Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Informationen zum Capriccio-Verein als Betreiber des Forums finden sich hier.
  • Zitat von teleton: „Zitat von Gurnemanz: „Ich glaube, BIS wollte mit Lindberg zunächst nur die Pettersson-Symphonien einspielen, die man noch nicht im Programm hatte. “ Was macht die Lindberg-Aufnahmen denn so erstrebenswert ? Reichen nicht die Aufnahmen aus der jpc-GA ? “ Lindberg bietet für mich eine eigene Sicht auf Pettersson, plakativ gesagt: etwas weg vom extremen Leidensmann, der nichts als seine Verzweiflung auskomponiert, mehr hin zu einer sensiblen, differenzierten Darstellung, die zei…

  • Könnte C Boulez sein? Dann wäre N der Parsifal?

  • Gut, dann frage ich mal frech: Hat B ein "Sir" vornedran?

  • Hm, bei B tippe ich mal auf Furtwängler.

  • Zitat von zabki: „soll der Gewinner oder der Verlierer als nächster dran sein? “ Aus pragmatischen Gründen plädiere ich dafür, daß der Überlebende das dann übernimmt.

  • Zitat von Agravain: „Wer „muss“ denn jetzt? Christian oder ich? Oder gar beide? “ Ich schlage vor, daß Ihr das in einem ehrlichen Faustkampf klärt.

  • Jawoll, ein Musikkritiker! Eduard Hanslick ist richtig. Gratuliere! Übrigens ein schöner Nachruf, wie ich meine. Hanslick findet dort auch kritische Töne, bleibt aber durchgängig respektvoll und höflich: Wagner ist bekämpft worden, aber niemals geleugnet. Wer mit uns dafür hält, es habe Wagner mit der theoretisch erklügelten und eigensinnig durchgeführten Methode seines letzten Stils die Oper auf einen lebensgefährlichen Abweg gedrängt, dem fehlt doch nimmermehr die bewundernde Einsicht, daß Wag…

  • Eine Begegnung von Ennio Morricone mit Helmut Lachenmann war dort mal Thema: Komponisten über Komponisten - ein kleines Zitateraten. Lachenmann über Morricone: "Ich mag seine Filmmusik, weil sie eine unwiderstehliche Aura hat. Rational komme ich dem nicht auf die Schliche. Ihre unmittelbare Wirksamkeit lässt mich einfach nicht gleichgültig. Wobei ich genau weiß, hier geht es um standardisierte Emotionalisierungsmittel, aber so wie er in Once Upon a Time in the West die Glocken und die Bassgitarr…

  • Zitat von ChKöhn: „ich versuche es mal mit A=Wagner. "Enormer Einfluss", "eingestandene Antipathie" bei gleichzeitiger künstlerischer Anerkennung, vergleichsweise hohes Alter, schneller Tod, das würde alles einigermaßen passen. “ Das paßt nicht nur einigermaßen, sondern das trifft auch noch: Der Verstorbene ist niemand anders als Richard W. Gratuliere! Habe das Zitat oben jetzt etwas überarbeitet. Den "Meister" hatte ich ursprünglich entfernt, um es nicht allzu deutlich zu machen. Aber wer verfa…

  • Zitat von Braccio: „Lange siech war er vor seinem Ableben nicht, sein Spätwerk ist beachtlich, und Einfluss hatte er auch [...]. “ Soweit ganz richtig, aber Dvořák wars nicht.

  • Ich glaube, BIS wollte mit Lindberg zunächst nur die Pettersson-Symphonien einspielen, die man noch nicht im Programm hatte. Es gab ja bereits Nr. 5 (Moshe Atzmon, Malmö SO), Nr. 3, 7, 8, 10, 11, 15 (Leif Segerstam, Norrköping SO). Aber inzwischen plant man möglicherweise, nach und nach alle Symphonien mit Christian Lindberg einzuspielen; Nr. 5 und Nr. 7 gibts ja schon doppelt. Mit Lindberg fehlen momentan noch Nr. 3, 8, 10, 11, 12, 15. Nr. 10 gibts bislang dreimal: Alun Francis, Radio-Philharmo…

  • Zitat von andréjo: „Kennt mittlerweile eigentlich jemand eine Einspielung, wo man vom Text mehr versteht als gar nichts? “ Versteht man bei der CPO-Einspielung (Manfred Honeck, SO des Schwed. Rundfunks) nichts? Wenn ich es richtig sehe (norrkopingssymfoniorkester.se/…tersson-project-continues), hat Christian Lindberg mit seinen Norrköpingern die 12. bereits "im Kasten"; sie müßte demnächst herauskommen. Ebenfalls übrigens Nr. 15 und das Bratschenkonzert.

  • Zitat von andréjo: „Die Besprechung bei: klassik-heute.de/4daction/www_…nzeln?id=22916&Kompo45694 scheint nun nicht hellauf begeistert, aber das werde ich gerne überprüfen. “ In der Tat: Der Rezensent (Christoph Schlüren) geht ziemlich kritisch mit der Wallin-Lindberg-Aufnahme um, wie ich finde, zu Unrecht (muß die drei Aufnahmen allerdings mal wieder im Vergleich hören). Bemerkenswert: Die Lindberg-Pettersson-Aufnahmen der letzten Jahre werden bei klassik-heute.de ansonsten geradezu enthusiasti…

  • Gut, dann versuche ich mich mal: A ist gestorben. B schreibt einen Nachruf: Gegner im Sinne einer absolut feindseligen Einfältigkeit hatte Wagner eigentlich gar nicht.; kein Musiker ist uns noch begegnet, der so unfähig oder so leidenschaftlich wäre, die glänzende Begabung und erstaunliche Kunst Wagners zu verkennen, seinen enormen Einfluß zu unterschätzen, sich dem Großen und Genialen seiner letzten Werke selbst bei eingestandener Antipathie zu verschließen. [...] Was tröstend wie eine weiche H…

  • Zitat von Zwielicht: „Joo. Erste Folge der von ZDF/Arte produzierten Reihe "Durch die Nacht mit...". Von 2002. In den ersten 30 Minuten noch ein wenig hölzern, danach zunehmend ins Skurrile abdriftend. Gibt's auf Youtube: youtube.com/watch?v=q_m6dZxTDJ4 “ Danke für den Tip, ist hier fast untergegangen, weil Rosamunde so fix war. Geiler Dialog!

  • Zitat von ChKöhn: „Ansonsten ist auch fast alles richtig, bis auf ein kleines Detail... “ Muß man A und C vertauschen, also A=Clara und C=Johannes?

  • Neuer Versuch: B könnte Liszt sein, der seine h-Moll-Klaviersonate (die bekanntlich Alexander flüchtig bekannt ist ) , vielleicht an A=Brahms geschickt hat. C=Clara Schumann spielte sie ihm vor und Brahms fand sie (die Sonate, nicht Clara natürlich) schrecklich. Hm?

  • Ist A vielleicht der Rätselsteller? B wäre dann Arvo Pärt und C Giselher Klebe? Allerdings scheitert das womöglich daran, daß Pärt keine Sonaten geschrieben hat...

  • Es wäre nicht die erste Umbenennung des U-Bahnhofnamens, vgl. faz.net/aktuell/gesellschaft/m…k-umbenannt-16845558.html: Zitat von FAZ: „Der neue Name für den Bahnhof der U-Bahnlinie 2 leitet sich von der nahegelegenen Glinkastraße ab, die nach dem russischen Komponisten Michail Iwanowitsch Glinka (1804-1857) benannt ist. Der 1908 eröffnete U-Bahnhof trug laut BVG schon viele verschiedene Namen: Kaiserhof von 1908 bis 1950, Thälmannplatz von 1950 bis 1986 und Otto-Grotewohl-Straße von 1986 bis 19…

  • Wer das Thema "Straßennamen" mit unseren Kernthemen zusammenbringen will, wird dort fündig: Musikerviertel / Straßennamen.

  • Auch ich kenne und schätze die Aufnahme des 2. Violinkonzerts Allan Petterssons mit Ida Haendel. Wahrscheinlich gibt es viele Aufnahmen, die kennenzulernen sich bestimmt sehr lohnen würde. R.I.P.

  • Danke, lieber Bernd, für diesen wirklich erhellenden Nachruf! Mir wird erst jetzt, nach der Lektüre des Beitrags, klar, daß Dieter E. Zimmer auch für mich bedeutsam ist: Vor Jahren entdeckte ich Vladimir Nabokov für mich und war so begeistert, daß ich viele seiner Romane las. Einiges habe ich in den Übersetzungen Zimmers kennengelernt: Pnin (ein ganz wundervoller Roman!), Das wahre Leben des Sebastian Knight und die wenig bekannte Erzählung Der Zauberer (eine Art Vorstudie zu Lolita). Romane, di…

  • Zitat von Agravain: „Der Grund dafür ist, dass bei Boult an die Aufnahme der Oper noch 5 Tracks mit "Sir Adrian in Rehearsal" angehängt sind. Spielzeit dieser Tracks: 26:38. “ Oha, danke! Dann ist ja Boult sogar ein paar Minuten schneller fertig als Hickox - es sei denn, es kommen Kürzungen vor. Wie auch immer: Dann entscheide ich mich mal für Boult und hoffe zuversichtlich, es mir damit nicht mit der ehrenwerten Ralph Vaughan Williams Society zu verderben.

  • Vielen Dank für die schnellen Antworten! Hier wird man gut geholfen. Die Hickox-Aufnahme wäre dann wohl diese: Dauer übrigens ca. 131min. im Unterschied zu Boult: ca. 153min. Ist Boult tatsächlich soviel langsamer als Hickox oder woran liegt das?

  • Da ich mich gerade durch die 9 Symphonien Ralph Vaughan Williams' durchhöre (Haitink) und zunehmend Sympathien für die mir bislang unbekannte Musik des englischen Meisters entwickle, wäre ich für eine Empfehlung dankbar: nämlich für eine Aufnahme der mir ebenfalls bislang unbekannten Oper The Pilgrim’s Progress. Boult, Hickox, Handley oder etwas anderes? Lese gerade im einschlägigen Buch Meinhard Sarembas über britische Komponisten und das macht mich durchaus neugierig

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Russisch. Untertitel sind einstellbar. “ Russisch mit deutschen Untertiteln wäre mir angenehm. Auch hier ein Dankeschön für den Tip!

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Bin zwar nicht Amazon im Prime-Bereich, bedanke mich aber herzlich für den Tip!

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Rosamunde: „Ich weiss nicht, auf was Du Dich hier beziehst, denn ich zum Beispiel hatte nur gesagt, dass ich den Vergleich interressant finde und mir das Thema des Buches interressanter vorkommt. Ich hatte nicht behauptet, dass der Film nicht anders sein darf. “ Daß Ecclitico sich mit seiner Bemerkung, daß der Film sich an gar nichts zu halten habe, auf motiaan bezieht, nicht auf Dich, finde ich ganz offensichtlich. Und auch ich werde mal schauen, ob ich den Film irgendwann mal selber …

  • Zitat von Andreas: „Crossover ist sonst auch nicht meins. Aber diese Spielfreude, das organische Verschmelzen diverser Stile - und überhaupt die Idee, sich was von Brahms vorzunehmen - finde ich sehr erfrischend und auch überzeugend. “ Genauso gehts auch mir damit.

  • Zitat von maticus: „Zitat von Gurnemanz: „Eigenartig: Meine Frau und ich haben Plätze in der 1. Reihe Mitte und rechts und links von uns bleiben je 5 Plätze frei. Corona eben. “ Was ist daran eigenartig? Sei froh, dass es überhaupt stattfindet (was sich ja auch erst noch bewahrheiten muss). “ Natürlich bin ich froh. Aber die Situation finde ich nun mal eigenartig. Muß man sich ja nur mal vorstellen, meine Frau und ich allein im Publikum, so kommts mir vor - immerhin direkt nebeneinander. Über de…

  • Die neue Theatersaison in Heidelberg steht an und man kann sogar wieder persönlich dabeisein! Heute Karten erworben: Fr., 25.09.2020, 19:00 Uhr Theater Heidelberg, Schauspiel, Marguerre-Saal Oscar Wilde: Ernst ist das Leben (Bunbury) theaterheidelberg.de/?events=e…n-bunbury-25-09-2020-1900 Sa., 31.10.2020, 15:00 Uhr Theater Heidelberg, Musiktheater, Marguerre-Saal Musiktheater nach Henry Purcell, Benjamin Britten und John Casken: Summernightdreamers theaterheidelberg.de/?events=s…tdreamers-31-10…

  • Auch ich rate mal drauflos: X = Maria Callas Y = Franco Zeffirelli ?

  • Luigi Cherubini: Lodoïska

    Gurnemanz - - Oper

    Beitrag

    Ein mögliches Vorbild: repertoire-explorer.musikmph.d…vorworte_prefaces/47.html ?

  • Sind Comédie larmoyante und Tragédie bourgeoise denn nicht eigentlich Schauspiele und keine Opern? Von der Gattung her scheint mir Fidelio allerdings eher auf Mozarts Entführung und Zauberflöte zu beziehen. Erwähnt Dahlhaus die nicht? Bei Wikipedia habe ich noch etwas über die Rettungsoper bzw. comédie héroïque gefunden: de.wikipedia.org/wiki/Rettungsoper. Damit wären wir wieder bei der Französischen Revolution.

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Ich habe nicht gesagt, dass sich der Vergleich verbietet, sondern dass sich eine bestimmte Art des Vergleichs verbietet. “ So habe ich Dich auch verstanden. Zitat von Argonaut: „Es verbietet sich aber, wenn man etwas über ihn sagen will, was auch für andere irgendwie relevant ist. Und diese Absicht bekundet man, wenn man anderen mitteilt, was man dazu zu sagen hat. “ Da "verbietet sich" gar nichts: Es ist meine Sache, hier Dinge zu schreiben, die ich für relevant halte. Ob a…

  • Das Melodram, wie Du es verstehst, ist aber keine Oper, sondern ein Schauspiel. Im Fidelio wird allerdings die Kerkerszene explizit als "Melodram und Duett" bezeichnet; das bezieht sich darauf, daß hier zur Musik gesprochen wird. Aber Fidelio insgesamt als Melodram? Ich weiß nicht... Die frage selbst finde ich durchaus interessant: Zu welcher Gattung gehört Fidelio? Opera seria oder opera buffa passen nicht, Singspiel zum Teil. In meinem Libretto (Reclamheft) steht schlicht: "Oper in zwei Aufzüg…

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Melzer: „Zitat von Gurnemanz: „Ich wüßte nicht, was ein Verbot, Buch und Film zu vergleichen, legitimieren könnte. “ Ich glaube, ein Verbot wurde von Argonaut weder gefordert, geschweige denn ausgeprochen. Er hat lediglich die Frage nach der Sinnhaftigkeit eines solchen Vergleiches in diesem konkreten Fall gestellt. “ Nach meinem Verständnis ist es mehr als das: Wenn jemand sagt, es verbiete sich, etwas Bestimmtes zu tun, dann wird damit dem, der es dennoch tut, das Recht abgesprochen,…

  • Solaris

    Gurnemanz - - Film etc. - Werke

    Beitrag

    Zitat von Argonaut: „Als Kunstwerke freilich sind Buch und Film so unterschiedlich, dass sich ein Vergleich à la »dem Film fehlt das und das, was im Buch vorkommt«, oder »der Film fügt Dinge hinzu, die ich im Buch vorkommen«, verbietet. Der Film fügt nichts hinzu und lässt nichts weg, sondern ist ein eigenständiges Kunstwerk, das Motive aus Lems Roman verwendet. “ Ich wüßte nicht, was ein Verbot, Buch und Film zu vergleichen, legitimieren könnte. Ein solcher Vergleich bietet sich hier geradezu a…

  • Gibts in Verdis Falstaff nicht zu Beginn eine Diskussion über Geld? Irgendwas mit Geldmangel, erinnere mich aber nicht mehr genau.