Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinere deine Suche.

Das Forum ist nun wieder online! Für Fragen und Probleme gibt es hier einen neuen Thread.
Neuregistrierungen sind vorübergehend nicht möglich!
  • (Zitat von Wolfram) Deshalb sagt der verlinkte Bericht ja auch ganz in deinem Sinne: "Statt die sündteure "Nussknacker"-Produktion von 2013 ein- für allemal zu canceln, setzt sie auf eine akribische Analyse der Inszenierung und schickt sie solange ins Depot. Wer das für überflüssig hält, kultiviert ein Ballett-Image von vorgestern: Hauptsache hübsch, Weltbild gleichgültig!" und "Es ist absolut wünschenswert, dass der Berliner "Nussknacker" nach der Begutachtung wieder ins Rampenlicht zurückkehrt…
  • (Zitat von Wolfram) Das finde ich überhaupt nicht! Die Frage, die oben im Titel des Threads steht, ist ja nicht "Wie hat die Operninszenierung xy gefallen", sondern "Was ist, was soll, was darf Opernregie"? - mit anderen Worten also: Was ist die Aufgabe von Opernregisseuren, was macht die Qualität von Inszenierungen aus, wo liegen ihre Grenzen? Das sind keine Fragen, die sich an einzelnen Beispielen festmachen lassen, das sind grundsätzliche Fragen. Und das ist das Problem: (Zitat von Wolfram)
  • (Zitat von ChKöhn) Das klingt sehr toll und sehr witzig. Kann man die Stücke irgendwo hören? Mein gelungenstes Zugabenerlebnis war das Ende eines Liederabends von Georg Zeppenfeld im Konzerthaus der Musikhochschule Detmold vor vielen Jahren. Als letzte Zugabe begann er den Schlussmonolog aus Richard Strauss´ Oper "Die schweigsame Frau": "Wie schön ist doch die Musik - aber wie schön erst, wenn sie vorbei ist!"
  • Wo wir übrigens gerade schon im alten England sind - da gibt es auch ein paar interessante Originalkompositionen für Oboe von Gustav Holst, auf die ich gestoßen bin, als ich im Sommer einen Programmhefttext zu den "Planeten" schreiben sollte und mich ein bisschen mit dem Komponisten beschäftigt habe: Drei Stücke für Oboenquartett (in der gleichen Besetzung also wie der Elgar) von 1910, eine Überarbeitung von Holsts op.2, den "Fantasiestücken" für die gleiche Besetzung von 1896 Terzetto für die k…
  • Ich habe mir die Passagen im Film, die du verlinkt hast, auch angesehen, aber beide Stücke nicht erkannt. Beim ersten hatte ich das bestimmte Gefühl, das schonmal gehört zu haben, aber ich konnte die Musik nicht zuordnen. Auf das Stück von Elgar, das ich letztes Jahr ein paar Mal gehört habe, wäre ich nie gekommen! Beim zweiten Stück tendiere ich auch vorsichtig dazu, es für originale Filmmusik zu halten, der Stil klingt mir irgendwie mehr danach als nach "echter", alter klassischer Musik. Neben…
  • Eben gehört

    Beitrag
    (Zitat von Felix Meritis) Saint-Saens´ erste Cellosonate habe ich im Frühjahr durch das neue Album von Steven Isserlis kennen gelernt: Sie ist dort neben der Cellosonate von Franck das zweite Hauptwerk in einem Programm rund um Marcel Proust und seine Suche nach der verlorenen Zeit in den Salons der belle epoque. Von der Cellosonate in tragisch-dramatischen c-moll habe ich immer gelesen, sie sei eine Auseinandersetzung mit dem Vorbild Beethoven - ja, mag sein, das kommt schon hin für meine Ohren…
  • (Zitat von Mauerblümchen) Es gibt echt nix, was es nicht gibt... Und die Auswahl ist gar nicht schlecht: Berlioz´ "Hexensabbat", die Wolfsschluchtszene aus dem "Freischütz", der "Totentanz" von Liszt - das passt schon alles gut zum Thema!
  • Aus dem Jahr 2019 scheint es noch einige Live-Mitschnitte von Konzerten unter Haitinks Leitung zu geben, entstanden kurz vor seinem Abschied vom Podium im September 2019. Wo man hinschaut, bei Arte, in der Digital Concert Hall, beim niederländischen Radio NPO4, allenthalben finden sich zur Erinnerung an Haitink gerade Mitschnitte aus den letzten Monaten seiner Tätigkeit. Manches davon wird vielleicht auch noch den Weg auf CD oder DVD finden. Der Mitschnitt von den Salzburger Festspielen könnte a…
  • (Zitat von Melzer) Hier in der Diskussion gab es ja durchaus unterschiedliche Einschätzungen der Stärken und Schwächen Edita Gruberovas. Wie schätzt du sie ein, lieber Melzer? Was bedeutet sie für dich?
  • (Zitat von Melzer) Vielleicht kann man die persönlichen Erinnerungen an sie, die Trauerbekundungen und die Links ja auch in den Thread zur Sängerin kopieren, wo man sie auch in ein paar Wochen, Monaten oder gar Jahren noch findet. Diese Themenfäden zu den einzelnen Personen sind nämlich oft ziemlich verweist und mager. Mich hat die Nachricht vom Tod Edita Gruberovas auch erschrocken, als ich sie gestern hier im Forum zuerst gelesen habe. Obwohl die meisten ihrer Aufnahmen, durch die ich sie kenn…
  • (Zitat von Waldi) Gestern habe ich gesehen, dass diese McVicar-Inszenierung aus dem Londoner Covent Garden im nächsten Monat noch einmal als DVD erscheinen wird. In den Hauptrollen dieses Mal Mauro Peter, Siobhan Stagg, Sabine Devieilhe, Mika Kares und Roderick Williams:
  • Bei Arte lief gestern spätabends eine neu entstandene, ziemlich lange Dokumentation über das Leben Johannes Brahms´. Der Stil ist der übliche solcher Dokumentationen, Spielszenen abwechselnd mit "talking heads" von ExpertInnen und einer Erzählstimme aus dem Off. Ich fand, man konnte es sich gut angucken: https://www.arte.tv/de/videos/…ms-die-pranke-des-loewen/
  • Ich beschäftige mich gerade einmal wieder mit Beethovens erster Symphonie und versuche, ihrer Struktur, ihrem Aufbau zu folgen. Zum Aufbau des zweiten Satzes kann man bei Wikipedia lesen: "Auch der zweite Satz steht in der Sonatenhauptsatzform. [...] Auch bilden erstes und zweites Thema keinen Kontrast zueinander; der Gestus beider Themen und somit der lyrische Gesamtausdruck des Satzes bleibt sehr ähnlich". Welches aber ist das zweite Thema in diesem Satz? Beginnt es mit der auftaktigen, von Pa…
  • Lieber Waldi, guck mal in dieser Fundgrube nach: https://www.youtube.com/playli…VmHe6h46vYOyn155hK8p3QB2p. So lange es keine CD von der Produktion gibt, tut es das vielleicht auch schon. Der Kanal war vor einiger Zeit wegen eines Bannes ziemlich leer geräumt, jetzt sind die Aufnahmen nach und nach wieder sichtbar gestellt. Es könnte also besser sein, die interessantesten Sachen auf dem eigenen PC abzuspeichern.
  • Teodor Currentzis

    Beitrag
    (Zitat von Doc Stänker) Tja - was fehlte? Vielleicht die Recherche-Skills? Werf hier mal einen Blick hinein: W. A. Mozart: Così fan tutte - eine vollkommene Oper?
  • (Zitat von Allegro) Ich musste erstmal nachgucken, wo Heppenheim überhaupt liegt. Ich glaube, das wäre für jeden Menschen ohne eigenes Auto eine kleine Weltreise...
  • (Zitat von Newbie69) Ich weiß, dass ich Catrin Striebeck mit Sicherheit schon in anderen Filmen gesehen habe, aber ich verbinde gerade nichts Konkretes mit ihr, so dass ich dazu nichts sagen kann. Aber hier hat sie natürlich auch gnadenlos chargiert was die Rolle hergibt. Was die Schauspielerin theatralisch, oder diese selbstverliebte Oberzicke, die sie hier zu spielen hatte? (Zitat von Newbie69) Absolut! Da fragt man sich doch immer direkt: Sind die wirklich so...? Die paar Regisseure, die ich …
  • Am 4. Juli hat das NDR-Orchester Beethovens drittes Klavierkonzert in Lübeck beim Eröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals gespielt. Ein Mitschnitt des Konzertes wurde bei YouTube veröffentlicht. Ich höre ihn gerade und finde die Aufführung des Konzertes so, so gut, dass ich sie direkt mit euch teilen will: https://www.youtube.com/watch?v=ar6VvkRZjkE Jan Lisiecki NDR Elbphilharmonie Orchester Pablo Heras-Casado
  • (Zitat von Doc Stänker) Ich auch. Guckt´s euch an, macht Spaß!
  • (Zitat von Waldi) Gerade habe ich es gelesen und wollte es hier berichten, da sehe ich, dass Waldi mir schon zuvor gekommen ist. Vor ein oder zwei Wochen habe ich Teresa Zylis-Gara noch als Desdemona gehört und in dem Zusammenhang nach ihr gesucht, über sie und ihre Karriere nachgelesen und bin beim Interview hängen geblieben, dass August Everding für seine Reihe "Da Capo" mit ihr geführt hat. Nur ein paar Tage später muss ich nun betroffen von ihrem Tod lesen... https://www.youtube.com/watch?v=…