Komponisten über Komponisten - ein kleines Zitateraten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aha, Nielsen? Gut, wenn der es nicht ist, sage ich mal vorsichtshalber:

      Jean Sibelius

      PS: beim besten Willen kann ich keinen Zaunpfahl erkennen, es sei denn, die Kinderei ist damit gemeint. Etwa Saint-Saêns?!?
      "Interpretation ist mein Gemüse."
      Hudebux
      "Derjenige, der zum ersten Mal anstatt eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation."
      Jean Paul
    • Josquin Dufay schrieb:

      Aha, Nielsen? Gut, wenn der es nicht ist, sage ich mal vorsichtshalber:

      Jean Sibelius

      PS: beim besten Willen kann ich keinen Zaunpfahl erkennen, es sei denn, die Kinderei ist damit gemeint. Etwa Saint-Saêns?!?
      Nein, Sibelius war es nicht. Das wüsste ich glaube wirklich :saint:
      Aber Saint-Saens klingt auch nach einer interessanten Möglichkeit. Gott diese Gegensätze :rolleyes:
      „Music is a nexus. It's a conduit. It's a connection. But the connection is the thing that will, if we can ever evolve to the point if we can still mutate, if we can still change and through learning, get better. Then we can master the basic things of governance and cooperation between nations.“ - John Williams
    • Mauerblümchen schrieb:

      Der Zaunpfahl muss „einfach“ sein. Also doch - mit Anspielung auf die Sinfonia Semplice?

      Gruß
      MB

      :wink:
      "Maskerade" war für mich ein ziemlich eindeutiger Hinweis - die Oper von Nielsen. Den anderen Hinwesi habe ich mir dann mit Kenntnis der Auflösung rückwärts so hergeleitet... wäre ich nie drauf gekommen, aber passt doch.
      Ich liebe Wagners Musik mehr als irgendeine andre. Sie ist so laut, daß man sich die ganze Zeit unterhalten kann, ohne daß andre Menschen hören, was man sagt. - Oscar Wilde
    • Cherubino schrieb:

      Carl Nielsen
      :clap: :clap: :clap:

      Wollte ja noch schreiben, daß ich hier keine Maskarade betreiben würde (vgl. NIELSEN: Maskarade und seine anderen Opern), aber es hat ja auch so gereicht. Das Stichwort "einfach" deutet tatsächlich auf die "Sinfonia semplice" hin, die von Braccio gestern dankenswerterweise vorgestellt wurde.

      Das Zitat habe ich aus dem Booklet dieser gehaltvollen CD-Box mit Orchesterwerken Carl Nielsens:


      Es stammt von Knud Ketting. Er berichtet, daß Nielsen, nachdem er Anfang 1925 die ersten beiden Sätze seiner 6. Symphonie vollendet hat, mit seiner Frau nach Italien und zur französischen Riviera reist. Dort trifft er Arnold Schönberg, es kommt anscheinend zu mehreren Begegnungen, die vermutlich harmonisch verlaufen. In dieser Zeit setzt er auch die Komposition seiner Symphonie fort, wofür er bis Ende 1925 braucht.

      Vielleicht weiß hier jemand Genaueres über die Begegnung der beiden Komponisten, deren musikalische Wege sich offensichtlich deutlich voneinander unterscheiden?

      Meine Glückwünsche an Josquin Dufay (Schönberg) und Cherubino (Nielsen)!

      :wink:
      Es grüßt Gurnemanz
      ---
      Der Kunstschaffende hat nichts zu sagen - sondern er hat: zu schaffen. Und das Geschaffene wird mehr sagen, als der Schaffende ahnt.
      Helmut Lachenmann