Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Felix Meritis: „Metronidazol und verwandte Verbindungen. Wobei ich selbst bisher mehr die antiparasitische Wirkungsweise und Resistenzmechanismen in Parasiten beforscht habe (aber auch in Bakterien). “ Interessantes Thema! Ich widerstehe jetzt mal der Versuchung, den Thread mit Rückfragen zur Metronidazol-Resistenz zu sprengen... Ich nehme an, dass man Literatur dazu findet, ansonsten melde ich mich ggf. nochmal per PN. Erstmal muss ich aber ohnehin mit meinem eigenen Klumpatsch weiter…

  • Zitat von Felix Meritis: „Publiziert habe ich bei einem Journal der Gruppe "Cambridge Journals" eine sehr ausführliche Übersichtsarbeit über das Antibiotikum, an dem ich forsche. “ Sehr interessant! Welches Antibiotikum ist das? Wenn Du das hier nicht schreiben magst, dann auch gerne per PN. LG

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Ist das hier eigentlich gerade das Corona-Loch? LG

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Zitat von Symbol: „Ich glaube nämlich "an" Wikipedia in dem Sinne, dass ich in der Tat annehme, dass Wikipedia existiert. “ Naja, virtuell existiert Wikipedia ja. Ist auch nicht ganz anders als bei Gott... “ Wikipedia existiert nicht nur virtuell, sondern auch physikalisch, weil die Daten aus Wikipedia auf irgendwelchen Datenträgern gespeichert sein müssen. Das ist ähnlich wie bei "Clouds" - das, was man so bezeichnet, sind streng genommen lediglich Datenträger, die einem sel…

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Glaubst Du an Wikipedia? “ Müsste das "an" hier nicht gestrichen werden? Ich glaube nämlich "an" Wikipedia in dem Sinne, dass ich in der Tat annehme, dass Wikipedia existiert. LG

  • Zitat von maticus: „Zitat von Symbol: „vor allem die vollkommen unglaubwürdige Häufung von Geschehnissen im Leben der Protagonisten “ Ich freue mich, dass es meinen Mitforisten offenbar so gut geht und sie kaum Probleme haben. “ Nimm' nur mal den Werdegang von Klausi Beimer. Was hat der schon alles mitgemacht? Schwester weg, Bruder tot, Vater gründet eine neue Familie (und das mit einer Nachbarin), Abdriften zu den Rechten, kaputte Ehen, eine Scheinehe, diverse Kinder etc. - und das alles mit An…

  • Zitat von andréjo: „Ich habe doch oben erklärt, was mich an der Serie genervt hat: die Häufung der Katastrophen und Kataströphchen auf engstem Raum, das entsetzlich Papierene der Dialoge und Problementwicklungen, die schwachen schauspielerischen Leistungen, die Farblosigkeit des Milieus (Dialekt wird zuletzt doch von niemandem mehr gesprochen, zum Beispiel). “ Vieles davon - vor allem die vollkommen unglaubwürdige Häufung von Geschehnissen im Leben der Protagonisten - sind aber typische Stilelem…

  • Zitat von Mauerblümchen: „... ach so, und Brautigam fand ich mehr als hörenswert. Vor der fünften Steinway-Aufnahme unbedingt reinhören. “ Das sehe ich ebenso! Ich bin eigentlich kein großer Freund des historischen Hammerklaviers, aber diese Aufnahmen sind für mich Ohrenöffner. LG

  • Zitat von maticus: „Nicht ganz zustimmen kann ich Symbol bei der Einschätzung, dass die Serie zum Schluss eher obsolet wurde. Es gab immer noch viele zeitaktuelle "problematische" Themen wie z. B. Flüchtlinge, rechtsradikale Personen im Polizeidienst, Pädophilie, Sterbehilfe, etc. Zudem hat sich die Art der früher lange Zeit eher altbackenen Inszenierung in der letzten Zeit durchaus modernisiert, vielleicht kam das aber zu spät. “ Dieser Eindruck meinerseits hat vielleicht auch mit einer vollkom…

  • Zitat von Maurice: „Zitat von Symbol: „Zweitens ist es der "Lindenstraße" eine zeitlang durchaus gelungen, aktuelle Themen fernsehgerecht aufzubereiten. “ Ich fand das völlig bescheuert. Vor allem so oberlehrerhaft umgesetzt. Da war es bei mir vorbei mit dem ganzen Mist. “ Es mag ja sein, dass Dir das nicht zugesagt hat, aber erfolgreich war es. Der Kuss zwischen zwei Männern, das Abgleiten von Klausi in rechtsradikale Zirkel etc. waren seinerzeit sozusagen "Talk of the town". Es ist also bei de…

  • Zitat von Maurice: „Zum Glück ist diese bescheuerte Serie vorbei. Am Anfang war auch ich neugierig gewesen, aber als ich festgestellt habe, dass das auch nur so eine "Moral-Serie" war, war das Kapitel für mich sofort beendet. Ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn man mir mit dem erhobenen Zeigefinger kommt und auf Moral-Apostel spielt. Von den ewig gleichen Geschichten und Figuren mal abgesehen. Und alles schön politisch korrekt natürlich, wirr müssen ja die Menschheit aufklären und belehren.…

  • Zitat von Argonaut: „Wir können den Mangel gern per Skype in ein paar ausführlichen Sitzungen (insgesamt würde ich sagen, mindestens 24 Stunden) beheben. Ich bin allerdings gewohnt und darauf angewiesen, dass ich für meine Arbeit bezahlt werde. Aber bei einem entsprechenden Angebot bin ich natürlich zu allem bereit. “ Das wäre doch mal eine tolle Initiative für ein Capriccio-Crowdfunding: ein Webinar von Argonaut zu "Tristan und Isolde". (Das meine ich vollkommen ernst!) LG

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Möglich ist aber, diese Idee, die eine Auswirkung der postmodern-neoliberalen Ideologie ist, an der Wurzel zu packen, nämlich dort, wo sich das postmoderne Denken selbst missversteht und seinen antiessenzialistischen Ansatz reifiziert, also eine Art dogmatischen Konstruktivismus aufbaut. “ Da komme ich jetzt nicht ganz mit. Postmodern mag diese Idee vielleicht durchaus geprägt sein, aber sind die Vordenker der Postmoderne nicht meistens eher recht deutlich links als "neolibe…

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Ich glaube nicht, dass dieses Argument zieht. Denn selbst wenn die Annahme, dass der Prozess der Verballhornung der Sprache positive Wirkungen hat, zutrifft, ergibt sich daraus nichts für die Zeit danach. Da ist dann der Vergleich mit Sprachen, die von jeher geschlechtsneutral waren, durchaus zutreffend. “ Es kann durchaus sein, dass der Effekt (wenn es ihn denn gibt) verpufft. Mein Einwand würde eher in die Richtung gehen, dass das Auftreten des Effekts ziemlich spekulativ …

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Was ich übrigens an all diesen Diskussionen wirklich seltsam finde, ist, dass ihnen die Meinung zugrunde liegt, es wäre, wenn man bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Frauen doppelt nennt und die Sätze mit dieser Doppelnennung aufbläht, etwas für die Gleichberechtigung der Frauen getan. Man kann doch sehr leicht überprüfen, dass das nicht zutrifft. Es gibt genug Sprachen, in deren Grammatik das Geschlecht nicht ausgedrückt wird. In den betreffenden Kulturen müsste also, …

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Gurnemanz: „Zitat von Symbol: „Aber man muss sich schon ziemlich strecken, um die eindeutig christlichen Bezüge zu übersehen. “ Schon klar. Nur gibt es da offensichtlich noch mehr, wie oben angedeutet. “ Das möchte ich überhaupt nicht bestreiten. Wie gesagt: ein lupenrein christlicher Text ist das mit Sicherheit nicht. Die "Ode" aber als "neutrale" Alternative zu einem christlich-geistlichen Werk vorzuschlagen ist ungefähr so, als würde man Hühnerfrikassee als Alternative zum Rinderste…

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Gurnemanz: „Wenn ich es richtig sehe, war das Verhältnis des Christentums zur paganen Welt durchaus ein Thema am Ausgang des 18. Jahrhundert. Vgl. auch Die Götter Griechenlands (1788), wo der untergegangenen Götterwelt Griechenlands nachgetrauert wird, im Unterschied zu An die Freude (1785), wo die griechische Welt mehr in den Hintergrund gedrängt scheint, ohne ganz verschwunden zu sein. Ich bin nun ganz gewiß kein Schiller-Kenner. Nach der erneuten Lektüre von An die Freude scheint mi…

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Naja, das Wort "Götter" ist ja nun nicht gerade besonders christlich. Und das Wort "Schöpfer" hat ein vielfältige Bedeutung. Warum variiert Schiller hier "Gott" auf diese Weise, wenn er direkt den christlichen Gott meint? “ Meinst Du damit etwa den "Götterfunken"? Der ergibt sich doch durchaus logisch im Zusammenhang mit der nachfolgenden Verwendung des Begriffs "Elysium" - dieser Teil ist eine Anspielung auf die griechische Mythologie. Ansonsten taucht Gott immer als Schöpfe…

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von maticus: „Im übrigen habe ich kein Problem damit, hier "Gott", "Götter", "Schöpfer" o. ä. mit "Natur", "Naturgesetze" o. ä. gleichzusetzen. “ Das Problem mit dieser Gleichsetzung liegt nicht so sehr bei Dir, sondern bei Schillers Text. Es macht nämlich keinen Sinn, einen Cherub vor den Naturgesetzen stehen zu lassen. Auch der "liebe Vater", der über dem "Sternenzelt" wohnt, macht keinen Sinn, wenn mit dem "lieben Vater" die Naturgesetze gemeint sind (die wohnen nämlich nicht irgendwo, …

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Vielleicht hätte ich doch den hier einbauen sollen? Abgesehen davon und wieder ganz ernsthaft bleibe ich dabei, dass die "Ode an die Freude" kein weltanschaulich neutraler Text ist. LG

  • Zitat von Palisander: „Ich finde man sollte die Zeit die man jetzt zuviel hat denjenigen schenken, die sie zu wenig haben, z.B. mit Einkaufengehen für das Arztehepaar (bei anderen vielleicht die Krankenschweser / Altenpfleger) von nebenan, damit diese wenn sie irgendwann heimkommen, wenigstens das nötigste zu hause haben. Nur so zum Beispiel..... “ Genau, man sollte am Ostersonntag morgens früh um 7.00 h unbedingt einkaufen statt singen! Endlich bringt es mal jemand auf den Punkt! LG

  • Freuden mit dem Götterfunken

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Aus dem Aufruf zum Flashmob in einen neuen Thread exportiert. audi Zitat von maticus: „Ich habe nix gegen Flashmobs, im Gegenteil, halte dafür aber nur "neutrale" Themen für geeignet. Z. B. ist Beethoven 9 mit Schillers "Ode an die Freude" immer eine gute Wahl, sofern der Text nicht im Widerspruch zur "Idee" des Flashmobs dient. “ Nun ist die "Ode an die Freude" allerdings alles andere als neutral. Erstmal kommt die liebe Gott da auch drin vor, und zwar die christliche Version. Dieser Umstand ha…

  • Eben krass gehört, ey

    Symbol - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    Es geht in gleicher Richtung weiter, nämlich mit Led Zeppelin II (erschienen im Herbst 1969): LG

  • Eben krass gehört, ey

    Symbol - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    Ich möchte versuchen, die aktuelle Lage u.a. auch zur musikalischen Fortbildung zu nutzen. Da ich der Meinung bin, immer noch zu wenig mit dem Werk von Led Zeppelin vertraut zu sein, läuft aktuell deren Debütalbum Led Zeppelin I (erschienen Anfang 1969): LG

  • Capriccio Breaking News

    Symbol - - Allgemeine Themen

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Grischuk - Ding spielen einen geschlossenen Spanier, der kurze Zeit nach Saizew aussah. “ Als mein Blick nach dem Anklicken des Threads zuerst auf diesen Satz fiel, dachte ich zunächst, ich sei im Wein-Thread gelandet. LG

  • Wie an anderer Stelle bereits geschrieben, hat Igor Levit die Idee gehabt, die aktuelle Konzertpause dadurch zu überbrücken, dass er Aufführungen aus seinem Wohnzimmer über Twitter streamt. Er scheint dies täglich ab 19.00 h zu machen. Gestern gab es die Waldstein-Sonate, jetzt gerade spielt er The people united will never be defeated. LG

  • Eine kreative Idee zu den aktuellen Konzertabsagen kommt von Igor Levit. Er spielt jetzt einfach bei sich zuhause und streamt diese Aufführungen über die sozialen Medien wie Twitter. Heute gab es Beethovens Waldstein-Sonate. LG

  • Einerseits halte ich das auch für einen eher drolligen Einfall. Andererseits ist es vielleicht nicht allzu anders als bei einem Sokolov-Recital, bei dem ca. zehn Zugaben gespielt werden, die allesamt nicht im Programmheft stehen (obwohl sie angesichts des Umfangs kaum noch den Charakter einer "Zugabe" haben). LG

  • Zitat von Philharmoniker: „Der Orgasmus besteht im Tod? Das scheint mir reichlich absurd. “ Zu Glück hat Wagner ja noch einen Text zur Musik geschrieben. Die letzten Worte Isoldes lauten: "unbewusst, - höchste Lust". Also das Eingehen "in des Weltatems wehendem All" als höchste Form gemeinsamer Erfüllung. Natürlich ist dies kein Orgasmus im wörtlichen Sinne, aber es ist ein Höhepunkt der Empfindung und der Lust, der musikalisch so platziert wird, dass er eine Steigerung abschließt, deren Erfüllu…

  • Zitat von Sadko: „Zitat von zabki: „da würde mich die Info-Herkunft oder eine Quelle interessieren “ Zitat von Symbol: „Mich würden hierzu ebenfalls eine Quelle sowie der Kontext der Aussage interessieren. “ Er hat sich bei einer Probe so geäußert, zumindest wurde mir das erzählt. Genauer kann ich es auch nicht beantworten. “ Also ist es Hörensagen, und relativ ungenaues noch dazu. Zitat von Sadko: „Zitat von Symbol: „Auch musikalisch versierte Geister können sich bei der Einschätzung musikalisc…

  • Zitat von Knulp: „Anders als Forianer - und ich denke an Alle und Keinen. Die haben immer Recht. “ Sie benehmen sich vielleicht manchmal so. LG

  • Zitat von Sadko: „Zitat von Symbol: „Zitat von Sadko: „Vor allem die Bruckner-Motetten haben irgendwie eine starke sexuelle Spannung, aber das ist der falsche Thread, um das zu diskutieren... “ In der Tat. Der dafür passende Thread dürfte wohl eher den Titel "Vollkommen absurde Thesen zur Musik" tragen. “ Es steht Dir frei, diese Meinung für absurd zu halten, aber ich weise darauf hin, dass auch Erwin Ortner, der sich bei Chormusik aller Wahrscheinlichkeit nach viel besser auskennt als du, meine…

  • Valery Gergiev

    Symbol - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Sadko: „Gut, ein Lohengrin ist auch leichter zu dirigieren als eine Ariadne! Ich zweifle nicht an seinen Ausführungen. “ Zumindest an dem zitierten Satz zweifle ich durchaus. Zitat von Maurice: „Nehme mal Sir Simon Rattle oder Andris Nelsons, die haben auch einen engen Tourneeplan “ Da nennst Du zwei Dirigenten in einem Atemzug, die doch sehr unterschiedlich sind. Nelsons scheint ein ähnlicher Workaholic wie Gergiev zu sein, Rattle hingegen gilt gerade nicht als "Reisedirigent", sonder…

  • Zitat von Sadko: „Vor allem die Bruckner-Motetten haben irgendwie eine starke sexuelle Spannung, aber das ist der falsche Thread, um das zu diskutieren... “ In der Tat. Der dafür passende Thread dürfte wohl eher den Titel "Vollkommen absurde Thesen zur Musik" tragen. LG

  • Zitat von Philharmoniker: „Wie seht bzw. hört ihr das? Wird in Tristan und Isolde Sexualität behandelt? “ Meiner Meinung nach wird Sexualität in dem Stück nicht unbedingt lautmalerisch, sondern eher "im großen Bogen" behandelt. Beim großen Liebesduett im zweiten Aufzug wird die Musik immer leidenschaftlicher und steuert auf einen Höhepunkt zu, der dann aber nicht eintritt - weil er durch den Auftritt Kurwenals ("Rette Dich, Tristan!") unterbunden wird. Das ist sozusagen ein Koitus interruptus. E…

  • Andris Nelsons

    Symbol - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Mauerblümchen: „Nicht alle Aufnahmen, die ich gehört habe, haben mir gefallen. “ Mir auch nicht. Ich bin weder Nelsons-Fan noch Nelsons-Experte, aber zwei Darbietungen von ihm sind mir gerade präsent. Das ist einmal sein Lohengrin-Dirigat in Bayreuth (live vor Ort gehört), das ich exzellent fand. Nelsons verband hier Sinn für Klangschönheit und den typisch Wagnerschen Rausch mit sehr gut gestalteten Spannungsbögen und einem insgesamt eher straffen Zugriff. Das Gegenteil davon ist seine…

  • Andris Nelsons

    Symbol - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Sadko: „Mir geht einfach das "Wir bestimmen, was gut ist und was nicht" auf die Nerven. Und da halte ich mal dagegen - denn ICH halte es locker aus, wenn dann wieder die kollektive Empörung hereinbricht, wenn man Nelsons, Currentzis, Buniatishvili, Thielemann etc als das bezeichnet, was sie sind, nämlich als schlecht. “ Und täglich grüßt das Murmeltier... Das hatten wir ja schonmal: keine der genannten Personen ist "schlecht", das ist einfach totaler Unfug. Ein "schlechter" Dirigent wü…

  • Andris Nelsons

    Symbol - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Sadko: „Ansonsten ging es mir darum, mal zu schreiben, dass nicht alle von Nelsons begeistert sind. Das hab ich getan “ Nö, das hast Du nicht getan, sonst hättest Du das ja genauso geschrieben. Du hast aber behauptet, dass Nelsons schlecht sei, Strauss nicht könne sowie hochgepusht und unterdurchschnittlich sei. LG

  • Andris Nelsons

    Symbol - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Sadko: „Ich habe den Nelsons in der Oper immer schon schlecht gefunden (zerdehnt alles, dann drischt er wieder weiß Gott wie hinein), und nach ein bissl Vergleichshören hab ich nach dem Neujahrskonzert 2020 den Beweis, dass er Johann Strauß auch nicht kann. Ich werde daher diesen hochgepushten, unterdurchschnittlichen Dirigenten auch weiterhin meiden - und die Bewertungen der Nelsons-Fans kann man ja echt nicht ernstnehmen. Das ist ca so wie beim (noch schlechteren) Currentzis. “ Das e…

  • Zitat von putto: „Zitat von Mauerblümchen: „Zitat von putto: „Brahms wegen seiner Komplexität “ Wo issn Brahms kompex? “ überall. “ Das ist natürlich arg pauschal, aber Brahms ist m. E. durchaus komplex und mitunter sogar etwas "trocken". Nehmen wir nur einmal seine Wertschätzung für die Begleitstimmen, deren Gestaltung über ein reines Auffüllen des Satzes deutlich hinausgehen. Auch harmonisch ist Brahms nicht immer allzu einfach (wiewohl er natürlich kein Reger ist). Das "Trockene" spüre ich am…