Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Allegro: „@ Bernd, was macht eigentlich das berühmt-berüchtigte c2 auf der frisch überholten Marigaux Deiner Kollegin ? Ist das besser / stabiler geworden (falls es auf diesem Instrument nicht schon immer gut war) ? “ Die Marigaux meiner Kollegin gehört zu den besten mir bekannten Instrumenten dieser Marke. Auf ihr gab es noch nie ein nennenswertes Problem mit dem c2. Zitat von Allegro: „Wenn ich einen Lehrer dafür hier in greifbarer Nähe hätte, hätte ich mir selbst schon längst eine g…

  • Die Kosten für qualifizierte Handarbeit sind mittlerweile exorbitant hoch. Wenn ich so kalkulieren würde wie mein Klempner, müsste ein Rohr locker 70 - 80 Euro kosten. Meine Springer ist gestern zum zweiten Mal auf den Weg nach Berlin gegangen. Ich denke, dass ich die Oboe innerhalb der nächsten Woche zurückerhalten werden - ein weiterer Bericht folgt dann hier. Herzliche Grüße Bernd

  • Ja, aber es steht zu befürchten, dass es außer bei Bernd Renz nirgendwo deutlich billiger zugeht. Meine Kollegin hatte noch Ilian Velinov als Tipp bekommen - der hat wohl was von 1600 Euro gesagt.... So sieht es leider mittlerweile aus! Und für die Zukunft kann man keine fallenden Kurse erwarten, sondern sicher das Gegenteil. Herzliche Grüße Bernd

  • Die Kollegin hat insgesamt knapp über 1400 Euro bezahlt. Herzliche Grüße Bernd

  • Vorgestern konnte ich kurz die soeben bei Frank & Meyer generalüberholte Marigaux einer mit mir gut befreundeten Kollegin ausprobieren; das zunächst auftretende Problemchen mit einer zunächst noch etwas klebenden Cis-Klappe war da schon behoben, und ansonsten lautete der Befund auf "ganz hervorragende Arbeit". Die schon ziemlich betagte Oboe ging los wie Schmitzens Katze; besser hat das Instrument wohl auch nicht in seiner frühen Jugend funktioniert. Gleich mir (mit meiner ollen Springer-Oboe au…

  • Zitat von Cherubino: „Dieses Fagottkonzert ist sicher nicht eine von Mozarts stärksten Eingebungen, sagen auch die Fagottisten, aber wir können froh sein, dass Mozart ein Konzert für Fagott geschrieben hat. “ Um mal wieder eine Minderheitenmeinung zu vertreten: Von allen Bläserkonzerten Mozarts gefällt mir das Fagottkonzert mit Abstand am besten! Das Rondo/Menuett kann ich immer wieder hören, ohne dass es zu Abnutzungserscheinungen kommt, während mir das Finale des Klarinettenkonzerts mittlerwei…

  • Zitat von Sanipiano: „Ja, das habe ich auch mal gespielt; wirklich überraschend schön und romantisch, richtig gute Musik. “ Freut mich sehr, dass du das auch so siehst! Von Klughardt gibt es ja zudem noch die "Schilflieder" für Oboe, Bratsche und Klavier. Auch diese Komposition halte ich für richtig gute Musik. Dagegen kommen mir die Sinfonien des Meisters ziemlich platt vor - während mir das Streichquintett op.62 (ich habe mich in den letzten zwei Jahren etwas eingehender mit Klughardts Werken …

  • Ob das Klughardt-Quintett etwas für Allegro ist, weiß ich nicht. In der langsamen Einleitung des Finales wagnert es ordentlich.... Onslow gehört eher in die frühromantische Schublade. Zu Lebzeiten war der Komponist für seine Streicherkammermusik sehr bekannt; mittlerweile ist sein Ruhm (womöglich etwas zu Unrecht) deutlich verblasst. Das Bläserquintett verfügt über einen sehr ausdrucksvollen langsamen Satz, der allerdings für den Oboisten aufgrund der vielfach sehr tiefen Lage nicht leicht zu me…

  • Zitat von AlterOboist: „Die Herren Spohr, Onslow und Klughardt haben musikalisch ja nicht so den "Footprint" hinterlassen. Kennt jemand die Kompositionen genauer? “ Das Klughardt-Quintett habe ich schon mehrfach im Konzert gespielt. Neben den Quintetten von Nielsen und Förster halte ich es für das Beste, was jemals für Bläserquintett geschrieben wurde. Und das Onslow-Quintett kenne ich auch sehr gut aus der eigenen Praxis. Auch das ist ein schönes Werk. Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von AlterOboist: „So muss ich jetzt eben mit der "Zicke" klarkommen “ Im Moment gewährt Frank & Meyer 6% Rabatt auf den Kauf eines Neuinstruments..... Mal im Ernst: Viele wären sicher froh, wenn sie deine Marigaux zur Verfügung hätten! Lass dich von mir nicht kirre machen! Allerdings würde ich nicht mehr auf einem anderen Instrument als auf den beiden Mönnigs spielen wollen. Wer einmal weiß, was möglich ist, ist für immer verdorben.... Herzliche Grüße Bernd

  • Konkret besser gefallen bei den Mönnig-Oboen (in 2018 war eine besonders gute dabei, die aber leider schon verkauft war) hat mir erstens die Stabilität und auch Fülle in der Höhe. Auf dem a2, b2 und h2 kann man hier eine regelrechte Wolke von Klang entwickeln. Und zweitens steht dieser Höhe eine außerordentlich weiche und flexible Tiefe gegenüber; mit einem guten Rohr ist es z.b. kein Problem, das d1, welches den 1. Satz des Strauss-Konzerts beschließt, mit einem deutlichen Diminuendo zu spielen…

  • Howarth

    arundo donax - - Forum für Instrumentalisten

    Beitrag

    2018 hat Howarth parallel zur Musikmesse im Frankfurter Marriott Oboen ausgestellt. Mir haben die Instrumente gut gefallen, aber das Bessere ist nun mal der Feind des Guten: An die Instrumente von Mönnig und auch von Ludwig Frank kamen die Howarth-Oboen für mich nicht wirklich heran. Sämtlichen Franzosen konnten sie aber locker Paroli bieten.... Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von AlterOboist: „Ja, das war auch das Problem mit den Plärrern. Katastrophale Höhe, und f2 stand auf meiner Marigaux überhaupt nicht. Aus meiner Erfahrung raus sind diese Rohre nicht mehr zu retten.... “ Bei so etwas probiere ich es noch ganz kurz mit Abschneiden, und wenn die Höhe danach immer noch lausig ist, wandern derartige Rohre auch bei mir stante pede in die Tonne. Es ist Zeitverschwendung, sich noch lange damit abzugeben. Zitat von AlterOboist: „Bei den beiden "so la la" Rohren w…

  • Zitat von AlterOboist: „Ein hartes Urteil, aber wenn's was bringen würde, hättest Du es wahrscheinlich in Verwendung. “ Es ist nicht nur ein hartes, sondern auch ein subjektives Urteil. Andere sehen das deutlich anders als ich, Karl aber offenbar nicht ..... Zitat von Karl Wentzel: „Außerdem bilde ich mir ein, daß ich es dem Holz mittlerweile ansehe, zwischen Daumen und Zeigefinger spüre und auch bei Beobachtung des Innenhobelvorganges bemerke ob es tauglich ist und Potential hat oder nicht. “ G…

  • Zitat von AlterOboist: „Es gibt schon ein paar Namen, die ich über die Jahre ausprobiert habe und wo fast nie was Vernünftiges dabei war, egal über welchen Händler ich bestellt habe. Von Ghys zum Beispiel habe ich vor Jahren konsistent nichts Brauchbares bekommen und es seit dem nicht mehr probiert. “ Ghys in Antibes habe ich mehrfach heimgesucht; bei Monsieur Ghys, der einen dort bediente, handelte es sich um einen ausgesprochen netten, entgegenkommenden Menschen, der uns, als er merkte, dass w…

  • Zitat von AlterOboist: „Oder ist es so, dass gewisse Plantagen ihre geringen Kontingente an gutem Holz an handverlesene Kunden verkaufen und damit ihre Kosten decken? Dann würde aber zumindest der Ruf auf dem Spiel stehen, wenn der Rest der Kunden nur unterdurchschnittliche Ware bekommt. “ Wie gesagt: Als ich in Südfrankreich war, konnte ich bei einigen Plantagen vor Ort selber selektionieren, bei anderen nicht. Ansonsten glaube ich nicht, dass diverse Erzeuger ihre guten Hölzer an spezielle Kun…

  • Zitat von AlterOboist: „Rigotti, manchmal Alliaud. Alles andere, was ich probiert habe, war irgendwie nix und hat überwiegend plärrende Rohe ergeben (was nicht heißt, dass es von anderen Herstellern nicht auch gutes Holz gibt. Das habe ich dann aber leider nie bekommen). “ Das beste Holz, das ich jemals hatte, war das 1994er von Marca (MARCA). Andere Jahrgänge aus diesem Haus (welches ich in den 90er Jahren ebenso wie Alliaud und Madame Ghys auch mehrfach persönlich heimgesucht habe) kamen leide…

  • Zitat von AlterOboist: „Holzsorte Rigotti, 57-58/100mm. Hörtnagl 17(0), was oboe-shop als "AM" Albrecht Mayer führt. “ Interessant, welche Fassons mittlerweile alle unter der Bezeichung "Albrecht Mayer" kursieren! Ich habe noch eine Hörtnagl-Fasson (107 B oder so), die vor etlichen Jahren unter der Mayer-Flagge segelte, ohne mit der 17 der ganzen Form nach überhaupt etwas zu tun zu haben. Und bei Reeds 'n Stuff gibt es auch eine "Albrecht Mayer"-Fasson, die der 17 nicht entspricht. Albrecht Maye…

  • Zitat von AlterOboist: „Darf man fragen, auf welche Gesamtlänge Du die bei 46mm-Hülsen aufbindest (oder ist das Betriebsgeheimnis )? “ So etwas darfst du immer fragen, denn bei mir gibt es keine Betriebsgeheimnisse. Wozu sollte ich die haben? Ich binde auf ca. 74 mm auf, wobei ich das wie immer nicht so ganz genau nehme (wie gesagt bin ich kein Zahlenmensch). Und zwar mache ich es so, dass ich meine Schieblehre auf 72 mm eingestellt habe und dann beim Maßnehmen vor dem Aufbinden immer ein kleine…

  • Zitat von Allegro: „Das ist in der Tat sehr ärgerlich - da würde ich mal ein ernstes Wörtchen mit Herrn Frank reden “ Na, ob ich den Herrn Frank selber ans Telefon bekommen werde, weiß ich nicht, aber jedenfalls werde ich am Montag mal im Laden anrufen. Gerade habe ich noch einen Versuch mit dem Federhaken gemacht. Dazu musste ich einen Teil der Mechanik am Oberstück abmontieren. Ich habe das schon häufiger bei anderen Instrumenten unternommen, aber diese verdammte Fox-Mechanik, die Hans-Peter S…

  • Zitat von AlterOboist: „Kann das Problem vom Transport kommen? “ Ganz ausschließen möchte ich das nicht, aber ich halte es für unwahrscheinlich. Ein perfekt funktionierendes und optimal justiertes Instrument erhält man nach meiner Erfahrungen in höchstens 50 % aller Fälle zurück. Oft stimmt etwas nicht, vielfach sind es Kleinigkeiten, die man gut mit dem Schraubenzieher nachregulieren kann, wenn man sich etwas auskennt, aber im jetzigen Fall hilft der Schraubenzieher leider nicht weiter. Herzlic…

  • Zitat von Cherubino: „Dann muss ich mir die Sendung vielleicht auch mal anhören, um deine Probleme mit Christian Hommel nachvollziehen zu können. Deine Minderheitenmeinung zu Neuer Musik teile ich, aber das hat mich nicht davon abgehalten, zwei CDs von Christian Hommel zu kaufen, eine mit den Bach-Konzerten und eine mit Salonmusik des 19. Jahrhunderts (+den Schumann-Romanzen), für die ich im Gegensatz zur dir ja eine große Schwäche habe. In meinem Kopf ist er also überhaupt nicht auf Neue Musik …

  • Zitat von AlterOboist: „Ich denke auch, das eine (moderne Musik) bedingt ein bisschen das andere (Oboenklang). Hommel wird den Rohrbau vermutlich weniger auf einen gefälligen Klang, als vielmehr auf Spielbarkeit der ganzen abgefahrenen modernen Stücke optimiert haben. “ So wird es sich verhalten. Mit einem Rohr, welches im Strauss-Konzert einen warmen und vollen Klang erzeugt, wird man die meisten der von Hommel bevorzugten Sachen gar nicht bewältigen können. - Eben habe ich die von der Generalü…

  • Zitat von Allegro: „.... ansonsten war für mich persönlich tatsächlich nur der Hinweis auf die Bach-Oboenkonzerte interessant ... “ Und auch der ist mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Dass die ganzen Cembalokonzerte, aus denen dann die Oboenkonzerte "rekonstruiert" wurden, ursprünglich tatsächlich mal Oboenkonzerte waren, ist nichts als eine unbeweisbare Hypothese (wobei ich es natürlich trotzdem legitim finde, wenn man Bachsche Musik umarrangiert). Zitat von AlterOboist: „Ich habe mir auf…

  • Ich habe vergessen, meine Quelle für das Zitat zu nennen. Es handelt sich um das schon ältere Buch "Johannes Brahms" von Hans Gal. Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Hudebux: „Oh bitte, halte durch. Und schreibe uns, wo Du Probleme siehst. “ Ich probiere es am heutigen Abend noch mal mit der Sendung... Gegenüber 99,8 Prozent der sogenannten "Neuen Musik" habe ich eine klare Meinung, die ich hier nicht näher ausführen möchte, da es sich zumindest im Rahmen dieses Forums um eine Minderheitenmeinung handelt. Damit hängen meine Probleme mit Christian Hommel zusammen. Zudem gefällt mir der erste zu hörende Ausschnitt aus seinen Bach-Aufnahmen überhaupt …

  • Zitat von Gurnemanz: „Ja, es scheint, daß ich bei B danebengegriffen habe. Aber bei A und C nebst Gattin bin ich mir ziemlich sicher. Und wenn ich nicht irre, hat C hier bereits einen eigenen Thread (und A deren mehrere) - dessen Titel übrigens auf A anspielt. “ Das ist richtig. Zitat von Felix Meritis: „Ich rate mal: A Brahms, C, Herzogenberg B, Clara Schumann “ Auch das ist richtig. Ich mag Heinrich von Herzogenbergs Musik sehr gerne, vor allem sein Violinkonzert (die ersten beiden Sätze jeden…

  • Nein, Rheinberger kommt im Zitat nicht vor. Herzliche Grüße Bernd

  • Bevor es gleich richtig an die Arbeit des Tages (ich will heute eine Einzelbestellung von 20 Rohren auf den Versandweg bringen) geht, habe ich mir 8 Minuten der Sendung mit Christian Hommel angehört. Alle meine Vorurteile ihm gegenüber wurden bestätigt - ob ich das, was er sagt, über eine Dreiviertelstunde hinweg aushalten werde, weiß ich noch nicht.... Herzliche Grüße Bernd

  • Ich persönlich mag Christian Hommel, den ich hier in meiner Stadt mal mit dem Konzert von B.A. Zimmermann live erlebt habe, als Oboisten und Künstler überhaupt nicht - er stellt in mehrerlei Hinsicht so ziemlich mein Anti-Ideal dar. Aber ich werde mir die Sendung trotzdem komplett gebe, was ich wohl auch erst am Abend schaffen werde. Meine von Frank & Meyer generalüberholte Springer-Oboe ist gestern wieder eingetroffen. Heute wird sie ausprobiert - ein kurzer Bericht folgt dann! Herzliche Grüße …

  • De gustibus.....ich mag ja auch die Musik von Ermanno Wolf-Ferrari sehr gerne.... Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Gurnemanz: „Versuch: A hat sich über die Anwesenheit der Gattin Cs geärgert. C hat sich aber nicht über die Anwesenheit der Gattin As geärgert. Aus einem ziemlich schlichten Grunde. Bin ich damit auf der richtigen Spur? “ Könnte sein, dass Du auf der richtigen Spur bist, obwohl sich A nicht wirklich über die Anwesenheit der Gattin Cs geärgert hat. Im Zitat klingt es zwar so, als ob, aber..... Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Gurnemanz: „Naja, so einfach ist das nicht! Also ein Schuß ins Blaue: C = Verdi ? “ Nein, um Italien geht es hier überhaupt nicht. Zitat von Quasimodo: „Kann es sein, dass C ein wenig bekannter Komponist war.... “ Ja, C war/ist ein vergleichsweise wenig bekannter Komponist. Trotzdem finde ich A´s Urteil über ihn ziemlich verfehlt..... Herzliche Grüße Bernd

  • Ich mache es dann auch mal ziemlich einfach: A schreibt an B über C und seine Gattin: "Die Freude an den Menschen wird bedeutend geschmälert, ja kann ganz unmöglich werden, durch den Komponisten. Ich wollte auch noch mit diesem fertig werden, wenn ich ihn nur bisweilen allein hätte. Aber nun ist immer die Frau dabei, und man weiß wirklich nicht, woher die nötigen Redensarten nehmen....durch das Requiem von C ist auch wohl auf Dein Gesicht keine Entzückung gekommen!? Ich weiß ihm kein Wort über d…

  • Die "himmlische Länge" - Schumann hat genau diesen Begriff noch einmal in einer weiteren Bemerkung über Schuberts Neunte gebraucht, wenn ich mich nicht irre - war der nahe liegende Schlüssel zur Lösung des Rätsels. Ich hatte leider erst einmal das Vergnügen, beim Spielen dieser Sinfonie im Orchester zu sitzen, und das auch nur an der 2. Oboe. Aber selbst an dieser ansonsten oft sehr undankbaren und heiklen Stimme hat das mir das Werk beim aktiven Musizieren sehr viel Freude bereitet - die Längen…

  • A = Robert Schumann, B = Clara Schumann, C = Franz Schubert. Bei dem gespielten Werk handelt es sich um die "große" C-Dur-Sinfonie. Aber ich kann natürlich auch irren.... Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „Ja - der erste Oboist ist José Luis García Vegara - aber der zweite - zu der von mir genannten Uhrzeit sichtbar - ist Michael Höfele Beide sind z.B. gleichzeitig sichtbar ab Min. 0.35 “ Ach so, ach so, ach so....und ich habe die ganze Zeit über die Oboe von Vegara (der übrigens sehr schön klingt) auf Mönnig-Attribute untersucht! Höfele sieht man aber wirklich nur kurz. Die Oboe hat einen eigenwilligen Becher, dessen unterer Rand offenbar aus einem anderen Holz gemacht ist als…

  • Zitat von Allegro: „Eben bei den Stage@Seven-Konzerten vom hr-Sinfonieorchester gesehen: Michael Höfele spielt heute nicht seine del-Sol-Mönnig..... “ Was mir gerade erst auffällt: Bei dem Oboisten handelt es sich der Optik nach gar nicht um Michael Höfele, sondern wohl um den Solo-Oboisten José Luis García Vegara. Das dürfe schon mal erklären, warum keine Mönnig del Sol im Spiel ist.... Herzliche Grüße Bernd

  • Ich muss gestehen, dass ich das Horn als Instrument zwar sehr gerne mag, aber nur wenige Hornkonzerte mit wirklicher Freude höre. Richtig gut gefallen mir das Konzertstück für vier Hörner von Schumann, das 2. Konzert von Strauss sowie die wenig bekannten Konzerte von Schoeck und Atterberg, die man im Konzertbetrieb so gut wie nie erleben kann. Die Mozart-Konzerte dagegen..... . -- Weil es heute beim Üben so besonders gut geklappt hat, muss ich noch mal meiner Begeisterung über die Grenadill-Mönn…

  • Zitat von Allegro: „Kann da jemand mit Adleraugen mehr erkennen als ich ? “ Erkennen kann ich, dass es sich nicht um eine Mönnig handelt, aber was es letztendlich für eine Marke ist, kann ich nicht sehen. Ziemlich erschrocken war ich über den Klang des Klarinettisten. Er spielt zwar sehr musikalisch, aber der Sound....puh...... Herzliche Grüße Bernd