Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
  • Auch ich kenne und schätze die Aufnahme des 2. Violinkonzerts Allan Petterssons mit Ida Haendel. Wahrscheinlich gibt es viele Aufnahmen, die kennenzulernen sich bestimmt sehr lohnen würde. R.I.P.

  • Danke, lieber Bernd, für diesen wirklich erhellenden Nachruf! Mir wird erst jetzt, nach der Lektüre des Beitrags, klar, daß Dieter E. Zimmer auch für mich bedeutsam ist: Vor Jahren entdeckte ich Vladimir Nabokov für mich und war so begeistert, daß ich viele seiner Romane las. Einiges habe ich in den Übersetzungen Zimmers kennengelernt: Pnin (ein ganz wundervoller Roman!), Das wahre Leben des Sebastian Knight und die wenig bekannte Erzählung Der Zauberer (eine Art Vorstudie zu Lolita). Romane, di…

  • Zitat von Agravain: „Der Grund dafür ist, dass bei Boult an die Aufnahme der Oper noch 5 Tracks mit "Sir Adrian in Rehearsal" angehängt sind. Spielzeit dieser Tracks: 26:38. “ Oha, danke! Dann ist ja Boult sogar ein paar Minuten schneller fertig als Hickox - es sei denn, es kommen Kürzungen vor. Wie auch immer: Dann entscheide ich mich mal für Boult und hoffe zuversichtlich, es mir damit nicht mit der ehrenwerten Ralph Vaughan Williams Society zu verderben.

  • Vielen Dank für die schnellen Antworten! Hier wird man gut geholfen. Die Hickox-Aufnahme wäre dann wohl diese: Dauer übrigens ca. 131min. im Unterschied zu Boult: ca. 153min. Ist Boult tatsächlich soviel langsamer als Hickox oder woran liegt das?

  • Da ich mich gerade durch die 9 Symphonien Ralph Vaughan Williams' durchhöre (Haitink) und zunehmend Sympathien für die mir bislang unbekannte Musik des englischen Meisters entwickle, wäre ich für eine Empfehlung dankbar: nämlich für eine Aufnahme der mir ebenfalls bislang unbekannten Oper The Pilgrim’s Progress. Boult, Hickox, Handley oder etwas anderes? Lese gerade im einschlägigen Buch Meinhard Sarembas über britische Komponisten und das macht mich durchaus neugierig

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Russisch. Untertitel sind einstellbar. “ Russisch mit deutschen Untertiteln wäre mir angenehm. Auch hier ein Dankeschön für den Tip!

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Bin zwar nicht Amazon im Prime-Bereich, bedanke mich aber herzlich für den Tip!

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Rosamunde: „Ich weiss nicht, auf was Du Dich hier beziehst, denn ich zum Beispiel hatte nur gesagt, dass ich den Vergleich interressant finde und mir das Thema des Buches interressanter vorkommt. Ich hatte nicht behauptet, dass der Film nicht anders sein darf. “ Daß Ecclitico sich mit seiner Bemerkung, daß der Film sich an gar nichts zu halten habe, auf motiaan bezieht, nicht auf Dich, finde ich ganz offensichtlich. Und auch ich werde mal schauen, ob ich den Film irgendwann mal selber …

  • Zitat von Andreas: „Crossover ist sonst auch nicht meins. Aber diese Spielfreude, das organische Verschmelzen diverser Stile - und überhaupt die Idee, sich was von Brahms vorzunehmen - finde ich sehr erfrischend und auch überzeugend. “ Genauso gehts auch mir damit.

  • Zitat von maticus: „Zitat von Gurnemanz: „Eigenartig: Meine Frau und ich haben Plätze in der 1. Reihe Mitte und rechts und links von uns bleiben je 5 Plätze frei. Corona eben. “ Was ist daran eigenartig? Sei froh, dass es überhaupt stattfindet (was sich ja auch erst noch bewahrheiten muss). “ Natürlich bin ich froh. Aber die Situation finde ich nun mal eigenartig. Muß man sich ja nur mal vorstellen, meine Frau und ich allein im Publikum, so kommts mir vor - immerhin direkt nebeneinander. Über de…

  • Die neue Theatersaison in Heidelberg steht an und man kann sogar wieder persönlich dabeisein! Heute Karten erworben: Fr., 25.09.2020, 19:00 Uhr Theater Heidelberg, Schauspiel, Marguerre-Saal Oscar Wilde: Ernst ist das Leben (Bunbury) theaterheidelberg.de/?events=e…n-bunbury-25-09-2020-1900 Sa., 31.10.2020, 15:00 Uhr Theater Heidelberg, Musiktheater, Marguerre-Saal Musiktheater nach Henry Purcell, Benjamin Britten und John Casken: Summernightdreamers theaterheidelberg.de/?events=s…tdreamers-31-10…

  • Auch ich rate mal drauflos: X = Maria Callas Y = Franco Zeffirelli ?

  • Luigi Cherubini: Lodoïska

    Gurnemanz - - Oper

    Beitrag

    Ein mögliches Vorbild: repertoire-explorer.musikmph.d…vorworte_prefaces/47.html ?

  • Sind Comédie larmoyante und Tragédie bourgeoise denn nicht eigentlich Schauspiele und keine Opern? Von der Gattung her scheint mir Fidelio allerdings eher auf Mozarts Entführung und Zauberflöte zu beziehen. Erwähnt Dahlhaus die nicht? Bei Wikipedia habe ich noch etwas über die Rettungsoper bzw. comédie héroïque gefunden: de.wikipedia.org/wiki/Rettungsoper. Damit wären wir wieder bei der Französischen Revolution.

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Ich habe nicht gesagt, dass sich der Vergleich verbietet, sondern dass sich eine bestimmte Art des Vergleichs verbietet. “ So habe ich Dich auch verstanden. Zitat von Argonaut: „Es verbietet sich aber, wenn man etwas über ihn sagen will, was auch für andere irgendwie relevant ist. Und diese Absicht bekundet man, wenn man anderen mitteilt, was man dazu zu sagen hat. “ Da "verbietet sich" gar nichts: Es ist meine Sache, hier Dinge zu schreiben, die ich für relevant halte. Ob a…

  • Das Melodram, wie Du es verstehst, ist aber keine Oper, sondern ein Schauspiel. Im Fidelio wird allerdings die Kerkerszene explizit als "Melodram und Duett" bezeichnet; das bezieht sich darauf, daß hier zur Musik gesprochen wird. Aber Fidelio insgesamt als Melodram? Ich weiß nicht... Die frage selbst finde ich durchaus interessant: Zu welcher Gattung gehört Fidelio? Opera seria oder opera buffa passen nicht, Singspiel zum Teil. In meinem Libretto (Reclamheft) steht schlicht: "Oper in zwei Aufzüg…

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Melzer: „Zitat von Gurnemanz: „Ich wüßte nicht, was ein Verbot, Buch und Film zu vergleichen, legitimieren könnte. “ Ich glaube, ein Verbot wurde von Argonaut weder gefordert, geschweige denn ausgeprochen. Er hat lediglich die Frage nach der Sinnhaftigkeit eines solchen Vergleiches in diesem konkreten Fall gestellt. “ Nach meinem Verständnis ist es mehr als das: Wenn jemand sagt, es verbiete sich, etwas Bestimmtes zu tun, dann wird damit dem, der es dennoch tut, das Recht abgesprochen,…

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Als Kunstwerke freilich sind Buch und Film so unterschiedlich, dass sich ein Vergleich à la »dem Film fehlt das und das, was im Buch vorkommt«, oder »der Film fügt Dinge hinzu, die ich im Buch vorkommen«, verbietet. Der Film fügt nichts hinzu und lässt nichts weg, sondern ist ein eigenständiges Kunstwerk, das Motive aus Lems Roman verwendet. “ Ich wüßte nicht, was ein Verbot, Buch und Film zu vergleichen, legitimieren könnte. Ein solcher Vergleich bietet sich hier geradezu a…

  • Gibts in Verdis Falstaff nicht zu Beginn eine Diskussion über Geld? Irgendwas mit Geldmangel, erinnere mich aber nicht mehr genau.

  • Da wirs anderenorts grad davon haben - ich meine Beethovens Fidelio -, fällts mir nicht schwer, diese Arie zu nennen. Sie beginnt mit diesen Worten: Hat man nicht auch Gold beineben, Kann man nicht ganz glücklich sein [...] und endet so: Das Glück dient wie ein Knecht für Sold Es ist ein mächtig Ding, das Gold. Kurzfassung: Ohne Moos nix los! Es singt Kerkermeister Rocco. Schnöde genug?

  • Über diese Eröffnung freue ich mich ganz besonders, denn Sibelius' letzte Symphonie gehört für mich zu den eindrucksvollsten und schönsten Orchesterwerken des 20. Jahrhunderts! Zu dieser Einschätzung komme ich allerdings erst in den letzten Wochen, nachdem ich mir mehrere Aufnahmen der Sibelius-Symphonien besorgt und intensiv durchgehört habe. Demnächst gern mehr. Vorerst herzlichen Dank an Lionel für die schöne Einführung!

  • Zitat von Rosamunde: „Im Finale des 2. Aktes taucht plötzlich, wie aus dem nichts, das Volk auf. “ Kann man so sehen, denn das Volk war vorher tatsächlich nicht präsent. Allerdings geht dem Finale, in dem das Volk plötzlich auftaucht, eine Verwandlung der Bühne voraus: Statt im "unterirdische[n] dunkle[n] Kerker" befinden wir uns jetzt ein paar Meilen woanders, nämlich auf dem "Paradeplatz des Schlosses mit der Statue des Königs", also nicht mehr im Gefängnis. Auf dem Platz setzt dann sofort der…

  • PUCCINI: Turandot - welches Finale?

    Gurnemanz - - Oper

    Beitrag

    Zitat von Rosamunde: „Ich dachte gerade an den Computer, der die 10. Beethoven zusammenstellen sollte. “ Dazu haben wir übrigens bereits etwas: Beethoven 10. Auch wenns dort zuletzt nicht mehr um Beethoven, sondern um kluge Pflanzen ging.

  • Zitat von ChKöhn: „Die Aussichten junger Musiker, am Markt Fuß zu fassen, sind nicht erst seit der Corona-Krise äußerst schwierig. Es kann daher kaum verwundern, dass sich unter der großen Zahl an Veranstaltern, Agenturen und Labels auch solche mit zweifelhaftem Geschäftsgebaren befinden, die genau das auszunutzen versuchen. “ Ja, das ist übel - danke für den Bericht! Übrigens habe auch ich kürzlich etwas über die Kosten von Neuaufnhmen erfahren: Die Heidelberger Sinfoniker, die bekanntlich seit…

  • Danke für Eure Antworten: Ja, auch Pizarro bezeichnet Florestan als Mörder, in seiner Arie im 1. Aufzug. Kurz zuvor erhält er die Nachricht, daß "der Minister in Erfahrung gebracht hat, daß die Staatsgefängnisse, denen Sie [Pizarro] vorstehen, mehrere Opfer willkürlicher Gewalt enthalten". Er, Pizarro, solle versuchen, "sich sicherzustellen", da der Minister Pizarro "mit einer Untersuchung überraschen" will. Diese Nachricht versetzt Pizarro in helle Aufregung, und er beschließt, Florestan zu erm…

  • Zitat von Argonaut: „Er sagt, dass Florestan ihn vernichten wollte. Und er bezeichnet ihn als Mörder. “ Meinst Du das Quartett im 2. Aufzug? Da unterstellt Pizarro Florestan, daß dieser ihn, Pizarro, habe stürzen wollen. Florestan darauf: "Ein Mörder steht vor mir!" Damit meint er offensichtlich Pizarro, es wäre also umgekehrt als von Dir gesagt. Oder beziehst Du Dich auf eine andere Stelle?

  • Zitat von Hudebux: „Glaubst Du Figaro und Don Govanni wurden für Muttersprachler getextet und komponiert? Warum wurde nicht in Deutsch gesungen, und in Prag vielleicht sogar tschechisch? Konnten die Wiener und Prager alle so hervorragend Italienisch? Oder war es als Opernliebhaber einfach selbstverständlich, dass man es lernte? “ Wenn ich richtig informiert bin, zogen im 18. Jahrhundert viele italienische Sängerensembles durch ganz Europa und waren auch in Wien und Prag tätig. Auch Händels Opern…

  • Was mich in dieser ganzen Diskussion über Librettoübersetzungen doch mal interessieren würde: Wie denken denn die Librettisten und Komponisten selbst darüber? Gibt es Äußerungen etwa von Wagner, Verdi, Tschaikowski, Debussy, Strauss und Janáček, die sich dagegen gewehrt hätten, daß ihre Opern auch in anderen Sprachen aufgeführt würden als im Original? Würde mich übrigens wundern, da solche Übersetzungen seinerzeit allgemein üblich waren. Vermutlich gibt es höchstens Beschwerden über möglicherwei…

  • PUCCINI: Turandot - welches Finale?

    Gurnemanz - - Oper

    Beitrag

    Zitat von lothar: „Zitat von Sadko: „Ähm? Glücklicherweise gibt es noch ein paar Leute, die Musik bevorzugt live hören “ Luxusproblem? Sitzt nicht jeder in Wien. “ Meines Wissens gibt es auch anderswo noch Opernhäuser, auch solche, an denen Turandot gegeben wird. Sogar eine ganze Menge, gerade im deutschsprachigen Raum (Wikipedia listet allein in Deutschland 129 auf!). Insofern finde ich Sadkos Einwurf durchaus berechtigt.

  • Jeden Tag ein Orgelwerk ...

    Gurnemanz - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Heute CD 2 hieraus: Wie oben erwähnt: Friedhelm Flamme mit dem ersten Teil einer neuen Gesamteinspielung des Orgelwerks von Dieterich Buxtehude auf der Christoph-Trautmann-Orgel (1734-37) der Klosterkirche zu Grauhof bei Goslar. Klingt wirklich richtig gut! Auch dies ist noch aktuell: Friedhelm Flamme, Aufnahme des Orgelwerks von Dietrich Buxtehude

  • Danke, lieber JD! Habe mir die neuere Box jetzt bestellt (gerade erträglich günstig im Urwaldstrom) und werde hören, ob es sich gelohnt hat.

  • Zitat von Josquin Dufay: „Ich kenne keine andere Ausgabe davon - aber was ich hier für mich feststellen konnte, ist der Eindruck, daß die Aufnahmen für das Alter (immerhin zwischen 57 und 52 Jahre!) sehr gut aufbereitet wurden. Sie vernachlässigen ihr Alter nicht, aber sie klingen robust und frisch.“ Danke für Deine Auskunft! Demnach würdest Du Folgendes vermutlich nicht unterschreiben: Zitat von Gurnemanz: „[...] ich habe hier deutliche Probleme mit der Aufnahmetechnik: zu starke Stereo-Wirkung…

  • Das, was ich oben (# 113) allgemein festgestellt habe, versuche ich mal, am Fidelio zu exemplifizieren: Fall A (reale Welt): Ein Verbrecher bedroht einen Menschen und will ihn umbringen. In letzter Sekunde gelingt es dem Opfer, eine Pistole zu ziehen und auf den Verbrecher zu richten. Dieser will flüchten. Zufällig (!) taucht genau in diesem Augenblick die Polizei auf (die einige Zeit vorher verständigt wurde) und verhaftet den Verbrecher. Fall B (fiktive Welt): Ein Verbrecher will einen Mensche…

  • Zitat von Argonaut: „Ein Darsteller, der auf der Bühne etwas tut oder sagt, stellt einen Menschen Dar, der etwas tut oder sagt. “ Wie gesagt: Die Figur auf der Bühne ist konzipiert, der Mensch selbst ist der, der er ist - es sei denn, man nimmt ein göttliches Wesen an, das ihn konzipiert hat. Daran glaube ich allerdings nicht. Daß die Figuren auf der Bühne wie die in Romanen oder auf Gemälden von Menschen geschaffen wurden, ist eine Tatsache. Daraus ergeben sich verschiedene Konsequenzen. Welche…

  • Zitat von Argonaut: „Was soll daran abstrakt sein? “ Das, was über die bloße Handlung hinausgeht. Diese ist ja nun nicht einfach ein reales Geschehen, sondern erfunden. Somit ist es ein anderes, wenn ein realer Gefangener nach Freiheit dürstet, als wenn eine fiktive Figur in dieser besonderen musikalischen Form, die Beethoven konstruiert hat, "Freiheit" emphatisch wiederholt. Dieser Freiheitsbegriff wird aber nicht konkretisiert. Allerdings liegt es mir fern, hier eine Interpretation des Freihei…

  • Zitat von Rosamunde: „Ich glaube wir sind uns alle nur nicht eingig, was wir eigentlich mit "Botschaft" meinen. “ Mir scheint, es wäre gescheit, sich von "Botschaften", welcher Art auch immer, zu verabschieden. Zitat von Rosamunde: „Hast Du Ideen? “ Momentan nicht.

  • Den ersten Absatz unterschreibe ich sofort. Den zweiten Absatz nicht, weil ich ihn nicht verstehe. Ich finde es schon schwierig genug, kunsttheoretische Konzeptionen unserer Kultur (Kant, Schiller, Hölderlin, Hegel, Benjamin, Adorno...) wenigstens in Ansätzen zu verstehen. Wäre ein eigenes Thema...

  • Zitat von Rosamunde: „Diese sind, dass viele Schaffende eine Botschaft haben und diese auch beabsichtigen. “ Das mag ja sein. Aber das heißt noch lange nicht, daß deren Werke diese "Botschaften" dann auch enthalten. Entscheidend ist nicht, was Künstler sagen wollen, sondern was ihre Werke sagen. Wobei dieses "Sagen" in der Regel nicht auf zu identifizierende Botschaften hinausläuft. Worauf dann? Ich gebe zu, da wirds schwierig... Vermutlich ist schon die Frage, was etwa Beethovens Fidelio "bedeu…

  • Zitat von Argonaut: „Es ist einfach lächerlich zu behaupten, es hätte keine positiven Entwicklungen gegeben. Noch lächerlicher ist die Behauptung, alle Versuche, die Welt zu verbessern, haben zu ihrer Verschlechterung geführt. “ Wer behauptet das denn? Hier jedenfalls niemand, es sei denn, ich hätte etwas überlesen. Mit den Folgen "sozialistischer Umwälzungen" mag ich mich hier allerdings nicht näher befassen, denn das würde den zulässigen Rahmen eindeutig sprengen. Im Fidelio kommen sie m. W. a…