Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich hörte es gestern als Gerücht auf FB und hatte von daher noch Hoffnungen. Nun hat es sich leider doch bestätigt. Gerade in bestimmten französischen Opern des 19. Jhrdts. höre ich sie unheimlich gerne. R.I.P.

  • Der Schriftsteller Alfred Kolleritsch ist 89-jährig in Graz gestorben. Er war Begründer der Literaturzeitschrift 'manuskrripte', in der u.a. Peter Handke, Friederike Mayröcker, Elfriede Jellinek, Ernst Jandl oder Vaclav Havel publiziert wurden. R.I.P.

  • Heute als ein vorläufiger Abschluss einer der Fassbinder-Krimis: Soweit ich das beurteilen kann, vielleicht der Film von ihm, der sich am stärksten in eine Reihe mit der Filmgeschichte stellt. Der US-Gangsterfilm der 30iger Jahre ist da, der Film Noir, die Nouvelle Vague, Andeutungen vom Meldodram, vom Western. Das alles findet man in den Bildern, der Stimmung, der Ausstattung, den Kostümen, schlichtweg überall. Was man aber nicht finden wird, ist eine einleuchtende, stimmige Geschichte. Es geht…

  • Eben geglotzt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Einen Tag vor seinem 75. Geburtstag beendete ich jetzt erstmal meine Fassbinder-Manie. Weiteres im Fassbinder-Thread. Wolfram

  • Eben geglotzt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von garcia: „Heute Abend weiter in der Tarkowskij Box mit Andrej Rubljow. Allerdings - der Film ist hier auf zwei DVDs verteilt (was mir bei 185 Minuten Spielzeit nicht ganz einleuchtet) heute nur der erste Teil. “ Heute kam die Box bei mir an und Andrej Rubljow wird dann der erste sein, den ich mir ansehe. Morgen muss ich aber noch den 'Amerikanischen Soldaten' beenden und dann geht' gleich los. Wolfram

  • Eben geglotzt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Josquin Dufay: „Allerdings habe ich generell kein Problem, lange Filme zu schauen. “ Geht mir eigentlich genauso. Daran liegt es also nicht, was jetzt 'Kinder des Olymp' angeht. Der Film und ich passen einfach (noch) nicht zusammen. Aber das kommt bestimmt irgendwann nochmal. Wolfram

  • Ich bin ja nun gerade im 'Fassbinder-Wahn' und stolpere von daher ständig, zum Glück, über Irm Hermann. Deshalb trifft mich die Nachricht besonders. Niemand konnte so wunderbar spießige Kleinbürgerinnen darstellen wie sie. R.I.P.

  • Eben geglotzt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von garcia: „Eigentlich hab ich sie mir für seinen epischen Andrej Rubljow bestellt. Aber bis ich den gucke kanns dauern. Diese 3stünder... Ich hab da Respekt vor. Kinder des Olymp ist auch so ein Fall, er steht hier seit Monaten, aber ich brauche die richtige Stimmung sonst geht's in die Hose. “ Den 'Andrej Rubljow' habe ich in einer schlechten Kopie auch und 'zittere' ebenso. Wie überhaupt bei Tarkowskij. Man weiß ja nie, was einen erwartet du ob man es verkraften kann. Aber nun ist die …

  • Zitat von garcia: „Generationen von Lesern lieben das ja, aber ich konnte mit dieser 20er Jahre Collagesache nix anfangen. “ Naja, ich damals schon. Solch eine experimentelle Literatur mag und mochte ich eigentlich sehr. Aber das ist halt Geschmackssache. Zitat von garcia: „Ach hätte RWF doch einen eindringlichen 120Minüter draus gemacht... Wenn ihm das Buch dann so wichtig war... “ Oh ja, 120 Minuten und dann sehr experimentell. Das wär's gewesen. Zitat von garcia: „Effi Briest hab ich auch noc…

  • Eben geglotzt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Wolfram: „Mist, die Box muss ich mir wohl auch bestellen “ Gerade geschehen. Wolfram

  • Eben geglotzt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von garcia: „Daraus lief nun heute Abend "Der Spiegel". “ In unserem Filmclub schauten wir auch mal den 'Spiegel', mein erster Tarowskij, und waren alle hin und weg und völlig verstört. Man spürt doch sofort, dass das großes, wirklich großes Kino ist und versteht dann erstmal nichts. Das aber gerade macht es doch so spannend. Deine Deutung halte ich für absolut falsch und absolut richtig, will sagen, dass alle verbalen Erklärungen irgendwie doch zu kurz greifen. Und dass zwischen den Polen…

  • Ich habe die Popp einmal live mit den 'Vier letzten Liedern' erlebt, ich glaube es war mit Sanderling. Allerdings weiß ich nicht mehr genau, wann es war. dafür müsste ich in die Untiefen meines Kellers steigen, um das Programm zu finden. Ich denke aber, es war Anfang der 90iger, aber wohl nicht 1993. Da habe ich sie im Frühjahr noch als Marschallin erlebt und es war eine Offenbarung. Ich weiß nicht, wann sie genau von ihrer Erkrankung erfahren hat, denke aber immer, dass diese überwältigende Mar…

  • Zitat von Philbert: „Diesmal eine richtige Top-Sopranistin (und dazu auch offiziell anerkannt: br-klassik.de/themen/oper/kiri…urtstag-75-jahre-100.html ) Andrew Davis war damals erst 35. Hier breitet er einen üppigen Klangteppich aus, aber das wär's auch. Te Kanawa singt absolut tadellos. Eine der schönsten Stimmen aller 4LL-Einspielungen. Man badet buchstäblich in diesen warmen Klangwellen. Leider rauschen die Worte an einem vorbei. Es hat einen Hauch von Jugendstil, aber es ist doch die falsch…

  • Zitat von garcia: „Allerdings: ich bin schon ein Seriengucker geworden in den letzten paar Jahren. Und da ist schon die sich heftig aufdringende Frage, ob nicht Faßbinders Versuch eine Handlung über 14 Stunden zu halten nicht heute, im Lichte der gewaltigen Qualitätsexplosion die uns HBQ et al beschert haben, nicht völlig antiquiert erscheinen muß... “ Zitat von garcia: „Magst du auch Serien, neben Filmen, lieber Wolfram? Falls du mit sowas mal in Kontakt kommen wollen solltest: The Wire Staffel…

  • Ging es um diesen Pelz? Ich dachte immer, es handelt sich um 'was für die Schultern. Wolfram

  • Zitat von Quasimodo: „Zitat von Wolfram: „Da passt ein falsch gesungener Vokal “ "g" ist kein Vokal “ Ups, sorry, ich korrigiere das sofort. Wolfram

  • Zitat von Rosamunde: „denn dann hätte sie diesen Klang auf die gesamte Phrase ausgedehnt, eben "Hand in Hand" und nicht nur das erste "Hand". “ Nicht unbedingt. Gerade diese stärkere Hervorhebung der ersten 'Hand' finde ich interessant, weil dann das gemeinsame 'Hand in Hand', das ihr in dem Moment einfällt, eine ganz andere Bedeutung erhält. Aber das sind Nuancen einer großen Interpretation. Eine andere 'große Interpretation' kann es ganz anders machen. Das gibt es kein Falsch und Richtig. Nur …

  • Zitat von b-major: „Zitat von Wolfram: „Was sind 'Duschensängerinnen'? “ Lieber Wolfram ,das ist ein Bezug auf diesen Satz von Rosamunde weiter oben : Zitat von Rosamunde: „Ich habe mir eine Mozart Figaro Aufnahme von ihr angehört, und es gibt dort einfach so viele stimmtechnische Problem (Atmung, Intonation, Registerbrüche), dass ich sie niemals als eine der grossen Stimmen bezeichnen würde, obwohl sie in einer bestimmten Stimmlage sehr schön klingt (aber das tu ich auch in der Dusche ). “ Tja …

  • Zitat von Philbert: „Duschensängerinnen “ Was sind 'Duschensängerinnen'? Sängerinnen, die man selbst unter der Dusche hören kann (Lautstärke) oder solche, deren Klanggewalt einen geradezu wegschwemmt? Wolfram

  • Geschafft!!!!! Wobei ich gestehen muss, dann ich in den letzten Folgen oft den Schnellvorlauf betätigt habe. Und das selbst bei der abschließenden 14. Episode, dem Epilog. Aber als ich endlich dort angekommen war, hatte ich schlichtweg keine Geduld mehr und irgendwie hatte ich vom ganzen Thema auch die Nase voll. Wie schon an anderem Ort gesagt, ist die Reihe einfach zu lang. 6 statt 13 Folgen und den Epilog vielleicht auch sogar um die Hälfte gekürzt. Wie oft habe ich in der letzten Zeit dagese…

  • Ohne hier irgendeinen Vergleich mit Cecilia Gasdia heraufbeschwören zu wollen, Gott bewahre, hier eine andere Sängerin mit der ersten Arie, die mir halt nur gerade wieder einfiel. youtube.com/watch?v=gelmyxpfTOM Alexandrina Pendatchanska habe ich wohl Mitte der 90iger Jahre in Hamburg in dieser Rolle gehört, damals muss sie Mitte Zwanzig gewesen sein. Ich war wie vom Donner gerührt. Während einer Theateraufführung hört man ja immer weniger mit den Ohren und viel stärker mit dem 'Bauch', ist also…

  • 'È strano' habe ich mir gerade auf YouTube angehört. youtube.com/watch?v=FZCeaw1cDYg Im ersten Moment war ich sehr fasziniert von dieser fast körperlosen, geschwächten und trotzdem sehr mädchenhaften Stimme. Und am Ende eigentlich immer noch. Und trotzdem fehlten mir an bestimmten Stellen der Arie Akzente (z.B. beim ersten 'Gioa'), die aber wichtig sind, um den späteren Ausbruch an Lebenswillen in der Cabaletta überzeugender zu machen. Violetta hat die Krankheit in sich, aber sie ist im ersten A…

  • Danke zunächst einmal für den sehr ausführlichen Bericht. Ich habe mir nun speziell die ES-Aufnahme mit Szell dahingehend noch einmal angehört. Zitat von Rosamunde: „Bei Schwarzkopf bemerkt man bei tieferen Lagen einen mehr gutturalen Klang, siehe zB bei dem ersten "Hand" in der 2.Zeile, was einen klaren klanglichen Bruch innerhalb der musikalischen Phrase mit sich bringt. “ Zitat von Rosamunde: „Schwarzkopfs Atmung ist wunderbar, aber selbst sie gurgelt "neigen" und "steigen" leicht ab; es sche…

  • Zitat von Josquin Dufay: „Bemerkenswert: sein erster Auftritt im Film war 1945 - sein letzter Filmauftritt 2015. “ Ich sprach gerade mit einem Freund über ihn, der 10 Jahre jünger ist als ich. Er sagte nur: 'Er war der Lieblingsschauspieler meiner Großmutter.' Piccoli war wirklich eine große Zeitspanne immer da. Er spann damit eben einen Bogen vom Nachkriegskino bis in unsere heutige Zeit. Abgesehen davon, dass solche langen Karrieren nur den wirklich Großen gegönnt sind, verband er einfach auch…

  • Zitat von Symbol: „Allein das Ende von "Im Abendrot"... Wow! Da verschmerzt man auch die leider fürchterbare Klangqualität... “ Wohl wahr. Die Klangqualität ist sehr speziell, aber wie bei manchen Renaissance-Fresken bin ich froh, dass wenigstens 'Reste' davon erhalten sind. Wolfram

  • Eben geglotzt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Bevor 'Der amerikanische Soldat' bei mir eintrifft, überbrücke ich die Zeit mit weiteren Folgen vom 'Alexanderplatz'. Es ist schon Qual. Hätte er das ganze Ding auf 6 Folgen gestrafft und nicht auf 13, es wäre womöglich ein Hammer. Aber so schleppt es sich und schleppt es sich und schleppt es sich.... Lieber Garcia, es hat 'was Masochistisches, ich gebe es zu, aber einmal will ich das Ding wenigstens noch komplett sehen. Wolfram

  • Zitat von Quasimodo: „Was dem Strauss'schen Sirup gar nicht gut tut! Aber hier ist das (in meinen Ohren) unbeachtlich - liegt vielleicht an der überwältigenden Power dieser Stimme. “ Die 'Power der Stimme', das ist es sicherlich. Ich habe die Norman zum Glück noch sehr häufig in diversen Liederabenden gehört und war immer zutiefst berührt und erschüttert. Und hatte trotzdem gleichzeitig auch stets dieses Gefühl von 'Mensch, Mädel, das ist es schon 'n bisschen viel.'. Möglicherweise kam das durch…

  • Eine Aufnahme, die ich sehr liebe, ist diese hier: Die Uraufführungsproduktion kommt wirklich aus einer anderen Welt. Die Flagstad, die immer viel Lieder gesungen hat und ihre Riesenstimme wohl auch dadurch sehr flexibel gehalten hat, war hörbar über ihren Zenit hinaus. Es gibt immer wieder Stellen, die sie technisch nicht mehr in der Lage war, zu singen. Zudem, heute ungewohnt, eben eine wirkliche Hochdramatische, anders als die jugendlich-dramatischen Soprane, die man heute gewohnt ist. Aber w…

  • Zitat von Josquin Dufay: „Der Tastenflüsterer “ Oder: 'Meine Güte, ich hatte doch den richtigen Ton. Wo isser denn nun bloß?' Wolfram

  • Zitat von Philbert: „Meine ehemalige Nachbarin machte es anders: youtu.be/A-qsLN41Z5c “ Das war deine Nachbarin? Wow! Übrigens eine wunderbare Aufnahme. Man kann die Lieder recht leicht ins Süßliche bringen, was Busch aber nie macht. Das ist ganz schlank, zurückhaltend und mit wunderbaren Akzenten dirigiert. Die Jurinac ist vielleicht manchmal ein wenig stark im Ton, ein wenig opernhaft, was mir bei der Schönheit dieser Stimme sofort egal ist. Wenn sich die Stimme zum vollen Klang öffnet, wenn s…

  • Tja, was macht man nun damit? Ich weiß im Moment noch überhaupt nicht, was ich mit dem Film anfangen soll. Die Frage ist vielleicht, ob man jeden Roman auf Teufel komm raus verfilmen muss. Genets 'Querelle' ist wohl ein solcher, der wegen seiner extremen Mischung von Sex und Gewalt, philosophischen Ideen und Reflexionen, Sehnsüchten, Mord- und Bestrafungsphantasien usf. kaum auf die Leinwand zu bringen ist. Fassbinder hat sich dem nun trotzdem gestellt und nach meiner Meinung vollkommen richtig…

  • Eben geglotzt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Heute gab's den letzten Fassbinder, aber nicht meinen letzten von ihm: Wie üblich Weiteres unter 'Fassbinder'. Wolfram

  • Sir Georg Solti (1912 - 1997)

    Wolfram - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Wolfram: „Wobei es selbst bei der Fassbaender wohl über das Schwerenötertum hinausging, wenn sie schreibt, dass sie sich körperlich seinen Avancen erwehren musste. “ Zitat von Rosamunde: „Es gibt einen Unterschied zwischen Frauen direkt/indirekt nötigen (also "metoo") und eine Affäire mit einer Frau anzustreben oder zu haben, die das auch möchte, egal aus welchem Grund sie das möchte. “ Die Fassbaender beschreibt Soltis Verhalten in London während der Aufnahme von Hänsel u. Gretel, wob…

  • Eben - filmisch - verarmt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Kein Problem. Schau mal in die PM's. Wolfram

  • Sir Georg Solti (1912 - 1997)

    Wolfram - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Rosamunde: „Aber falls es tatsächliche Opfer gibt, “ Das ist wohl nicht zu bestreiten. Zitat von Rosamunde: „stehen weder mir noch anderen heutzutage Witze über sie zu. “ Niemand hat 'heutzutage' einen Witz gemacht. Es bezog sich immer auf die Reaktion von damals! Übrigens haben wir Solti nicht als 'Gentleman gegenüber Frauen' bezeichnet. Sorry, wie ich gerade sehe, hast du die Sätze jetzt entfernt. Wolfram

  • Eben - filmisch - verarmt

    Wolfram - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Mönsch Garcia, 'Faustrecht der Freiheit' habe ich doppelt, den hättest du von mir bekommen können. Allerdings habe ich das jetzt erst gemerkt, als ich ihn, ich hatte ihn ausgeliehen, nun wieder zurückbekam. Deine Bestellung kannst du wohl nicht mehr rückgängig machen, oder? Wolfram

  • Sir Georg Solti (1912 - 1997)

    Wolfram - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Rosamunde: „Das ist mE nicht klug, sondern unklug, denn it perpetuates the attitude, dass man über Frauen, die Freiwild sind/waren erniedrigende Witze machen darf. Von einer Frau finde ich das doppelt schlimm. Allerdings war es wohl damals ihr einziger Weg es überhaupt zu kritisieren, also würde ich persönlich es ihr deshalb durchgehen lassen. “ Ich bin mir gar nicht sicher, dass sie es kritisieren wollte. Es war damals bekannt und wurde als zum System gehörend hingenommen. Man darf ni…

  • Sir Georg Solti (1912 - 1997)

    Wolfram - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Philbert: „Lucia Popp wußte wie so oft, klug zu reagieren. Als sie in Chicago die Blicke auf ihre - selbsterstandene - Nerzjacke bemerkte, zeigte sie mit der Hand auf die Kürze des Pelzes und sagte: "I wasn't that good ... " (Aus der Popp-Biographie von Ursula Tamussino) “ Aber wie haben sich die Zeiten verändert! Solti kann wohl schon froh sein, dass er #Me Too nicht mehr erlebt hat. Wolfram

  • Ein Melodram, kitschig und plakativ eigentlich. Aber nur 'eigentlich', denn die Wirkung beim Sehen war eine ganz andere. Die 'wilden' Jahre waren wohl nach der 'heiligen Nutte' vorbei. Fassbinder wollte nun auch von einem größeren Kinopublikum gesehen werden, was aber nicht heißt, dass er nicht weiterhin eine spezielle Filmsprache für seine jeweiligen Sujets entwickelte, die dann wiederum nicht unbedingt für das richtig große Publikum taugte. Das trat wohl erst mit 'Maria Braun' ein. Warum wirk…

  • Sir Georg Solti (1912 - 1997)

    Wolfram - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von b-major: „Fassbaender gelesen , dann kommt man drauf . Der Talmi-Schorsch , ein Schwerenöter . “ Wobei es selbst bei der Fassbaender wohl über das Schwerenötertum hinausging, wenn sie schreibt, dass sie sich körperlich seinen Avancen erwehren musste. Wolfram