auch mich (oder den Teenager in mir?). Zitat: „ und deutet dann die Möglichkeit an, dieses Shicksal zu verändern durch eine Entscheidung bzw. zu wissen, was geschieht und abzuwägen. “ Gut, aber das wäre banal. Ich finde es ein bisschen schade, dass so viel über Deutung und Handlungszusammenhang gerätselt wurde. Jedenfalls 'kommt' eine interessante Stimmung 'rüber'.

  • Donnie Darko

    kunnukun - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Bevor ich mal wieder etwas Höherwertiges poste, möchte ich hier im Glotzthread gleich betonen, dass ich natürlich keinen Fernseher habe. Aber letzte Woche, allein in einer fremden Wohnung, zappte ich durch die Programme und landete ich bei 3Sat: "Donnie Darko". Wirklich, der Film gefiel mir. Hat jemand eine Meinung dazu - ist das eine Art Mix aus Fantasy- und Psychosekitsch? Oder doch besser? Der Film scheint ja Jüngere zuhauf an irgendeiner Stelle zu 'berühren'; es gibt sogar ein Forum nur zu d…

  • Lyrik-Capriccio

    kunnukun - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Eine in der Ferne im brennendsten Sommermittagsonnenlichte flimmernde, glitzernde, funkelnde, blendend weiße Villenkolonie Detlev von Liliencron Ich habe meinen Standort an der Mühle; Es strahlt, blau wie die Röcke der Dragoner, Der Himmel durch die erste Morgenkühle. Bis sich der Sonnengott, der Nachtentthroner, Großpratschig räkelt auf dem Mittagspfühle. Fern gleißt ein Villendorf, das die Bewohner In ihren Schatten sog, nach dem Gewühle Der dumpfen Stadt ein köstlicher Belohner.

  • Zitat: „ Wenn Musik mich "berührt", das heißt, wenn mir was gefällt, dann animiert mich das, die Partitur zu kaufen, oder auf imslp anzusehen. “ Nee, ich lasse mich erst mal gerne unterjochen - ohne etwas zu lesen. Nur wüsste ich oft gerne, warum das jeweils so wirkt. (Was heißt jetzt bloß "warum"?)

  • Zitat: „ Die jüdische Gemeinde Düsseldorfs hält die Entscheidung der Rheinoper, die umstrittene Tannhäuser-Inszenierung abzusetzen, für sinnvoll. "Es besteht die Gefahr, dass das Leid der Opfer durch eine inflationäre Verwendung von NS-Symbolik bagatellisiert wird. […]“ “ Eben diese Gefahr sehe ich auch seit Langem.

  • Zitat: „ "Mit allergrößter Betroffenheit reagieren wir jedoch darauf, dass einige Szenen, insbesondere die sehr realistisch dargestellte Erschießungsszene, für zahlreiche Besucher sowohl psychisch als auch physisch zu einer offenbar so starken Belastung geführt haben, dass diese Besucher sich im Anschluss in ärztliche Behandlung begeben mussten." “ Ist das ernst gemeint? Waren diese Besucher schon mal im Kino? Haben sie nie Dokus über das 'Dritte Reich' gesehen? Verstehe ich nicht.