Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hier gibt´s noch ein paar Tage zum Nachhören eine Liveaufnahme aus Melbourne 2015 - Yuja Wang spielt Prokofjews 2. Klavierkonzert (Melbourne Symphony Orchestra, Dirigent Diego Maltheuz): oe1.orf.at/player/20210512/638307 Und wenn alles klappt laut aktuellem Vorschau-Prospekt von Münchenmusik zur neuen Isarphilharmonie (dem Gasteig-Ausweichquartier) im Dezember 2021 Rachmaninows 2. Klavierkonzert (Rotterdam Philharmonic Orchestra, Lahav Shani) sowie im Prinzregententheater im Mai 2022 einen Klavi…

  • Ein weiterer persönlicher Höreindruck: Rebecca Saunders: Solo Klangforum Wien (Kairos) Die im August 2020 im Mozart-Saal des Wiener Konzerthauses aufgenommene, bei Kairos veröffentlichte Rebecca Saunders CD des Klangforum Wien beginnt mit dem Klavier-Solowerk Shadows aus dem Jahr 2013, mit dem Untertitel study for piano. Es ist eine atonale Erkundung des Nachhalls, mit mehr heftigen als schüchternen Vorgaben. Das Wesen des Werks besteht darin, jeweils in den Nachhall von Einzel- oder mehreren Ak…

  • Muzio Clementi (1752-1832)

    AlexanderK - - Komponisten

    Beitrag

    Christoph Eschenbach spielt - in dieser vor kurzem veröffentlichten Box enthalten, die mit Beyers Vorschule beginnt und mit Mendelssohns Liedern ohne Worte endet - auch einige Clementi-Sonatinen.

  • Eben gehört

    AlexanderK - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Georg Friedrich Händel: Alcina Gestern noch meine Erstbegegnung mit dieser großen Händel-Oper (nach einer vielstationigen Reise bis dahin von Almira bis Ariodante), und erneut Begeisterung - wie Händel hier Charaktere entwirft, wie er nicht nur aber gerade der Titelrolle eine einfühlsame Empathie gibt, einfach großartig! Und dann im 2. Akt Alcinas zentrale, über 12 Minuten lange große Arie "Ah! Mio cor!" mit den irisierenden großen Sarabanden-Rahmenteilen und dem wilden kurzen Mittelteil - so g…

  • Gestern noch: Masabumi Kikuchi: Black Orpheus Persönlicher Höreindruck: Der aus Tokyo stammende Pianist Masabumi Kikuchi (1939-2015) spielte unter anderem mit Lionel Hampton, Charlie Mariano, Sonny Rollins, Gary Peacock, Miles Davis, Gil Evans und Paul Motian. Der Solokonzert- Livemitschnitt aus der Bunka Kaikan Recital Hall in Tokyo vom 26.10.2012, veröffentlicht posthum im April 2016 von ECM (CD 2459), beginnt wie mit Wolken aus dem Nichts. Kein Konstrukt tut sich da mit dem Steinway Flügel au…

  • Eben gehört

    AlexanderK - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Gestern noch: Johann Strauß II, Annen-Polka op. 117 Johann Strauß II, Perpetuum mobile, Musikalischer Scherz op. 257 Josef Krips, New Symphony Orchestra of London 7.4.1948, Kingsway Hall, London, UK Johann Strauß II, Wiener Blut Walzer op. 354 Johann Strauß I, Piefke und Pufke, Polka française op. 235 Johann Strauß II, Tritsch-Tratsch-Polka op. 214 Johann Strauß II, Wein, Weib und Gesang Walzer op. 333 Josef Krips, London Symphony Orchestra 22.4.1950, Kingsway Hall, London, UK Persönlicher Hörde…

  • ALLER GUTEN DINGE SIND DREI!

  • Zwei weitere persönliche Höreindrücke: Für ihre von 7. bis 9.6.2019 im DFL Kammermusiksaal aufgenommene, im September 2020 erschienene CD Rimembranza (Avenir AVE 301) hat Sophie Pacini (nach zwei Alben bereits wieder raus aus dem Major Label Warner) Werke von Mozart, Schubert, Schubert/Liszt und Morricone am Steinway zu einem in sich geschlossenen Bogen zusammengefasst. Gleichwohl kann man auch mal nur mit dem Mozart zu hören beginnen. Wolfgang Amadeus Mozarts 12 Variationen über „Ah, vous dirai…

  • Eben gehört

    AlexanderK - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Gestern noch: Johann Strauß II/Antal Doráti: Graduation Ball, Ballett in einem Akt (UA 1940) Wiener Philharmoniker Willi Boskovsky Aufnahme: Mai/Juni 1960, Sofiensäle Wien Ca. 35 Minuten tlw. eher unbekanntere Strauß Werke, zu einem Ballett zusammengestellt, Ballettmädchen und Kadetten feiern einen Abschlussball im Jahr 1840. Wohlbekannt aus Neujahrskonzerten sind der Accelerationen-Walzer, Perpetuum mobile, die Tritsch-Tratsch-Polka und die Polka schnell Auf der Jagd. Die Entdeckung für mich is…

  • Vielen Dank für die freundlichen Worte und den Hinweis auf die Fey-Aufnahme, lieber music lover!

  • Angekündigt für 16.7.2021: Friedrich Gulda - The Complete Decca Recordings 37 CDs, 1 Blu-ray Disc

  • Wer das Hagen Quartett in der allerersten Besetzung (in der noch alle vier Geschwister gespielt haben) hören möchte, hat hier im Ö1-Klassiktreffpunkt mit Angelika Hagen oe1.orf.at/player/20210410/634958 (Zeitleiste ab 11:09 Uhr) noch ca. fünf Tage die Möglichkeit, mit dem langsamen Satz aus dem "Amerikanischen Quartett" von Antonín Dvořák, eine LP-Aufnahme von ca. 1978.

  • In Konzerten von 30.4. bis 2.5.2014 spielte das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Mariss Jansons in der Philharmonie am Gasteig in München das Werk. Der Mitschnitt wurde erst nach Jansons´ Tod veröffentlicht (9/2020, CD BR-Klassik 900191). Mein Höreindruck: Das ist wieder so eine Aufnahme, die nicht offenlegt „Wie macht er das?“, sondern die einen mitten hineinzieht in den Sog, in die Gewalt der Musik. Sofort macht der 1. Satz eine Kälte deutlich, er führt in ei…

  • Zitat von Benutzername: „Julia Kadel Trio JK (p), Karl-Erik Enkelmann (b), Steffen Roth (dr) Ich habe das Trio noch Anfang des Jahres in Hamburg auf der Bühne gesehen. Kadel ist eine mutige Pianistin und Leaderin, wirkt sehr auf künstlerische Autonomie und einen "poetischen" Ansatz bedacht. Sie schafft sich und der Combo dafür recht frei angelegte Spielfelder. Vieles war reizvoll, einiges wirkte auf mich aber auch nicht ganz so "reif" und superklasse. Das machte aber nichts, denn sie vertraut of…

  • Ich habe in den letzten Wochen den Jansons Zyklus (CD und DVD, CD Tokyo/München, DVD nur Tokyo) sowie die neue Concertgebouw Box mit verschiedenen Dirigenten durchgehört. Dazu die Kapitel im Thielemann Buch zu den jeweiligen Symphonien gelesen. Bin jetzt auch ein Riesenfan des Jansons Zyklus. Persönliche Höreindrücke: Im Beethovenjahr 2020 also doch noch einmal (besser gesagt dreimal) durch die neun Symphonien von Ludwig van Beethoven, diesmal mit schriftlichen Impulsen von Christian Thielemann,…

  • Rock und Pop: Eben erworben

    AlexanderK - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    Zitat von music lover: „Zu Weihnachten gab es dieses Buch über Joni Mitchell für mich: “ Danke für den Hinweis auf dieses Buch lieber music lover! Gestern gab es in Bayern 2 Radio eine recht gute "Einführungssendung" zu Joni Mitchell für "Spätberufene" wie mich. Die kann man hier nachhören: br.de/radio/bayern2/sendungen/…rs-joni-mitchell-100.html Dies nur als ergänzender Hinweis. (Das Buch habe ich soeben beim Händler meines Vertrauens bestellt. )

  • Gestern noch: Nadine Fingerhut: Lasst die Liebe lauter werden Akustikpoplieder vom Ja zum Sein und zur Liebe, und eine eindringliche Ansprache in einer Popballade an einen jungen Neonazi ("Geschichte").

  • Zitat von Amfortas09: „Rebecca Saunders (geb. 19.12.67) fetziges Violinkonzert darf nicht fehlen: youtube.com/watch?v=wUOeyCfbnQc typische RS-Mucke: kraftvoll, expressiv und gleichermaßen zart & zerbrechlich...... (inzwischen 5 Mitschnitte davon eingebunkert, alle mit Carolin Widman als Saitenquälerin. RS widmete ihr diese Mucke) “ Dazu ergänzend der CD-Hinweis und ein bereits andernorts versuchter persönlicher Höreindruck: Zitat von AlexanderK: „Zitat von Gurnemanz: „Still für Violine und Orche…

  • Nach Bach und Chopin ist Sergei Rachmaninoff (1873-1943) der Dritte – Préludes durch alle Tonarten! Zur Entstehung: Das Prélude cis-Moll op. 3/2 entstand im Herbst 1892, die 10 Préludes op. 23 1901 (laut einigen Quellen die Nr. 5) und 1903 (alle anderen), und die restlichen 13 Préludes, als op. 32 zusammengefasst, 1910. Mein Höreindruck zu den Werken mit dem mehrmaligen Durchhören: Das populäre Prélude cis-Moll op. 3/2 (Lento) öffnet die Szenerie als großes Schicksalstor. Das Prélude fis-Moll op…

  • Eher ein Kuriosum: Wings – A Concert Piece for Solo Violin, String Orchestra and Rhythm Section hat Friedrich Gulda (1930-2000) 1973 komponiert und Sylvia Marcovici gewidmet. Uraufgeführt wurde das knapp unter 20 Minuten lange „Gulda-Violinkonzert“ am 29.3.1974 in der Aula der Universität Salzburg vom Wiener Philharmonischen Konzertmeister Josef Sivo. Erst am 14.5.2005 erlebte es anlässlich Guldas 75. Geburtstag im Großen Sendesaal im Radiokulturhaus in Wien eine Wiederbelebung. Benjamin Schmid …

  • Betrifft Bernsteins "Violinkonzert" - bei Bedarf - hier der Capriccio-Thread zum Werk: capriccio-kulturforum.de/index…harfe-und-schlagzeug-nac/

  • Gestern noch: Richard Strauss: Klaviersonate h-Moll op. 5 (1880/81) Persönlicher Werkeindruck: Die beachtliche Talentprobe eines 16jährigen, die Vorbilder Beethoven (1. Satz) und Mendelssohn Bartholdy (ab dem 2. Satz) alles andere als verleugnend. Die Henle Notenausgabe wurde 2020 von Peter Jost herausgegeben. Glenn Gould (seine letzte Aufnahme) 1. bis 3.9.1982, RCA Studio A, New York City (Sony) Stefan Veselka: 3. und 4.4.2005, Potton Hall, Suffolk (Naxos) Persönlicher Interpretationseindruck: …

  • Hier bitte: Aufgenommen im Juni 2011 beim Klavierfestival Ruhr, Spieldauer 14:51 Minuten, somit einer der Flottesten – mein Eindruck: als aufstrebender Pianist zielgerichtet brillant, eher kühl, sehr kontrolliert, pianistisch fokussiert.

  • In den letzten Wochen gehört: Franz Liszt: Bénédiction de Dieu dans la solitude (Die Segnung Gottes in der Einsamkeit) S173/3 Marc-André Hamelin, François-Frédéric Guy, Denis Kozhuknin, François-René Duchable, Claudio Arrau, Julian Evans, Stephen Hough, Irene Russo, Mariam Batsashvili, Alfred Brendel und Herbert Schuch. Bandbreite von pianistisch glänzend bis weiträumig verträumt... Meine aktuelle Lieblingsaufnahme hiermit: Claudio Arrau (1970) Strahlt erhabene Größe aus wie für mich keine ander…

  • Hier ein 4:13 Minuten kurzes Radioporträt: br-klassik.de/aktuell/helmut-l…5-jahre-portraet-100.html

  • In der soeben gelaufenen und laut Abmoderation nachhörbaren SRF 2 Kultursendung zum 2. Streichquartett wurden neben den Aufnahmen mit dem Jack Quartet und dem Arditti Quartet zwei weitere Streichquartettaufnahmen vorgestellt - und eine Diskothek angedacht : Stadler Quartett / Quatuor Diotima (scheint derzeit eine Rarität zu sein...)

  • @Amfortas09: Des hob i ois Weana in Minga glernt, schau ma moi dann seh ma a scho.

  • Ein Tag ohne Beethoven ist möglich...

    AlexanderK - - Komponisten

    Beitrag

    Im Beethovenjahr 2020 möchte ich doch noch einmal (besser gesagt dreimal) durch die neun Symphonien, diesmal mit schriftlichen Impulsen von Christian Thielemann, formuliert für das 2020 bei Beck (München) veröffentlichte Buch „Meine Reise zu Beethoven“, sowie mit dem 2013 erschienenen Münchner Mariss-Jansons-CD-Zyklus (6 CD-Box BR-Klassik 900119) und mit dem zum Beethovenjahr aus Amsterdam beigesteuerten dirigentenhistorischen Concertgebouw-CD-Zyklus… Thielemann, der meinem Leseeindruck nach vie…

  • Aktuelle Radiohinweise: srf.ch/audio/musik-unserer-zei…liger-geister?id=11863240 br-klassik.de/programm/radio/ausstrahlung-2283448.html br-klassik.de/programm/radio/ausstrahlung-2283494.html

  • Eben krass gehört, ey

    AlexanderK - - Rock, Pop, Soul & mehr

    Beitrag

    Ich höre derzeit gerne das erste Album von SISKA´S Element "Angels Cry" (ein süddeutsches Popduo, zu dem die Sängerin sagt ”I wanted to create music which sounded as though Tori Amos were the lead singer of Muse”...) Gibt´s physisch wohl nur über die Band Homepage. amazon.de/gp/product/B07NW6HRKG/ref=dm_ws_sp_ps_dp siskaselement.com/de/video

  • Dieser Tage einige Aufnahmen... Franz Liszt: Bénédiction de Dieu dans la solitude S 173/3 aus den Harmonies poétiques et religieuses Mein derzeitiger Favorit: Claudio Arrau (Philips 1970) Was für ein Glaubensbekenntnis!

  • Magie, das heißt capriccioseits: Auf amazon kein Cover seh´n. Doch Lionel (scheint´s) hat´s bereits, sodass die Covers frisch ersteh´n.

  • Eben gehört - NEUE MUSIK

    AlexanderK - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Gestern noch: Friedrich Gulda: Concerto for Myself (1988) Mischa Cheoung (Klavier) Giraud Ensemble Chamber Orchestra Sergey Simakov Juni 2019, SRF Studio Brunnenhof in Zürich Myself for You, im neuen Jahrtausend wiedererweckt, zur heute geforderten Mainstream-Perfektion glattpoliert - ich finde es toll, dass junge Leute von heute auch solchen Werkunikaten ihre Reverenz erweisen. Pianistisch ist das nicht so ohne, quer durch alle Stile und vor allem auch improvisatorisch.

  • Gestern noch: perfect-noise.de/ Franz Liszt Sonate h-Moll Corbin Beisner CD and production (Perfect Noise) Pn 2002 Aufnahme: 11. und 12.10.2019, Menuhin Forum Bern Die CD kommt wohl erst am 4.12. allgemein in den Handel,... amazon.de/gp/product/B08NG72217/ref=dm_ws_sp_ps_dp ...in der "Zauberflöte" in München gab es sie gestern schon. Extrem sorgfältig am Notentext. Und heute zieht es mich natürlich (auf meine Art bekloppt ) nach Liverpool... hr2.de/programm/klassik-oper/d…,epg-konzertsaal-376.ht…

  • Eben gehört - NEUE MUSIK

    AlexanderK - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Gestern noch: Dmitri Schostakowitsch: Symphonie Nr. 14 g-Moll op. 135 für Sopran, Bass und Kammerorchester Julia Korpacheva (Sopran), Peter Migunov (Bass) MusicAeterna Teodor Currentzis Juli 2009, Operntheater Novosibirsk Alpha-Classics Erschütternd dieses Werk, immer wieder! Großartig finde ich hier den kammermusikalisch differenzierten, offenen Sound. Und so wie ich es höre, gibt es hier im Gegensatz zu anderen Aufnahmen dieses Dirigenten sogar mehr Schostakowitsch als Currentzis.

  • Eben gehört - NEUE MUSIK

    AlexanderK - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von garcia: „Diese. Weinberg, Streichquartett Nr. 6, Quatuor Danel. Bin sehr beeindruckt. Ich werd mir wohl doch die Gesamtbox bei jpc zulegen müssen... “ Würde ich sehr empfehlen. Für mich war diese Entdeckungsreise durch die Weinberg-Streichquartette eine Offenbarung. Von CPO auch wie fast immer sehr sorgfältig aufbereitet. So geht Kultur.

  • Gestern noch, statt live in Karlsruhe... Konstantin Wecker und die Bayerische Philharmonie unter der Leitung von Mark Mast: Weltenbrand Poetische und politische Lieder und Texte von Konstantin Wecker, großteils in Orchesterarrangements, incl. Goethe- und Brecht-Vertonungen sowie auch das "Lied der Lieder" von Mikis Theodorakis und "Caruso" von Lucio Dalla, dazu Texte von Kästner, Mühsam, Rilke und Brecht. Nächster Liveversuch: 9.10.2021...

  • Eben gehört

    AlexanderK - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Agravain: „Hier: Richard Strauss: Tod und Verklärung op. 24 Berliner Philharmoniker Herbert von Karajan “ Genau diese Aufnahme habe ich vorgestern auch gehört. Finde den Orchesterklang schon von Anfang an verklärend schön, und das Ende strahlt dann wirklich prachtvoll aus.

  • kaufhaus.ludwigbeck.de/news/na…?utm_campaign=MU-20201109 Ein Gespräch mit dem Konzertmeister des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Anton Barakhowsky zum vor kurzem auf CD veröffentlichten letzten Konzert mit Mariss Jansons... ...und zur Zusammenarbeit allgemein.

  • Zwei weitere persönliche Höreindrücke: Im Nachklang des ersten Münchner Konzerts mit diesem Werk im September habe ich die Aufnahme des Gulda-Cellokonzerts mit dem 1994 in Paris geborenen Cellisten Edgar Moreau und Les Forces Majeures unter der Leitung von Raphaël Merlin (CD Erato 0190295526122) gehört. Sie entstand zusammen mit dem Jacques Offenbachs Grand Concerto G-Dur von 9. bis 15.8.2017 in Villefavard (Frankreich). Meine Meinung: Eine Topaufnahme! Großartiger Sound, offener Raumklang, und …