Musik des Mittelalters ordnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Musik des Mittelalters ordnen

      Es geht mir um das Problem, wie ich eine Sammlung von Musik des Mittelalters sinnvoll ordne. Vorausschicken muß ich, daß ich sie auf Festplatte gespeichert habe und deshalb ganz anders sortieren kann, als wenn ich CDs im Regal ordnen müßte.

      Was ich für meine praktischen Zwecke nicht für sinnvoll halte:
      - eine übermäßig komplizierte, wissenschaftlichen Anforderungen genügende Ordnung
      - eine uferlose Diskussion um die Abgrenzung in allen Feinheiten

      Das Mittelalter hört für mich etwa um 1420 auf, die Florentiner Gruppe zB gehört noch dazu, Dunstable und Zeitgenossen zB sind dagegen schon Renaissance.

      Aktuell enthält mein Plan folgende Ordner (unter Windows):

      - einstimmige geistliche Musik von der frühesten Zeit bis ca. 1300 (Gregorianik, ambrosianische Gesänge, Peter Abelard)
      - Hildegard von Bingen erhält einen eigenen Ordner (hier auch religöse Musik von anderen Frauen)
      - frühe Polyphonie bis ca. 1300 (zB Schule von Notre Dame)
      - die berühmten Codexe (zB Codex Huelgas, Codex Calixtinus, Codex Manesse)
      - Troubadoure, Trouveres, Minnesänger, Spielleute (zeitlich bis einschl. Wolkenstein)
      - andere weltliche Musik des MA (zB Estampies, Tänze, höfische Musik, Carmina Burana)
      - Ars antiqua Frankreich 1230-1320 (zB de la Halle, Jehannot de L'Escurel, Gautier d'Epinal, Gautier de Coincy)
      - Ars nova Frankreich ab 1320 (zB Machaut, de Vitry, Solage, Grenon)
      - Trecento Florentiner Gruppe (zB Francesco Landini, Matteo de Perugia, Jacopo da Bologna)
      - übriges Trecento (zB Philippus de Caserta)
      - Spanien, Portugal (Alfonso X., Pilgerlieder Montserrat, arabo-andalusische Musik)
      - englisches Mittelalter (zB Old Hall Manuscript)


      Ich habe mich angelehnt an das Buch von Bernhard Morbach und die Webseite hoasm.org/Periods.html

      Hat jemand noch Ergänzungen oder Verbesserungen? Oder eine ganz andere Idee? Ich bin für jeden Rat dankbar.... :wink:
      Die Grünen sind die Partei für all diejenigen, die bisher FDP gewählt haben und jetzt noch eine verkehrsberuhigte Straße vor ihrer Villa haben möchten.
    • RE: Musik des Mittelalters ordnen

      - Troubadoure, Trouveres, Minnesänger, Spielleute (zeitlich bis einschl. Wolkenstein)


      Ich würde da noch ein wenig weiter gehen und den Meistersang mit einbegreifen; der gehört auch zum Mittelalter, braucht dann aber keine eigene Erwähnung zusätzlich.

      Ansonsten vermisse ich den Bereich der geistlichen Spiele (wie das Ludus Danielis ua.)

      Liebe Grüße Peter
      .
      Auch fand er aufgeregte Menschen zwar immer sehr lehrreich, aber er hatte dann die Neigung, ein bloßer Zuschauer zu sein, und es kam ihm seltsam vor, selbst mitzuspielen.
      (Hermann Bahr)
    • Lieber Peter,

      ich greife Deinen Vorschlag auf und habe die geistlichen Mysterienspiele in einem eigenen Ordner versammelt. Die Meistersinger ordne ich hingegen nicht mehr dem MA zu, sondern der Renaisssance. Auch wenn sie sich selbst in einer Tradition sehen mit den Minnesängern, so beginnt ihre große Zeit doch erst nach ca. 1450.
      Die Grünen sind die Partei für all diejenigen, die bisher FDP gewählt haben und jetzt noch eine verkehrsberuhigte Straße vor ihrer Villa haben möchten.