Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von maticus: „Nur sollte man nicht außer Acht lassen, dass man trotzdem in den nächsten 10 Minuten völlig unerwartet an einem Aneurysma, einem Virus, im Straßenverkehr oder in der Dusche ausrutschend sterben kann. Die meisten wollen sich darüber nicht im Klaren sein. “ Und wem ist das nicht klar?

  • Zitat von maticus: „Aber ganz allgemein: wir leben in einer Gesellschaft, wo man meint, dass man durch Sport, gesunde Ernährung, Impfungen und durch alle möglichen Versicherungen quasi unsterblich ist. “ Wer meint denn sowas? Es geht nicht um Unsterblichkeit (auch nicht "quasi"), sondern um Lebensverlängerung. Für mich z. B. darum, noch ein paar Jahre so gesund zu leben, daß ich noch viele tolle Konzerte erleben kann. Und natürlich vieles andere. Mit "Verdrängung des Todes" hat das nichts zu tun…

  • Eben habe ich die 7. Symphonie ganz gehört und bin wieder - wie schon vor Jahren - beeindruckt von der Klangfülle dieses Riesenwerks! Meine Eindrücke entsprechen dem, was ich hier bereits vor fast 10 Jahren geschrieben habe (# 13). Die von Khampan erwähnte Macke ist auch mir nicht aufgefallen. Auch aufnahmetechnisch finde ich die Einspielung ganz vorzüglich.

  • Zitat von Sadko: „Was für ein sinnfreier und entbehrlicher Kommentar! “

  • Zitat von Sadko: „Jetzt ist grad mal Ende Februar... “ Echt? Habe grad mal nachgeschaut: Stimmt, Du hast recht, wir haben Ende Februar.

  • Zitat von Khampan: „Die Sinfonie-Aufnahmen mit Bartholomée sind eigentlich technisch ausgezeichnet. Allerdings hat die Nr. 7 eine Macke, die vermutlich nicht jedem auffällt: zahlreiche Clicks von 1 Sample Dauer, die vermutlich durch mangelnde Synchronisation der AD-Wandler oder bei einer nachfolgenden Kopie entstanden sind. “ Die Aufnahme mit Bartholomée habe ich auch, lange nicht mehr gehört. Wo sind denn solche "Clicks" z. B.? Es gibt ja noch eine Alternativaufnahme der Siebten, mit Antonia de…

  • Zitat von Newbie69: „Meidet ihr derzeit/ künftig Konzertbesuche? “ Nein. Meine nächsten Konzerte, für die ich bereits Karten habe, finden am 8.3. in Darmstadt und am 22.3. in Mannheim statt. Ich hoffe, daß nichts dazwischenkommt.

  • Oboen-Frischlinge

    Gurnemanz - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    Zum Thema "Musikunterricht" habe ich gefunden (bei Google musikunterricht site:capriccio-kulturforum.de eingeben): Privater Musikunterricht und "Muggen": Was darf's denn kosten? Der Musikunterricht in den allgemeinbildenden Schulen heute Musikunterricht an deutschen Schulen Erlebnisse aus dem Musikunterricht - damals und heute, hüben und rüben ... Musiklehrer(in) finden - wie und wo? Ein Instrument lernen - eine Frage des Alters?

  • Zitat von Amfortas09: „[...] Nono-SQ fehlt mir bisher mit Quatuor Diotima..... “ Was, Du hast diese geile Scheibe noch nicht: ? Dem Manne könnte geholfen werden...

  • Zitat von Cherubino: „Ich weiß nicht recht, wo der Hinweis am besten aufgehoben ist - in einem Thread über Placido Domingo eigentlich nicht, aber das war der, in dem hier zuletzt am intensivsten über Macht und Machtmissbrauch und über die damit verbundenen sexuellen Übergriffe an Theatern gestritten wurde. Wer eine bessere Idee hat, kann den Hinweis gerne verschieben. “ Ich denke, dort haben wir Beiträge, zu denen Dein Beitrag besser paßt: Künstler-Presseschlagzeilen, die nicht unmittelbar die k…

  • Eben gehört

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Hueb': „Letztere lohnt aber immer noch aufgrund der enthaltenen Referenzeinspielung der Werke f. Violine und Klavier - sowie nicht zuletzt des günstigen Preises. “ Unbedingt! Was Ulf Wallin und Roland Pöntinen hier bieten, ist allererste Sahne! So ein feines Spiel, differenziert und engagiert!

  • Der Heidelberger Philosoph Jens Halfwassen ist am 14.02.2020 im Alter von erst 61 Jahren verstorben. Er war Ordinarius für Philosophie an der Universität Heidelberg. Sein Schwerpunkt lag auf der antiken Philosophie, besonders auf den Konzepten der Neuplatoniker. Halfwassen war auch ein großer Hegel-Kenner. In den letzten Jahren habe ich mehrere seiner Vorlesungen als Gasthörer besucht und dabei einiges gelernt. Ein Nachruf von Markus Gabriel: faz.net/aktuell/feuilleton/zum…-halfwassen-16640543.h…

  • Eben gehört

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Hueb: „Mal wieder ein ziemlich gemischtes Hörprogramm mit "seltenen Pflänzchen": [...] Mir gefällt Regers Musik, auch seine "Sperrigkeit", die (mich) dazu ermuntert, immer wieder ein Ohr zu riskieren. Muss ich zwar nicht ständig haben, andererseits höre ich mich nicht so schnell satt an ihm. Das Fono Forum schüttete größtes Lob über diese Doppel-CD aus: Zitat von Fono Forum: „N. Hornig in Ausgabe 06 / 08: »Umso faszinierender ist es dann zu hören, wie sich diese beiden Interpreten den …

  • Zitat von Gurnemanz: „Und die oben verlinkten DVDs sind nochmal neuere Aufnahmen. “ Das stimmt offensichtlich nicht. Auch oben wurde schon auf die Identität hingewiesen, wie ich jetzt sehe. Darauf verweist auch diese Besprechung: klassik-heute.com/4daction/www_medien_einzeln?id=20438. Der Autor (Sixtus Beck- äh König) mag Gielen ganz offensichtlich nicht.

  • Zitat von Kater Murr: „Die Sinfonien mit Gielen/SWF auf EMI/intercord wurden von 1986 (6), 1989 (3) und 1992-94 (Rest) aufgenommen. “ Das ist dann vermutlich diese Box: Und das sind dann neuere Aufnahmen: Und die oben verlinkten DVDs sind nochmal neuere Aufnahmen. Stimmt das so?

  • Lieber Paulus, schau mal dort: Beethoven: Literaturempfehlungen zu Werk und Biographie

  • Gerade gefunden: Das Quatuor Diotima bewältigt auch 2020 wieder ein Riesenprogramm: jede Menge Beethoven, Modernes (Nono, Saunders, Poppe u. a.) und dann noch den ganzen Streichquartett-Schönberg an einem Tag (29.5. in Hannover), einen Hochkaräter nach dem anderen. Hier die Übersicht: quatuordiotima.fr/calendar-5 Natürlich alles höchst attraktiv, aber: Geht das alles auf gleichbleibend hohem Niveau? Oder ist das heutzutage bei Spitzenensembles "normal"? Jedenfalls staune ich... Selbst erwäge ich…

  • Hölderlin lesen

    Gurnemanz - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Dank für Eure Antworten! Ja, Hölderlin ist nicht einfach zu lesen, aber in der Tat: eine wunderbare Sprache - geht mir rein wie Musik! Übrigens habe ich gestern die Lektüre dieses Buchs abgeschlossen. Es ergibt sich ein teilweise ganz anderes Bild von Hölderlin als das, was Safranski entwirft. Vor allem die Rezeption im 20. Jahrhundert wird sehr kritisch besprochen: George-Kreis, NS-Propangandisten, Heidegger, Adorno, 68er-Bewegung, französische Dekonstruktivisten. Ebenfalls höchst lesenswert: K…

  • Hölderlin lesen

    Gurnemanz - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Vor 250 Jahren kamen drei Menschen auf die Welt, deren Werk bis heute vielbeachtet und bewundert wird - nun ja, nicht nur bewundert, sondern auch durchaus kontrovers diskutiert: Zum einen Ludwig van Beethoven, zu dem es in Capriccio ja schon einiges gibt, dann Georg Wilhelm Friedrich Hegel, einem meiner Lieblingsphilosophen, und Johann Christian Friedrich Hölderlin, zeitweilig mit Letzterem in Wohngemeinschaft lebend (gemeinsam mit dem 5 Jahre jüngeren F. W. J. Schelling). Um Hölderlin soll es h…

  • SWR 2, 15.02.2020, 0:05 Uhr: Teodor Currentzis trifft sich mit Helmut Lachenmann. -> swr.de/swr2/programm/SWR2-Musi…ndung-uebersicht-100.html -> swr.de/swr2/musik-klassik/SWR2…-live-2020-02-15-100.html

  • SWR 2, 15.02.2020, 0:05 Uhr: Helmut Lachenmann trifft sich mit Teodor Currentzis. -> swr.de/swr2/programm/SWR2-Musi…ndung-uebersicht-100.html -> swr.de/swr2/musik-klassik/SWR2…-live-2020-02-15-100.html

  • Zitat von Mauerblümchen: „Der Komponist Volker David Kirchner ist am 4. Februar 2020 in Wiesbaden verstorben. Kirchner studierte in Mainz Violine bei Günter Kehr sowie Komposition bei Günter Raphael. Sein wichtigster Kompositionslehrer war nach seiner Aussage jedoch Bernd Alois Zimmermann in Köln. Sein Leben lang blieb er Mainz und Wiesbaden verbunden. Drei seiner Opern wurden in der hessischen Landeshauptstadt uraufgeführt, "Labyrinthos" eröffnete das "Kleine Haus" am Staatstheater Mainz, seine…

  • Zitat von teleton: „Von wenig Transparenz, wie Harnoncourt-FAN meint, kann bei der ausgezeichenten Decca-Klangtechnik auf CD keine Rede sein ... “ Höre ich ebenso. Ich habe die Chailly-Einspielung der Symphonien und finde sie beeindruckend, nicht nur wegen der ausgezeichneten Aufnahmetechnik: Eine "wenig transparente Klangorgie" ist das für mich nicht, und ich mag den schroffen, kräftigen Zugriff, vor allem die schnellen Tempi! So muß Beethoven für mich sein!

  • Übrigens wurde unser Thema hier bereits vor vielen Jahren in einem anderen Universlein besprochen (worauf mich der liebenswürdige Herr, der die Diskussion dort seinerzeit angestoßen hat, jetzt hinwies): tamino-klassikforum.at/index.p…n/&postID=62806#post62806 g-Moll ist wohl doch eine besondere Tonart, wie mir scheint...

  • Zum Mannheimer Peter Grimes noch Kritiken, mit denen ich weitgehend einverstanden bin: rnz.de/kultur-tipps/kultur-reg…annheim-_arid,477353.html fr.de/kultur/theater/benjamin-…eit-raetsel-13243822.html opernmagazin.de/peter-grimes-i…-mir-doch-ein-jeder-nach/

  • Eben verarmt

    Gurnemanz - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Zitat von Scherzo: „Nennt man die dann "Vollendete"? “ Eigentlich ist ja schon die Unvollendete vollendet, oder? Zitat von teleton: „*** Die Sinfonie dauert allerdings ~ 1Stunde, da Mackerras alle Wdh-Zeichen beachtet. Du weisst ja - die "himmlischen Längen". “ Tja, die Wiederholungen... Ich rechne es Mackerras hoch an, sich Zeit zu lassen und zu wiederholen, was zu wiederholen gehört. Mir ist klar, daß das nicht von allen so gesehen wird.

  • Eben verarmt

    Gurnemanz - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Danke für den Hinweis, lieber Maurice! Bei diesen Vervollständigungen bin ich ja schon ein wenig skeptisch, aber Mackerras und "seine" Schotten sind ja bereits eine Empfehlung fütr sich.

  • Ich nehme den Titel "Operntelegramm" mal fast wörtlich und teile nur mit, daß ich gestern abend eine großartige Aufführung von Benjamin Britten: Peter Grimes im Nationaltheater Mannheim erleben durfte. Orchester (kraftvoller, dabei differenzierter Klang, geleitet von Alexander Soddy), Solist/innen (voran Roy Cornelius Smith in der Titelrolle und Astrid Kessler als Ellen Orford) und vor allem der riesige Chor (der in der Oper ja eine dominierende Rolle spielt, phantastisch, was die geschätzt über…

  • Da ich vor einiger Zeit ebenfalls Erfahrungen mit MRT machen mußte/durfte: Damals kam auch mir der Gedanke, das Getöse der Maschine als Musik zu rezipieren; die teilweise regelmäßigen Schläge und wiederkehrenden Geräuschkaskaden (oder wie auch immer man das bezeichnen kann) legen das durchaus nahe. Allerdings war das für mich keine Musik, mit der ich weitere Erfahrungen sammeln möchte. Aber immer noch besser als mit zusätzlicher Beschallung irgendwelcher Seichtigkeiten über Kopfhörer. Zitat von …

  • Eben verarmt

    Gurnemanz - - Musik: Erwerben

    Beitrag

    Erste Erwerbungen 2020: Franz Schubert: Symphonien Nr. 5, 8 bzw. 7 (vervollständigt von Brian Newbould); 9 bzw. 8; Rosamunde (Auszug) Orchestra of the Age of Enlightenment, Ltg.: Sir Charles Mackerras Franz Schubert: Symphonie Nr. 9 bzw. 8 Philharmonia Orchestra, Ltg.: Sir Charles Mackerras Robert Schumann: Symphonien Nr. 1 - 4 (revidiert von Gustav Mahler) Gewandhausorchester Leipzig, Ltg.: Riccardo Chailly

  • Zitat von bustopher: „Interessante These. “ Aber nicht hier. Vielleicht dort: Bruckner für kühle Köpfe Oder: Bruckner, Josef Anton – und warum es mit den Frauen nicht funktionieren wollte und will Oder eher was Eigenes?

  • Zitat von Khampan: „Also ich finde ja so eine Obsession wie die von Petrarkist durchaus sympathisch und die Liste auch irgendwie beeindruckend. “ Da stimme ich freilich gern zu.

  • Willkommen bei Capriccio, lieber Petrarkist! Was findest Du an g-Moll-Symphonien denn so besonders?

  • Zitat von Symbol: „Aber vielleicht sollten wir uns wieder dem "Tristan" zuwenden. Man kann ja in einem anderen Thread Bruckners Motetten, Bachs h-moll-Messe und "Gruppen" von Stockhausen nach auskomponierter Sexualität durchsuchen. “ Während ich bei den genannten Werken Bachs, Bruckners und Stockhausens noch nichts Erotisches heraushören konnte, schien mir vor allem im 2. Akt des Tristan der sexuelle Kontext schon beim ersten Hören (Jahrzehnte her) ganz evident, einschließlich des einkomponierte…

  • Zitat von Wieland: „Das ist das Quartett, das in HD wg Erkrankung abgesagt hatte. “ Stimmt, das hatte ich, wie man so sagt, gar nicht mehr "auf dem Schirm". Mal sehn, der Termin ist für mich allerdings etwas ungünstig.

  • Da will ich hin: So., 05. April 2020, 16:00 Uhr Alte Pädagogische Hochschule Heidelberg Guillaume Lekeu: Sonate G-Dur für Violine und Klavier Claude Debussy: Streichquartett g-Moll op. 10 Ernest Chausson: Konzert für Klavier, Violine und Streichquartett D-Dur op. 21 Alina Ibragimova, Violine Cédric Tiberghien, Klavier Doric String Quartet *** So., 19. April 2020, 16:00 Uhr Alte Aula der Universität Heidelberg Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur op. 77 Nr. 1 Alban Berg: Lyrische Suite Ludwig van …

  • Rund um das Streichquartett

    Gurnemanz - - Kammermusik

    Beitrag

    Habe grad mal in die Aufführung in der Wigmore Hall hineingehört (dort Beethoven op. 59/2, ab ca. 37:50 im von zabki verlinkten Mitschnitt). Klingt nicht übel! Sie wiederholen, glaube ich, sogar Durchführung+Reprise im 1. Satz, was nicht selbstverständlich ist. Es gibt heute schon verdammt viele tolle junge Quartette, das habe ich auch erst dieser Tage beim Heidelberger Streichquartettfest 2020 erleben dürfen! Werde ggf. gern berichten.

  • Rund um das Streichquartett

    Gurnemanz - - Kammermusik

    Beitrag

    Zitat von Amfortas09: „wünsch ich dir mega-fetziges Event... “ Danke! Zitat von zabki: „youtube hat einiges “ Oh, hätte ich natürlich auch selbst drauf kommen können. Danke!

  • Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    Gurnemanz - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Für op. 29 möchte ich hier auch gerne werben. “ Soll mir recht sein. Ich kenne bislang weder op. 4 noch op. 29. Das sollte sich im Lauf des "Beethoven-Jahrs" ändern. Danke für Deine Anmerkungen, lieber MB!

  • Rund um das Streichquartett

    Gurnemanz - - Kammermusik

    Beitrag

    Liebe Quartettfreund/innen, kennt jemand von Euch das 2016 gegründete Esmé Quartet (esmequartet.com/)? Ich frage deshalb, weil die vier koreanischen Musikerinnen am 19.4. in Heidelberg auftreten werden, u. a. mit Beethovens Quartett op. 130 (mit Großer Fuge) und Bergs Lyrischer Suite.