Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von wes.walldorff: „<= ...worauf in meinem oben verlinkten Beitrag auch hingewiesen ist “ sorry. das hab' ich überlesen...

  • Zitat von wes.walldorff: „der olle Hugo Riemann soll hier wenigstens eine kleine Anregung sein “ Was genau von seinen zahllosen Publikationen? Er hat ja nicht nur das "Lexikon" geschrieben. Allerdings wurde außer diesem auch so gut wie keine seiner Schriften nach '45 neu verlegt, erst seit etwa 10-15 Jahren gibt es da eine Renaissance...

  • Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    bustopher - - Komponisten

    Beitrag

    Chuck Berry Roll over Beethoven Chuck Berry and his Combo, 1956 Well if you feel and like it Go get your lover then reel and rock it Roll it over then move on up, yes-a Try for further then Reel and rock with one another Roll over Beethoven And dig these rhythm and blues

  • Das gehört unabdingbar zum Lernverhalten von Kleinkindern: Wiederholung ad infinitum. Meine Enkelin konnte mit eineinhalb Jahren auch eine Stunde lang den Autos an der Ampel zusehen, ob auch tatsächlich kein Regelverstoß zu beobachten war und vielleicht doch eines bei grün anhält oder bei rot fährt. Und ob sich alle aus der Querstraße entsprechend antizyklisch verhielten. Und alle Kinder in der Familie haben beim Vorlesen jegliche Abweichung im Text unerbittlich angemahnt - auch im Kindergarten.…

  • Zitat von FairyQueen: „Mir erschliesst sich angesichts der Haupthandlung eine Figur wie Jaquino allerdings weiterhin nicht- allenfalls der Konvention geschuldet und damit das herrliche Quartett einen Tenor hat..... “ Naja, so weit ist das möglicherweise gar nicht weg. Aber nur in der Nebensache... Die "Dreiecksgeschichte" Leonore/Fidelio - Marzelline - Jaquino ist ja tatsächlich nur eine Nebenhandlung, die vordergründig keine inhaltlich wirklich notwendige Verschränkung mit der Haupthandlung bes…

  • So krass wollte ich‘s nicht formulieren... Aber ja: In Muenchen gibt es die „Chorwuermer“ vom BR. Hab‘ mir sagen lassen, dass das Spaß macht, aber nicht wegen des künstlerischen Anspruchs Nebenbei: Von 10000 Leuten je umgerechnet 750 € Teilnahmegebühr zu kassieren, ist ein ziemlich schlaues Geschäftsmodell...

  • Wenn schon ein ranking sein muss: Emotional: das Adagio cantabile Intellektuell: der Kopfsatz

  • ja, schon - ich hab's gelesen. Nur was nimmt der für eine Botschaft mit? Alles sehr ehrfurchtsgebietend? (Currentzis hat das Weihrauchfaß auch sehr ausgiebig geschwungen...) Und ja: Singen mit 10000 anderen, wie in Japan, ist ein tolles und sicherlich: erhebendes Gemeinschaftserlebnis für die, die mitmachen, keine Frage. Klingt jetzt etwas pathetisch, ist aber so. Für die Teilnehmer bringt das sicher was. Nur: Was bringt das künstlerisch? Und was bringt das dem Klassik-Anfänger, zu wissen, das e…

  • Zitat von Newbie69: „Diese Sendung ist wohl eher etwas für Klassik-Anfänger. Macht aber, wie ich finde, Lust auf die Neunte ... "Beethovens Neunte: Symphonie für die Welt" arte.tv/de/videos/082788-000-A/beethovens-neunte/ Da kommt u. a. auch Teodor Currentzis zu Wort. “ jaja. Kameraführung und Schnitt. Am Ende hatte ich den Eindruck, dass nur junge, attraktive Frauen in den Orchestern und Chören sind. Und ein paar männliche Dirigenten, damit die göttliche Ordnung gewahrt bleibt... . Und die pseu…

  • Also, wir haben jetzt knapp 6 Wochen Beethoven-Jahr. Jedes Mal, wenn ich in‘s Auto steige, läuft gefühlt eine Beethoven-Sinfonie auf BR Klassik (hat Beethoven nix anderes geschrieben?) - irgendwie stellt sich bei mir gerade ein gewisser Sättigungseffekt ein. Lange wird‘s nicht mehr dauern...

  • Zitat von zabki: „aber um Imitation von typischen Spielfiguren “ typisch für was? alpenländische Klarinettenfolklore? Aber genau diese Figuren sind ja nicht "klarinettentypisch", weil auch anderweitig verbreitet. Genauer: Standardmuster der alpenländischen Musik. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Klarinette Ende des 19.Jh. in der alpenländischen Volksmusik tatsächlich so weit verbreitet war UND die damit verbundene Klanglichkeit außerhalb der entsprechenden Region so bekannt gewesen ist, daß…

  • Zitat von Mauerblümchen: „Zitat von Kater Murr: „Pizz sind doch auch fallende Quarten, oder?) “ Ich habe Oktaven im Ohr ... kann aber falsch sein. “ Oktaven - ja. Prominent. Aber auch Quinten, z.T. mit oktaviertem Grundton (als Quint-Quart-Folge aufwärts und Quart-Quint abwärts). Wenn man so will: Oktaven mit eingefügter Quint. Und einzelne Septen und Sexten gibt's auch. Und ganz vereinzelt auch anderes. Aber keine Quarten alleine.

  • Zitat von zabki: „ich würde die Terz- und Sextparallelen-Seligkeit der mahlerschen Hörner doch primär in der alpenländischen Klarinettenfolklore suchen - kenne mich da aber nicht aus. “ Terz-Sext-Parallelen: alpenländisch - ja. Klarinettenfolklore - nein. Die ist da nur eine Untermenge.

  • Zitat von Mauerblümchen: „es gibt die Klarinetten, die Trompeten imitieren “ naja, das ist nicht so ganz originell. Warum wohl die Klarinetten "Klarinetten" heißen? (Nein, nicht wegen der Orgelregister - Clarin, Clarino, Clairon, Clarion, Clarone, Clarines, et alias, aber die heißen aus dem gleichen Grund so...)

  • Zitat von Harnoncourt-Fan: „aber der Orchesterapparat war für so was in meinen Ohren zu groß. Die Streicher waren sehr kräftig besetzt, gleichzeitig sollten wohl die Pauken wie bei einem Kammerorchester knallen. Heraus kam eine wenig transparente Lärmorgie, die auf Dauer in erster Linie ermüdend war. “ sowas kann aber live auch an der Lage des Sitzplatzes (und m.E. sogar an der Anzahl verkaufter Karten) liegen...

  • Ich glaube, die habt Ihr auch noch nicht: Zitat von Kater Murr: „Die "übliche" 5., etwa bei der DG oder in der Music and Arts Box ist vom Juni 1943. Dann gibt es noch eine vom Mai 1947, Titania-Palast, angeblich aus dem ersten Konzert, das Furtwängler nach der Entnazifizierung (Taking Sides) wieder dirigieren durfte. Die war u.a. in einer Zweitausendeins-Box mit DG-Aufnahmen drin. “ sorry, hab' aus dem Gedächtnis geschrieben. Die LP mit dem Radio-Mitschnitt von 1943 war gut verstaut....

  • Zitat von Newbie69: „Ich überlege noch, welche Furtwängler-Sinfonien ich mir konkret anschaffen sollte ... “ ...die Live-Aufnahme der Fünften aus Berlin von 1945. Nach dieser Aufführung gingen in Berlin erst mal die Lichter aus und niemand wußte, wie es weitergehen wird, und ob und wann man wieder die Gelegenheit haben wird, Beethoven zu hören. Das hört man dieser Aufnahme an.

  • Zitat von Khampan: „Mit anderen HIPlern wäre ich vorsichtig. Gardiner zu übertrumpfen hat bisher noch keiner geschafft “ ahja... Savalls Eroica ist auch nicht von schlechten Eltern

  • Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    bustopher - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Zitat von bustopher: „Und: Sind die Dinge, die man "nicht so auf dem Radar" hat, tatsächlich die großen, umfangreichen, mit denen man ohnehin schon seit Jahrzehnten regelmäßig in Berührung gekommen ist? Ich frag' nur... “ Den Fidelio höre ich in der Tat nur alle paar Jahre ... "Christus am Ölberg" oder die vollständige Egmont-Musik wären weitere Beispiele ... auch die Violinsonaten höre ich eher selten ... Zitat von bustopher: „Und noch'ne Anmerkung vom Semantiker: Daß …

  • Zitat von Sadko: „Zitat von Philharmoniker: „Der Orgasmus besteht im Tod? Das scheint mir reichlich absurd. “ Wieso? Der Orgasmus heißt ja bekanntlich auch "kleiner Tod" (la petite mort). “ Schlussszene: Tristan liegt verblutet tot am Boden und Isolde masturbiert, was das Zeug hält. Singend. Regietheaterverdächtig.

  • Zitat von Sadko: „Gibts eigentlich schon einen Thread für "Sexualität in der Musik"? Da hätten wir ja einiges: [...] - der gaaaanze Bruckner!!! - ... “ Zitat von Sadko: „Vor allem die Bruckner-Motetten haben irgendwie eine starke sexuelle Spannung, aber das ist der falsche Thread, um das zu diskutieren... “ der gaaaanze Bruckner! Hm. Interessante These. Was genau sind jetzt die sexuellen Bezüge in der Musik z.B. des Libera me WAB 22, seiner Tantum ergo (egal welchem), einer seiner Messen oder in…

  • Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    bustopher - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Was willst Du denn noch? “ nur ein bisschen räsonieren... Zitat von Mauerblümchen: „Ein Lied der Länge drei Minuten genauso wie den Fidelio zu behandeln, hätte auch etwas Fragwürdiges. Meine ich. Eigentlich geht es mir eher um die Werke, die ich nicht so auf dem Radar habe, und bei Interesse dann Tiefenbohrungen anzustellen. Will sagen: Mehr Aufnahmen davon hören. “ Das sind jetzt aber 2 Dinge: Wie umfangreich ein Werk ist, und ob man's auf dem Radar hat. Und: Sind die …

  • Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    bustopher - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Zitat von bustopher: „Immer diese klein-klein-Lösungen. manno... “ Aber die Liste wäre doch zu lang - umfaßt doch das gesamte Jahr (also: alle 366 Tage!)... Da weiß man doch als Leser nicht mehr, was man davon auch gleich mithören soll... “ also wenn ihr so weiter macht, habt ihr am Jahresende auch ca. 4052 posts. Ob du die alle in full lesen wirst? Wie viele Bildchen das sein werden und wie viele davon doppelt und dreifach vorhanden sein werden..? Wenn ihr‘s wenigstens…

  • Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    bustopher - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Zitat von bustopher: „Welchen sittlichen Nährwert hat dieses Massenposten von Bildchen? “ Tjaja. Warum schreibt man Ansichtskarten “ um dem Rest der Welt zu zeigen, dass man da war..? Jedenfalls nicht, um die Daheimgebliebenen davon in Kenntnis zu setzen, dass es einen schiefen Turm in Pisa gibt... „wie war‘s im Urlaub?“ - „weiß nicht. Hab‘ die Fotos noch nicht gesehen...“

  • Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    bustopher - - Komponisten

    Beitrag

    Leute, Ihr könnt Euch doch die Arbeit vereinfachen: Sucht doch einfach bei Amazon oder JPC nach "Beethoven" und kopiert die gesamte Liste hier rein. Ihr müßt auch nix dazuschreiben, wer da was spielt steht doch eh' auf den Covern. Oder noch besser: Ihr setzt einfach einen Link auf die Suchergebnisse, z.B. so wie diesen: amazon.de/s?k=beethoven&i=popu…ex_p_n_program_particip_0 Immer diese klein-klein-Lösungen. manno... (Oder wollt Ihr damit nur auf billige Weise die Anzahl Eurer Posts erhöhen?) (…

  • Ja. Aber nicht nur. Das Ganze fing ja schon deutlich vor Witt , Mettenleitner et al. an, also vor dem eigentlichen Caecilianismus. Und der Liszt schwebt da sowieso turmhoch darüber.

  • Zitat von Felix Meritis: „Ich kann im Wesentlichen drei Richtungen im Umgang mit "alten Stilen" im 19. Jahrhundert erkennen: 1. Die Integration und Metamorphose wie etwa bei Brahms 4. oder vielem von Mendelssohn und Schumann. 2. Die pittoreske Unterhaltung, z.B. Holberg Suite und viele, viele Klavierzyklen aus dieser Zeit 3. Die "kodierende Funktion" etwa in Liszts Prometheus, in welchem die Fuge das nicht-natürliche Wirken des Menschen charakterisiert. “ es gibt noch eine vierte: Der Versuch de…

  • Zitat von Felix: „Erst mit der Einführung der historischen Aufführungspraxis bzw. das Integrieren älterer Musik in den regulären Konzertbetrieb durch Mendelssohn hat es auch ein stärkeres Bewusstsein für gewisse "Ikonen" der Musikgeschichte gegeben. Man spricht ja nicht ohne Grund von "Bachrenaissance". “ Aber nicht doch. Den Anfang dieser Bewegung bei Mendelssohn-Bartholdy zu suchen (und vielleicht sogar mit der Wiederaufführung der Matthäuspassion 1829 zu terminieren), verkennt den Umstand, da…

  • andere Begabung (zum Beethovenjahr) Der Beethoven schrieb 'ne Sinfonie. Das könnt' die Baker Josefin so nie! Der Ludwig dirigirt die Sinfonie nach Takt, die Schosefine tanzt den janzen Tag lang nackt.

  • Shakespeare und die Musik

    bustopher - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Amfortas09: „Zitat von Wolfram: „Spontan fällt mir niemand ein, mit dem sich die Musik (oder Film oder andere Künste) so sehr auseinandergesetzt hat, wie mit Shakespeare. “ Mein Brägen hat momentan Autorenkollektiv von Bibel und den ollen Homer auf Schirm. Allein Homer lieferte bereits jede Menge Stoff/Material für zahlreiche Zeilen- und Versequälerei. Antike: Aischylos (seine fetzige Orestie von Peter Stein übersetzt), Sophokles, Euripides, Vergil ..... .. später dann Goethes Faust II…

  • Shakespeare und die Musik

    bustopher - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Bislang noch nicht erwähnt: William Walton, Filmmusik zu Henry V, Auskopplung davon in der Henry V Suite für Orchester Henry Hugh Pearson (aka Heinrich Hugo Pierson), Hamlet, Trauermarsch, 1848 Henry Hugh Pearson (aka Heinrich Hugo Pierson), Macbeth, symphonische Dichtung für großes Orchester op.54, 1875 (schon mal erwähnt) Henry Hugh Pearson (aka Heinrich Hugo Pierson), Romeo and Juliet, Ouvertüre, op.86, 1874 (schon mal erwähnt) Henry Hugh Pearson (aka Heinrich Hugo Pierson), As You Like It, O…

  • Shakespeare verfilmt

    bustopher - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    wie wahr! Aber auch eine abgeschlagene erste Angriffswelle ist noch keine gewonnene Schlacht...

  • Englisch horn

    bustopher - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Arkon: „Es ist ein älteres Mönnig und ich musste es zuerst mal reinigen. Das bringt mich auf den Gedanken mir ein eigenes Instrument zu kaufen. “ ich will jetzt gar nicht zwischen den Zeilen lesen. Bilder im Kopf... Uuaaahh...

  • Shakespeare verfilmt

    bustopher - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    aber schon ein Ohrwurm... und wie krieg' ich das jetzt wieder los..?

  • Shakespeare verfilmt

    bustopher - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Caesar73: „Zitat von audiamus: „Zitat von Caesar73: „Der Anfang erinnert mich sehr an Brannaghs Henry. “ Aber der ist ein Film, der sehr starke Momente hat. “ Brannaghs Verfilmung gefällt mir insgesamt sehr gut. Eines meiner persönlichen Highlights ist die Rede zum Sankt Crispinus Tag. We happy few ... Auch Emma Thompson als Tochter des französischen Königs ist hervorragend. “ Zitat von audiamus: „Zitat von Caesar73: „Eines meiner persönlichen Highlights ist die Rede zum Sankt Crispinu…

  • Zitat von zabki: „Siegele schreibt, Händel sei der erste freischaffende Künstler in der europ. Musikgeschichre gewesen “ ja, da gibt's ganz viele erste. Andere sagen das z.B. von Vanhal... Zitat von Cherubino: „"Hier gilt´s der Kunst" - und das heißt dann nur der Kunst, der man sich weiht, nicht der Politik oder dem schnöden Geldverdienen “ ja genau. Und einer der größten Verfechter dieser Idee - Wagner - war dafür bekannt, darauf zu achten, daß er selber finanziell nicht zu kurz kommt.... Anspr…

  • Zitat von Gurnemanz: „Da fällt mir grad kein Komponist ein, der in dieser Weise seinen Lebensunterhalt bestritt, ich meine, vor ca. 1790. Aber vieklleicht gab es doch ein paar? In der bildenden Kunst gab es sowas wohl schon eher (Rembrandt?). “ in der Literatur auch Und am Theater. Telemann. Keiser. Mattheson. Händel. Vivaldi. Geminiani. Broschi (Riccardo). Die beiden Marcello. Tartini. Albinoni. Vanhal. Susato. Mußt nur suchen ...

  • Zitat von Gurnemanz: „Kultur wurde spätestens da zur Ware, als Künstler den höfischen Schutz verließen, um ihre Kunst auf dem Markt anzubieten. “ Dir ist schon klar, daß Du Dich mit dieser Aussage auf sehr dünnem Eis bewegst? Sagst Du doch, daß es früher Kultur nur bei Hofe gab...

  • Zitat von lothar: „In der Vergangenheit wurde angeblich (mir ist sowas nie begegnet, aber ich hab auch nicht danach gesucht) billigste Importware aus Plastik verkauft, die gar nicht sauber gespielt werden konnte. “ Das ist jetzt aber ein anderes Thema, das es so bei allen anderen Instrumenten auch gibt... ("aus Plastik" kann man dabei ohne Verlust an Genauigkeit auch streichen.) Und daß es bei allen Instrumenten auch Qualitätsabstufungen gibt, stand, glaube ich, nie zur Debatte

  • Zitat von Sadko: „Deren einhellige Meinung war, dass der Nelsons eigentlich gar nichts gemacht hat und das Orchester so gespielt hat, wie es gewohnt war “ Wie war das doch gleich wieder? Wenn die Wiener Philharmoniker finden, daß ein Dirigent schlecht ist, hängt es davon ab, ob sie ihn mögen: Mögen sie ihn, spielen sie so wie immer. Mögen sie ihn nicht, dann spielen sie genau so, wie er dirigiert... So: Was schließen wir jetzt daraus..?