Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Morgen gibt es auch noch etwas anderes als Wahl in Hamburg Staatsoper Hamburg So, 23.2.2020, 17.00 Uhr Georg Friedrich Händel Alcina Inszenierung: Christof Loy Bühnenbild und Kostüme: Herbert Murauer Choreografie: Beate Vollack Licht: Reinhard Traub Alcina: Layla Claire Ruggiero: Maite Beaumont Bradamante: Katarina Bradić Morgana: Julia Lezhneva Oberto: Narea Son Oronte: Fabio Trümpy Melisso: Nikolay Borchev Philharmonisches Staatsorchester Hamburg Dirigent: Christopher Moulds

  • Eben gehört

    music lover - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Aus dieser MTT-CD (bei welcher Yuja Wang nur bei diesem Stück mitwirkt) Henry Litolff: Scherzo, from Concerto symphonique No. 4 Yuja Wang, Klavier San Francisco Symphony Orchestra Michael Tilson Thomas

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    In der März 2020-Ausgabe des britischen Magazins "Gramophone" lautet die Titelgeschichte "Teodor Currentzis - The radical conductor raising the bar". Ich werde mir mal interessehalber das Heft besorgen.

  • Das ultimative Dirigent(inn)en-Ranking

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von music lover: „Meine Liste lautet also: 1. Teodor Currentzis 1. Kirill Petrenko 3. Alondra de la Parra 4. Andris Nelsons 5. Semyon Bychkov 6. Sir Simon Rattle 7. Carlos Miguel Prieto “ Da ich die Zahl von 10 Nominierungen bisher nicht ausgeschöpft habe, nominiere ich noch einen tollen Dirigenten nach: Marc Minkowski. Eine weitere kleine Veränderung meiner eigenen Liste möchte ich noch vornehmen, denn seit der Threaderöffnung am 18. September 2019 habe ich die beiden von mir gemeinsam an…

  • Zitat von Général Lavine: „Der britische Pianist Hamish Milne (...) ist im Alter von 80 Jahren verstorben. “ Seine Schülerin Gabriela Montero hat auf ihrer Facebook-Seite einen sehr bewegenden Nachruf geschrieben.

  • Zitat von Khampan: „Aber etwas anderes habe ich zu kritisieren: auf ihrer Homepage steht nichts vom Shuffle-Prinzip, und zusätzlich steht noch die Berg-Sonate auf dem Programm!! Die unter den Tisch fallen zu lassen, geht ja gar nicht. Ich hoffe dass das nur ein Versehen ist. “ Du hast Recht! Das von mir wiedergegebene Programm habe ich von der Homepage der Elbphilharmonie kopiert. So ist dort das Hamburger Recital in der Laeiszhalle am 13. März 2020 angekündigt - ohne die Berg-Sonate op. 1: elbp…

  • Zitat von Sadko: „Ich halte das für einen eher blödsinnigen Gag. “ Ich ehrlich gesagt auch. Ich habe das deswegen auch nur zitiert, nicht kommentiert. Vielleicht kommt ihr ja nach dem Abschluss des USA-Teils der Tour, also bevor es nach Europa geht, die Einsicht, dass man sich doch lieber an die dem Publikum vorliegenden Programme halten sollte.

  • Das Programm von Yuja Wangs seit dem 12. Februar 2020 laufender Recital-Tournee durch die USA und Europa lautet: Baldassare Galuppi Andante, aus: Sonate Nr. 5 C-Dur Johann Sebastian Bach Toccata c-moll BWV 911 Johannes Brahms Intermezzo a-moll op. 116/2 Frédéric Chopin Mazurka a-moll op. 67/4 Johannes Brahms Intermezzo e-Moll op. 119/2 Frédéric Chopin Mazurka cis-moll op. 30/4 Johannes Brahms Intermezzo cis-moll op. 117/3 Frédéric Chopin Mazurka F-Dur op. 68/3 Johannes Brahms Romanze F-Dur op. 1…

  • Zitat von music lover: „Big Band-Musik arrangiert und dirigiert von Vince Mendoza “ Das ist das Thema, was mich auch heute umtreibt. Neben verschiedenen YouTube-Videos höre ich gerade diese Scheibe, in der Vince Mendoza auch bei mehreren Stücken seine Finger mit drin hat:

  • Ich werde im Februar nur zwei Orchesterkonzerte besuchen. Die sind allerdings vom Aller-, Aller-, Allerfeinsten: 1.) Elbphilharmonie Hamburg Großer Saal Mo, 17.2.2020, 20.00 Uhr Berliner Philharmoniker Kirill Petrenko Igor Strawinsky Sinfonie in drei Sätzen Bernd Alois Zimmermann Alagoana »Caprichos Brasileiros« / Ballett-Suite Sergei Rachmaninow Sinfonische Tänze op. 45 2.) Berliner Philharmonie Großer Saal Mi, 19.2.2020, 20.00 Uhr SWR Sinfonieorchester Teodor Currentzis Richard Strauss Tod und…

  • Zitat von Algabal: „Hab den Thread wohl totgemacht heute... “ Nö. Bei mir läuft auch Jazz Wie so oft bei mir Big Band-Musik arrangiert und dirigiert von Vince Mendoza. Ich bin ganz gut sortiert mit seinen Alben. Heute Abend laufen bei mir diese Live-Mitschnitte mit der WDR Big Band Köln:

  • Zitat von Newbie69: „Ich find' s toll, dass es in diesem Thread um verschiedene Jazz-Strömungen geht und man immer wieder überrascht wird. “ Das sehe ich auch so Bei mir läuft gerade das letzte Album von Michael Brecker:

  • Zitat von Maurice: „Ja, das war eine völlig andere Arbeitsweise als es die Band von Miles Davis , aber keinen Deut weniger hervorragend. “ Das gestehe ich Dir gern zu. Nur: Schmälert das die unglaubliche Leistung, die während der "Kind of Blue"-Sessions von den beteiligten Musikern vollbracht wurde? Dort wurde aus Nichts Gold gemacht. So sehr Gold, dass Algabal von Zitat von Algabal: „Perfektion “ spricht. Dort wurde eben nicht von im voraus komponierten Notenblättern vom Blatt herunter gespielt…

  • Bei mir läuft Alex Sipiagins Album "Live at Smalls": Alex Sipiagin - tp Seamus Blake - ts Dave Kikoski - p Boris Kozlov - b Nate Smith - dr rec. live at "Smalls Jazz Club" 25.+26. Juni 2012

  • Zitat von Algabal: „Die Leutchen, die da spielen, wissen was sie können und spulen das gekonnt ab. Ohne jedes Risiko. “ Zitat von Algabal: „Mir gings tatsächlich nicht um den Vergleich Davis/Coleman sondern darum, exemplarisch und sicherlich simplifizierend Routine vs. Experiment, Sicherheit in Perfektion vs. Risiko zum Scheitern, Hochglanzpolitur vs. Schrammen und Narben zu lesen. “ "Kind of Blue" kann man mögen oder nicht - ich bin da völlig entspannt (während ein mir bekannter Jazzmusiker, de…

  • Zitat von garcia: „Nochmal zur Coltranelivebox, zu deiner Frage ob dort unveröffentliches drauf ist, lieber music lover: weiß ich nicht weil ich nicht weiß was alles bislang veröffentlicht wurde. Die Box enthält folgende Konzerte: 17.11.1962, Olympia Paris, 1. und 2. Show 19.11., Konserthuset Stockholm, 1. und 2. Show 20.11., Kulttuuritalo Helsinki, 22.11., Falkoner Centret Kopenhagen, 28.11., Großer Stefanie Saal, Graz. Möge das weiterhelfen... “ Danke für diese Auflistung, lieber garcia! Graz …

  • Recht hast Du! Erstklassiges Material! Aber auch das Zürich-Album von Miles mit Coltrane kann ich zur Anschaffung empfehlen.

  • Zitat von Maurice: „Siehst Du mal. Übrigens fand ich Kelly auch schon bei Dizzy Gillespie verdammt gut. Etwa in der Bigband bei "Things to Come" von 1957, glaube ich, war das gewesen. “ Und da Du den Namen Dizzy erwähnst, werde ich mir zum Abschluss des schönen Jazzabends noch dieses Verve Records-Album auflegen: Dizzy Gillespie - tp Stan Getz - ts Sonny Stitt - as John Lewis - p Herb Ellis - g Ray Brown - b Stan Levey - dr

  • Zitat von garcia: „Ist natürlich was für Fans, schon klar. Aber - der Klang ist noch befriedigend (hauptsächlich Radioübertragungsmitschnitte), nur der Baß ist lediglich erahnbar. Und die Musik ist extrem beseelt, und der Preis ist klein (19€ für diese /17€ für die 61er). “ Stellt sich natürlich mal wieder die Frage, was man davon alles schon im Regal hat (ich bin bei Coltrane gerade in dieser 61er bis 63er-Phase relativ gut sortiert, auch mit bootlegs). Bei einem solch niedrigen Preis gehe ich …

  • Zitat von Maurice: „Viele hielten Jamal nichts als einen "brillanten Cocktail-Pianisten", so steht es im berühmten "Jazzbuch" von Joachim Ernst Berendt. “ Jamal für einen Cocktail-Pianisten zu halten, ist Unsinn. Jamal pflegt einen reduzierten, aber ebenfalls vollkommen unverwechselbaren und innovativen Klavierstil. Wie heißt es über ihn bei Wikipedia, Stanley Crouch wiedergebend? Zitat von Wikipedia: „Jamal was a true innovator of the jazz tradition and is second in importance in the developmen…

  • Zitat von Maurice: „Kelly hatte eine fantastische rechte Hand, die swingen konnte wie der Teufel, der sonst aber ein ganz typischer Vertreter der Bud Powell-Schule war. “ Wynton Kelly ist großartig, das sehe ich auch so. Bill Evans ist für mich aber - meine ganz persönliche Meinung - mit niemandem sonst zu vergleichen. Er spielt EINEN einzigen Ton, und Du hörst sofort: Das ist Bill Evans!! Völlig einzigartig. Übrigens hielt Miles nicht eines seiner eigenen Bandmitglieder, sondern Ahmad Jamal für…

  • Zitat von music lover: „Für mich die beste Band, die Miles Davis je hatte. “ Zitat von garcia: „Ich möchte mich anschließen, lieber Music Lover, einen kleinen Tick geb auch ich dieser Band den Vorzug vor dem Quintett mit Shorter et.al. “ Zitat von Maurice: „Gerade die Rhythmus-Gruppe ab 1963 (als Kelly, Chambers und Cobb die Band verließen) war meines Erachtens noch vitaler gewesen, auch Dank des großartigen Tony Williams, aber natürlich auch des weitaus versierteren Spiels Herbie Hancocks. “ Be…

  • Miles Davis - tp Cannonball Adderley - as John Coltrane - ts Bill Evans - p Paul Chambers - b Jimmy Cobb - dr rec. 1958 Für mich die beste Band, die Miles Davis je hatte. In exakt derselben Besetzung entstand im folgenden Jahr "Kind of Blue" (mit der einzigen Ausnahme, dass bei einem der fünf Stücke, nämlich "Freddie Freeloader", Wynton Kelly anstelle von Bill Evans am Klavier saß).

  • Senri Kawaguchi

    music lover - - Aktuelles aus der Jazzwelt

    Beitrag

    Seit ich Cindy Blackman mit dem (rein weiblichen) Klaviertrio von Rachel Z (p, keyb), Patricia Deslauriers (b) und Cindy Blackman (dr) in den 90er Jahren live sah, hat mich keine Schlagzeugerin mehr so geflasht wie Senri Kawaguchi. Hier zwei von relativ vielen YouTube-Videos von ihr: youtube.com/watch?v=gkTUlx1Kgv0 youtube.com/watch?v=lVLR2L-0xlE Schlichtweg der Wahnsinn, was diese junge Frau an Schlagzeugarbeit abliefert. Ich muss mir unbedingt ihre Alben besorgen. Das erste hat sie mit 15 Jahr…

  • Zu den Richter-Aufnahmen habe ich insoweit eine besondere Beziehung, als ich bei einem seiner ausschließlich Grieg gewidmeten Recitals der frühen 90er Jahre im Saal war, nämlich in einer Scheune in Haseldorf (Schleswig-Holstein). Gieseking ist natürlich ebenfalls toll. In die Gilels-Aufnahmen müsste ich mal reinhören - ihn habe ich jetzt nicht spontan auf dem Zettel, wenn es um die Lyrischen Stücke von Grieg geht.

  • Zitat von b-major: „Unter den Auswählern bei den Lyrischen Stücken von Grieg stehen bei mir Gieseking und Gilels unangefochten gleichauf . “ Kennst Du die beiden Live-Mitschnitte von Swjatoslaw Richter auf Live Classics und auf Stradivarius? Auch auf dieser CD ist eine kleine Auswahl mit drauf:

  • Zitat von maticus: „Weil, wie andere schon schrieben, es völlig unüblich ist und seltenst vorkommt. “ Mauerblümchen hat weiter oben in diesem Thread drei Einspielungen durchanalysiert, die auch ich bei mir im Regal habe: Bernstein/NYPO, Solti/Chicago Symphony Orchestra und Bernstein/Wiener Philharmoniker. Nach seinen Aufzeichnungen wird in allen drei Aufnahmen der dritte Hammerschlag ausgeführt: Mahler: Sinfonie Nr. 6 a-Moll - ... und verwundert fragt man: Wozu der Lärm?

  • Auch ich finde die Rotwein-Analogie sehr passend. Danke für Deinen Beitrag, lieber maticus! Zitat von maticus: „Und vielleicht auch gerade, weil sich eine große Erwartung aufgebaut hat. “ Das war wohl das Hauptproblem bei Mahler 6 mit Petrenko am letzten Donnerstag. Selbst The New York Times hat einen Rezensenten für dieses Donnerstag-Konzert nach Berlin geschickt: nytimes.com/2020/01/24/arts/mu…-berlin-philharmonic.html Dass Petrenko im Finale den dritten Hammerschlag ausließ, hat mich übrigens…

  • Zitat von AlexanderK: „Das McCartney Cover Blackbird gefällt mir besonders gut. “ Im letztjährigen Solokonzert von Hiromi in der Elphi sah ich das genauso. "Blackbird" war für mich das schönste Stück des Abends. Bei mir läuft ein Weihnachtsgeschenk: Hiromi im Duo mit ihrem Lehrmeister Chick Corea. rec. live at the Blue Note Jazz Club Tokyo, September 2007

  • Zitat von Peter Jott: „Das, was Petrenko in seinem Perfektionsdrang vielleicht (noch) ein ganz klein wenig mit den Philharmonikern fehlt, ist eine Spur mehr Risikobereitschaft. “ Zitat von Peter Jott: „Dieses manchmal ein wenig zu sehr auf Nummer sicher gehen “ Du bringst es auf den Punkt. Exakt das ist es, was mich störte bzw. was mir fehlte. Zitat von Peter Jott: „Möglicherweise spielte hier im Fall der 6. Mahler auch der besondere Erwartungsdruck eine Rolle, da es ja das Stück war, dass er 20…

  • Zitat von maticus: „Den Schlussapplaus fand ich jetzt nicht signifikant stärker oder länger anhaltend als bei Currentzis. Weil das Thema ja neulich nach Verdis Requiem aufkam. Gut, Petrenko wurde nochmal rausapplaudiert, nachdem das Orchester schon gegangen war. Aber das war bei Currentzis doch auch der Fall, wenn ich mich recht erinnere. “ Du gibst das Stichwort, lieber maticus. Das Stichwort lautet Currentzis. Meine letzten beiden Orchesterkonzerte vor Mahler 6 mit Petrenko in Berlin waren Mah…

  • Zitat von Peter Jott: „Nun bin ich gespannt auf deine eigenen Eindrücke, music lover. Dass du noch nichts geschrieben hast, scheint mir fast auch auf gewisse Einwände hinzudeuten, aber vielleicht täusche ich mich da ja... “ Du liest in mir wie in einem Buch Ich war in der Tat nicht restlos begeistert, sondern eher ein klein wenig enttäuscht. Das kann aber an mir und meiner Tagesform gelegen haben, deswegen ist es mir wichtig, erst einmal andere Meinungen zu hören, bevor ich meinen Senf dazugebe …

  • Zitat von Josquin Dufay: „Ravi Shankar ist bereits im Dezember 2012 gestorben... “ Recht hast Du, lieber JD! Da wurde mir doch tatsächlich bei Facebook in der Jackson Browne-Fangruppe dieses Todesnachricht als "News" verkauft...

  • Ravi Shankar ist im Alter von 92 Jahren verstorben: bbc.com/news/world-asia-india-…7rhV6wywmYUJ4hKx5_rChJqdU

  • Staatsoper Hamburg Fr 24.01.2020, 19.30 Uhr Christoph Willibald Gluck Orphée et Eurydice Orphée: Dmitry Korchak Eurydice: Andriana Chuchman L'Amour: Marie-Sophie Pollak Chor der Staatsoper Hamburg Philharmonisches Staatsorchester Hamburg Musikalische Leitung: Alessandro De Marchi Inszenierung, Choreographie, Bühnenbild, Kostüme und Licht: John Neumeier

  • Ich war gestern in der Berliner Philharmonie und habe Kirill Petrenko mit Mahler 6 gehört. Ein von mir sehr hochgeschätztes Ex-Forumsmitglied habe ich vor der Aufführung im Foyer getroffen, sonst leider keinen von Euch gesehen. Seine Meinung werde ich hier (da "Ex"-Mitglied) nicht lesen können, aber mich würde die Meinung von allen interessieren, die gestern da waren und/oder heute und/oder morgen da sein werden.

  • Eben gehört

    music lover - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von AlexanderK: „Gestern noch: Franck, Chopin und Piazzolla Gautier Capuçon und Yuja Wang Toll die Werkauswahl und für mich auch die Interpretation. “ Zitat von Knulp: „Soeben eine Kritik gelesen in Concerto. Gefälliges Spiel ohne Mut zu Ausdruck, heißt es dort zusammengefasst. “ Es heißt in der Kurzkritik des Gratis-Magazins "Concerto", Ausgabe Januar 2020, S. 33, über dieses Album: Zitat: „Gerade in den leisen Stellen zeigt Wang, dass sie mehr als Tastenakrobatik zu bieten hat. Beide Mus…

  • Eben günstig erworben

    music lover - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Wie wäre es, wenn die Moderation garcias Beitrag #629 und die Reaktion von Maurice hierhin verschiebt? Jazz - Eben erworben

  • Eben verarmt

    music lover - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Vor weniger als zwei Stunden am Merchandising-Stand der Elphi erworben und von den beiden Künstlern signiert bekommen:

  • Teodor Currentzis

    music lover - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Zitat von music lover: „Aber er hat Mahler - auch seine Sinfonien, und zwar Nr. 1, 3 und 4 - in der Zeit bis 1930 dirigiert. “ Als Ergänzung dazu - hier seine Konzerte mit Mahler-Werken: furtwangler.fr Bereits 1912 führte er etwas von ihm auf - die letzte Aufführung einer Symphonie (Nr. 4) war im Januar 1932; danach folgten bis Dezember 1953 nur noch Aufführungen von Lieder eines fahrenden Gesellen und Kindertotenlieder. Bemerkenswert - wie bei Beethovens Missa Solemnis…