Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von Jorinde: „Bzgl. eines Treffens könnte man vielleicht Ostern nächstes Jahr planen. “ An Ostern selber habe ich (wie sogar in diesem Jahr ) meistens eine Mugge... Eine grobe Idee: Vielleicht (wer weiß? ) werden ja 2022 auch wieder die parallel zur Musikmesse laufenden Veranstaltungen im Frankfurter Marriott stattfinden. Eventuell könnten wir uns vormittags dort treffen und dann hinterher noch in irgendeine Lokalität einziehen? Was meint ihr dazu? Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „Gestern habe ich hitzebdeingt tatsächlich aufs Oboespielen verzichtet ... auch wenn es in meinem Wohnzimmer noch - für manche sicher noch moderat erscheinende - 25 ° C hat, rinnt mir hier der Schweiß trotzdem schon beim Nichtstun übers Gesicht “ Tja, bei mir hat es in der Werkstatt gerade 26,5 Grad, und bis zum Mittag werden wohl die 29 geknackt werden. Mein Chef kennt trotzdem keine Gnade - gearbeitet werden muss erst mal! Aber wenigstens hat er mir den heutigen Nachmittag f…

  • Zitat von Jorinde: „Die Hitze ist ein gutes Stichwort. Wo übt ihr, falls ihr überhaupt ausweichen könnt? “ Meine Werkstatt liegt im oberen Stock meines Miniaturhäuschens quasi direkt unter dem Dach. Ausweichen kann ich nicht - dort arbeite ich bei jeder Temperatur den ganzen Tag über, und gestern habe ich dort auch meine Viertelstunde geübt. Es ist halt heiß...... Zitat von Jorinde: „Ich wüsste allerdings nur im Harz einen Platz, wo man schöne bezahlbare Räumlichkeiten hätte. Ist für einige viel…

  • Zitat von Allegro: „Wie ich an anderer Stelle schon schrieb: ich traue einem langjährigen Solo-Oboisten der Berliner Philharmoniker, der darüberhinaus auch noch eine Solo-Karriere hingelegt hat, durchaus zu, das ursprüngliche Programm auch 2 x an einem Tag zu spielen, noch dazu, wenn zwischen den Konzerten eine angemessene Pause ist (hier wären es 1 1/2 Stunden). “ Unter konditionellen Gesichtspunkten sollte es für jeden professionellen Oboisten, der körperlich gesund ist, überhaupt kein Problem…

  • Zitat von Allegro: „Ich weiß noch nicht, ob ich unter diesesn Bedingungen meine Kartenreservierung aufrecht erhalte. “ Was in diesem Fall die politisch und ethisch korrekte Reaktion ist, weiß ich nicht . Ich kann dir nur sagen, dass ich an deiner Stelle meine Kartenreservierung zurückziehen würde. Das nun gebotene Programm lohnt für meinen Geschmack nicht das Zahlen des Eintrittspreises und vor allem nicht das Test-Theater. Das Idillio-Concertino ist übrigens nicht vergleichbar mit dem Strauss-K…

  • Zitat von Jorinde: „Hat es eigentlich schonmal ein Forumsoboenspielertreffen gegeben? Ich fände das spannend… “ Zitat von Allegro: „Ein Forumstreffen hatten wir vor ein paar Jahren tatsächlich mal leicht angedacht; aber warum es eigentlich nie zustande kam, weiß ich gar nicht mehr. “ Seinerzeit hatte ich die Idee, ein Wochenendtreffen mit Kammermusik und Rohrbau zu veranstalten. Gescheitert ist das letztlich an meinen nicht vorhandenen Zeitressourcen. Und in diesem Punkt sieht es bei mir kaum be…

  • Allegro, auf deine Eindrücke von dem Konzert mit Albrecht Mayer (falls es denn Mitte Juli wirklich stattfinden sollte ) bin ich schon sehr gespannt! -- Da ich in der Musikschule stets bei offenem Fenster unterrichte, nehme ich schon länger keine meiner beiden Mönnigs nach Jülich mit. Stattdessen spiele ich dort auf meiner von Hans-Peter Springer umgebauten (mit Kunstharz ausgegossenen) Yamaha. Und was soll ich sagen, nachdem ich mich jetzt mehr und mehr mit dieser von mir über längere Zeit unter…

  • Mein langjähriger Hausmusikpartner D. (seines Zeichens Geiger) hatte für den heutigen Abend einen Amateurcellisten an Land gezogen. Der mir bis dato unbekannte junge Mann, der hauptamtlich Maschinenbau studiert, spielte sehr musikalisch und machte auch ansonsten einen ausgesprochen sympathischen Eindruck. Insgesamt war es für mich ein großes Vergnügen, nach längerer Zeit mal wieder Bach-Triosonaten mit Bassfundament realisieren zu können (regelkonform natürlich, denn D. hat mit seinen über achtz…

  • Zitat von d8s99cc: „Apropos KV 370: den ersten Satz davon habe ich erst gerade mit einer Pianistin aufgenommen. Falls daran jemand Interesse hat, kann ich gerne per Privat-Konversation einen Link zustellen. “ Nach erhaltenem Link habe ich die Aufnahme gestern angehört. Und ich muss sagen: Da zeigt jemand ganz schön viel Talent! Zitat von Allegro: „Und schon habe ich wieder mal eine Frage - zur Abwechselung mal nicht zur Phrasierung, denn die ist mir nun endlich auch alleine schlüssig gelungen - …

  • Zitat von Allegro: „Aber wenn am gleichen Abend im vorhergehenden Stück schon ein hauseigener 2. Oboist da war, wundert mich das halt dann doch sehr “ Ein wenig verwunderlich ist das in der Tat, aber es könnte zum Beispiel mit dem "Dienstplan" zu tun haben. In Deutschland läuft vieles streng bürokratisch..... Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „....und stelle fest: da sitzt heute ein noch nie gesehener Herr an der 2. Oboe anstelle des im vorherigen Stück schon mit dem Englischhorn angetretenen Michael Höfele “ Unter Umständen kann es sich um eine Aushilfe handeln. Es kommt durchaus vor, dass eine solche aus welchen Gründen auch immer hinzugekauft wird. Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Talentfrei: „Das "echte" Mozart Quartett ist auch für die Streicher schwer, keine Sorge. “ Für die Geige gewiss! Bratsche und Cello schienen mir bislang - ich habe KV 370 mittlerweile mit den verschiedensten Streichern rauf und runter gespielt - nicht so extrem gefordert zu sein. Aber möglicherweise täusche ich mich da auch als Nicht-Streicher. Zitat von Talentfrei: „Hinzu kommt, dass ich Mozart zu meine Geigenunterrichtszeiten nicht wirklich gemocht habe. “ In diesem Forum darf man da…

  • Zitat von Allegro: „Warum kannte ich die zwei Sätzchen noch nicht ? “ Es handelt sich ja um einen sehr frühen Elgar... Ich kannte das Werkchen auch über lange Zeit nicht, habe die Noten dann beim Stöbern im Internet entdeckt und sie erworben, um sie mit meinen Thüringer Streicherfreunden zu spielen. Die waren ebenso wie ich ganz angetan von dieser sicher nicht extrem tiefgründigen, aber melodisch charmanten Petitesse. Auch sehr lohnend (wie ich ebenfalls mit meinen Thüringer Freunden feststellen…

  • Sorry, beim Elgar-Link ist eben etwas schief gegangen. Zum Ziel führt dieser Link: youtube.com/watch?v=64yu-YTb3rY Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Talentfrei: „Ich unke ja schon seit Jahren, dass wir Mozarts Oboenquartett familineintern besetzen könnten, wir müssten halt nur ein wenig üben . “ Besonders für den Oboisten ist das Mozart-Quartett richtig schwer. Ich habe das Stück schon in Abschlussexamen an Musikhochschulen gehört - aber das bedeutet natürlich nicht, dass ihr es gar nicht erst versuchen solltet..... Zitat von Talentfrei: „Hat jemand Tipps für lohnenswerte Werke? “ Die Krommer-Quartette sind nett, und Fialas Quartet…

  • Die gerade von Allegro empfohlene Quantz-Triosonate gehörte auch zu unserem Repertoire. Das ist - besonders wenn man über eine d´amore verfügt - ein in der Tat sehr lohnendes Werk (aber technisch schon eine ganze Ecke schwerer als der Stradella). Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Jorinde: „Wir sind Querflöte, Oboe/Oboe d‘amore und Fagott. “ Mit genau solch einem Trio habe ich in der Studienzeit zahlreiche Muggen absolviert. Unsere Flötistin war nicht nur menschlich schwer in Ordnung, sondern spielte auch exzellent; ich war sehr froh darüber, mit so jemandem Kammermusik machen zu dürfen. Lions-Club-Feten, Sparkassen-Jubiläen, Museumsveranstaltungen..... - oft wurden wir über die Hochschule gebucht. Der angenehme Nebeneffekt war, dass man sich auf diese Art als S…

  • Zitat von Jorinde: „Sind wir dann überhaupt ein Trio? “ Mmmh - ein Nullo gibt es ja nun mal nicht...... Um was für eine Besetzung handelt es sich denn? Trio d´ anches, EH-Trio oder Barocktrio? Für mein Oktett und das bessere meiner beiden Quintette gibt es jetzt Probentermine im September. Ich habe aber gewisse Zweifel daran, dass daraus wirklich etwas wird. Hoffentlich stellt sich meine Skepsis als unbegründet heraus - ansonsten spiele ich halt weiter Duos mit Geige...... Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Jorinde: „Die Advanced-Fassung krieg ich hin. Profi nur im Largo. Wie sieht‘s bei euch aus? “ Die Profiversion habe ich mir gerade mal angeschaut; ich denke, dass ich die auch im Tempo relativ problemlos vom Blatt spielen kann. Das hat aber einfach mit langjähriger Erfahrung zu tun. Irgendwann hat man die typischen barocken Strickmuster, die hier vorliegen, total in den Fingern. Grundsätzlich stehe ich derartigen Projekten nicht ohne Bedenken gegenüber. Einerseits findet anstelle von g…

  • Zitat von Allegro: „Dein Lehrer spielt wirklich sehr schön “ Das kann ich uneingeschränkt unterschreiben! So gut mir das Spiel deines Lehrers gefällt: Das Dirigat finde ich grauenvoll! Zackig und völlig uninspiriert taktiert der Chef seinen Stiefel herunter, so etwas wie Freude oder gar Begeisterung strahlt er in keinster Weise aus, die Streicher lässt er auf eine platte Art in pseudobarocker Manier agieren, und die ganze Interpretation wirkt auf mich viel zu lotrecht und zu unbeseelt (das betri…

  • Zitat von Jorinde: „Selbst im Chor, wenn noch andere deine Stimme singen und man sich auch mal dranhängen kann, mag ich es sehr, das Stück gut zu kennen und einsatzsicher zu sein. Aber vielleicht ist es auch anders, wenn man von solchen Einsätzen seinen Lebensunterhalt bestreiten muss, dann spielt man halt einfach. “ Wenn man so wie ich regelmäßig Muggen absolviert, kommt man ab und an (selten) in die Situation, dass man bei der Aufführung eines Werks, welches man noch nie gespielt hat, ohne Pro…

  • Zitat von Karl Wentzel: „Als Oboenspieler sollte man auf jeden Fall seine Psalmensinfonie kennen, immerhin sind 4 Oboen und Englisch Horn besetzt. “ Dazu hätte ich folgende Anekdote zu bieten: Einen Teil meiner Zeit im BW-Musikkorps habe ich ja (1985 bis 1986) zusammen mit dem nicht ganz unbekannten Oboisten Ralf-Jörn Köster abgesessen. Obwohl ich damals als Stabsunteroffizier nominell sein "Vorgesetzter" war, haben wir uns sehr gut verstanden. Und irgendwann hat mich Ralf-Jörn gebeten, für ihn …

  • Zitat von Allegro: „den Namen hab ich ja noch nie gehört - gibt es von dem irgendwas, was sich zu kennen lohnt ? “ Ja, gibt es: youtube.com/watch?v=D38YGgGAFd8 Für meine Ohren handelt es sich schon um sehr gute Barockmusik (und eine besonders schöne unHIPe Interpretation durch die Camerata Bern!). Zitat von Allegro: „Von Strawinsky kenne ich sonst auch gar nix - vor vielen Jahren hab ich wahrscheinlich zwar auch schon mal den "Feuervogel" gehört, hatte aber nie das Bedürfnis, den nochmal zu höre…

  • Zitat von arundo donax: „Strawinsky ging davon aus, bei Pergolesi stibitzt zu haben; später hat sich aber herausgestellt, dass viele der Vorlagen in Wirklichkeit von Unico Wilhelm van Wassenaer stammen. “ Allegro, bitte entschuldige mein Halbwissen! Ich habe gerade noch mal bei Wikipedia nachgeschaut, und da steht: "....Einige der Musikstücke wurden möglicherweise von Domenico Gallo, Unico Wilhelm van Wassenaer, Carlo Ignazio Monza und Alessandro Parisotti geschrieben..." Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „Kann es sein, dass Strawinskys die "Serenata" bei Bach geklaut hat ? “ Nein, die Musik ist zwar samt und sonders "geklaut" (Strawinsky hat barocke Vorlagen verfremdet), aber nicht bei Bach. Strawinsky ging davon aus, bei Pergolesi stibitzt zu haben; später hat sich aber herausgestellt, dass viele der Vorlagen in Wirklichkeit von Unico Wilhelm van Wassenaer stammen. Für mich stellt die Pulcinella-Suite das mit Abstand beste Werk Strawinskys dar, was daran liegt, dass die Musik…

  • Zitat von Karl Wentzel: „Habt Ihr eine Idee, welche Stücke sich für eine Beerdigung Oboe solo eignen? “ Bei solchen Gelegenheiten habe ich immer gerne den langsamen Satz (Andante?) aus Telemanns a-moll-Sonate gespielt. Der wirkt auch ohne Continuo sehr gut. Ähnliches gilt für das (bekannte) Siciliano aus Bachs Es-Dur-Sonate. Und in Telemanns Sonaten für Flöte (Oboe) solo sollte sich ebenfalls etwas Passendes finden lassen. Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „Will sagen: fällt dem "normalen" Zuhörer gar nicht auf “ Klar, das fällt dem "normalen" Zuhörer nicht auf - selbst ich als jemand, der das Stück nun wirklich nicht ganz schlecht kennt, dachte erst mal "hoppla - war da was?". Aber da fehlt mitten in der Sechzehntelpassage nicht nur ein Ton. Ich finde das überhaupt nicht schlimm, auch nicht bei einem hochbezahlten Rundfunkorchestermitglied. So etwas passiert halt und ist am Ende für den Gesamteindruck völlig unerheblich. Trotzd…

  • ....aber die von mir gefürchtete Stakkatopassage mit den wilden Sprüngen im dritten Satz bewältigt Nicolas Cock-Vassiliou nicht fehlerfrei. Tröstlich.... Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „Die Bläsersolisten sind allesamt fantastisch - allen voran natürlich mein hiesiger Lieblingsoboist Nicolas Cock-Vassiliou, der wieder einen wunderschönen Ton hat und sehr ausdrucksstark spielt - besonders eben gerade im 2 Satz. Das treibt mir gerade eben mal wieder die Tränen in die Augen ... Der erste Satz wurde insgesamt sehr zupackend gespielt, dabei wurden aber auch die jweiligen Passagen sehr schön ausgespielt. “ Den ersten und zweiten Satz habe ich gerade nachverfolgt. …

  • Zitat von Allegro: „Morgen abend um 20.00 Uhr gibt es übrigens wieder einen interessanten live-stram des hr-Sinfonieorchesters, und zwar mit Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur KV 297b “ Danke für den Hinweis! Die Sinfonia Concertante KV 297b wurde vermutlich nicht von Mozart komponiert, aber mir gefällt sie trotzdem sehr gut (besser als das Oboenkonzert KV 314). Ich konnte auch schon mal (vor gut 10 Jahren in Essen) als einer der vier Solisten bei einer Aufführung des Werks mitspielen - das hat…

  • Zitat von Allegro: „Die restlichen Stücke des Abends haben mir übrigens auch sehr gut gefallen... “ Dass dir die Suite "Der Bürger als Edelmann" gut gefallen hat, freut mich! Davon besitze ich auf CD eine Aufnahme, bei der mein letzter Lehrer Peter Steyvers, dem ich musikalisch sehr viel zu verdanken habe, im Maastrichter Sinfonieorchester (heute Philharmonie Zuidnederland) ungemein überzeugend die Solo-Oboe spielt. Wenn du willst, kann ich dir diese Scheibe mal leihweise überlassen. Herzliche G…

  • Zitat von Allegro: „Ohne jetzt diese Aufnahme im Ohr zu haben, fürchte ich, dass er es immer noch so spielt “ Gerade habe ich mal in den ersten Satz hineingehört: Ja, er spielt es immer noch so! Die Zeit, die er dabei gewinnt , büßt er bei diversen Achteln wieder ein, damit es insgesamt passt . Mir gefällt das gar nicht; man kann die Melodieführung bei den Sechzehnteln (und eine solche gibt es durchaus, wie Mayers und Kleins Interpretationen beweisen!) überhaupt nicht mehr nachvollziehen, sonder…

  • Zitat von Allegro: „Ich hoffe mal, dass man das Video auch noch hinterher ansehen kann .. “ Ach so, man müsste das Ganze ja auch noch hinterher verfolgen können.....da hatte ich gar nicht mehr dran gedacht.... Zitat von Allegro: „ansonsten berichte ich natürlich gerne - wenn Du mir noch verrätst, was Du mit Girlanden meinst “ Halt die ganzen Sechzehntelketten, die schon mit dem zweiten Oboenton beginnen. Über die hudeln doch fast alle (mit Ausnahme von Albrecht Mayer und Alex Klein) hinweg, als …

  • Zitat von Allegro: „Guckt eigentlich jemand mit heute nachmittag ? “ Ich wäre dabei, wenn ich nicht um 16:00 auf dem Rad sitzen würde, weil ich meine Mutter besuchen möchte. Aber Du kannst ja später berichten; besonders interessiert mich das Tempo der Girlanden im ersten Satz (das ich in meiner CD-Aufnahme des Strauss-Konzerts mit Leleux deutlich zu überdreht finde). Wenn Du darauf besonders achten könntest, würde mich das freuen. Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Allegro: „Ich habe eben nur die ersten zwei Minuten gesehen und stelle schon fest: Typ 1 erinnert mich massiv an meinen letzten "Lehrer" - dem ich nach drei (sehr teuren) Versuchen ja dann auch auf Nimmerwiedersehen verabschiedet habe “ Typ 1 bin ich zum Glück nie begegnet. Vor allem die Lehrer, die ich im Studium hatte, haben im Unterricht wenig bis gar nicht auf ihrer Oboe gespielt. Aber dafür habe ich - ebenfalls im Studium - ziemlich eins zu eins den Typ 2 erlebt. Zu ihm hätte ich …

  • Zitat von Allegro: „Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass man mit einem derart geformten S einen anderen Anblas- und / oder Haltewinkel des Instrumentes hat .... “ Ein anderer Anblaswinkel wird sich wohl ergeben: Das Rohr kommt weniger steil in den Mund, weshalb der Winkel eher demjenigen entspricht, der bei der Verwendung der normalen Oboe entsteht. Eventuell ist das der Hauptgrund für die seltsam anmutende Form des S-Bogens. Zitat von Allegro: „Das Reinecke/Nielsen-Konzert werde ich mir diese…

  • Zitat von Jorinde: „Den verknickten S-Bogen am Englisch Horn finde ich ja „interessant“. Kann mir jemand den Sinn des Knicks erklären? Oder ist das eine mayer‘sche Spielerei? “ Zu dem S-Bogen kann ich leider nichts sagen - so etwas habe ich sonst noch nie gesehen. Aber wenn ich irgendwann mal wieder auf Ludwig Frank stoßen sollte, werde ich ihn danach fragen. Zitat von Allegro: „Und bei der Gelegenheit bin ich eben noch auf eine neue Aufnahme auf youtube gestoßen - hier spielt er Carl NielsenQui…

  • Zitat von Jorinde: „Joa, schick, kein Album für mich, Mozart war noch nie meins. “ Auf breiter Front war Mozart auch noch nie meins, aber es gibt da schon einige Ausnahmen wie das Klarinettenquintett, das Klavierkonzert in d-moll, den kompletten Figaro - und auch das Oboenquartett, welches für meine Begriffe fraglos das schönste klassische Kammermusikwerk, welches wir Oboisten zur Verfügung haben, darstellt. Zitat von Jorinde: „In der NDR-Talkshow am Freitagabend war er auch, das kann man sicher…

  • Zitat von Jorinde: „Das einzige, was ich wohl nie raffen werde, ist Permanentatmung. “ Permanentatmung habe ich auch nie gerafft. Ich lebe aber schon seit mehr als vier Jahrzehnten gut ohne sie. Wenn die nicht beherrschte Permanentatmung beim Oboespielen mein größtes Problem wäre, wäre ich ein weitaus glücklicherer Mensch..... Herzliche Grüße Bernd

  • Zitat von Jorinde: „GoDi zum Nachhören Mit ein bisschen Suchen habe ich es gefunden. Du kannst also noch hören. “ Jorinde, danke für den Link! Ich habe ihn eben angeklickt und konnte feststellen, dass du einen hervorragenden Oboisten als Lehrer hast. Neben seiner bläserischen Sicherheit (die ich in diesem Maße leider nicht besitze) und seinem breiten dynamischen Spektrum überzeugt mich sein musikalischer Gestaltungswille sehr - der Kerl macht richtig was los! Herzliche Grüße Bernd