Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von ChKöhn: „Zitat von »Matthias Oberg« Dvoraks Slovenische Tänze Am besten zusammen mit dem anglikanischen Streichquartett .“ :hide: :mlol: :mlol:

  • Zitat von Michael Schlechtriem: „Davon abgesehen bin ich auch immer pleite, jeden Monat. ...... Wir machen am besten einen internen Capriccio- Looser thread auf und unterhalten uns dort weiter.“ Hey, ich bin dabei. Obwohl, eigentlich fühl ich mich nicht als Loser. Altersarmut ist zwar vorprogrammiert und die Kohle ist immer äußerst knapp, aber dafür lehre und schreibe ich nur noch völlig kompromißlos, nehme nur noch Aufträge an, hinter denen ich stehe - und das fühlt sich geil an. So gesehen, bi…

  • Zitat von Bernhard: „Als ich neulich Fieberträume hatte, hat mich keine Musik so sehr getröstet wie Schoenbergs atonale und zwölftonige. Irgendwie wirkte sowieso alles, was ich wahrgenommen hatte, wie ein schiefer Ton. Und in der Musik hab ich mich dann verstanden gefühlt. ;)“ Die ganze Welt ist voller schiefer Töne und heftiger Dissonanzen. Da fühl ich mich bei Schönberg & Co. einfach sehr zu Hause. Dagegen, Tschaikowski (aber nicht den Boris Tschaikowski, - der ist was für den Verliebt-Thread)…

  • Zitat von KALEVALA: „Sollte sich einer nicht daran halten, droht ein 2-3 monatiger verschärfter Deutschkurs in einer schwäbischen oder oberbayerischen "Original-Familie", ersatzweise 4 Monate Weddinger-Kiez.“ Ey, Alta, willstu meinen Kiez wie Prenzlauer Berg machen? Voller Typen wie Oetinger? Voller Schwaben, bei denen zu Hause niemand Deutsch gesprochen hat. Nee, Alta, yalla, isch mach disch Krankenhaus, ischschwör! Der Weddinger Kiez-Bewohner

  • Zitat von Général Lavine: „Irgendwie erinnerte ich mich heute nach langer Zeit des Saxofonisten Benny Wallace, der in meiner Jugend in aller Munde war und von dem ich einige Platten hatte, der heute aber fast vergessen scheint. Seine letzte CD erschien vor über 10 Jahren, dabei ist er nicht einmal 70.“ Bennie Wallace letzte offizielle CD, sein Tribute to Coleman Hwakins, erschien 2006 bei Enja, aufgenommen live beim Berliner Jazzfest 2004 - ich war sehr begeistert zugegen. Das ist sicherlich nic…

  • Zitat von opereddie: „"http://i.ebayimg.com/00/s/ODM0WDk0Mg==/z/0MIAAOxyMKNSKQQU/$T2eC16V,!yUFIbiQwPR2BSKQQThMcw~~60_57.JPG"“ Ist doch ein cleverer Schachzug eines äußerst verdienstvollen unabhängigen schweizer Labels für Creative Jazz, Free Jazz, Freie Improvisation und Neue-Musik-Avantgarde, für die ökonomisch riskante Veröffentlichung einer CD mit Einspielungen von früher Avantgarde-Musik einen Sponsor zu besorgen, weill es von einigen Werktiteln her passt. Übrigens sind alle Hat Hut Records …

  • Immerhin ist ja inzwischen auch von Gottfried Heinrich Stölzel (1690-1749) immer mehr ausgegraben und sogar einiges eingespielt worden. Und es lohnt! Sehr! Alles andere, als eine bloße Fußnote zu Bach. Gerade zur (Vor-)Weihnachtszeit vielleicht eine gute Gelegenheit, ihn z.B. über seine umfangreiche 'Weihnachtsmusik' kennenzulernen, Seine erstklassig bei cpo eingespielten Weihnachtskantaten gehören bei mir inzwischen fest zu dieser Jahreszeit und sie gibt es gerade sehr günstig. Vielleicht auch …

  • "Together Again" finde ich aber auch besonders schön- Zitat von Maurice: „Teddy Edwards gehört da genau so dazu wie der von Dir erwähnte Pianist Phineas Newborn und Drummer Ed Thickpen. Letzteren wird man natürlich immer mit Oscar Peterson in Verbindung bringen, aber sein wunderbar filigranes Spiel dabei gerne unterbewerten.“ Ja, alle drei waren herausragende Musiker. Ed Thigpen war sicherlich am vielseitigsten. Ein Allrounder und einer der ganz großen Drummer! Thigpen konnte an einem Tag mit Os…

  • Von Lester Young waren ja fast alle Bebop-Saxophonisten stark beeinflußt, bzw. davon ausgehend, ihren eigenen Sound zwischen Lester Young, Coleman Hawkins und der neuen Herausforderung Charlie Parkers zu finden. Jedenfalls sind Wardell Gray wie Howard McGhee sicherlich eher underrated und unbedingt der Aufmerksamkeit wert. Matthias

  • Heute tagsüber: Johnny La Marama, das sind der seit vielen Jahren in Berlin lebende finnische Gitarrist Kalle Kalima, Chris Dahlgren, Kontrabass/E-Bass, aus Texas, USA, aus einem kleinen Ort voller durchgeknallter schwedischstämmiger Christenfundis stammend, wie er mir erzählte, ebenfalls schon lange in Berlin lebend, der u.a. mit Antnony Braxton gespielt hat, und Eric Schaefer (drums), der bekannter sein dürfte durch em/Frank Wollny Trio, aber für mich der Schlagzeuger von Johnny La Marama ist,…

  • Fr 19.12. 20.00h Jazzwerkstatt, Institut Francais, Kurfürstendamm 2011 Berlin-Charlottenburg Julie Sassoon - Piano Solo Uliana Horbachevska (voice), Petras Vysniauskas (ss) Mark Tokar (b) Klaus Kugel (dr) --------------------------------------------------------------------------- Fr 19.12. 21.00h BADENSCHER HOF, Badensche Straße 29 / Ecke Berliner Straße, 10715 Berlin Wilmersdorf ÖZAY & BAND Özay Fecht (vocals) Rolf Zielke (piano) Olaf Casimir (kontrabass) Thomas Alkier (drums) Endlich tritt Öza…

  • Sorry an die Berliner LeserInnen: Ich bin nicht dazu gekommen, dabei war auch in der ersten Woche schon viel los. Ihr habt hoffentlich trotzdem nicht das Schlippenbach Trio mit Evan Parker und PaulLovens verpasst. Ich hatte leider in Dänemark mein Blockseminar zu halten. :cry: Aber es kommt noch mehr Hochinteressantes, so dass selbst bei meiner kleinen Auswahl aus den Berliner Programmen wieder viel die Qual der Wahl besteht. ----------------------------------------------------------------------…

  • Zitat von Miguel54: „"Phonie", egal welche, ist ein westliches Denkkonzept, insofern hast Du recht. Genau das meinte ich, als ich meinte, diese Musik sei nicht polyphon.“ Hm, das überzeugt mich jetzt nicht. Besonderte ökonomische Strukturen sind auch modernespezifisch, trotzdem finde ich es sinnvoll und möglich, auch in nicht-modernen/nicht-westlichen Gesellschaften analytisch Produktionsweisen oder unterschiedliche Allokationsprozesse und Austauschformen zu unterscheiden, auch wenn die Ökonomie…

  • Komponisten geb. 1950 - 1959

    Matthias Oberg - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von Symbol: „Was soll ich sagen? Ich habe diese Ansammlung nichtssagender neoromantischer Platitüden nach einigen Minuten ausgeschaltet. Solltet Ihr den Komponisten und/oder das Stück nicht kennen, so habt Ihr m. E. nicht sonderlich viel verpaßt, außer vielleicht der Fragestellung, warum so ein Gegurke mit großem Aufwand aufgeführt wird.“ Naja, weil Klassik enorm populär ist und das auch dort eher etabliert leichter zu hörende Werke. Da wird jetzt vom Mainstream die sinisierte Nationalmusi…

  • Komponisten geb. 1950 - 1959

    Matthias Oberg - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von putto: „Dass Tan Dun so dermaßen berühmt geworden ist, hat ja wohl damit zu tun, dass bei ihm das Crossover sich nicht in Verwendung traditioneller Spieltechniken und Fernostphilosophie innerhalb eines modernen Komponierens westlicher Art erschöpft, sondern dass er seine Kultur so gut kennt, dass er quasi traditionelle chinesische Musik nachfälscht und im Resultat tatsächlich eher auf der halben Strecke zwischen den Polen ankommt, während andere interkulturelle Komponisten sehr starke …

  • Komponisten geb. 1950 - 1959

    Matthias Oberg - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von putto: „Stimmt, das habe ich letztes Jahr mit ebendiesem Quartett live gehört - sehr wirkungsvoll fusionierte Musik. (Von Zorn habe ich das Album(?) Naked City, das doch einigermaßen hart ist mit etwas Noise.“ Das ist mit basalen Konzepten eine dirigierte Mischung aus Free Jazz, Noise und Hardcore. In dieser Richtung ist das Meisterwerk das programmatische "Kristallnacht". Die Aufführung von Pandora's Box bei Wien Modern: Unter den jüngsten Einspielungen von durchkomponierter Musik von…

  • Komponisten geb. 1950 - 1959

    Matthias Oberg - - Komponisten

    Beitrag

    Zitat von putto: „Kaija Saariaho und Magnus Lindberg“ Zu dem damaligen Erneuerer-Kreis im konservativen Finnland gehörten noch Esa-Pekka Salonen und Jukka Tiensuu. Tiensuu, der älteste aus der damaligen Gruppe, ist jedoch 1948 geboren, habe ich gerade nachgegoogelt. Er ist auch Cembalist und komponiert sehr viel für alte Instrumente. Was China angeht, finde ich viel interessanter als Tan Dun, Ge Gan-ru (* 1954), den man oft als "Vater der chinesischen Avantgarde" bezeichnet findet - naja, das is…

  • Jazz - Konzert - Tips

    Matthias Oberg - - Aktuelles aus der Jazzwelt

    Beitrag

    Do 27.11. 19.30h Musikinstrumenten-Museum, Tiergartenstraße 1, 10785 Berlin, am Kulturforum Eintritt frei Hannes Zerbe Jazz Orchester Berlin Jürgen Kupke: Klarinette; Silke Eberhard: Altsaxophon, Klarinette; Nico Lohmann: Altsaxophon, Flöte; Dirk Engelhardt: Tenorsaxophon; Gebhard Ullmann: Bassklarinette, Flöte; Alexander Beierbach: Baritonsaxophon; Damir Bacikin: Trompete; Nikolaus Neuser: Trompete, Flügelhorn; Christian Magnusson: Trompete; Stefan Most: Horn; Philipp Krüger: Tuba; Horst Nonnen…

  • Michael Gielen

    Matthias Oberg - - Dirigenten

    Beitrag

    Zitat von Cherubino: „Den Rest von Matthias´ Beitrag halte ich mit Verlaub gesagt für ziemlich gemein:“ Die Realität war meistenorts gemein zu den Remigranten Und die Gemeinheit wird mit solchen Beiträgen fortgeschrieben, die das nicht sehen wollen. Matthias

  • Eben gewälzt

    Matthias Oberg - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Zitat von FairyQueen: „Ich habe gerade vom diesjährigen Literatur Nobelpreisträger Patrick Modiano "Dora Bruder" gelesen. Ich kannte bisher noch nichts von diesem Autor und war einfach neugierig. Keine Ahnung welche Kriterien man für den Nobelpreis erfüllen muss, eine innovative Sprache ist es in diesem Fall eher nicht. Aber eine akribische topologische bzw topographische Annäherung an verschwundene Menschen, deren Spuren verloren scheinen und die tatsächlich von der Landkarte ausgelöscht wurden…

  • Eben gehört 2014/2015

    Matthias Oberg - - Musik: Erfahren

    Beitrag

    Zitat von Gurnemanz: „Richard Wagner: Tristan und Isolde Großartige Aufnahme, sängerisch, vor allem orchestral!“ Finde ich auch. Matthias

  • Zitat von wes.walldorff: „exactement diese CD hatt ich eben eingeschmissen, bevor ich mich hier ins Forum eingeklickt hab ....Erinnerungen ans Wehrmachts-Massaker 1943 im westgriechischen Dorf Komeno sind da durchaus nicht fehl am Platz“ Äh, bei der Trio-Aufnahme kann ich das nicht finden. Das ist doch eher 'Happy-Jazz'. Meinst du diese, ebenfalls mit Floridis und jüngeren griechischen Musikern? :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: Das ist eine faszinierende, sehr berührende CD mit Auftragskomposi…

  • Michael Gielen

    Matthias Oberg - - Dirigenten

    Beitrag

    In Gielens lesenswerter Autobiographie finden sich auch einige weitere Hinweise darauf, mit welchen Widerständen er in den 50ern in Wien zu kämpfen hatte. In Interviews ist er auch zuweilen darauf eingegangen. War ja auch unerhört. Da hatte man 'solche', angepeilt auf tausend Jahre, vertrieben und Schlimmeres und dann wird einem so ein Jungspund aus dem Exil vorgesetzt. Da muß man sich doch mal im Merker Luft machen dürfen. Wer aus dem Exil zurückkam, traf, mit wenigen Ausnahmen von vor 33 berei…

  • Von Tomasz Stanko finde ich ja mit Abstand am besten die Scheiben des polnisch-finnischen Stanko/Vesala-Quartets aus den 70ern. Bei mir lief jedoch nach einem großartigen Konzert dieses Trios mal wieder diese: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: Günter Baby Sommer ist immer noch einer der größten 'Singing Drummer' und auch bei Floros Floridis (as, cl, bcl), dem Vater des griechischen Free Jazz, der lange in Berlin gelebt hat, und dem in Berlin lebenden, herausragenden japanischen Bassisten Akira …

  • Jazz - Konzert - Tips

    Matthias Oberg - - Aktuelles aus der Jazzwelt

    Beitrag

    Mi 12.11. 20.30h Kühl Spot Social Club, Lehderstrasse 74-79 (Hinterhof links) , 13086 Berlin TRIO Andrea Parkins – accordion/electronic Klaus Kürvers – bass Harris Eisenstadt – drums DUO Achim Kaufmann – piano Almut Kühne – vocal ------------------------------------------------------------------ Mi 12.11. 20.00h Silverwings Club, Columbiadamm 8-10 F2, 12101 Berlin „KIM FEST“: Nov. 11, 12, 14 entrance 20h/ start 21h (sharp) Percussive Mechanics Anna Webber — flute/tenor sax, James Wylie — alto sa…

  • Tolkien lesen

    Matthias Oberg - - Literatur: Lesen

    Beitrag

    Den Herr der Ringe und den Kleinen Hobbit habe ich auch als Jugendlicher durchaus mit Genuß gelesen, denn sie sind spannend, sprachlich und in der Konstruktion ungewöhnlich gut geschrieben. Andere Versuche im Fantasy-Bereich habe ich hingegen fast immer schnell bei Seite gelegt - die eine wesentliche Ausnahme waren die ebefalls sehr gut geschriebenen Fantasy- (und noch mehr die SF-) Romane von Ursula LeGuin, in fast aller Hinsicht emanzipatorisch-egalitaristisch-feministische Gegenwerke in diese…

  • Di 4.11. 20.30h Club der Polnischen Versager, Ackerstraße 169 10115 Berlin Mateusz Rybicki – clarinet, bassclarinet Tomasz Dabrowski – trumpet Emilio Gordoa – vibes, percussion Antti Virtaranta – bass Klaus Kürvers – bass ------------------------------------------------------------ Di 4.11. 20.30h Ma Thilda, Wildenbruchstraße 68, 12045 Berlin frank gratkowski - as adam pultz melbye - b anthony jones - dr ----------------------------------------------------------- Mi 5.11. 20.30h Sowieso, Weisest…

  • Heute liefenzur Einstimmung, denn gleich werde ich dieses fanastische Orchester live erleben können: Fire! Orchestra - Enter 2013 Rune Grammofon Fire! Orchestra – Exit 2014 Rune Grammofon :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: und bei mir noch ohne Abbildung: Fire! Orchestra - Second Enter 2014 Rune Grammofon Fire! Orchestra – Second Exit 2014 Rune Grammofon :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: :juhu: Letztere beide sind limitierte Live-Ausgaben anderer Konzerte (Vinyl) Mats Gustafsson: tenor saxophone, dire…

  • Jüdische Sakralmusik

    Matthias Oberg - - Vokalmusik

    Beitrag

    Zitat von amamusica: „Da kann man die Musik und die Stücke viel besser einordnen und - zumindest etwas - besser verstehen. Kann ich gut nachvollziehen, dass man auch als nicht-Gläubiger gerne in die Synagoge geht, um sich gute Synagogalmusik anzuhören, so wie manche christliche "Karteileiche" ebenfalls schöne Gottesdienstmusik nicht missen möchte.“ Liebe Amamusica, das Verhältnis ist schon kein rein kulinarisches . Bestimmten Strängen der Tradition sehe ich mich ich schon auch verbunden und die …

  • Also in meinem Schulorchester gab es da eine Geigerin und dann ein Mädel am einzigen Kontrabass der Schule... Ich hab dann für die Schuljazzband eine Suite mit Streichern geschrieben, so mit nicht ganz einfachen Parts für die beiden... Aber ein Flötist des Schulorchesters, einen guten Kumpel von mir, fanden die meisten Mädels besonders 'süß'. Das lustige war, dass er das nicht mal geschnallt hat. Erst später so langsam, als er der Saxophonist in der Jazz-Band meines Bruders war. Aber zu Beginn d…

  • Ab morgen bin ich auf dem JazzFest Berlin vom 30.10. - 2.11. Bert Noglik hat wieder ein überwiegend sehr spannendes und vielseitiges Programm zusammenbekommen, bei dem es oft jammerschade ist, wenn man sich zwischen Parallelveranstaltungen entscheiden muß. Hier das Programm: "http://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/jazzfest/jazz14_programm/jazz14_programmliste.php"

  • Zitat von Doc Stänker: „Wenn man es aushalten kann, dann möge man sich unten stehendes 50 Minuten Interview anhören/schauen. Aushalten, weil er so todkrank ausschaut, dass man Heulen möchte. aber er erzählt sein Leben frisch von der Leber (freudscher Versprecher!) weg und ist sehr sarkastisch mit sich selbst. Wie einer, der weiß, das er nicht mehr lange hat. "http://www.youtube.com/watch?v=IiYscA97P-Y"“ Danke für den Hinweis. Er sieht wirklich schon zum :cry: aus.

  • Jüdische Sakralmusik

    Matthias Oberg - - Vokalmusik

    Beitrag

    Auf Avitall Gerstetter ist die YT-findige Amamusica ja auch schon gekommen. Avitall Gerstetter ist auch kulturell, interkulturell und politisch, inklusive in der jüdischen Friedensbewegung, sehr engagiert. Daher und über eine gemeinsame Freundin kenne ich sie. Ich habe sie mir auch mehrmals in der Synagoge angehört und auch mal eins ihrer nicht-sakralen Konzerte als Song-Interpretin und Songwriterin besucht. Sie halte ich auch für eine sehr gute Sängerin und Kantorin mit einer sehr schönen Stimm…

  • Jüdische Sakralmusik

    Matthias Oberg - - Vokalmusik

    Beitrag

    Ich habe auch einen nicht-religiösen Hintergrund, aber es gab bei uns zu Hause Platten und CDs von Estrongo Nachama, von 1947 bis 2000 Kantor bzw. Oberkantor der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und mein Großvater , der genauso nicht-religiös war, wie ich, ist mit mir aber dennoch mal in die Synagoge gegangen, um mir das alles zu zeigen und zu erklären und vor allem um Estrongo Nachama zu hören und das war wirklich auch ein bleibendes Erlebnis, denn Berlin hatte mit Estrongo Nachama auch wieder eine…

  • Jüdische Sakralmusik

    Matthias Oberg - - Vokalmusik

    Beitrag

    Zitat von Amaryllis: „"http://youtu.be/kI46IR8pI_U Wie auch immer, diese Kantorin klingt in meinen Ohren ganz ausgezeichnet!“ Ja finde ich auch. Aber Angela W. Buchdahl ist auch ein Star: Erste asianamerikanische Kantorin, erste asianamerikanische Rabbinerin, erste Frau, die Rabbinerin und Kantorin zugleich ist und inzwischen, obwohl dafür noch außergewöhnlich jung, erst Oberkantorin, inzwischen schon Oberrabbinerin der Central Synagogue in NYC, einer der gößten reformjüdischen Gemeinden der Wel…

  • Jüdische Sakralmusik

    Matthias Oberg - - Vokalmusik

    Beitrag

    Zitat von Amaryllis: „Offenbar machen das gar nicht nur Männer, wie ich gerade beim YT-Surfen festgestellt habe“ Kantorinnen und Rabbinerinnen gibt es im Reformjudentum, im Konservativen Judentum (das gar nicht besonders konservativ ist,) und in den beiden jüngsten Richtungen des Judentums, im Rekonstruktionismus und im Jewish Renewal Movement. Diese Richtungen sind, im Gegensatz zur Orthodoxie und Ultraorthodoxie, heute geschlechtsegalitaristisch ausgerichtet. Sie können sich dafür auch auf Tal…

  • Ich beginne mal mit einer Aufnahme von 1962 aus dem Homestudio von Jack Bruce. Jack Bruce, Ginger Baker, Dick Heckstall Smith Trio - Rehearsals London 1962, erschienen bei Crimson Records und längst Out of Print. Das war sicherlich ein noch sehr bescheidenes Home-Studio, denn die TQ ist auch sehr bescheiden, wohl eher rohe Probenaufnahmen für den Eigengebrauch. Zwei unbekannte Eigenkompositionen, unermittelt von wem, zwei Takes des Standards Sonnymoon for Two und Duke Jordans Jordu sind ihre Gru…

  • Jack Bruce Tod hat auch mich sehr berührt. Als ich als Junge anfing, wie Jack Bruce, vom Cello auf den, bei mir zunächst, E-Bass zu wechseln, war Jack Bruce schon enorm wichtig für mich. Es war schon sehr gut, immer fantasievolle Basslinien mit guten Improvisationen darüber, aber noch im bald nachspielbaren Rahmen. Jack Bruce spielte damals schon fast nur noch Fretless E-Bass und so einer mußte dann natürlich auch bei mir her. Cream kannte ich da natürlich schon von meinem Vater und älteren Freu…

  • Mi 22.10. 21.00h Kunstfabrik Schlot, Invalidenstrasse 117 (in den Edisonhöfen) - Zugang auch über Schlegelstrasse 26 - 10115 Berlin GORILLA MASK with Matthias Schubert! Peter Van Huffel (alto saxophone) Roland Fidezius (electric bass, effects) Rudi Fischerlehner (drums) and Special Guest MATTHIAS SCHUBERT (tenor saxophone) ---------------------------------------------- Mi 22.10. 20.30h Sowieso, Weisestrasse 24, 12049 Berlin Neukölln Hilary Jeffery - trombone Matthias Müller - trombone Frank Grat…

  • Marc-André Hamelin

    Matthias Oberg - - Instrumentalisten

    Beitrag

    Zitat von Eusebius: „Diese Aufnahme ist ein Naturereignis! Sie macht 2 Dinge unmittelbar klar: Zum einen, dass es zur Vermittlung von Busonis Klaviermusik Pianisten mit enormen technischen Fähigkeiten bedarf, und zum anderen, das in dieser Musik viel mehr steckt als wir es von den bisher vorliegenden Aufnahmen kannten.“ Ich weiß ja nicht, wer hier das "wir" ist oder was du kanntest, aber so ganz verborgen ist das wohl auch bislang nicht geblieben und ein paar gute Einspielungen gab es auch - und…